Was ist was?

von DeletedUser09, 01.03.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DeletedUser09

    DeletedUser09 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    13.06.12
    Beiträge:
    0
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.05   #1
    Ich als Nicht-Klampfer stehe beim durchblättern von Musikkatoalogen
    immer wieder vor der Frage: was soll das bedeuten?

    Vintage, Reissue, Studio, Standart, Custom....

    Für mich sehen die Dinger irgendwie gleich aus. Ich bin des englischen
    durchaus mächtig, kapiere also was ein Custom-Modell ist. Nur:
    Worin unterscheidet sich eine Custom von der Standart, was macht die
    Studio zur Studiogitarre und kann man so ein Teil auch live benutzen?

    Ich weiss, die Fragen müssen euch völlig bescheuert vorkommen,
    aber trotzdem... . Ich bin ja nur ein dummer Sänger, der sich grade ne
    A-Klampfe zum üben zugelegt hat :o , daher bitte ich um Verständniss.

    Ach ja, falls es so nen Thread schon mal gab: sorry,
    ich hab zwar sowas gesucht, aber nicht so wirklich was gefunden.

    Danke im voraus, Gruß, CMK!
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 01.03.05   #2

    Vintage: bezeichnet die "guuuute alte Zeit", wo alle Gitarre saugeil waren, nuuuur gutes Holz verbaut wurde und ja sowieso alles besser ist. Dann zahlt man in etwa das doppelte dafür, dass man weniger hat.

    Vintage ist als Kaufargument also fürn Arsch, es sei denn, man mag diese ältere Generation.

    Reissue: Billiger als Vintage, versucht aber das gleiche: Nachbildungen von "Vintage" Instrumenten, damit's ne billigere Alternative gibt, die aber genauso aussieht etc.
    Auch kein objektives Kaufargument.

    Studio: Bei Gibson heißt das, die Gitarre is in Ordnung, spielt sich so wie die, die schön aussehen, allerdings wird auf alles mögliche optische Verzichtet. Bei der Les Paul zum Beispiel krasse Holzmaserungen, Bindings um den Korpus etc etc. Deshalb "Studio": Man hat den les Paul-Sound im Studio, aber man braucht nicht viel Geld ausgeben, weil ja alles optisch vorteilhafte weg is.
    Bedeutung ändert sich aber auch gern mal von hersteller zu hersteller.

    Standard: Die "normale" Bühnengitarre (auch hier bezieh ich mich wieder auf Gibson, variiert sicher von Hersteller zu Hersteller). Sieht gut aus, hat Bindings etc etc.

    Custom: Aufwändigere Version der Standard, bei der LP hat die Custom zum Beispiel ein dreistreifiges Binding, während die Standard nur mit nem einfarbigen daherkommt.
    Bezieht sich auch eher auf die optik als sonstwas.

    Dann gäb's bei Gibson noch "Special", das bezeichnet normalerweise die Billigvarianten des Produkts. Also z.B. ne sehr abgespeckte Les Paul (Optisch wie Qualitativ) für den kleinen Geldbeutel
     
  3. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 01.03.05   #3
    Vintage :
    Ein vor einiger Zeit in Mode gekommener Begriff für altes Zeug :D
    Will sagen für einige Gitarristen ist z.B. eine Gibson Les Paul von 1959 das höchste der Gefühle, allerdings auch pervers teuer und beileibe kein für sich stehendes Qualitätsmerkmal

    Reissue:

    Bezeichnet nachbauten ebensolcher begehrten Vintageinstrumente/Verstärker etc.! Dabei wird dann wert auf jede Kleinigkeit gelegt, sodas der Nachbau optisch und im besten Fall auch klanglich einer guten Vintage-Gitarre gleicht

    Studio:
    Bezeichnet bei Gibson beispielsweise eine art "abgespeckte Version" einer Les Paul, die ohne gewölbte Decke und Binding daherkommt. Kann aber auch Gitarren bezeichnen die mit einer besonders ausgefuchsten Verschaltung der Tonabnehmer gebaut werden.

    Standart:

    Die Art und Weise wie etwas steht... da Gitarren dies von sich aus im allgemeinen eh nicht ohne Halterung können meinst Du wohl eher

    Standard

    Ist halt der Begriff für eine bestimmte Ausführung einer Gitarre, die irgendwann so wohl mal als Standard festgelegt wurde.

    Custom

    Meist eine edlere Ausführung einer Gitarre, bedeutete es ursprünglich eigendlich eine nach Kundenwunsch in Custom-shop angefertigte Gitarre, wird der Begriff heute aber auch für paradoxerweise für "Gitarren von der Stange" verwendet.

    [edit] jetzt war der einsame Lobo schneller
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 01.03.05   #4
    Deine Auflistung sieht aber schöner aus.

    Aach wurscht, wenn er beide Posts liest, hat er wahrscheinlich nen guten Querschnitt.
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 01.03.05   #5
    lp studios haben ne gewölbte decke. ohne wölbung sind SPECIALs und JUNIORs. die lps mit extrem flexibler schaltung die früher mal im mode waren sind die lp RECORDINGs. dazu gibts noch die lp DIGITAL, mit hexaphonischem Tonabnehmer. oder die lp ULTIMA, ein extrem protziges ultra-luxus modell.

    was noch??
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 01.03.05   #6
    *closed* weil:


    a) Thema beantwortet

    b) Topictitel total nichtssagend ist (und nur weil wary und lonelob sich so viel Muehe mit der Antwort gemacht haben wird das Thema nicht geloescht).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping