Was sind Bill-Evans-Voicings?

von MasterofSandman, 01.04.12.

Sponsored by
Casio
  1. MasterofSandman

    MasterofSandman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.10
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.12   #1
    Hallo!
    Ein bekannter Jazzmusiker hat mir kürzlich etwas von Bill-Evans-Akkorden erzählt, ich habe mich aber nicht getraut zu fragen was genau das ist. Ich weiß, dass Evans öfters (z.B. im Thema von "So What") folgende "Akkordkonstruktion" benutzte:
    Linke Hand: 1, 4
    Rechte Hand: 3, 5, 7 (7, 3, 5)
    Hat es damit was zu tun und wenn nein, hat es einen Namen? Und was sind diese Bill-Evans-Akkorde?
     
  2. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    11.01.18
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    7.947
    Erstellt: 02.04.12   #2
    Das was du da beschreibst, also mit L: 1, 4 und R: 7, 3, 5 kenne ich unter dem Namen So-What-Voicing und funktioniert nur auf Mollakkorden, weil du im Durfall Dissonanzen zwischen der 3 und 4 hast. Den Ausdruck Bill-Evans-Akkord kenne ich nicht, er hat aber viel rootless gespielt, also ohne Grundtöne in den Chords zu haben. Die Grundtöne sind dann dem Bassisten überlassen.

    Viele Grüße vom HammondToby
     
  3. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    10.878
  4. MasterofSandman

    MasterofSandman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.10
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #4
    Dankeschön! Dachte nicht, dass das so einfach ist, eigentlich verwende ich diese Akkorde sowieso schon beim Solieren in der linken Hand, wenn ein Bass dabei ist :)
     
  5. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    269
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 02.04.12   #5
    Nach dem gleichen Prinzip (Quartenstapelung) kannst du aber auch Dur-Akkord voicen.
    Dazu fängst du dann bei der Terz an. Für C-Dur wäre das zum Beispiel:
    (C)-E-A-D-G
     
  6. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    11.01.18
    Beiträge:
    2.103
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    7.947
    Erstellt: 02.04.12   #6
    Kannst den Grundton noch nach oben nehmen, dann hast du ein astreines Dur-Quart-Voicing, also mit 3, 6, 9, 5, 1 von unten nach oben. Im Beispiel also E, A, D, G, C.

    Funktioniert auch als Am/E > E+7(#9) indem das 'A' zum 'G#' wandert ... Setze ich gerne ein, selbigen Klangcharakter ;)

    Grüße vom HammondToby
     
Die Seite wird geladen...

mapping