was sind Bühnentaugliche effektpedale

von black coffee, 05.01.05.

  1. black coffee

    black coffee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #1
    ich hab jetzt schon so viele posts gelesen wo wer von untauglichen bühnenpedalen gesprochen hat, welche kriterien muss also ein bühnentaugliches aufweisen.

    bitte sagt mir, welche ich als solche verwendet, welche multis bühnentauglich sind und welche nicht, welche tretminen :confused: :confused:
     
  2. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 05.01.05   #2
    guggst du meine signatur. kann ich alle nur empfehlen
     
  3. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 05.01.05   #3
    Am Bühnentauglichsten ist (finde ich ;)) ganz klar ein komplett Midigesteuertes Setup bei dem sich alles in einem schönen Rack befindet und man nur noch, vorzugsweise über ein Bradshaw, Switching System seine Preamp- & Effekteinstellungen wechselt ;).

    Da das aber in den msiten Fällen nicht finanzierbar ist würde ich zu einem Pedalboard raten auf dem gute bis hochwertige Minen verkabelt sind :).

    Multieffekte im Bodentreterformat wie das GFX-8, das GT-6 etc. mag ich persönlich nicht, es gibt aber Gitarristen die das bevorzugen - schlecht ist es mit Sicherheit auch nicht, ich bin eben nicht der Typ dafür :).
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #4
    Wenn hier von "Buehnentauglichkeit" gesprochen wird, geht es meist um 2 Dinge: Bedienbarkeit und Stabilitaet.

    Bedienbarkeit geht da in erster Linie in Richtung: wie sicher sind die Taster mit dem Fuss zutreffen, ohne das man einen danebenliegenden Schalter (aus versehen) trifft.

    Stabilitaet ist ein anderer Faktor: wenn du im Jahr nur sehr wenige Auftritte hast, "reicht" durchaus ein Plastiktreter aus, spielst du aber auch mal mit anderen Bands, so sollte das Geraet schon den einen oder anderen Schlag aushalten ohne auseinanderzufallen.
     
  5. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 05.01.05   #5
    zur bedienbarkeit: ist bei tretminen immer so ne sacke z.B. vom geboostetem verzerrten sound zu nem cleanen sound mit hall+chorus müsstest du auf 5(!!) minen treten. das ist nicht sonderlich benutzerfreundlich.
    ==> am besten per midi steuern, was halt, wie schon gesagt, recht teuer ist
    ODER: ein multi, wovon ich auch recht abgeneigt bin, da ich die analogen treter bevorzuge(geschmacksache)
     
  6. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #6
    gut dann versteh ich eines nicht, ich hab das digitech RP 200 und ich hab gehört, dass es nicht besonders bühnentauglich ist, ich spiele daheim immer mit dem, ich finde, dass es sich leich händeln lässt, wieso ist es dann nicht bühnentauglich,

    hängt dass mit der qualität der effekt zusammen, ich meine wenn man sie an eine PA anlage anschließt oder so.

    was braucht man standartmäßig wenn man auf einer bühne agieren will, ich meine so wie volumepedal etc.
     
  7. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 05.01.05   #7
    ^^ Das kann man nicht verallgemeinern.
    "Brauchen" tut man theoretisch nur einen einkanaligen Amp + Gitarre. Wenn man den Amp aufdreht hat man ne schöne Zerre und wenn man den Volumeregler der Gitarre abdreht nen crunchigen cleanen Sound.
    Damit kann man leben bzw. sogar in vielen Dingen perfekte Ergebnisse erzielen :).
     
  8. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #8
    @KH-3 Spider du hast ja nen ganzen Musikladen, wie transportierste den das zeug, hast du ein großes pedalboard, oder mehrere die du dann zusammenschließt
     
  9. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 05.01.05   #9
    Ich hab ein großes Effektboard, da passt alles drauf.
    Das Volume Pedal, das Wah, 7x Boss und 1 Taster ... kein Problem :)
     
  10. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 05.01.05   #10
    an der stelle könnt cih dann auch sagen, dass die umschaltzeiten von multieffekten auch zum thema "bühnentauglichkeit" gehören ...
    das ist zb das einzige was cih am Korg ax 1500g zu bemängeln hab. schaltet man vom einen auf den anderen effekt um gibts halt ein abhacken sozusagen. da gabs auch schonma ne dikussion drüber, denn manche behaupteten es gäbe keine umschaltzeit (scheinbar einfach um ihr dingen gutzureden oder so ... kA ; )

    weiß aber halt net wies da bei anderen effekten aussieht ... kann nur für das korg reden ...
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #11
    Ich denke da geht es zum einen um die Stabilitaet des Gehaeuses (auch wenn es dir jetzt so vorkommen mag das es "unkaputtbar" ist) zum anderen an der Qualitaet der Effekte (Aber auch hier vorsicht: die Ansprueche die manch einer hat liegen weit ueber dem was das eigene Ohr entscheiden kann).

    Wie du sicher schon in vielen anderen Threads gemrkt hast geht es bei uns Gitarristen doch sehr haeufig um das subjektive Empfinden fuer Sounds und Bespielbarkeit. :)

    Wie KH-3 Spider schon bemerkt hat: ein Standardsetup gibt es nicht. Der eine braucht gar keine Effekte, andere rennen mit ihrem Rack herum, ganz andere meinen sie brauchen 2 Full Stacks und ein Pedalboard mit 20 Pedalen.

    Gehe doch einfach mal in einen grossere Laden und teste verschiedene Einzelpedale oder Multieffekte an... schon da wirst du merken das man einige Kisten "haerter" anpacken kann als andere.
     
  12. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #12
    danke

    ne weitere frage wäre, dann, ist es besser auf der Bühne mit den effekten direkt in die PA anlage zu gehen oder lieber in einen verstärker und den dann mit micro abnehmen? :confused:
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #13
    IdR spielen wir gitarristen unsere Effekte entweder direkt in den Amp (oder haben sie im Einschleifweg).

    Manche Sachen werden auchmal erste spaeter hinzugefuegt (der Amp wird mit einem Mikro abgenommen, und dann erst Chorus/Delay hinzugefuegt).

    Moeglichkeiten gibt es quasi unendlich viele.
     
  14. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 05.01.05   #14
    ich würde sagen abnehmen, da der verstärker und die speaker den klang doch noch sehr prägen!
     
  15. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #15
    @lasmuchtos

    gut wenn ich mit den effekten in den amp gehe, gitbs ja zwei möglichkeiten, den normalen input für die gitarre und dann noch so ein in zeug, bei meinem gibts nur das erstere; um wieviel ist so ein eigener Eingang für effekte besser, braucht man das unbedingt :confused:
     
  16. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #16
    Der andere "Eingang" den du meinst ist der FX-Return (wenn du nicht sogar den Switch-INput meinst).

    Dieser befindet sich hinter der Vorstufe (dort wo heute idR verzerrt wird), und ist fuer Modulations- und Verzoegerungseffekte gedacht.

    Dynamische Effekte setzt man idR zwischen Gitarren und Amp... ein Beispiel fuer ein "Standard"-Setup waere z.B.:

    Gitarre => Wah => COmpressor => Overdrive => Distortion => Amp Input => Amp FX Send => Chorus => Flanger => Delay => Reverb => Amp FX-Return

    Aber: erlaubt ist was gefaellt, d.h. man kann den ganzen Kram auch anders sortieren.
     
  17. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #17
    du scheinst mir der richtige ansprechpartner zu sein für eine frage, die mir bis jetzt noch keiner richtig beantwortet hat

    bitte schaltet man ein multi fx vor oder nach den einzelnen tretminen :confused:
     
  18. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #18
    Das kommt darauf an welche Effekte aus dem Multi, und welche Einzeleffekte du nutzt.

    D.h. wenn du aus dem Multi Chorus und Delay herausholst, und du einzelne Distortionpedale nutzt, waere die Reihenfolge: Einzeltreter => Multi.

    Wenn es umgekehrt ist (Verzerrung / Wah aus dem Multi, Flanger / Delay / Reverb als Einzelpedale) waere die Reihenfolge Einzeltreter => Multi.
     
  19. black coffee

    black coffee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5
    Erstellt: 05.01.05   #19
    danke an das hab ich noch gar nicht gedacht, hab das multi immer als ganzes gesehen
     
  20. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 05.01.05   #20
    Bei den Werkspresets hast du auch idR eine Mischung in dem sowohl dynamische als auch Modulations- und Verzoegerungseffekte vorhanden sind.

    Einige Geraete (z.B. das Boss GX700) bieten dir z.B. einen Einschleifweg fuer weitere Geraete und die Moeglichkeit die Effektkette fuer jedes Preset neu anzuordnen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping