Was taugt das VOX StompLab II?

  • Ersteller buesing_de
  • Erstellt am
buesing_de

buesing_de

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.21
Registriert
07.03.05
Beiträge
2.060
Kekse
1.814
Ort
Langen
Moin zusammen!

Seitdem ich (Gitarrist) von meinem Vollröhren-Halfstack auf einen Modeller (Helix LT) umgestiegen bin, liebäugelt unser Basser auch mit einer Modelerlösung. Schon alleine wegen der Logistik ;-)

Das Helix ist für einen Bass sicherlich etwas überdimensioniert und ihm auch zu teuer. Nun hat er das VOX StompLab II gefunden - er würde es tendenziell als Effektgerät mit seinem normalen Amp/Cab nutzen und vielleicht auch mal live ohne alles direkt in die PA.

Ich kenne das Teil nicht, frage mich bei einem Preis von gerade mal 87€, ob das überhaupt was taugen kann.

Kann mir jemand mehr sagen oder hat eine Alternative?

Besten Dank im Voraus!
 
Hauself Zwo

Hauself Zwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
06.05.17
Beiträge
1.118
Kekse
2.894
Ort
Fichtelgebirge
frage mich bei einem Preis von gerade mal 87€, ob das überhaupt was taugen kann.
Muss es denn unbedingt teuer sein, um gut zu sein? Wohl nur dann, wenn im Umkehrschluss die teuren Sachen automatisch gut / besser klingen.... Da habe ich auch andere Erfahrungen gemacht (und das preiswertere Teil gekauft, weil es für mich die bessere Wahl war).

Rein verarbeitungsmäßig ist an dem Metallgehäuse des VOX StompLab IIB nichts auszusetzen, das ist roadtauglich (Potis abbrechen / zusammentreten kann man immer...). Die Bedienung ist meines Erachtens nicht allzu schwer, nach Lesen des Manuals bekommt man die Kurve jedenfalls raus, ohne Informatik studiert zu haben.

Ob der Klang zufriedenstellt, ist wie so oft Geschmackssache, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir hat das Teil gut gefallen, als ich es leihweise mal zwei Wochen zum Ausprobieren hatte, aber ich brauche es eigentlich nicht, deshalb habe ich mir kein eigenes gekauft.

Ich zitiere mal aus einer Bewertung bei MusicStore: "Sehr vielseitiger Multieffekt. Toller Klang und vielseitige Einstellmöglichkeiten. Sehr ansprechendes Design. Das Programmieren eigener Presets ist etwas gewöhnungsbedürftig. Preis/Leistungsverhältnis ist top."

Sooo schlecht kann's also nicht sein... :)

Bässte Grüße
Hauself Zwo
 
buesing_de

buesing_de

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.21
Registriert
07.03.05
Beiträge
2.060
Kekse
1.814
Ort
Langen
OK, danke Dir! Naja, Vox ist ja immerhin ein namhafter Hersteller. Für 87€ kriegt man im Gitarrenbereich nicht einmal ein vernünftiges Noisegate, weißte ;-)
 
Hauself Zwo

Hauself Zwo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
06.05.17
Beiträge
1.118
Kekse
2.894
Ort
Fichtelgebirge
Gern geschehen!

Wenn's etwas teurer sein soll oder darf, wäre meines Erachtens die "nächste Stufe" das

auf das schwören einige meiner Basskollegen. Wie gesagt, Geschmackssache....

Gleicher Preis, nicht von VOX (sondern Zoom):


Diese drei könnte man vergleichen und sehen, was einem am besten taugt. Das sind logischerweise alles keine "Super-Spitzen-Boutique-Effekte" - aber um einen annehmbar ordentlichen Bass ans Mischpult zu liefern, reicht das allemal.

Ich kann mich da ruhig mal outen: Ich habe bei Auftritten für Notfälle einen "Billigheimer", das frühere Zoom B1on für 49,00 €, noch erhältlich bei MusicStore
( www.musicstore.de/de_DE/EUR/Zoom-B1on/art-BAS0007311-000?campaign=bing&msclkid=eb388c525c4116717017d0e16b84f5ac ),
im Gepäck: Nur eine Plastikkiste, aber die hat schon Auftritte gerettet (der vom Veranstalter gestellte Bassamp war beim Soundcheck abgeraucht - Zoom B1on und DI-Box, das reichte! Gottlob waren die Monitorboxen so gut, dass auch ein wenig Bass rüberkam...).
 
Szaladin

Szaladin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
24.01.08
Beiträge
381
Kekse
2.003
Ort
Hannover
Ich hab ein paar Jahre lang das VOX StompLab IIB genutzt. Für verschiedene Sounds ist das Ding auf jeden Fall zu haben.

Hier ein paar Anmerkungen:

1) Das Gehäuse ist wirklich sehr, sehr stabil. Die IIer Version ist den kleinen Aufpreis durchaus wert - das Expression-Pedal fährt sich ganz gut (wenn auch etwas sehr klein)

2) Das Editieren geht gut von der Hand, auch wenn man sich (typisch für die Geräte dieser Größe) mit wenig Reglern herumschlagen muss.

3) Routing-Optionen gibts natürlich keine. Ebenso kann man die Reihenfolge von Effekten nicht ändern. Das ist einer der größten Unterschiede zu den "richtigen" Modellern.

4) Die Effekte sind klasse, für den Preis.

5) Was ich unglaublich ungut fand: Die Einteilung der Presets in "Genres". Klar ist ein Synth-Sound eher bei "Dance" einzuordnen. Aber was so wirklich einen bei den Optionen wie "Rock" oder "Pop" erwartet kann man nicht wirklich absehen - ausser man probiert aus. Und dann muss man sich ne Menge auswendig merken. Uncool und nicht intuitiv. Man kann sich zwar selber User-Presets einspeichern, aber gut zu handhaben fand ich die nicht.

Ich hab mit den ZOOM-Geräten nur mit der Gitarre Erfahrungen sammeln können. Aber ich fand die Verarbeitung bei dem StompLab durchaus robuster.

-------------------

Für 87€ kann man erstmal nicht viel falsch machen mit dem StompLab IIB. Ins Studio würde ich damit nicht gehen, aber Live hat es schon einiges mitgemacht und sich bewährt.

Wenn du mit dem Helix vor seinen Augen rumhantierst, wird er schnell merken dass sein StompLab kein Modeler wie Helix/Headrush/Fractal ist - sondern nur ein Einsteiger-Multi-Effektgerät. Aber dafür in der Preisklasse ein ziemlich gutes.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben