Welche Ampsimulation ist die "Beste" (Steuerung, Spielgefühl, Nähe zum Orginal, Live-Betrieb...)?

von stratocaster39, 18.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. stratocaster39

    stratocaster39 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.16
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    200
    Erstellt: 18.01.17   #1
    Hallo zusammen,

    ich besitze das AX8, die Sounds gefallen mir teilweise gut, aber es klingt für meine Ohren noch nicht warm/original genug.
    Jetzt gibt es ja mittlerweile einige Firmen die Ampsimulationen auch als Stand alone produkte für den PC rausgebracht haben.
    Z.B. Scuffham S-Gear, guitar Rig, AmpliTube, Overloud TH2, Waves GTR, Softube Amp Room, Kuassa Amplifikation und
    Positive Grid BIAS Amp.

    Habt ihr mit diesen Simulationen Erfahrungen gemacht, welche klingen euerer meinung nach am besten, und wichtig, welches hat das beste Spielgefühl?

    Wie steuert ihr die Simulationen,also z.B. Presets umschalten, per Midi, oder gibt es andere Lösungen?
    kann man diese Simulationen auch Live anwenden, mittels Laptop und Interface?

    Vielen Dank schon einmal vorab.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 18.01.17   #2
    Das ist nicht so easy zu sagen und kann sich mit jeder Version ändern. Zb war bis letztes Jahr noch Bias ziemlich das beste, neben S-Gear. Aber jetzt mit den neuen Amplitubes muss das nicht mehr zutreffen.

    Lad dir am besten die jeweiligen Demos runter, wobei man da leider oft nicht den gesamten Umfang sieht und nicht alles genau einschätzen kann aber besser als blind kaufen.

    Wegen Live Betrieb, es gibt inzwischen Bands die das wohl wirklich machen, ja.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Christof Berlin

    Christof Berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Schweden
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    6.914
    Erstellt: 18.01.17   #3
    Meiner Meinung nach kommt nach dem Fractal AX8 nicht mehr viel....... das Gerät ist aus klanglicher Perspektive schon die obere Kante, lässt sich per Editor bedienen und programmieren, hat eine geringe Latenz und kann so ziemlich alles in einem praktischen Gesamtpaket.

    Ich wage zu bezweifeln, dass Dir irgendein anderes Produkt einen "besseren" Sound schenkt. Klar, es gibt Geschmacksunterschiede und Nuancen zwischen den einzelnen hochwertigen Simulationen/Modellern, aber vielleicht hängt Deine Unzufriedenheit mit Deiner Abhöre zusammen?
     
  4. DrScythe

    DrScythe Endorser der Herzen

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    2.448
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    1.692
    Kekse:
    38.823
    Erstellt: 18.01.17   #4
    Kazrog Thermionik. Etwas abhängig von vernünftigen IRs, sonst besser als alle anderen Softwares. Durfte ja dank Focusrite BIAS nochmal probieren, find's immer noch schlimm.

    Thermionik ist allerdings für live eher sehr fummelig. Vielleicht mit dem LiveProfessor, wobei ich da auch kein Auge mehr drauf habe.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 18.01.17   #5
    Hab erst jetzt gesehen was ein AX8 ist. Ich glaub auch das da keine Software Verbesserung bringt.
     
  6. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    10.09.18
    Beiträge:
    4.060
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    3.579
    Erstellt: 18.01.17   #6
    ... Naja, ich würde das nicht so pauschal sagen, wobei das Ding garantiert in der oberen Liga rangiert.

    Das hier wird jetzt sowieso eher darauf hinaus laufen, dass Vorschläge in den Ring geworfen werden, und sich der Threadsteller wohl selbst durch die Demos probieren muss. Zu diesem Zweck hätte ich neben den oben genannten allerdings auch noch zwei Kandidaten:

    TSE X50: Ist ne Peavey 5150 Sim, mit sehr guten Impulsen dabei und noch ein wenig anderem Schnickschnack, ein paar Effekte, ein zweiter Preamp etc. Funktioniert und klingt sehr gut, ist allerdings wohl eher für die harte Gangart bestimmt

    und

    Mercuriall Spark: Simulation von 4 Marshall Amps und ich bin wirklich sehr angetan davon. Könnte ich die Sounds für mein tägliches Zeug gut gebrauchen wär das Ganze ein absoluter no-Brainer geworden, so sind mir die 120$ aber doch zu happig gewesen. Egal, die Demo ist für lau und ist garantiert einen Blick wert.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 18.01.17   #7
    Wenn es um VST Plugins geht: Ich habe ziemlich viel ausprobiert und benutze seit einiger Zeit Scuffham S-Gear, das gefällt mir am besten. Davon gibt es auch eine Demoversion, zum Ausprobieren. Ansonsten mag ich den Anvil Preamp von Ignite ganz gerne, der ist sogar kostenlos.

    Ich persönlich würde mich live aber nicht auf einen Laptop verlassen, auch wenn das natürlich technisch geht. Da gibt's mir einfach zu viele Fehlerquellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 18.01.17   #8
    Ich kann Thermionik auch empfehlen. Da sind auch ein paar seltene Sims mit dabei und bald kommen wieder neue Amps und sogar Pedale raus. Jeder Amp ist eine eigne VST. Man kann sich so selber ein passendes Paket zusammenstellen und muss nicht für Sims bezahlen, die man nicht haben möchte.

    Von LePou gefällt mir der Legion (Eigenkreation, sehr straffer Amp) und der LE456 (ENGL-Sim) ganz gut. Den Recitifier (LeCto) und den Marshall (HyBrit) nutze ich aber gar nicht mehr, da die etwas "angestaubt" klingen.

    Von Mercuriall gibt es auch zwei kostenlose JCM 800-, sowie eine Cornford-Sim, die ich empfehlen kann. Einfaches Interface, aber toller Klang. Bei höheren Oversampling-Settings braucht man aber etwas Rechnerleistung, der Klang wird aber auch besser.
    Schade, dass die kommerziellen Pakete von Mercuriall so teuer sind.

    Für Metal ist der Ignite Emissary auch toll. Der Anvil ist ein "Vorgänger" dieses Amps.

    Von TSE finde ich den TSE 808 Tubescreamer sehr gut zum boosten. Die Freeware-Sims X50 und X30 (ENGL E530) sind leider etwas angestaubt, aber Klassiker. Es gibt aber auch eine Version 2.45, die man bezahlen muss, wo beide Amps samt IR-Loader plus Tools mit enthalten sind.

    Von Nick Crow gibt es auch zwei 5150-Sims. Einmal den etwas raueren 7505 (Peavey 5150) und den 7170 (EVH 5150 III), der etwas glatter klingt. Beides Freeware.

    Die besten Simulationen nützen aber nichts, wenn die IRs nichts taugen. Es gibt zwar auch ein paar ganz nette und verbreitete Free-IRs, die kommen meiner Meinung nach aber nicht gegen "gute" und aktuelle kommerzielle Lösungen ran. Gut finde ich z.B. 3 Sigma Audio (nur 10 IRs pro Paket, aber man gleich loslegen, ohne lange zu suchen), CabIR (für Marshall-Fans zu empfehlen, viele tolle Vintageboxen werden angeboten), Ownhammer (viele Boxen werden u.a. auch mit mehreren Speakern angeboten) und Rosen Digital (3 Sigma Audio ist von ehemaligen Rosen Digital-Mitarbeitern gegründet worden).
    Hier muss man aber selber rausfinden, was einem klanglich am besten gefällt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. stratocaster39

    stratocaster39 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.16
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    200
    Erstellt: 18.01.17   #9
    Hallo,

    ich habe mir gerade ein youtube Video des Thermionik 5 angesehen. Hammer Sound, war zwar metal, aber echt überzeugend. Ich spiele eher Jazz / Jazzfusion.
    danke für den Tip
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. stratocaster39

    stratocaster39 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.16
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    200
    Erstellt: 19.01.17   #10
    hallo,

    ich habe gestern das Scuffham S-gear ausprobiert, mein erster Eindruck ist:
    Die Software klingt besser als das AX8. Die Sounds sind sehr weich und angenehm. Irgendwie natürlich und warm.
    Dagegen sind die Sounds des AX8 eher kühl.
    Auch das Spielgefühl, die Dynamik ist bei S- Gear wesentlich besser.

    Aber das ist mein subjektiver Eindruck. Ich spiele übrigens überwiegend Jazz/Fusion.
     
  11. JanLieb

    JanLieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Saarburg
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    2.111
    Erstellt: 20.01.17   #11
    Also ich mag für clean und insb. "Fender clean" sehr gerne Overloud TH3, Kuassa Amplifikation Vermilion sowie AmpliTube (in dieser Reihenfolge)

    Ich habe viele Andere Programme (PC) getestet, u.a: GR5, BIAS, JamVox, ReValver, S-Gear. Aber so richtig zuufrieden war ich damit nicht (evtl. habe ich auch nicht genug getestet und getweekt)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 20.01.17   #12
    Ich glaube, zu diesem Thema gibt es ungefähr eine Meinung mehr als es Nutzer der Programme gibt.
    Wenn ich dir jetzt sage, dass ich Overloud TH3 benutze, das super-toll finde und es allen anderen Programmen vorgezogen habe, bringt dir das dann was?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Gast 2361

    Gast 2361 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.12
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    1.029
  14. stratocaster39

    stratocaster39 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.16
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    200
    Erstellt: 23.01.17   #14
    Hallo Jan, wie steurst du Overloud TH3, Kuassa Amplifikation Vermilion sowie AmpliTube? per Midi? Hast du die PC/Desktop Versionen?
    Sind die Latenzzeiten akzeptabel?

    Mich würde auch interessieren ob man die Simulationen Live verwenden kann.
    hast du da Erfahrungen?




    hallo Mogadischu,
    das bringt mir in sofern etwas, dass ich mich mit den genannten programmen beschäftige, z.B. Youtube Videos anschaue. und tatsächlich, das Overloud TH3 macht einen guten Eindruck.
    dazu hätte ich noch einige fragen:
    Welche Musikrichtung spielst du? ist Overloud 3 für den live Einsatz geeignet, eventuell MIdi steuerbar? Wie sind die Latenzzeiten?

    Vielen Dank
     
  15. JanLieb

    JanLieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Saarburg
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    2.111
    Erstellt: 23.01.17   #15
    Ich spiele die Software bis jetzt nur Zuhause zum Üben. Wenn ich mal live spiele (selten) dann meistens mit einem Fender Mustang III V2 oder mit dem Joyo American Pedal (Kopie des Tech21 Blonde) direkt in die PA.

    Overloud TH3 hat einen "Live Mode", damit lassen sich z.B. per Midi presets aufrufen und Parameter Steuern. Das habe ich allerdings noch nicht genutzt.

    [EDIT]: Hier gibt es ein Video dazu:


    Die Latenz ist sehr gering (hängt vom Interface ab, ich nutze ein ESI Maya 22).

    Generell weiß ich nicht, ob ich mit Laptop und Software live spielen würde. (zumindest nicht ohne Backup) Die Fehleranfälligkeit schätze ich gegenüber einem "embedded Modeller" wie z.B. das AX8 doch recht hoch ein?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 23.01.17   #16
    Die Latenzzeiten hängen erstmal vom Interface ab. Klar, es unterscheidet sich minimal von Programm zu Programm aber den Grossteil macht das Interface aus.

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. stratocaster39

    stratocaster39 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.16
    Zuletzt hier:
    14.01.18
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    200
    Erstellt: 26.01.17   #17
    Hallo zusammen, kleines update:

    ich habe mich jetzt seit einigen Tagen etwas inrtensiver mit Overloud 3 und Scuffham S-Gear 2 beschäftigt. Beide Simulationen gefallen mir gut.
    Soundtechnisch gefällt mir das S- Gear sogar einen Tick besser, aber das ist schwer zu beurteilen. Dafür sind bei Overloud die Möglichkeiten wesentlich größer, alleine die ganzen Effekte die es da gibt, hat S-Gear nicht.

    Was genau ist eigentlich gemeint mit "IR" ? ihr sprecht immer von "vernünftigen IR`s", wo bekomme ich die her, und ist das kompliziert die "einzubauen"?



    Overloud 3 ist klasse, danke für den Tip.
    Hast du die Simulation schon mal per Midi gesteuert? nutzt die "IR`s" ? falls ja, wo bekomme ich die her und wie installiere ich die?
     
  18. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 26.01.17   #18
    IRs sind Impulse Responses und sind so etwas wie eine Boxensimulation. Um die Dateien nutzen zu können, braucht man einen IR-Loader. Ich kenne S-Gear und Overloud nicht, aber es kann gut sein, dass da schon so etwas integriert ist. Ansonsten gibt es externe Loader. Kostenlos und gut zu gebrauchen ist z.B. NadIR von Ignite. Man kann sogar zwei IRs gleichzeitig nutzen. LeCab 2 von Poulin kann sogar sechs gleichzeitig nutzen, stürzt bei mir aber ab. Ich nutze Recabinet von Kazrog. Der kostet aber ca. 10$. Der hat noch ein paar Features mehr als NadIR, welches aber auch ausreicht.

    IRs bekommt man zum Teil kostenlos und legal im Netz. Dazu einfach mal Google und ein paar Foren bemühen. Die Hersteller (z.B. Redwirez und Ownhammer) geben manchmal auch Freeware-Pakete raus. Ich nutze mittlerweile aber fast ausschließlich kommerzielle IRs, weil die einfach aktueller sind. Die üblichen Verdächtigen im Freewaresektor haben schon so einige Jahre auf dem Buckel und mittlerweile gibt es einfach besser klingende IRs. So jedenfalls mein Eindruck. Für den Anfang, zum einarbeiten, reichen die Freeware-IRs aber aus.

    Es kommt darauf an, was für Sachen du suchst. Für Vintage-Marshall-Boxen kann ich CabIR.eu empfehlen. Da sind auch ein paar seltene Sachen dabei und man bekommt pro gekauftem Paket eine Menge IRs mit unterschiedlichen Mikros und -positionen, die auch jeweils mit den unterschiedlichen Speakern einer Box erstellt wurden. Auch wenn in einer 4x12 die selben Speaker verbaut sind, so können diese doch sehr unterschiedlich klingen.
    Ähnlich komplex, aber breiter aufgestellt ist Ownhammer. Da findet man fast jede populäre Box und die dann auch oft noch mit unterschiedlichen Speakern.
    Wenn es schnell und einfach gehen soll, dann hör dir mal die IRs von 3 Sigma Audio an. Da gibt es "nur" 10 IRs pro Paket, diese lassen sich aber schnell und einfach nutzen, ohne erst lange testen zu müssen oder mit dem EQ noch etwas nachzusteuern.
    Hier hilft aber nur Ausprobieren. Jeder Hersteller hat sein eigenes "Rezept" und die Meinungen gehen oft auseinander, was denn "besser" klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.250
    Zustimmungen:
    3.448
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 26.01.17   #19
    Von Redwirez gibt es kostenlos eine Marshall 4x12 /Greenbacks mit etlichen IRs.

    http://www.redwirez.com/free1960g12m25s.jsp

    Qualitativ top und das umsonst.

    Kann man in Overloud oder auch S-Gear einbinden in deren IR Loader.

    Noch ein Tipp:

    Installier Dir mal die Demo Version von Peavey Revalver MK 4.

    https://peavey.com/products/revalver/

    Ist im Grunde die Vollversion, nur kommt alle 20 Sekunden ein Stör-Geräusch.

    Wenn man genug probiert hat kann man hier auch ganz selektiert nach eigenen Vorlieben nur die Elemente erwerben die man benötigt.

    Probier unbedingt mal den "Fox" Amp aus (Vox AC 30 Simulation).

    Ich persönlich finde das Revalver die anderen Wettbewerber in Punto "Rückmeldung aufs Spiel, Direktheit" schlägt, und da besonders der Fox.



    Ohne Gelaber
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 26.01.17   #20
    In S-Gear sind einige integriert, die "lädt" man, wenn man die entsprechende Box auswählt (ein Teil davon ist übrigens von Redwirez). Man kann aber auch andere laden - über den Button "Impulses".
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping