Welche Art von Interface/Mixer ist in diesem Fall am sinnvollsten?

von takinu, 08.06.19.

Sponsored by
QSC
  1. takinu

    takinu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.19
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.06.19   #1
    Hallo Leute,

    Mein Setup sieht folgendermaßen aus und ich suche nach Ratschlägen welches Interface bzw. Mixer am besten für mich geeignet wären.

    Notebook Windows 10 mit DAW
    Yamaha Reface CP
    Yamaha Reface CS
    Yamaha pss 380
    Mikrofon Rode NT 2


    Ich brauch also mindestens 4 Inputs - eher mehr, da man nicht weiß was die Zeit noch bringt.

    Ich bekomme demnächst einen alten Boss BX 600 Mixer und frage mich ob ich das Teil überhaupt verwenden soll.. optisch spricht es mich an und umsonst wäre es auch. Würde mir dann wohl ein Interface mit mehreren Ein/Ausgängen besorgen. Irgendwelche Vorschläge?
    Frage mich auch ob ich Probleme mit den Anschlüssen hätte. Worauf muss ich achten wenn ich den Output meines pss 380 (ein headphones/aux out große klinke) an solch einen Mixer anschließen will? Das selbe bei den neueren reface Produkten. Versteh das mit Stereo und Mono nicht ganz.
    Ich will vermeiden das mir irgendwelche Stereo weiten verloren gehen - hoffe das ist verständlich und ich gelange einen Durchblick.

    Macht es eher Sinn in sowas wie ein behringer xenyx usb mischpult zu investieren und wie sieht es bei den Teilen mit rauschen aus?

    Viel auf einmal,
    Ich danke euch für jede Information!
     
  2. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    1.660
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    4.732
    Erstellt: 08.06.19   #2
    Hi:hat:

    Mono ist ein Kanal.
    Stereo sind zwei Kanäle, für rechts und links.
    Das sind Grundlagen mit denen du dich vertraut machen musst, wenn du Aufnahmen machen willst.

    Die drei Yamahas sind auf alle Fälle Stereo, das Mikrofon Mono. Das wären dann 7 Mono-eingänge am Interface, wenn du alles gleichzeitig nutzen willst. Du brauchst aber nur 2 Eingänge, wenn du einzeln/nacheinander aufnimmst, und jeweils umsteckst.
    Ein zweikanaliges Interface wäre zB ein Steinberg UR22 ein Kandidat. Ein 8 kanaliges Interface ist entsprechend teurer, daher überlegenswert ob du wirklich alle Geräte gleichzeitig nutzen können musst.
    Der Boss Mixer bringt dir keine Vorteile, höchstens ein Rauschen. Gemischt wird in der DAW, daher brauchst du kein Mixer.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    13.12.19
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    507
    Kekse:
    3.909
    Erstellt: 08.06.19   #3
    Den Boss kannst du nutzen, um 3 Keyboards Stereo anzuschliessen bringt aber zum Recorden nichts, wäre als nur gut zum Live Betrieb z.B. an Aktivboxen, das Mikro nicht, denn es braucht Phantomspannung, hat der Boss nicht. Und vermutlich ist er ein "Rauschgenerator".
    Also Audiointerface, siehe Post oben...
    Alternativ kannst du dir ein modernes Mischpult mit USB-Audiointerface besorgen, an das alle deine Geräte angeschlossen sind und dessen Main Ausgang, also die Summe der Kanäle wie eingestellt als (Stereo) Signal via USB zur DAW gehen (aber ein Interface ist i.d.R. hochwertiger, spez. wegen der dazu gelieferten Treiber)
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.06.19, Datum Originalbeitrag: 08.06.19 ---
    Für das PSS 380 brauchst du dieses Kabel:
    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_sk3153_insertkabel.htm
    Für die Reface je Gerät 2 dieser Kabel
    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_gkp3_instrumentenkabel.htm
    somit kannst du jedes Keyboard stereo an Mischpult oder Interface anschliessen
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.06.19 ---
    Das wäre eine Mischpult Lösung mit USB
    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg12xuk.htm
    Das ein Interface (mit Umstecken)
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm
    Das ohne Umstecken
    https://www.thomann.de/de/presonus_studio_1810.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.327
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.696
    Kekse:
    52.716
    Erstellt: 08.06.19   #4
    Hallo,

    ...bei dem kleinen Yamaha-Pültchen aber Achtung, da ist die USB-Anbindung wohl auch nur auf den Masterweg beschränkt, also keine komplett freie Kanalbelegung fürs Recording machbar...

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. takinu

    takinu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.19
    Zuletzt hier:
    27.06.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.06.19   #5
    Danke für die hilfreichen Antworten!

    Meine Wahl fällt nun auf jeden Fall auf ein Audio-Interface mit mehreren Eingängen, da ich uns (unsere Band) gleichzeitig aufnehmen möchte, weil wir sowieso immer zusammen jammen.
    Hat jemand Erfahrungen ob die 100€ günstigere Alternative zum Presonus Studio 1810, das Behringer UMC 1820 etwas taugt?
    Oder lieber wirklich gleich zusammenlegen und in ein Focusrite investieren, aufgrund seiner besser einzustellenden Treiber.
    Macht halt schon en Unterschied ob 189€ fürs Behringer oder 389€ fürs Focusrite. Bin unsicher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping