Welche Endstufe passt zu meinem Subwoofer?

von mansl, 12.10.16.

Sponsored by
QSC
  1. mansl

    mansl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.15
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.10.16   #1
    Guten Tag,

    ich habe mir innerhalb von 1 Monat 1 Subwoofer zusammengebaut

    Bassreflexsystem: http://www.forum.poweraudio.ro/viewtopic.php?f=92&t=9651

    Lautsprecher:RCF LG G401
    https://www.thomann.de/de/rcf_lf18g401.htm?ref=search_rslt_rcf+lf_215320_0

    Ok, das wars erstmal zur Bassbox

    Wie bekomme ich die in den Betrieb?

    Mein Bandkollege hätte folgendes Mischpult:
    Soundcraft EFX 12
    https://www.thomann.de/de/soundcraft_efx_12.htm?ref=search_rslt_soundcraft+efx+12_118880_0

    ich würde mir aber folgendes kaufen, weil ich es eigentlich nur für max 2 Subwoofer (die oben; 2. wird im Winter gebaut; ich kann sein Mischpult leider nicht immer haben, deswegen bräuchte ich selber eins
    aber es sollte nicht so teuer wie seins sein, weil ich darauf ja nur 1 Mikro Input und 2 Klinken brauch) und 2 aktive Sateliten brauche:
    the t.mix mix 802
    https://www.thomann.de/de/the_tmix_mix_802_2.htm

    Würde das Vom Ausgang auch gehen? (Wenn nicht bitte ein passendes Preisgünstiges schreiben :great: )

    Ok dann zur Endstufe. Mein Freund hat mir folgendes empfohlen:
    Synq Audio Digit 3K6 Endstufe

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Synq-Audio-Digit-3K6-Endstufe-2x-1800-Watt-4-Ohm/art-PAH0010531-000;pgid=H3.g42MNVsNSRpX3VAatyRjh0000CKbrj_EB?gclid=CLSl_fiWns8CFYYV0wodojAHVA

    und gesagt das Management System brauche ich auch:
    https://www.thomann.de/de/behringer...ement.htm?ref=search_rslt_ultradrive_162451_0

    Für was benötigt man ein Management System? Benötige ich es überhaupt?

    Meine Variante wäre Folgende:
    Behringer iNuke NU6000DSP
    https://www.thomann.de/de/behringer_inuke_nu6000dsp.htm

    Es ist ja egal wenn die mehr Watt hat als der Lautsprecher, oder?

    Als Frequenzweiche folgendes:
    Behringer CX2310 Super X Pro
    https://www.thomann.de/de/behringer_cx2310_super-x_pro.htm

    Mehr braucht es ja eigentlich nicht oder??? (Brauch ich überhaupt eine Frequenzweiche?)

    Und ich habe in meiner Version kein Management System.


    Jetzt zu meiner Frage: Würde Meine Version, also die 2., so funktionieren wie ich es mir gedacht hab?
    Es sollte halt so billig sein, aber das Preis-/Leistungsverhältnis stimmen.
    Es wird alles in der Musikrichtung Rock/POP/Techno verwendet.
    Ich kenne mich leider als 16-jähriger Anfänger noch nicht so in dem Thema aus :D
    Danke schon mal für Antworten.

    Wenn noch Fragen bestehen, bitte als Kommentar melden :)

    -Mit vielen musikalischen Grüßen

    -mansl
     
  2. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 12.10.16   #2
    Was hast Du denn vor? Willst Du die Chinesische Mauer wegblasen oder Teiche akustisch trockenlegen? Mit 2000W kannst Du Bunker brechen. :D Ein Managementsystem braucht man, wenn man (große) Festivals oder Stadien beschallen will, um z.B. die Laufzeit der Signale zu den einzelnen Boxensystemen festzulegen. Das setzt natürlich voraus, dass Du auch diverse Boxensysteme betreibst/betreiben willst. Ich bin zwar kein PA-Spezialist, aber ich denke, mit 1 Subwoofer (ggf. 2) und 2 Satelliten benötigst Du das nicht. Eine Endstufe hast Du Dir ja schon ausgeguckt (iNuke), die sollte in ihren Funktionalitäten reichen. Du musst bloß aufpassen, dass Du durch zu hohe Verstärkerleistung Deine schönen Boxen nicht schredderst und Du das System auf 8 Ohm aufbaust, damit`s nicht 'bling' tut.
    :good_evil:
     
  3. mansl

    mansl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.15
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.10.16   #3
    Warum 2000 Watt? :weird:
    Ok danke für die Erkärung was ein Management ist :) mir konnte es von meinen Freunden keiner erklären :great:
    Ok endstufe passt auch :D, Brauch ich dann eine Frequenzweiche? Bei der Bewertung der der Endstufe steht, das man sie fast auch als Frequenzweiche benutzen kann. Und passt das Mischpult dazu? Brauche ich da 2 Ausgänge zur besseren Kontrolle? :D
     
  4. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    2.402
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 13.10.16   #4
    Ein Managementsystem kann auch bei kleineren Systemen hilfreich sein. Das hat nicht nur bei großen Beschallungsaufgaben einen Sinn.
    Natürlich kannst du deine Anlage auch mit einer (einfachen) aktiven Frequenzweiche betreiben. Ein Managementsystem bietet halt deutlich mehr Einstellmöglichkeiten. Entsprechendes Wissen vorausgesetzt kann man so zu besseren Ergebnissen kommen.

    Da du aktive Tops nutzen willst kannst du die Trennung der inuke 6000 DSP nicht nutzen, da das Signal der eingebauten Weiche direkt an einen Endstufenkanal weitergeleitet wird.

    Mit einem verstärkten Signal in eine Aktivbox zu gehen ist keine gute Idee.
     
  5. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 13.10.16   #5
    Da hat Kollege mHs mit den aktiven Satelliten natürlich Recht. Und ja, das Mischpult kannst Du nutzen, aber bedenke, dass Du mit monströser Lautstärke arbeiten willst, da fällt jedes bißchen Rauschen auf. Wie rauschfrei, bzw. nebengeräuscharm der Mixer ist, kann ich nicht sagen, aber für rund 70 € ist das natürlich ein Deal. Was willst Du denn eigentlich verstärken? Musik von einer Konserve (CD/MP3-Sammlung) zzgl. Mikro für den DJ? Da gibt es aber ganz andere Lösungen (mit Vorhören/PFL und so)... Und was meinst Du mit "zwei Ausgängen zur besseren Kontrolle"? Mit dem Mixer hast Du Main Outs, Control Room Outs sowie Headphone Outs. Mehr braucht`s nicht. Wenn Du mehrere Kopfhörer betreiben willst, dann solltest Du in einen KH-Verstärker investieren, den Du mit den Control Room Outs verbinden kannst. Diese wirken wie die Main Outs, d.h. man schließt daran einen Verstärker/Boxen an.

    Gruß und viel Erfolg (+ Spaß bei den flatternden Hosen),
    rbschu

    PS: Ach ja, bevor Du irgendwas kaufst, würde ich mit den Beratern aus der jeweiligen Abteilung telefonieren. Leicht hat man etwas übersehen und dann 'bling'. Oder 'wumm'. :cool:
     
  6. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    2.402
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 13.10.16   #6
    Keine Ahnung, warum @rbschu den Output dieser Anlage in die Nähe von Naturkatastrophen verargumentiert. Das kann ich bei den aufgeführten Komponenten nicht erkennen.

    Zu Behringerpulten liest man immer mal wieder Berichte über mehr oder weniger deutlich hörbares Rauschen. Ich kann das aus eigener Erfahrung mit einigen Pulten dieser Marke nicht bestätigen. Da würde ich empfehlen, im konkreten Fall zu testen.
    Es ist allerdings richtig, das Pult passend zum Anwendungsfall auszuwählen. Da wäre es hilfreich, wenn du dazu noch mehr schreiben würdest.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 13.10.16   #7
    Ich will ja mal wieder nichts sagen, aber die Reflexkiste ist, wenn ich das richtig gesehen habe,
    für einen anderen Lautsprecher konzipiert (PAudio/RCF).
    Ob dein Speaker in der Kiste die gewünschten Frequenzen linear rüberbringt?
    Reines Glücksspiel! (Vielen ist das aber Latte, Hauptsache irgenwas wackelt und dröhnt;
    eine Million Dumpfbacken mit 15´ern im Auto können ja nicht irren)
    Ich würde da erst einmal die TSP checken und nachrechnen.

    Die INuke DSP haben einen DSP (steht ja im Namen) der kann einen Tiefpassfilter generieren.
    Die Frage ist nur: Wie schließe ich das Ding ans Mischpult an. Da viele Mischpulte keinen
    separaten Sub-Out haben, nur 2 Main-Outs, müsste da trotzdem eine Frequenzweiche hinter,
    die schont dann auch die Sateliten vor tiefen Frequenzen (ist ja der Sinn von Subwoofern).

    Wenn du die Sateliten fullrange betreiben willst (i.d.R. nicht zu empfehlen) tuts auch
    irgend ein noch vorhandener Ausgang mit Linepegel am Mischer.
    Dann brauchts erstmal auch keine Frequenzweiche, führt aber zu Kammfiltereffekten.
     
  8. mansl

    mansl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.15
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.10.16   #8
    Also ich brauch an eingängen 2 mal aux für Handy und Computer und 2 für Mikrofon,
    Ich hätte halt so gedacht, das ich 2 Ausgänge brauche 1 für die 2 aktiven sat's und 1 für die Endstufe und dan zum Sub. Oder?:o:weird:
    Die Box wurde schon getestet und funktionierte Einwandfrei:great:

    Aiso kann mir einer einen Link von einem Mischpult mit passender (Frequenzweiche) und Endstufe schicken? :D
     
  9. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 13.10.16   #9
    "Funktion" hat nichts mit der Frequenzganglinearität zu tun.
    Alles andere habe ich doch oben beschrieben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping