Welche Folgen bei nichteingestelltem Bias?

von Breed of Killing, 19.02.07.

  1. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 19.02.07   #1
    Hallo,

    welche Folgen hat es für den Amp, wenn der Bias nicht eingestellt wird?
    Hat das nur Auswirkungen auf den Sound, oder können die Röhren/der Amp dadurch Schaden nehmen?

    P.S.: Es handelt sich um einen Zeitraum von max. 5 min.
     
  2. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 19.02.07   #2
    Es hängt davon ab, welche Röhren du einsetzt. Wenn diese dem gleichen Typ entsprechen (z.B. EL34), brauchst du nichts am BIAS zu ändern. Es kann sich höchstens etwas auf den Sound auswirken.
    Gefahr für den Amp bestünde nur dann, wenn bereits ein relativ hoher BIAS bei alten Röhren eingestellt war. Die neuen Röhren können mehr Strom ziehen und sich verabschieden. Das siehste aber an den Röhren, wenn diese anfangen an der Anode rot zu glühen, abschalten.
     
  3. Breed of Killing

    Breed of Killing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 19.02.07   #3
    OK, Danke.

    Bekommst ne Bewertung;-)
     
  4. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 19.02.07   #4
    sind die röhren zu kalt,wird das ganze einfach nicht gut klingen,sind sie zu heiß,glühen sie ROT!optimalerweise ein schönes orange
     
  5. steffn

    steffn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    497
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    296
    Erstellt: 19.02.07   #5
    Ah gut, das hilft mir nun auch mal beim Bias Einstellen von meinem Madamp weiter :D
    Hab nämlich leider kein Messgerät da, welches mit vernünftig 0,035V anzeigen kann, das Kleinste was ich da einstellen kann sind 2,5V, und dann lassen sich da keine 0,035V ablesen.
    Kann mir jemand ein günstiges Gerät empfehlen, was das kann? Das wär toll..
     
  6. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 19.02.07   #6
    bau 'nen widerstand rein...z.b. 1kohm *denk*;)
     
  7. Hel

    Hel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 19.02.07   #7
    Tut mir leid, verstehe ich nicht recht. Rotglühend impliziert ein niedrigere Temperatur als orange und somit eine relativ niedrige Spannung?
     
  8. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 19.02.07   #8
    Eigentlich hat bei den Anodenblechen überhauptnichts zu glühen, alles was da glühen soll ist die Heizung und die glüht orange, warscheinlich meint er das.
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 20.02.07   #9
    Wenn das BIAS nicht eingestellt wird, dann kann dir eigentlich "nur" das Netzteil oder der Ausgangsübertrager abfackeln. Kostet dann halt mal schnell 250€, daher sollte man das machen. Aber sogar beim Wechsel von Telefunken (EL34, die auch wirklich eine EL34 ist) auf JJ (EL34, die keine EL34 ist) sollte da nix abfackeln. Wenn du natürlich 6L6 reinsteckst oder so, dann kann das schon knallen...

    MfG OneStone
     
  10. bizzy49565

    bizzy49565 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    189
    Erstellt: 18.10.07   #10
    hey, heisst das wenn cih in meinen amp wo jetzt alte 6l6gc dinger drinn sind wieder ein quartet 6l6 reinpacke (selbe marke etc) dann passiert da nix wenn cih den bias ned umstell? :)
     
  11. Breed of Killing

    Breed of Killing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 18.10.07   #11
    Ne, es passiert nicht viel. Es ist halt nicht gut für die Röhren. Aber am Amp geht dadurch nix kaputt.

    Der Sound ist allerdings bei eingestelltem BIAS ebenfalls etwas "besser".
     
  12. Gatecrasher

    Gatecrasher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    698
    Erstellt: 18.10.07   #12
    Wie kann denn eine EL34 von JJ keine EL34 sein? Gibts von Telefunken überhaupt noch Röhren?
     
  13. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 18.10.07   #13
    Wenn Dir Dein Sound scheißegal ist, und Du gerne oft neue Röhren kaufst, dann brauchst nix umstellen.

    Leute echt, ich verstehe dieses ewige "das mit dem Bias erspar ich mir" Gejammer nicht.

    Kauft Euch alle einen Marshall MG, wenn Euch der Sound egal ist und es billig sein soll.
     
  14. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 18.10.07   #14
    Benennungen sind teilweise Schall und Rauch. Ein Blick ins Datenblatt einer Röhre offenbart die Wahrheit. Ein gutes Beispiel hierfür ist die bekannte 5881/6L6WGB verglichen mit der Sovtek 5881WXT. Während die erstgenannte 23W bei einer Spannung von max. 360V leistet, kommt die WXT auf 30W bei max. 500V und entspricht demnach einer 6L6GC. Gleicher Name, völlig unterschiedliche Röhren...

    Von Telefunken gibt es nur noch NOS, also Restbestände aus alter Fertigung.

    Noch kurz zum Thema: Einen Biasabgleich kann man sich sparen, wenn man Röhren des gleichen Typs und gleicher Spezifikation (also wg. der großen Streuung innerhalb enger Toleranzen selektiert) verwendet. Einige Hersteller verwenden dazu Farbcodierungen.
    Ich würde die Biaseinstellung immer überprüfen und ggf. korrigieren, zu niedriger Ruhestrom heisst kalter, steriler Klang aber lange Haltbarkeit. Umgekehrt bedeutet hoher Verschleiß aber warmer Klang und frühere Sättigung. Ich habe es gerne etwas heisser...;)
     
  15. Gatecrasher

    Gatecrasher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    698
    Erstellt: 18.10.07   #15
    Vielen Dank, interessant!

    Bei Hughes&Kettner weiß ich, dass es kleine Zahlenaufkleber zwischen 0-9 sind. Verwendet man gleiche Zahlen und gleichen Hersteller --> Kein Bias. Alles andere ist wohl ohne nicht zu empfehlen.
     
  16. bizzy49565

    bizzy49565 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    189
    Erstellt: 21.10.07   #16
    alter^^
    Das ist sau teuer alles, ich hab ne röhrenendstufe in meinem amp und da isn quartett drinn und ich hab kein geld mir mal eben für 100 euro röhren zu kaufen und dann nochma 50 oda os für bias einstellungen zu bezahlen:confused:
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 21.10.07   #17
    hi bitty!
    tja, hätteste dir ma besser n marshall mg gekauft ;)

    nee im ernst - warum brauchst du denn neue röhren? ist irgendwas kaputt? spielst du die endstufe schon mehrere jahre mehrmals die woche bei mehr als halber lautstärke?

    wenn das alles zutrifft und die röhren wirklich mal gewechselt werden müssen - viele fachgeschäfte bieten den bias-abgleich gratis an wenn du die röhren bei ihnen kaufst.

    es ist ja schon häufiger erwähnt worden: röhren werden nur "schlecht" durch häufige/starke beanspruchung (oder unsachgemäße verwendung). das kann JAHRE dauern bis da wirklich ein röhrenwechsel notwendig wird.

    ein beispiel: vor kurzem wollte ich mal die röhren in meinem ´94er fender blues deluxe auswechseln + hab ihn mit einem neuen paar röhren zum techniker gebracht damit er die neuen röhren für mich einbaut/einmisst. als ich ihn abholte meinte er er habe die alten röhren (über 10 jahre alt!) drin gelassen weil die noch 1A waren.

    cheers - 68.
     
  18. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 21.10.07   #18
    Jo denk auch das mit den Röhren sollte man nicht so übertreiben. Gibt ja Leute die halbjährlich wechseln, aber das ist arschteuer und außerdem auch recht sinnfrei weil die ewig halten. In meinem Marshall sind die vorstufen 13 jahre alt und klingen immer noch gut. Wenn da was im argen ist hörst dus, bei mir wars die endstufe, die einfach nur noch unsauber, krächzend und verwaschen klang. Allerdings:
    Wenn du wechseln dann NUR mit Biasabgleich, weil es den Sound doch extrem verbessert. Das ganze klingt viel präsenter, im raum, halt genau das weswegen man röhrenamps spielt. Wenn du das alle 5 jahre mal machen musst geht das. Wenn du die röhren dann noch bei tubetown bestellst kommt dich ein satz endröhren zwischen 50 und 60 euro, einmessen je nach unverschämtheitsgrad des technikers auch nochmal ca 50 bis 100. Über die jahre gerechnet also keine großen beträge. Kann ich mir sogar als armer student leisten ;-)
     
  19. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 22.10.07   #19
    Grundsätzlich ist immer zwischen Vorstufen- und Endstufenröhren zu unterscheiden. Verschleissanfällig sind Endstufenröhren. Das heisst nicht, das Vorstufenröhren nicht auch einem Verschleiß unterliegen, aber nicht so extrem. Ich gehe von mind. 3-facher Haltbarkeitsdauer aus.

    Absolut richtig, einmessen sollte man sich gönnen! Man sollte allerdings die Zeitschiene mit Vorsicht betrachten, denn das Ohr passt sich dem schleichenden Klangverlust an. Wenn sich dann eine Endstufenröhre vollens verabschiedet, kann bereits ein Defekt z.B. in der Sockelbeschaltung (durchgebrannter Widerstand) oder schlimmer aufgetreten sein. Deshalb bitte keinen Geiz an der falschen Stelle.

    Wem der Unterhalt einer Vollröhre zu teuer ist, hat den falschen Amp!
     
  20. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 22.10.07   #20
    Klar passt sich das Ohr dem Klangverlust an, aber solange einem doch noch gefällt was da raus kommt sehe ich da keine Probleme. Aber mit den Folgekosten stimmt schon. Wer S-Klasse fährt muss ja auch mehr Tanken als jemand der (wie ich) nen 50 PS Corsa fährt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping