Welche Gesangsanlage ist zu empfehlen....welches Equipment wird noch gebraucht...?

  • Ersteller RedSingha
  • Erstellt am
R
RedSingha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.12
Registriert
28.06.12
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo, liebes Forumvolk.

Seit letztem Sonntag bin ich nun Sängerin einer Band. Außer mir (melodischer Gesang) gibt es noch einen Shouter. Bis jetzt habe ich nur ein gutes Mikro, allerdings ist die vorhandene Gesangsanlage viel zu leise, was uns nun dazu zwingt, eine Neuanschaffung zu tätigen. Welches Equipment brauchen wir eurer Meinung nach noch und welche Geräte/Firmen sind da zu empfehlen?
Ist es besser, mich und den Shouter über eine Anlage laufen zu lassen, oder wie sollten wir das handhaben? Sind gerade etwas ratlos...

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

Alles Liebe
Mira
 
Eigenschaft
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.608
Kekse
129.555
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Ich habe dich mal in den PA-Bereich verschoben.

Seit letztem Sonntag bin ich nun Sängerin einer Band.

Da wäre mein erster Tipp: Gemach. Abwarten. Nach nur einer Probe Geld in eine neue Anlage zu investieren, ist vielleicht etwas verfrüht. Lern die Band doch erstmal etwas besser kennen. Vielleicht habt in ein paar Wochen schon wieder die Nase voll voneinander. Bis dahin probt ihr halt etwas leiser.

Bis jetzt habe ich nur ein gutes Mikro, allerdings ist die vorhandene Gesangsanlage viel zu leise,

Sorry, aber solange Du uns so gar keine Infos über die bereits vorhandene Anlage, euer Budget, den Einsatzweck (Live? Nur Probe?) und vielleicht noch euren Musikstil und Besetzung gibst, stochern wir ziemlich im Trüben. Es gibt verschiedene Lösungen und die Preise reichen von unter 100 Euro bis weit über 100.000.

Schau mal hier:


https://www.musiker-board.de/komple...en-fuer-komplette-systeme-evtl-mischpult.html

Kopier das mal, füge es in dein nächstes Posting ein und füll es aus. Fragen, die du nicht verstehst, kannst du ignorieren.



Ist es besser, mich und den Shouter über eine Anlage laufen zu lassen, oder wie sollten wir das handhaben?

Dass jeder Sänger seine eigene Anlage mitbringt, ist eher selten. Dazu gibt es Mischpulte.

zB:


Grundsätzlich reicht so ein Mischpult plus ein bis (besser) zwei aktive Boxen für die Verstärkung von mehr als einem Signal. In dieses Yamaha sind sogar ein paar Hall-Effekte und Kompressoren für zwei Sänger eingebaut, was in einer Band durchaus nützlich ist.

Aber wenn ihr schon was habt, reicht vielleicht auch das und muss nur "aufgepimpt" oder erweitert werden. Daher solltest Du uns auf jeden Fall verraten, was schon vorhanden ist. Bitte auch die Mikros nennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R
RedSingha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.12
Registriert
28.06.12
Beiträge
9
Kekse
0
Danke erstmal für die Antwort: hier dann jetzt erstmal der Fragebogen:

über mich/uns:
Vorwissen ist nur wenig vorhanden, was Equipment angeht. Umgang mit den Geräten bekommen wir schon hin, würden uns notfalls einarbeiten, jedoch wissen wir einfach zu wenig über die Geräte und dementsprechend auch nicht, was für unsere Zwecke am sinnvollsten wäre.

1.) Anwendung

a) Musikart:

[ ] Konserve
[ ] Sprache
[ ] Verleih
[x ] Livemusik (Band/Orchester) oder [ x] Proberaum:

Stil: New Metal, Alternative Metal

Bandbesetzung/Abnahmewünsche: 2 Gitarren, Bass, Drums, 2 Vocs (melodisch, shouten)

b) Größe und Location der Veranstaltungen:


[x ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
[x ] ...bis ca. 100 Leute
[ ] ...bis ca. 200 Leute
[ ] ...bis ca. 300 Leute
[ ] ...bis ca. 500 Leute
[ ] ...bis ca. ____ Leute...

Location qm meist:

[x ] 50qm
[x ] 100 qm
[x ] 200qm
...

[ ]genaue Abmessung (falls bekannt): ______

obige Angaben für [x ] Indoor oder [x ] Outdoor/Zelt.

c) Anzahl und Art der Boxen:


[ ] komplettes Front-System
[ ] Mid/High-Speaker
[ ] Subwoofer
[ ] Monitore: Anzahl:____
[ ] komplette PA: Front und Monitore

d) Aktiv/passiv

[ ] aktiv
[ ] passiv
[ x] egal/was will der von mir?


2.) Budget

erwünscht:__??____
absol. Maximum: _600 Euro___


3.) vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

___keines

[ ] weitere Nutzung erwünscht.
[ ] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken


4.) Klangliche Ansprüche:

[ ] sollte halt zum Proben reichen
[ x] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bem.: gehobenes Budget Vorraussetzung!)


5.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
[x] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig!


6.) Mischpult

Anzahl Monokanäle:__?_
Anzahl Auxe: __?__
Anzahl Subgruppen: __?__

Sonstiges:

[x] integrierte Effekte
[ ] Meterbridge (was ist das?? :O)


7.) Effekte/Siderack:

gewünschte Effekte:


8.) Sonstiges/Bemerkungen:

Die Band ist zwar in der Konstellation neu, ich bin aber auch in nicht euphorischem Zustand zuversichtlich, dass das länger halten wird. Abgesehen davon würden wir für die Anschaffung zusammenschmeißen, sodass jetzt keiner allein auf den Kosten hängen bleiben würde.
Die Anlage, die gerade da ist, ist sowieso entliehen....welche Anlage genau? Keine Ahnung um ehrlich zu sein.... Ein Mikro ist wie gesagt vorhanden, das ist meins, es ist ein Shure SM58. Der Shouter bräuchte noch eins, auch dort bräuchte ich einen Ratschlag....

Ich hoffe, ich habe jetzt keine Frage mehr übersehen....

Danke schonmal für die bisherige Hilfe!!
Alles Liebe
Mira
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.725
Kekse
25.951
Pauschal-Tip Nr. 1: Verkaufe Dein Mikro dem Shouter und Dir ein Beta58 oder ähnliches. Nur Spaß... ;-)

Grundsätzlich ist das Mikro aber Sache des Singenden und geht damit schon mal nicht vom Etat der Gesangsanlage ab. Also ein Kleinwenig Hoffnung, denn wie Du sicher beim Durchlesen der hier im Forum befindlichen 175694 threads zum Thema "Proberaum-Anlage für mit ohne Geld" festgestellt haben dürftest, sind 600 Euro sehr wenig Geld zur Anschaffung der Minimalausstattung bestehend aus einem Paar Aktivboxen und einem Kompakt-Mischpult.

An der Stelle empfehle ich gerne den Blick auf den Gebrauchtmarkt, was allerdings nur was bringt, wenn man die Möglichkeit hat, die Gerätschaften zu begutachten und natürlich die erforderliche Ahnung, das zu tun. Neu wird's dünne. Hier im Forum war kürzlich großer Vergleichstest billiger aktivboxen und da sind ein paar Kandidaten in der 300.- Euro Liga bei, die gut abgeschnitten haben. Lediglich Eure Musikrichtung, respektive meine Erfahrungen hinsichtlich der dort üblichen Probelautstärke, bereitet mir da Stirnrunzeln, ob die Boxen vom Pegel her ausreichen. Das muß man halt testen und ggf. den Drummer zum Schlagzeugunterricht schicken und den Saitenzupfern die Stacks wegnehmen im Tausch gegen Übungs-Combos. ;-)

Dazu dann ein Kompaktmischer, bei dem ich mich nicht dazu hinreissen lassen kann, etwas schlechter ausgestattetes als ein Soundcraft EPM6 oder A&H Zed10 zu empfehlen. Lieber Semiparametrik als Hall heisst die Devise, aber wenn man auf letzteres steht, werden zumindest knappe 300.- Steine fällig für ein A&H Zed10FX. Paar Kabel dazu und das Pfand für genügend Bierkisten, um die Boxen auf Kopfhöhe zu bringen, landen wir irgendwo bei einem Tausender für eine brauchbare Proberaumanlage und da ist nach unten kaum Luft. Man kann's natürlich mit nur einer box versuchen, aber in der Mehrzahl der Fälle mault dann der Drummer, weil er nix mitbekommt. Es sei denn, man realisiert für ihn eine Lösung mit halboffenen Kopfhörern o.ä.


domg
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Pauschal-Tip Nr. 1: Verkaufe Dein Mikro dem Shouter und Dir ein Beta58 oder ähnliches. Nur Spaß... ;-)

Ich würd's so machen :D Ohne Spaß.
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.608
Kekse
129.555
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
. Hier im Forum war kürzlich großer Vergleichstest billiger aktivboxen und da sind ein paar Kandidaten in der 300.- Euro Liga bei, die gut abgeschnitten haben.

BTW:
https://www.musiker-board.de/boxen-...rosse-musiker-board-boxentest-aktivboxen.html

Zusammengefasst:

Mischpult: Ihr habt jetzt drei Empfehlungen, alle etwa in einer Preisliga. Die Empfehlungen von der Der Onk haben einen semiparametrischen EQ, das Yamaha Hall und Kompressor.

Aktiv Boxen: hier wird es schwieriger. Für den Rest des Geldes bekommt ihr bereits eine einzelne passable Box zB

https://www.thomann.de/de/mackie_thump_th_12a.htm
https://www.thomann.de/de/behringer_b812neo.htm
https://www.thomann.de/de/db_technologies_opera_210_d.htm

(wobei ich bei letzerer zugeben muss, dass ich nur die alte LIVE kenne. Die Empfehlung ist also mit Vorsicht zu genießen)

oder eben zwei schlechtere, zB:

https://www.thomann.de/de/behringer_eurolive_b212d.htm

Das Problem hat der Onk schon genannt: eine einzelne bessere Box ist im Grunde die bessere Wahl als zwei schlechtere, weil später nachrüstbar. Aber eine einzelne Box muss natürlich im Proberaum äußerst geschickt aufgestellt werden, damit alle genug hören. Tipp: stellt die Box direkt vor euch Sänger, mit dem Rücken zum Drummer. Die meisten Instrumentalisten brauchen den Gesang eh nur zur Orientierung, damit sie die Einsätze nicht verpassen. Dafür könnte es noch reichen ;)

Der Vorschlag, das SM58 dem Shouter zu verscherbeln und sich selbst ne Nummer besser anzuschaffen, ist gar nicht so verkehrt. Gerade Frauen beklagen oft, dass ihnen das SM58 zu muffig ist.

Jetzt noch das Wort zum Sonntag::engel:

Das sind Empfehlungen, die etwa eurem Budget entsprechen. Ob damit all eure Wünsche und Ansprüche erfüllt werden (besonders außerhalb des Proberaums), kann euch aus der Ferne niemand versprechen. Ihr habt da allerdings auch nicht die Wahl und eure Erwartungen sollten sich halbwegs mit eurem Budget decken.

Abgesehen davon würden wir für die Anschaffung zusammenschmeißen, sodass jetzt keiner allein auf den Kosten hängen bleiben würde.

Tut mir leid, wenn ich das Thema noch mal anspreche (und es geht mich natürlich auch gar nichts an), aber genau das ist häufig das Problem: wenn ein Mitglied aussteigt oder sogar rausgeschmissen wird (und deswegen vielleicht auch sauer ist), entsteht eben schnell der Streit um das Equipment und die investierten Kosten.

Dann passiert schnell sowas in der Art: das ausgeschiedene Bandmitglied will seine Anteile ausbezahlt haben. Die Band sagt: OKay, aber nur die halbe Summe, denn schließlich ist die Anlage ja schon gebraucht. Das ausgeschiedene Mitglied sagt: das kann ich nicht einschätzen. Dann müssen wir gerechterweise alles verkaufen und aufteilen.

Daher ein Tipp von mir: Klärt das vorher ab. Wenn möglich, teilt nicht die Gesamtsumme durch die Anzahl, sondern versucht irgendwie, dass jeweils ein oder zwei Mitglieder ein Teil kaufen. Die beiden Sänger das Mischpult, Bassist und Gitarrist eine Box usw.

Man muss sich dann nur mit einer Person einig werden und die Band muss im Zweifelsfall nur ein Gerät neu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.473
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Kleiner Tip noch von mir am Rande.
Auch wenn es schmerzt macht nicht den Fehler und kauft die billigste Box es bringt euch nicht wirklich weiter.
Alle Probleme fangen dann wieder von vorne an.

Pauschal-Tip Nr. 1: Verkaufe Dein Mikro dem Shouter und Dir ein Beta58 oder ähnliches. Nur Spaß... ;-)
Ich würd's so machen Ohne Spaß.
+1

Tut mir leid, wenn ich das Thema noch mal anspreche (und es geht mich natürlich auch gar nichts an), aber genau das ist häufig das Problem: wenn ein Mitglied aussteigt oder sogar rausgeschmissen wird (und deswegen vielleicht auch sauer ist), entsteht eben schnell der Streit um das Equipment und die investierten Kosten.

Dann passiert schnell sowas in der Art: das ausgeschiedene Bandmitglied will seine Anteile ausbezahlt haben. Die Band sagt: OKay, aber nur die halbe Summe, denn schließlich ist die Anlage ja schon gebraucht. Das ausgeschiedene Mitglied sagt: das kann ich nicht einschätzen. Dann müssen wir gerechterweise alles verkaufen und aufteilen.

Daher ein Tipp von mir: Klärt das vorher ab. Wenn möglich, teilt nicht die Gesamtsumme durch die Anzahl, sondern versucht irgendwie, dass jeweils ein oder zwei Mitglieder ein Teil kaufen.
Diesen Tipp kann ich auch nur dringend empfehlen,klärt das im Vorraus mein Tipp wäre sogar schriftlich,denn an dieser Stelle gibt es in Bands immer wieder Ärger.
Aus diesem Grund gehört mir die gesamte Anlage im Proberaum inkl.Gitarrenamps/Bassamps und Schlagzeug obwohl ich nicht eins davon spielen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.959
Kekse
6.216
Ort
Bayern
Moin Moin!

ich selber spiele in einer Metalband ( www.violet-moon.de ) d.H. beim Proben haben wir vermutlich ähnliche Lautstärkepegel wie ihr.

Unsere PA besteht mittlerweile aus 3 Boxen (2 passive für Gesang und eine Große Aktive die wir eigentlich nur für die Bassdrum verwenden)

zuerst hatte ich nur die Große, die beiden kleinen kamen dann irgendwann 2 bis 3 Jahre Später dazu

die Große:
https://www.thomann.de/de/the_box_pa502a_aktives_fullrangesystem.htm
Ist klanglich natürlich keine DB technologies, aber für Metal und ähnliches Taugt sie alle male. wenn du nen Proberaum mit 40m² hast kannst du den mit einer dieser Boxen problemlos mit Gesang und Keyboard beschallen. Einzigster Vorbehalt: meine Box ist das Ältere Modell, ich habe nur einen Tragegriff dran, d.H: möglicherweise wurde die Box auch anderweitig Technisch verändert, da würde ich mal nachfragen)

das andere System ist folgendes:
https://www.thomann.de/de/the_box_pa302_fullrangesystem.htm
https://www.thomann.de/de/tamp_ta1050ii_endstufe.htm

Das ist klanglich definitiv ein bisschen besser, aber wenn ihr ne Laute Band seid, dann kommt die Endstufe schon recht schnell in den Clipping bereich, auserdem hast du da dann immer ne Separate Endstufe rumstehen, brauchst extra Lautsprecherkabel etc.

also könnte ich ncohmal zurück hätte ich mir von der Ersten Box nohcmal 2 zugelegt, anstatt das System mit den 2 Kleien Boxen und Endstufe.

du hast im Fragebogen angegeben, dass du die Teile auch für kleine Konzerte verwenden möchtest, davon würde ich dir Abraten, weil die LEute im Publikum Zahlen Für ein Konzert und möchten dafür auch anständigen sound haben. d.H: wenn du dir ne Anlage für kleine Konzerte Kaufen möchtest, dann kannst du dir eigentlich schon fast ncoh ne Null hinter die 600 Euro machen, weil Mikros, Stagebox, Kabel, etc. sind unheimlich viel geld. da ist leihen Günstiger.

Geldtechnisch:
ich muss dem Aspekt beipflichten, ich hatte einmal was zusammen mit einer meiner alten Bands gekauft (ein 4 Track Recorder) und da gab es dann auch immer Diskussionen wer ihn jetzt haben darf, dann hatte ihn einer daheim vergessen, dann hat man auch mal 5 Wochen gewartet bis man das teil hatte, und das ist halt mist. Verkaufen hätte sich nicht gelohnt, weil das Ding eh nicht besonders teuer war etc. etc.

bei einer Aktivbox wird die Band, die gerade aktiv keinesfalls die Aktivbox rausrücken, sonst müssen die wieder Geld Investieren. also das sollte man echt lassen.

Ich habe daher auch meine PA komplett alleine gekauft, habe auch eigene Mikrofone, Stative, Mischpulte, etc. hat übrigens auch den Vorteil, dass du den Anderen Verbieten kannst das zeug zu benutzen, da im Musikerbereich viele Leute mit gefährlichen Halb bis Nichtwissen rumlaufen.

Beispiele aus dem Leben:
"Da musst du Phantom-Power draufmachen, dann klingt das Mikrofon Kräftiger"
"ich dachte der Plopp schutz gehört hinters Mikrofon"
"Wieso sollte der Lautsprecherausgang nicht aufs mischpult gehen ist doch auch Klinke"
"ich hab schon immer erst die Endstufe und dann das Mischpult eingeschaltet, da ist ncoh nie was passiert, das mit der Geschossenen box kann ich nicht gewesen sein"

das kann man halt Tagelang weiterfüren, aber Quintessenz ist, dass wenn nur du die Anlage Bendienst auch nur du die Anlage kaputtmachen kannst, bzw. Sicherstellst, dass dir keiner dein Zeugs kaputt macht.

Auserdem bin cih der Meinung, das ein Sänger sich auch zeug zulegen kann. Gitarristen und Basser müssen mindestens 800 Euro für Ihre Instrumentenverstärker berappen (klar geht auch günstiger oder Teureer aber solide sind 800 Euro), dazu dann noch instrumente etc. Schlagzeuger werden noch mehr zur kasse gebeten, d.H. wenn ein Sänger 500 Euro für ne Box, Mixer und Mikro ausgibt, dann ist das eigentlich absolut Fair.

Greetz sebi
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.608
Kekse
129.555
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
wenn ein Sänger 500 Euro für ne Box, Mixer und Mikro ausgibt, dann ist das eigentlich absolut Fair.

Das hätte in meiner letzten Band bedeutet, das wir drei Mixer und drei Boxen für die Sänger benötigt hätten. Gerechterweise hätten sich auch Saxophonist, Posaunist und Keyboarder eine eigene Anlage mitbringen müssen. Damit hätten wir außer dem Drumkit, der Bass- und Gitarrenanlage noch Platz für insgesamt noch 6 Anlagen gebraucht. So einen großen Proberaum muss man erstmal finden;) ...

Tatsächlich war es natürlich so, dass nur ich eine Anlage mit 10-Kanal-Poweramp und Boxen besessen habe, die von den anderen mitbenutzt wurde (der CD-Player hing natürlich auch noch dran) - wogegen ich auch gar nichts hatte, denn zu dem Zweck hatte ich sie ja gekauft. Nachdem wir aber den Proberaum verloren hatten und umgezogen sind, sagte mir die Band, bei der wir dann zur Untermiete probten: "kein Platz für eure Gesanganlage - benutzt unsere". Danach verstaubte meine tolle Anlage in meinem Keller, bis ich sie mit 30% Verlust bei Ebay vescherbelt habe. Benutzt wurde sie etwa 10 bis 15 mal.

Das Argument, Sänger sollen ne eigene Anlage kaufen, weil die anderen Musiker das ja auch machen müssen, hinkt gewaltig. Es funktionert nur, wenn es sich um einen einzelnen Sänger handelt und sonst nichts weiter benötigt wird. Dieser Einsatzzweck ist in der Realität eher selten und dafür bedarf es nur einer einzelnen aktiven Monitorbox. Sobald Backing-Vocals, Bläser, Keyboarder und andere Signale benötigt werden, ist es nicht mehr Sängersache, sondern Bandsache.

Problematisch wird es auch dann, wenn man in mehreren Bands spielt. Ein Gitarrist oder Bassist - sofern er sich mit einem einfachen Kombo begnügen kann - ist da flexibel. Rein in den Kofferraum und gut. Nach jeder Probe ne komplette Gesanganlage auf- und abzubauen und zu transportieren ist da schon eine andere Sache. Sind wir ehrlich: in der Regel bleibt so eine Gesangsanlage im Raum.

Sorry für OT, aber habe diese Argumentation schon sehr häufig hören müssen. Da bedarf es immer noch sehr viel Aufklärungsarbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.959
Kekse
6.216
Ort
Bayern
@ antipasti:

in gewisser weise hast du da schon recht, aber man kann davon ausgehen, dass in einer Nu Metal Band eine PA ausschließlich für Gesang genutzt wird.
d.H. es ist meiner Meinung nach tatsächlich zumutbar, das die Gesangsleute sich eigenes Zeugs kaufen.

in meiner Aktuellen Band mach ich gar keinen Gesang, und bin trotzdem alleiniger Besitzer der PA, das liegt halt daran, weil ich bereits eine hatte.
ich muss jedoch sagen, wenn ich eine Band neu gründen würde, würde ich zur PA gar nichts dazu zahlen, meine Bass Anlage hat alleine einen Neuanschaffungswert von knapp 4000 Euro und wenn da ein Sänger kommen würde, der mir erzählt dass ihm die paar hundert Euro für ne Aktivbox zu viel sind und ob man das auf die Band aufteilen kann, dann würde ich ihn definitiv keinen Cent rausrücken.

was aber durchaus richtig ist, man sollte da dann doch die Gesamtsituation beurteilen und wenn man mehrere Instrumente hat, für die man eine PA benötigt, dann muss das eben auf entsprechende Leute bzw. auf die Ganze Band umgewälzt werden. hierbei sollte man aber auch Klarheit über die Eigentumsrechte schaffen.

Greetz Sebi
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Als Beta58 user kann ich mich den Empfehlungen der vorposter anschliessen.

In Eurem Budgedbereich wäre IMHO die aktive variante der T-box 302
https://www.thomann.de/de/the_box_pa302a_biamped_fullrangebox.htm
Evtl. Noch eine Überlegung wert. Relativ laut spielt sie auf jedenfall.... .

Zu meiner Situation:
Mitlerweile bin ich vom Kofferjob über Jam sessions mit kleiner aktiver box und kleinmischer bis hin zu potenten Monitoren für größere Gigs ausgestattet und nehme halt immer das mit was ich für die aktuelle Situation brauche. Wenn Du als Sänger dein eigenes Material hast, dann:
Weist Du das und wie es funktioniert
Es ist immer für Dich verfügbar.

Gruß
Fish
 
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.959
Kekse
6.216
Ort
Bayern
also ich habe die 302 als Passivboxen und würde die nur bedingt empfehlen, da ich doch einige Deathmetalbands kenne, bei denen würde diese Box auf Anschlag, sprich im Clippingbereich laufen. Nu Metal sollte ein bisschen leiser sein, daher vielleicht ok, aber da würde ich die 30 Euro mehr für die 502 ausgeben, daran sollte es nicht scheitern ;-)

Das die Metaller auch immer so scheisse laut sind
 
antipasti
antipasti
Singemod
Moderator
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
02.07.05
Beiträge
31.608
Kekse
129.555
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
in gewisser weise hast du da schon recht, aber man kann davon ausgehen, dass in einer Nu Metal Band eine PA ausschließlich für Gesang genutzt wird.
d.H. es ist meiner Meinung nach tatsächlich zumutbar, das die Gesangsleute sich eigenes Zeugs kaufen.

Wie gesagt: in Einzelfällen stimme ich ja auch zu. Das Argument "Sänger soll Anlage kaufen,, weil Zb ein Gitarrist das ja auch muss" zieht sich aber ganz allgemein nicht nur durch dieses Forum, sondern auch durch meine Biografie. Wieviele Diskussionen hatte ich da schon mit meinem Ex-Schlagzeuger.

topic:

@RedSingha,

steigst du noch durch? Ich versuche mal ein bißchen Licht ins Dunkel zu bringen.

Fish's Tipp:
Hier ist zu bedenken, dass die aktive Box nur jeweils einen Mikro-Eingang hat. Er bräuchtet also mindestens zwei, da ihr zwei Sänger seid. Grundsätzlich ist aber die Anschaffung eines Mischpultes empfehlenswert - damit seid ihr unabhängig von der Anzahl der Eingänge in den Boxen und habt bessere Möglichkeiten der Klang- und Lautstärkergulierung.

Möglich wäre also:
Zwei mal diese Box: für jeden Sänger eine.
Einmal diese Box plus Mischpult
Besser: zwei dieser Boxen plus Mischpult - sprengt aber leicht euer Budget.


Der Onks Tipp:
Gebrauchtkauf. besserer Boxen plus Kleinmixer. Muss man natürlich bescheid wissen.

Sebis Tipp:
Da weiß ich nicht genau genau, wie er es meint (beides und / oder "entweder / oder"). Das ist einmal ein passives System mit Endstufe (mit günstigerweise zwei Mikroeingängen - ginge also für euch) plus eine akltive Box. Die eine aktive Box würde für euch nicht reichen - zu wenig Inputs. Ihr bräuchtet also wieder einen Mixer oder eine zweite aktive Box.

Mein Tipp:
eine bessere aktive Monitorbox oder wahlweise zwei schlechtere plus Kleinmixer.

Kleine Erklärung:

Aktivbox = einfach ausgedrückt: Lautsprecherbox mit eingebautem Verstärker. Meistens mit einem Mikrofon- und einem Instrumenteneingang ausgestattet (manchmal mehr). Meistens ohne oder nur sporadischer Klangregelung. Kann also direkt mit einem Mikro benutzt werden.

Passivbox = Lautsprecher ohne Verstärker. Kann nicht ohne zusätzliche Endstufe benutzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
.....da würde ich die 30 Euro mehr für die 502 ausgeben, daran sollte es nicht scheitern ;-)

Die 502 ist:
a: Nicht lauter als die 302
b: Klingt nicht so gut wie die 302
c: Ist der 12"er besser als Gesangsanlage geeignet als der 15"
d: Ist das Budged von RedSingha auf 600EUR Limitiert, da bleiben nicht viele Alternativen.

Und - bevor es wieder Diskussionen gibt-, ich kenne die 502 und die 302A.

Wenn das Budged höher gewesen wäre hätte ich auch was anderes Empfohlen.

Gruß

Fish

€:
Andere Idee: Wenn Ihr erstmal eine von den:
Kauft, da sind 2 Mic Eingänge schon vorhanden und Ihr könnt Euch den Mischer erstmal sparen und später dann noch eine 2. Box + Mischer zukaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.959
Kekse
6.216
Ort
Bayern
ich kenne auch die 502 und die 302

Möglicherweise gibts da auch nochmal unterschiede zwischen der Aktiven und Passiven Version.

Ich habe die 302 Als Passivbox in Verbindung mit der TA1050 Endstufe und die 502 als Aktiv

Während die TA1050 Endstufe bei den 302 bereits ins Clipping geht, ist bei der 502 nach oben hin enorm viel Headroom.
Die Endstufe hat 350 Watt RMS und die Boxen 300 Watt RMS 600 Peak (zumindest wenn ich mich richtig erinnere)

also somit ist bei der Passiven Version scheinbar nicht mehr drin.

oder ist meine Endstufe mit den 350 Watt an 8 Ohm etwa falsch dimensioniert?

Greetz Sebi
 
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.473
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Für Gesang bedarf es aber keinen 15 " Tieftöner in der Box der Hochtonzweig in der 302 und der 502 sind identisch.
Da es sich hier auch um günstige Speaker handelt hat es der 15" deutlich schwerer bis an die Trennung des HT zu spielen und produziert deshalb etwas mehr Klirr.
Was dazu führt das die Box offensichtlich agressiver scheinbar lauter spielt.
 
R
RedSingha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.12
Registriert
28.06.12
Beiträge
9
Kekse
0
Sooo...nun hab ich mal tagelang recherchiert und immer wieder eure Beiträge gelesen, bis ich alles so einigermaßen verstanden habe...
Momentan tendiere ich also zu erstmal einer the box PA502 A, die dann später aufgestockt werden könnte. Dazu ein Yamaha MG 166C USB erscheint mir vollkommen ausreichend für den Anfang. Da hätte ich noch gerne eure Meinung zu. :)
Funktioniert das erstmal so, auch mit zwei Sängern?
Noch einmal zu der Kostenfrage: Natürlich würde ich auch lieber alles allein anschaffen. Ist bei uns aber gerade situationsabhängig so, dass wir Sänger erstmal monatelang sparen müssten, die Band kann es sich aber leisten. Und ohne Anlage kommen wir nunmal grad auch nicht weiter. Die Instrumentalisten würden den Kram dann erstmal anschaffen und wir würden uns natürlich im Vorhinein einigen, wie wir das abstottern und welche Teile dadurch in wessen Besitz übergehen. Natürlich auch nur so lange die Band in dieser Kombo existiert, auch wenn ich da sehr optimistisch bin.
Trotzdem werde ich mir über kurz oder lang auch eigenes Equipment anschaffen, denn wie auch schon antipasti sagte, bleibt die Anlage natürlich im Proberaum und ich würde mich ungern auf lange Sicht nur auf das eine Projekt beschränken.

Danke schonmal für eure Beiträge, sie haben mir auch schonmal gezeigt, in welche Bereiche ich mich auch bei der späteren Nutzung auf jeden Fall noch weiter einarbeiten muss ;)

Alles Liebe
Mira
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
....
Momentan tendiere ich also zu erstmal einer the box PA502 A, die dann später aufgestockt werden könnte. .....

Klarer Fall von Beratungsresistenz (15" TT) wenn es um eine Anlage zum übertragen von Gesang geht :(

......Dazu ein Yamaha MG 166C USB erscheint mir vollkommen ausreichend für den Anfang. Da hätte ich noch gerne eure Meinung zu. :) ......
Ist nicht falsch das Pult, für 2 Sänger halt schon sehr überdimensioniert. Wiso nimmst Du nicht das Pult aus Antipastis Vorschlag? Allerdings sind die Semiparametrischen Mitten im EQ recht praktisch. Was mir als Sänger fehlen würde wäre ein Fx. Ich habe immer gerne etwas Effekt auf der Stimme auch bei der Probe.

Gruß

Fish
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben