welche ibanez : rg 320p5, rg 350ex, rg370dx

von federfuchs, 02.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. federfuchs

    federfuchs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.09   #1
    hallo, ich will mir zu weihnachten ein gitarre kaufen
    ich steh nun vor diesen drei

    rg 320 p'5 475€
    rg350ex 444€
    rg370dx 399€

    doch alle gitarren sind baugleich( daselbe holz, mensuren,usw.)
    alles ist gleich auch die pickup die rg350 und die rg370 besitzen eine HSH bestückung und die rg320 ein HH bestückung jedoch sind bei allen 3 gitarren die inf3 und inf4 pickups verbaut

    also eigentlich ist alles gleich

    ich stehe nun vor dem problem das die rg370 die billigste der 3en ist aber genau baugleich mit der rg350 ist

    die rg320 p5 ist ein sondermodell aber hat auch nur 2 humbucker und keinen singlecoil

    das versteh ich nicht, auch die standart modelle der rg320 mit 2 humbuckern ohne sc sind teuer als das 350er modell

    meine frage nun wo sind jetz doch unterschiede und wie kommen diese preisunterschiede zu stande

    als zusätzliche information ich habe die rg320p5 und die rg370dx ausprobiert konnt mich aber nich entscheiden
     
  2. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 02.11.09   #2
    Hallo die PG P5 hat eine aufwendigere Lakierung . Die 370 er ist auch schon jetzt länger auf dem Markt und hat zb auch kein Pickguard und ist schlicht Hochglanz Schwarz .Manche 320 er haben auch ein Flame Maple Top und kosten dementsprechend dann auch mehr .
     
  3. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.239
    Zustimmungen:
    3.439
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 02.11.09   #3
  4. compin

    compin Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.09
    Zuletzt hier:
    2.10.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    463
    Erstellt: 02.11.09   #4
    Ob Mahagoni oder Linde ist Geschmackssache, genauso wie die Pickups!
     
  5. RobbinCrosby

    RobbinCrosby Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.10
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    5.695
    Erstellt: 02.11.09   #5
    Hast du dich denn schon zwingend auf die 3 versteift?

    mMn bekommst du gebraucht schon viel mehr geboten! Würde da mal die Augen nach einer japan. 550er offen halten, da diese oder andere japanische RGs im allgemeinen schon 'ne ganze Stange hochwertiger sind. :great: (Heisst nicht, dass deine ausgesuchten schlecht wären, aber im Vergleich gesehen tut sich da doch schon was... ;))

    Ob Mahagoni oder Linde ist wie gesagt Geschmackssache; ICH finde Linde-RGs soundlich um einiges druckvoller, als die Mahagoni-Versionen! Musst die Gitarren aber sowieso anspielen... :)
     
  6. federfuchs

    federfuchs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.09   #6
    also schon mal danke für die antworten
    un das die preisunterschiede geklärt sind
    was allerdings mit mMn gemeint is :confused::confused: kein plan

    also eig. hab ich mich schon auf ibanez versteift, da die rg serie 24 bünde hat, ist sie auch sehr wichtig für mich und ich hätt auch lieber ein neues instrument, anstatt eines gebrauchten
    aber wie schon kurz erwähnt ich habe die rg320 p5 und die 370er kurz angespielt wirklich kurz jede nur 5 minuten, hatte halt nich so viel zeit

    dabei habe ich versucht, ja es war ein versuch:D, die e saite in ein d umzustimmen, halt drop d
    es ging nicht, der typ hat erklärt das es an dem tremolo system liegt und das das nicht mehr so einfach zu machen ist
    es war zu wenig zeit um näher darauf ein zugehen

    also wie stimme ich eine dieser 3 ibanez gitarren, da ich mein tuning relativ oft wechsle ist das schon wichtig für mich

    also zum ergänzen die gitarre wird hauptsächlich im metal bereich gespielt
     
  7. RobbinCrosby

    RobbinCrosby Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.10
    Beiträge:
    2.839
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    5.695
    Erstellt: 03.11.09   #7
    Word! :)

    Die Floyd-ähnlichen Systeme werden durch den Saitenzug und Federn in der Rückseite schwebend gehalten. Wenn du dauernd deine Stimmung wechselst, hast du Orgien des Stimmens auf die du dich einstellen kannst! Wenn du eine Saite runterstimmst lässt der Saitenzug nach und ALLES ist ausser Stimmung; zudem die Saiten am Sattel fixiert sind.
    Ich kenne mich mit den Systemen aus und hab es schnell eingestellt, aber trotzdem werd ich freiwillig keine solche Gitarre dauernd umstimmen... ;)
    Da würd ich zur 321 greifen oder einer anderen mit fester Brücke oder ohne Floyd(-ähnlicher) Brücke...!
     
  8. jmEgon

    jmEgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    20.03.17
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 03.11.09   #8
    Für die grobe Stimmung, also nach Saitenwechsel etc., muss man am Sattel erst die Klemmen lösen, dann kann man mit den Wirbeln stimmen. Die Feinstimmung macht man unten am Tremolo selbst, dort sind Drehrrädchen/schrauben mit denen du dann stimmen kannst, alleine mit denen geht das aber auch locker über 3 Halbtöne, also ein Wechsel von normal auf Drop-Tuning ist zb kein Problem. Es dauert zwar ein wenig länger zu Stimmen (wirklich nicht viel), aber dafür ist die Stimmstabilität auch wesentlich höher;)
     
  9. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    7.521
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    48.354
    Erstellt: 03.11.09   #9
    Dann ist die von Musikuss vorgeschlagene Gitarre richtiger, da diese kein FR-Tremolo besitzt. Aber sie hat 24 Bünde, die passende Form etc. Aktive Tonabnehmer bedeutet aber, dass man da eine Batterie in der Gitarre stecken hat und z.B. immer den Stecker ziehen sollte, wenn man nicht spielt und wenn man nicht dauernd die Batterien wechseln will. :rolleyes:
     
  10. federfuchs

    federfuchs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.09   #10
    also wenn ich es richtig verstanden hab, dann kann ich den einen sattel lösen und die e und a saite ganz normal stimmen[​IMG]

    an der schraube einfach abdrehn und dann hab ich das problem erst gar nicht

    oder unten am tremolo mit einem schraubenschlüssel etwas tiefer stimmen und dafür die anderen schnell etwas höher stimmen, sodass die gesamtspannung erhalten bleibt

    edit:
    oder was versteht ihr unter sattel, die 3 kästchen oder??
     
  11. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    7.521
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    48.354
    Erstellt: 03.11.09   #11
    Naja - aber bis alles dann wieder in Stimmung ist und perfekt passt, ist das dann doch eine recht zeitaufwändige Angelegenheit - sowas, das sich z.B. bei einem Auftritt nicht einfach zwischen zwei Liedern machen lässt, wie es z.B. mit einer festen Brücke möglich wäre.
    Hat außerdem den Nachteil, dass, wenn eine Saite reißt, die Stimmung aller anderen Saiten hin ist. Das Problem hat man bei einer festen Brücke auch nicht - man kann das angefangene Lied z.B. noch beenden und dann recht schnell eine neue Saite aufziehen.
     
  12. jmEgon

    jmEgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    20.03.17
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 03.11.09   #12
    Genau der Sattel ist das am Kopf, mit den drei Klemmen. Die würde ich aber nicht lösen wenn ich das Tremolo benutzen will, da die Saiten dann Spannung auf die Wirbel ausüben bzw diese zu sehr lockern dann drehen sich die Wirbel, d.h. die Gitarre verstimmt sich.
    Um die gitarre unten am Tremolo zu stimmen braucht man aber auch kein Werkzeug oder so, einfach am Rädchen drehen, du musst halt nur ein wenig länger drehen als an den Wirbeln, aber das ist echt kein Thema.
     
  13. federfuchs

    federfuchs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.09   #13
    das war verdammt verdammt hilfreich thx

    also dreh ich meine e saite etwas lockerer unten am tremolo und die anderen etwas strammer bis sie stimmen
     
  14. slash94

    slash94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    416
    Erstellt: 03.11.09   #14
    ich spiele selber die rg370b und stimme andauernd um (von standart e bis drop c :rolleyes:)
    aber ist schon ein erheblicher aufwand weil man bei so drastischer stimmung sogar die federn hinten verstellen muss.
    also ich bin eigentlich seh mit der gitarre zufrieden und nutze auch das floyd rose viel, aber was umstimmen angeht is das ne katastrophe und weil das auch miene erste (nach einer billig-anfänger-gitarre) gitarre war, hatte ich sehr viele probleme mit dem floyd rose und habs zunächst geblockt, dann nach knapp nem jahr is mir die idee gekommen dass das doch nich der sinn sein kann und hab mich damit beschäftigt und nun läufts, aber aufwendig isses schon.

    wenn die gitarre nich unbeedingt ein floyd rose haben soll rate ich dir tendenziell eher davon ab, gerade als anfänger.
    es ist mMn ein super instrument aber wenn es ums umstimmen geht eher lästig (miene nächste wird eine mit ner fixed bridge und dann lass ich die rg einfach auf drop d:p. umgestimmt wird dann mit der anderen;))
     
  15. federfuchs

    federfuchs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.09   #15
    was is mMn

    und was ist überhaupt so viel besser an einem floyd rose system als an einem normalen
    grundsätzlich doch nur das es sehr stimmstabil ist
     
  16. jmEgon

    jmEgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.09
    Zuletzt hier:
    20.03.17
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nordhalben
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    404
    Erstellt: 03.11.09   #16
    mMn heißt meiner Meinung nach;)
    Ja das hauptsächliche ist die Stimmstabilität, um diese zu gewährleisten ist es halt dafür um einiges Aufwendiger als andere Tremolos, aber bei häufiger Benutzung lohnt sich das (ich hab ne Ibanez Prestige mit dem Edge Zero, die verstimmt sich so gut wie nie, egal wie viel ich das Tremolo benutz). Die Frage ist ob du wirklich ein Tremolo brauchst, da es nur wenige Lieder gibt bei denen es unbedingt notwendig ist. Die Vorteile einer festen Brücke wären, dass diese Stimmstabil ist (ohne den Floyd Rose Stimmaufwand) und du außerdem mehr Sustain hast wie mit Tremolo, da das Tremolo Schwingungen sozusagen "auffängt".
     
Die Seite wird geladen...

mapping