Welche inEar Hörer unter 200 € dichten am besten ab?

von Chess, 24.01.06.

  1. Chess

    Chess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 24.01.06   #1
    Hallo,

    möchte mir in Ear Ohrhörer kaufen, sollten aber nicht zu teuer werden, wie gesagt 200 € maximum, kann aber auch weniger sein. Worauf es mir hauptsächlich ankommt ist wie stark sie die Lautstärke reduzieren. Ist es überhaupt vergleichbar mit diesen gelben Schaumstoffdingern ?
    Außerdem will ich keine angepassten.
    Und wie ist dass soundmäßig überhaupt, klingen so Dinger wie z.B. die Shure e2c an einem mp3 (dafür will ich sie auch nutzen (ja ich weiß das ist gefährlich im Verkehr)) vergleichbar gut wie z.B. 30 € Dinger von Sony. Hab nämlich von Akg für 90 € so ein Kopfhörer gehohlt, der wie ein Gehörschutz ist, klingt sau beschissen das teil.

    Vielen Dank schonmal ich freu mich über jede Antwort
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.01.06   #2
  3. Chess

    Chess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 24.01.06   #3
    Ist denn dass überhaupt wichtig dass sie 2 Wge sind? Relativ gute Ohrhörer im normalen Hifibereich sind ja auch nicht 2 Wege.
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.01.06   #4
    Wichtig? Mehrwegehörer sind in der Lage das Klangbild wesentlich differenzierter und detailgenauer wiederzugeben, besinders im Bassbereich. Gerade für Gitarristen oder Bassisten ist das sehr empfehlenswert. Die haben auch oft am meisten Probleme mit IEM.
     
  5. Chess

    Chess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 24.01.06   #5
    kann vieleicht mal einer beschreiben wie groß der Unterschied ist zwischen den gelben Schaumstoff Gehörschütze und irgendwelchen inEar Hörern, die er besitzt, wäre sehr nett?
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.01.06   #6
    Das wird sich nur schwer direkt vergleichen lassen.
    Wieso interessiert dich das denn?
     
  7. Chess

    Chess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 24.01.06   #7
    Weil mir die Schaumstoffdinger bei sehr hoher Lautstärke fast noch nicht stark genug sind. Als wir mal mit der Band in nem kleinem gekachelten Keller gespielt haben hab ich mir zu den gelben dingern noch so ein großen Gehörschutz aufgesetzt um meine ruhe zu haben, also ich hab halt Angst dass sie zu schwach abdämpfen.

    Übrigens schonmal Danke für deine ganzen Antworten.
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.01.06   #8
    Das Problem bei den Schaumstoffdingern ist, dass sie nicht gleichmäßig dämpfen.
    Die halten zwar die Höhen und Mitten draußen, aber die Bässe kaum.
    Dämpfungen zwischen 9db und 25db sind vollkommen ausreichend, aber die möglichst gleichmäßig.

    Bei InEar hören kommt jedoch noch der Faktor dazu, dass du ja den Umgebungslärm abdämpfst um dir dann deinen eigenen Monitormix zu machen. Das kannst du aber nicht einfach mit normalen Gehörschutz vergleichen.
     
  9. Chess

    Chess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.03
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 25.01.06   #9
    Es geht mir aber auch eher um das Subjektive Gefühl der stärke, Ich mag die gelben Dinger auch lieber als meine Elacin mit 25ger Filter, bei sehr hoher Lautstärke. Und was ich meinte ist, wenn man die Inear Dinger einfach nur ins Ohr steckt ohne Ton drauf, wie gut dämpfen sie dann ab?
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 25.01.06   #10
    Absolut abhängig vom jeweiligen Hörer.
    Meine Ultimate Ears dämpfen 26db
     
  11. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 02.02.06   #11
    Wenn ich mich mal reinhängen darf: die dinger haben einen Frequenzbereich bis 16kHz. Das klingt in meinen "Ohren" etwas wenig.
     
  12. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 03.02.06   #12
    Das täuscht. Zum einen wird auch jenseits dieser Grenze noch übetragen aber nicht mehr so "stark". Zum anderen sind oberhalb 10khz eh nur noch ganz Schrille Becken, oder Seitenschnarren oder ähnliches
     
  13. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 03.02.06   #13
    Wen du ernsthaft behauptest, dass du bei 16kHz noch viel hörst, dann behaupte ich du redest unfug

    cu Direwolf
     
  14. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 03.02.06   #14
    Das stimmt nicht, weil von den meisten Menschen Frequenzen in dieser Höhe gar nicht mehr wahrgenommen werden können!

    Ein Baby/Kleinkind kann Frequenzen bis zu 20kHz wahrnehmen, aber das max. bis zum 2.-5. Lebensjahr. Danach nimmt die Wahrnehmung für hohe Frequenzen relativ rasch ab und sinkt auf 12-16kHz (bei 30-50 Jahren).
    Für Musiker gelten eher die 12kHz (wahrscheinlich aber sogar darunter), weil ihre Ohren idR sehr stark beansprucht werden.

    Du kannst ja selber beim Ohrenarzt nachmessen lassen, wie hoch du noch hören kannst. Bei mir sind es max. 17kHz-18kHz, wobei das noch ein sehr guter Wert ist.
     
  15. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 03.02.06   #15
    Tja solltesd dich mal informieren in Uk setzen die jetzt Hochttöner ein um Kids vom rum gammeln vor Supermärkten abzuhalten

    Ich nehme noch Freq. bis 19,3 Khz war bzw. Jenach tageform vorallen kommt es drauf an wie du dein Gehör trainierst wenn du die ganze Zeit keinen wert drauf legst verkrüppelt das auch

    und vorallen wer behaupted das über 10 Khz nur noch ganz schrille sachen / Instrumente Spielen den möchte ich bitten nur mal ne normale Stimme am besten Frauen stimme durch nen EQ zu Jagen und bei 10 Khz ne 48db Cut einzubauen und es selbst zu testen

    in den Regionen über 10Khz spielen sich die ganzen obertöne ab die dem ganzen die die offenheit bzw. Brilianz geben ohne diesen Bereich mumoft es nur noch
     
  16. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 04.02.06   #16
    10 kHz sind vielleicht etwas niedrig angesetzt, aber alles über 16 kHz braucht man nicht mehr wirklich.
    Mal ganz davon abgesehen, dass viele Anlagen auch nicht viel weiter hoch kommen.
    Hochtöner geben auch Frequenzen unter 16 kHz wieder

    Vielleicht war meine Aussage etwas provokant formuliert. Ich höre auch noch deutlich über 16 kHz, aber wenn Musik spielt hört man es fast nicht mehr, wenn da ober einer "rumfuhrwerkt".
    Und tatsache ist, dass die meisten spätestens ab 30 über 16 kHz wirklich gar nichts mehr hören. Und auch für die, die da noch was hören ist es ach sehr anstrengend solche Ferequnenzen wahrzunehmen.
    Jedenfalls sollte das beim IEM nicht weiter stören, und darum gehts doch eigenlich in dem Thread.
     
  17. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 12.02.06   #17
    1. Ich würd ma sagen wenn man weniger als bis 20kHz hört hat man schon nen kleinen Hörschaden. (Kleinkinder hören bis 22kHz)
    2. Wenn das Übertragungsband bis 16kHz geht is bei 16kHz schon eine ordentliche dämpfung drin. Da hast du vielleicht bis 12kHz einen einigermassen linearen Frequenzgang und dann geht es bereits runter.
    3. Obertöne brauch man nunmal. Es klingt alles viel besser, nich so dumpf. Wenn du nen blöden Monitorsound hast fühlst du dich nich wohl.
     
  18. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 13.02.06   #18
    möchte mich hier auchmal kurz einklinken da ich den verdacht habe da das ganze gerade etwas am ziel vorbei läuft...
    die frage war ja eigentlich welcher hörer am besten abdichtet...
    da kann ich nur sagen es ist schwer etwas zu empfehlen da hier der pesöhnliche geschmack in punkto tragekonfort eine ganz grosse rolle spielt.. ich habe festgestellt das über kurz oder lang kaum etwas an angegossenen hörern vorbeiführt wenns richtig dicht sein soll und auch noch angenehm zum tragen.. hier wirst du mit ausprobieren die besten chancen haben, klar man kann die hörer meist nicht probetragen und umtauschen aber zumindest im store den schaumstoff genau anschauen oder ein paar verschiedene einsätze ohne hörer kaufen (die kosten ja nicht die welt) und so mal ins ohr setzten, dass man zumindest spürt wie sich der stoff anfühlt..

    zum frequenzgang der hörer kann ich nur sagen das sich hier theprie und praxis mal wieder weit unterscheiden.. das diese hörer nicht "hoch genug" gehen ist IMHO quatsch. Ich habe schon mit vielen verschiedenen Hörern gearbeitet und es hatt sich eigentlich eher gezeigt das die ganzen einwege und low budget systeme eher als viel zu schrill wargenommen werden, da hier einfach derheadroom im bassbereich fehtl und somit das ganze nicht besonders ausgewogen klingt. daher neigt man dazu die höhen als viel zu spitz und präsent wahrzunehmen und es ist bei mir schon fast zu einem standartgriff am eg geworden, künstlern den iem weg obenrum entwas auszudünnen wenn sie mit einwege bzw recht billigenm hörern arbeiten., und zu 80-90% treff ich damit ins schwarze :D

    Ich würde in diesem preissegment versuchen den für dich bequemsten hörer zu finden. von der soundqualität werden die alle so sein dass man vernünftig damit arbeiten kann, aber wunder darf man natürlich nicht erwarten.. deshalb, wenigstens bequem sollte es sein :)
     
  19. Crane

    Crane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    [COE] Nottuln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    340
    Erstellt: 14.02.06   #19
    "Schallwellen mit Frequenzen unterhalb 16 Hz und Oberhalb 20.000 Hz sind für den Menschen unhörbar. Sie werden als Infra- bzw. als Ultraschall bezeichnet.
    Das Menschliche Gehör nimmt den dazwischenliegenden Frequenzbereich wahr, diese Werte gelten genau genommen aber nur für Negeborene. MIt zunehmendem Alter lässt besonders bei hohen Tönen das Wahrnehmungsvermögen des Gehörs stark nach"

    (Quelle: Das P.A. Handbuch - Frank Pieper - Kapitel 1.4 Seite 24)


    Also 22kHz ist biologisch gar nicht möglich das das auch nur einer hört, und wer weniger als 20kHz hört, hat also noch lange keinen Hörschaden! Es sei denn du bezeichnest das natürlich nachlassen als Gehörschaden!

    Ich denke mal wenn die IEM bis 16kHz gehen wird mann da schon einiges hören können, 16kHz ist schon arg hoch wie ich finde!
     
  20. MattB

    MattB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 15.02.06   #20
    hab letztes jahr ne facharbeit über das menschl. gehör und hörschäden geschrieben. Dabei hab ich auch bei vielen Personen mit einen Frequenzgenerator getestet, wie weit sie noch hören können.
    Kinder bis 12 Jahren haben in der Spitze bis zu ca. 21 kHz hören können. Mit 20 Jahren hört man in der Regel so bis 19 kHz. Bei den älteren Testpersonen um die 50 war im Extremfall schon bei 13 kHz Schluss (im Durchschnitt eher so bei 15-17 kHz)
     
Die Seite wird geladen...

mapping