Welche Kabel für Verbindung Mixer-Aktivboxen

  • Ersteller Piano-Gregor
  • Erstellt am
P
Piano-Gregor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.24
Registriert
13.01.09
Beiträge
855
Kekse
10.465
Ort
Münster
Vielleicht eine dämliche Frage, aber ich kenne mich damit nicht aus und hatte SPK bisher noch nie gehört oder gesehen. Verzeiht also bitte meine Ignoranz.

Ich suche eigentlich nur ein XLR Kabel, mit dem ich ein Mischpult (Presonus Studio Live AR16C) mit Aktivboxen (DB Opera 402) verbinden kann. Beide haben XLR Ein- bzw. Ausgänge. Nun habe ich gerade bei Thomann geschaut und festgestellt, dass es nur ein einziges Kabel gibt, wenn auch in drei verschiedenen Längen. Für 10 Meter werden 34 Euro aufgerufen:

Cordial CTL 10 FM


Dann habe ich das hier entdeckt. Ein Kabel mit Speaker Twist 2-polig female auf Speaker Twist 2-polig female. 10 Meter für 16,50 Euro. Was gleich viel besser klingt :)

Fun Generation SPK 10


Jetzt frage ich mich, ob ich damit was anfangen kann. Erstens kenne ich diese SPK Stecker nicht und weiß auch nicht was Rean Stecker sind und zweites kommt mir komisch vor, dass es female auf female ist. Wie auch immer: kann ich das als Ersatz für ein normales XLR Kabel nehmen?

Ich finde das erstaunlich, dass anscheinend normale XLR Kabel out sind. Oder bin ich zu blöd zum suchen? Da gibt es ja Suchfilter und da scheitere ich schon daran, dass ich diese Stecker nicht kenne und dann gibt es die auch noch als 2-polig und auch noch als 4-polig und was weiß ich noch alles. Ich will doch einfach nur ein Boxenkabel :(
 
Lautsprecherkabel dienen zur Verbindung von Endstufen mit passiven Boxen. da du aber Aktivboxen hast, welche eine Endstufe bereits verbaut haben, sind Lautsprecherkabel für dich ungeeignet.
nimm einfach ein Kabel wie dieses hier


die werden zwar oft als MikrofonKabel bezeichnet, sind aber für jegliche Art von Audiosignalen geeignet. Außer besagte Verbindung von Leistungsendstufen zu passiven Boxen.
 
Schau einfach nach XLR Kabeln, da kannst du je nach Geldbeutel alles nehmen von 50cm bis 10 m, 15m, 20m,………
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sorry, klar nach Bedarf, der Geldbeutel sollte ja nur bedeuten, als Profi vielleicht Sommer cable und Genossen, für zu Hause ohne große Beanspruchung genügt evtl. dann auch eine Hausmarke von Thomann etc. 🤷‍♀️
 
Kabel haben nicht nur an jedem Ende einen Stecker und dazwischen ein Stück Kordel. Sie haben auch elektrische Funktionen zu erfüllen. Ein Lautsprecherkabel, das zwischen Verstärker und Boxen verbindet, muss ziemlich viel Leistung übertragen und entsprechend dick sein. Kennt man schon von zuhause an der Stereoanlage - gilt für eine PA-Box um ein Vielfaches! Dein Mixer liefert aber keine Leistung, die wird erst in der Aktivbox erzeugt - also brauchst du im Gegenteil etwas mit wenig Kapazität, damit Feinheiten im Ton nicht einfach im Kabel bleiben. Das ist der theoretische Hintergrund für die Gegenvorschläge oben.

Oder anders und kürzer gesagt: Du willst kein Boxenkabel. Das wäre falsch.
 
Super, danke für die Infos. Das mit den aktiv bzw. passiv Boxen war mir neu. Ich denke, es wird dann dieses Kabel hier werden:


Aber zurück zur ursprünglichen Frage: passen diese SPK Stecker in ganz normale XLR Verbindungen? Also z.B. von diesem Kabel hier, was ich im Ausgangsposting verlinkt hatte:

 
Nein, natürlich nicht. Das hast du ja schon selbst gemerkt: ein komplett anderes System. Als Musiker hatte ich damit auch noch nie zu tun - das gehört aus meiner Sicht eher in die Welt der Veranstaltungstechniker, die eine PA aufbauen. Du findest Informationen unter dem Namen SpeakOn.
Dein Kabel mit Speaker-Twist scheint ein kompatibles Plagiat zu sein.
 
Speak-Twist ist eine Bezeichnung, die Thomann verwendet. Speakon dürfte eine geschützte Bezeichnung von Neutrik sein und so ähnlich wie andere Produktnamen, z.b Inbus, Simmerring, Fön usw., nur umgangssprachlich als Synonym zum Typ-Begriff(Innensechskantschraube, Wellendichtring, Haartrockner) verwendet werden.

Und nein, das verlinkte Fun Generation Kabel ist nur in einer Eigenschaft mit dem Sommer Teil vergleichbar. Es sind beides Kabel mit Stecker am Ende. Aber das Kabel an sich (symmetrische Leitung mit Schirmung für NF Signale beim Sommer vs. ungeschirmte und unsymmetrische Leitung mit deutlich größerem Leiterquerschnitt für Leistungsübertragung, beim anderen). Beim typischen Mikrokabel fließt ja an sich kein Strom, während bei einem Lautsprecherkabel wie das verlinkte Fun Generation doch schon mal mehrere hundert Watt Leistung drüber gehen können. Die sind mehr so wie Stromkabel, wenn auch mit komplett anderen Steckern. Und ja, es gibt auch Lautsprecherkabel für Leistungsübertragung mit XLR Steckern (war vor 30 Jahren oft im Einsatz), oder auch Klinkensteckern (z.B bei Gitarren-Verstärkern). Trotzdem sind das komplett andere Kabel als Instrumenten- oder Mikro-Kabel.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben