Welche Posaune spielt Ihr?

  • Ersteller scholzimaus
  • Erstellt am
S

scholzimaus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.03
Mitglied seit
23.08.03
Beiträge
8
Kekse
0
Hallo,
würd mich mal brennend interessieren, was für eine Posaune ihr Posaunenfrauen und - männer spielt?

Habe selbst eine Bach 42 mit abnehmbaren Quartventil, heavy bell, leichtem Zug (heißt glaube ich BGO) und... bin damit sehr zufrieden, weil die Kiste einfach einen schönen Sound hat.

Was spielt ihr? Habe einfach mal die mir am schnellsten eingefallenen Fabrikate aufgelistet.

Gruß
 
C

chschmid

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.03
Mitglied seit
24.09.03
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo Posaunistenkollege!

Ich spiele eine vergoldete Willson Posaune. Mir gefällt dabei die große Bandbreite der Klangfarben (bei generell weichem Sound) sehr gut. Außerdem sind auf meiner Posaune durchgehend kräftig, satte Töne möglich.

Ergänzend zur Aufzählung wären noch Holton zu erwähnen.

Viel Spaß noch beim Musizieren!
 
T

TomBone

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.04
Mitglied seit
21.12.03
Beiträge
5
Kekse
0
Schagerl...weiß nich genau wie se heißt, müsst ich nachkucken...aber soviele hat der gute mann ja auch noch nicht gebaut....naja...
viel spaß noch, cya, TomBone
 
J

jimmy_punk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.06
Mitglied seit
03.02.04
Beiträge
16
Kekse
0
moinsen
ich spiele ne bach 42-kopie von courtois (die genaue bezeichnung ist mir entfallen), die inzwischen zur SKA- und jazzposaune degradiert wurde (weil zuviele dellen drin und klingt konzertant einfach nicht geil).
deshalb habe ich mir vor kurzem ne yamaha ysl682B geleistet. und die is einfach traumhaft :) *schwaerm*

kollegiale gruesse
henrik
 
umemken

umemken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.19
Mitglied seit
06.10.16
Beiträge
81
Kekse
100
Hi,
Ich spiele eine King 4b Sonorous (also mit Quartventil. Also eine Tenor/Bassposaune) mit Mundstück TB1B von Slokar. Die Posaune ist vergoldet hat aber auch ein paar Dellen (ist ja auch schon 35-55 Jahr)
 
Claus

Claus

Brass/Keys Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
08.03.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.703
Kekse
72.337
Die Posaune ist vergoldet
Das müsste Messing lackiert sein, aber nicht vergoldet. Ansonsten wäre die Vergoldung nachträglich erfolgt, nur sicher nicht durch den Musikverein.

Gruß Claus
 
tromboneslave

tromboneslave

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.19
Mitglied seit
18.10.13
Beiträge
281
Kekse
1.005
Ort
zwischen Heidelberg und Heilbronn
Hi

habe 3 in Betrieb

Schmelzer Nr. 4 /Sterlingsilver ohne Quartventil
bissel was besonderes - wahnsinns Ansprache und Klang und Durchsetzungsvermögen (..brauch man einen Waffenschein für :D)
eingesetzt in unsere Weltmusik- Gruppe http://www.arkestra-convolt.de/uber-uns/

Yamaha Xeno - auch ohne Quart - hab ich mir gebraucht als Ersatz angeschafft - wirkt äußerlich schon etwas Vintage - ich liebe
sie:cool:. Wird hauptsächlich in der klassischen Big Band http://www.sapbigband.com/ eingesetzt (die Kollegen sollen ja auch
ne Chance haben) - wunderschöner Klang

Bassposaune Böpple - JBS - Messing versilbert und vergoldet (Trichterinnenseite)
wunderschönes Gerät - toller Klang, leider etwas in die Jahre gekommen - Zug gehört mal überholt oder gar
ausgetauscht, Ventile (hab ich an anderer Stelle schon geschrieben) solala.
wird leider zur Zeit selten gespielt (Backup in der Bigband, Arkestra convolt)

Wichtig wäre noch das Mundstück - ich schwöre auf Giddings und Webster/ https://www.gwmouthpieces.com/
leider in Deutschland schwer zu kriegen?
habe die Modelle Boreas (Tenor) und Karif (Bass) im Einsatz

LG

Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
umemken

umemken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.19
Mitglied seit
06.10.16
Beiträge
81
Kekse
100
Das müsste Messing lackiert sein, aber nicht vergoldet. Ansonsten wäre die Vergoldung nachträglich erfolgt, aber sicher nicht durch den Musikverein.

Gruß Claus
Ja mein Fehler ich meinte von der Farbe. Also Goldent Farbend. Es ist Messing
 
B

BioMarco

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.02.21
Mitglied seit
21.12.11
Beiträge
408
Kekse
3.031
Ich spiele eine Lätzsch Cieslik und damit eine klassische deutsche Posaune mit konischem Zug, Neusilberkranz auf dem Schallbecher und ist komplett aus Goldmessing und Neusilber gefertigt, Im Gegensatz zum "Cieslik-Standarddesign" gehen bei meiner Lady beide Ventilschleifen nach oben raus zur besseren Balance und damit Kondenswasser leichetr abfliesst. Die Stimmzüge an den Ventilen sind extra kurz und die Ventilrohre sind extra dünn gezogen. Lätzsch verkauft diese Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung unter dem namen "Cieslik Light", wobei bei meiner nicht die maximale Gewichtsreduzierung rausgeholt wurde (ich erinnere mich nicht mehr an die Details). Außerdem hat die Gute eine lange Wasserklappe, verchromte Griffstellen an Zug und Oberteil (da greift sich kein Lack ab), eine Daumen-Zeigerfinger sowie eine Handrückenstütze - ja beides.

Alles in allem ist sie sehr Custom, ich würde sie gegen keine Posaune der Welt eintauschen wollen.

Viele Grüße
Marco
 
Leschnikoff

Leschnikoff

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.20
Mitglied seit
04.03.14
Beiträge
37
Kekse
387
Ort
Bayern
Servus,
ich spiele zwei völlig unterschiedliche Posaunen, eine "Deutsche Posaune" von Scherzer aus Augsburg BJ 76, und eine Coprion Bell von Conn aus den
60`zigern.................

Grüe
Ari Leschnikoff
 
R

Raverii

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.18
Mitglied seit
04.05.16
Beiträge
434
Kekse
1.496
Gibt auch Leute, die spielen Thein ... mit Kranz und Schlangen ... :great:
 
Claus

Claus

Brass/Keys Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
08.03.21
Mitglied seit
15.12.09
Beiträge
14.703
Kekse
72.337
Du (siehe Thema)?
 
Pfeifenfreund

Pfeifenfreund

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Mitglied seit
22.02.13
Beiträge
119
Kekse
938
Ort
zwischen Eifel und Westerwald
Am liebsten spiele ich meine

J 188-0 von Jürgen Voigt, die von Haus aus eine Daumen-Zeigefinger- Stütze hat, wirklich sehr ordentlich verarbeitet ist und mir in allem "passt". Meist verwende ich dazu ein Denis Wick 9BL (wunderbar für die Höhen) und wenn es mal ein wenig länger in die Tiefen gehen soll, greife ich zum Denis Wick 4 1/2 AL.

Die proBONE 1 von Thomann kommt ca. einmal in der Woche dran - mit einem Vincent Bach 12C (vielleicht schaffe ich mir auch noch das Denis Wick 9BS an). Diese Posaune entspricht in den Abmessungen einigen berühmten amerikanischen Vorbildern (Bohrung 12,7 Becherdurchmesser 190) und macht mir auch recht viel Spaß (allerdings nur zuhause; für einen Posaunenchor ist das Teil wenig geeignet).

Dann habe ich noch eine einfache Thomann Startone, die ich aber den Jugendlichen im Orchester zur Verfügung stelle - quasi als Dauerleihgabe.

Ich hatte noch drei weitere Instrumente, die aber wieder dem "musikalischen Kreislauf" zugeführt worden sind.

...mit den besten Wünschen für 2017

Peter
 
Jojobabaum

Jojobabaum

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.20
Mitglied seit
23.07.14
Beiträge
32
Kekse
415
Ich spiele ebenfalls eine Bach, besser gesagt zwei :D

Einmal eine 42er Tenor ohne Quart und eine 50B Bassposaune. Bin auch sehr zufrieden mit den beiden Instrumenten. Konnte aber auch beide gebraucht relativ günstig erwerben ;)
 
umemken

umemken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.19
Mitglied seit
06.10.16
Beiträge
81
Kekse
100
Bei uns spielt auch einer eine Bach 42G
 
T

TheTromboneGuy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.17
Mitglied seit
24.10.15
Beiträge
3
Kekse
0
Ich spiel ne Conn 10H, Coprion Bell
Mir gefällt der weiche Sound unglaublich gut
 
TromboneTom

TromboneTom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.18
Mitglied seit
19.05.17
Beiträge
8
Kekse
222
Ich muss vorab sagen, ich liebe alte amerikanische Jazzposaunen und dementsprechend spiele ich auch die Teile

Spielen tu ich hauptsächlich auf meiner King 2B Silvertone, einfach ein geiler Sound oder auf der Martin Imperial handcrafted (schreib ich dazu weil die späteren Imperials qualitativ nicht mehr allzu gut waren).

Für Auftritte, bei denen die beiden zu Schade sind habe ich dann noch eine Olds Ambassador (hat mir meine Mutter mal für 30$ vom Flohmarkt mitgebracht) und eine William Frank American Prep. Die beiden müssten eigentlich mal komplett überholt werden.

Hab noch ne Boosey & Hawkes Oxford zu Hause die ich noch bis letztes Jahr öfters gespielt habe. Aber je länger ich die gespielt habe, desto weniger hat sie mir gefallen. Irgendwo im Internet hab ich mal über die gelesen:" Schwer wie ein Panzer und spielt sich wie ein Panzer". Dem kann ich nur voll zustimmen, das Ding wurde für die britische Heilsarmee entwickelt, um betrunkene abzuwehren, ohne dass das Instrument schaden nimmt....
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben