Welche Röhre für meinen Hybrid Amp?

von marcello343, 15.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. marcello343

    marcello343 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.09
    Zuletzt hier:
    11.07.18
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.17   #1
    Hallo,

    ich habe einen Hybrid-Amp von Fender aus den späten 80iger Jahren. Da die Röhre noch nie ausgetauscht wurde und mir der Klang eben etwas dumpf und undifferenziert erscheint dachte ich mir, ich probiere es mal mit einem Röhrenechsel.
    Der Amp hat eine 12AX7 bzw ECC83 Röhre in der Vorstufe.
    Ehrlich gesagt ist das Thema Röhren relativ neu für mich, aber wenn ich richtig informiert bin brauche ich auf jeden Fall speziell eine Vorstufenröhre und kann nicht irgendeine beliebige nehmen. Die Endstufenröhren sind wohl auch deutlich größer, wenn ich das richtig mitbekommen habe.
    Ansonsten wollte ich mal fragen was ihr mir da so vom Klang her empfehlen könntet. Es scheint ja die reinste Wissenschaft um Röhren zu geben, wobei ich mich zunächst gefragt habe, ob der Unterschied wirklich so gravierend durch die Röhre ausgemacht wird.
    Deshalb hab ich mir zum Vergleich mal Videos auf Youtube über ne gute Anlage angehört und festgestellt, da kann man Unterschiede wohl recht deutlich hören. Hinzu kommt, dass mir jemand erzählt hat er hätte an seinem Marshall Topteil damals die Röhren gewechselt und siehe da, er meinte er konnte sich plötzlich in der Band durchsetzen, der Klang war differenzierter und die Mitten betonter und und und...

    Zu meiner Vorstellung: Was mir bisher an meinem Amp immer gut gefallen hat war seine Vielseitigkeit. Mit einer sagen wir eher fenderigen Gitarre und einer Gibson konnte ich mithilfe eines Fuzz von Hendrix, also End-60er über The Who (Klang a la Won't get fooled again-live Version z.B. 1978) bis Zerrgrade die für 80er NWoBH also z.B. Judas Priest alles rausholen. Fendertypisch gehen im Cleankanal auch ganz saubere, trockene Klänge a la Spotnicks oder Shadows.
    Das will ich mir bewahren, wobei optimal natürlich wäre, wenn der Amp noch etwas Wärme und differenziertheit hinzugewinnt. Auf jeden Fall sollte er davon nciht einbüßen.
    Hinzu kommt, dass ich immer wieder lese, dass diese oder jene Röhre Gain wegnimmt oder hinzugibt. In Maßen wäre das in Ordnung, aber ich will keinen Spielraum verlieren was die Gainmengen angeht, die ich rausbekommen will und die Gitarre soll auch weiterhin singen
     
  2. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    130
    Erstellt: 15.03.17   #2
    Hallo,

    Soviel ich weiß machen bei Hybridamps die Röhren keinen großen Unterschied, deshalb einfach die selben verwenden, da die gesamte Klangvormung von Halbleitern oder Transistoren übernommen wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max
     
  3. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    4.096
    Erstellt: 15.03.17   #3
    In dem Fall ist das eine Vorstufenröhre... Also wohl ein hybrid amp, der die nicht-klangformende Endstufe mit Transistoren aufgebaut hat.
    Daher wird die Vorstufenröhre schon einen Einfluss auf den Klang haben.


    Ich kenne mich mit dem Amp nicht aus. Ecc83 lassen sich durch Ecc83 anderer Hersteller tauschen, aber du kannst auch mal eine Ecc82 probieren.. Kostet nicht die Welt ;) und wird klar anders klingen.
    Ob nun besser... ???
     
  4. Revision

    Revision Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.12
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    12
    Erstellt: 16.03.17   #4
    Kuck dich mal auf der Seite von TubeTown um was die zu ihren verschiedenen 12ax7 sagen. Schau auch in die "TT ultimate tube map" rein.

    Gibt viele Informationen im Netz und etwas ausprobieren schadet nie.
    Beispielsweise haben 12ax7 aus China mehr Hoehen. Tungsols auch, ausserdem duennen bzw. raeumen die den Bass ziehmlich aus/auf was durchaus erwuenscht sein kann. JJ's haben mehr Tiefmitten und werden gern genommen um Marshalls etwas ihre Schrilligkeit zu nehmen, lassen aber wiederum andere Amps dumpf erscheinen. EHX empfinde ich als klar und fett.

    Die Roehren sollten fuer die erste Vorstufenposition V1-selektiert sein.
     
  5. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 16.03.17   #5
    Im Regelfall halten ECC 83, aka 12AX7 ewig. Höhenverlust kann es irgendwann aber geben. Versuch erst einmal eine günstige aus dem Elektronik Versand, dann weißt du obs daran liegt. Die Unterschiede (bei gleichem Typ) sind eher fein als gravierend. ECC82 hat viel weniger Verstärkung, macht aber nix kaputt, klingt dadurch evt. etwas klarer.
     
  6. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.330
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    195
    Kekse:
    3.118
    Erstellt: 16.03.17   #6
    Autsch! ;)
    Wie schon geschrieben wurde, kann man ECC83 in der Vorstufe problemlos austauschen. Dabei ist es schon interessant, Röhren unterschiedlicher Hersteller zu testen, denn es gibt da schon hörbare Unterschiede.
    Die erwähnte ECC82 hat nur etwa den halben Verstärkungsfaktor der ECC83, auch damit kann man mal herumtesten. Damit habe ich meinen HT-5, der mir immer viel zu schnell zu stark in die Verzerrung ging, etwas gezähmt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping