welche skalen über akkorde?

von reppeK, 04.01.08.

  1. reppeK

    reppeK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 04.01.08   #1
    sers,

    da in unserem ersten selbstgeschriebenen song das solo nicht feststeht improvisiere ich da einfach. allerdings bin ich mir nicht sicher, welche skalen dazu passen. die akkorde sind g,a,h als powerchord.
    bis jetzt habe ichs mit h-moll pentatonik versucht, was sich aber (mMn) nicht so passend angehört hat.
    laut quintenzirkel würde doch noch g-dur und a-moll penta passen? aber dafür brächte man ja moll/dur akkorde und keine powerchords? :confused:

    wie ihr seht, bin ich etwas planlos im skalen-dschungel unterwegs ;)

    grüße,
    reppeK
     
  2. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 04.01.08   #2
    Ja ich würd da E-Moll bzw. G-Dur nehmen.....
     
  3. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 04.01.08   #3
    als pentatonik oder als tonleiter?
     
  4. M_Charly

    M_Charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.08   #4
    Als Blueser würde ich sagen, so lange der G-Dur Akkord angespielt wird, e-moll Pentatonik einbringen; bei A-Dur übergehen in fis-moll und bei H-Dur gis-moll.
    Wenn es "härter" sein soll, dann halt eben die Pentatonik-Töne der jeweiligen Dur-Tonart.
     
  5. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 04.01.08   #5
    Es ist ja kein A-Dur oder H-Dur. Es sind ja Powerakkorde! Und weil die ja kein Tongeschlecht haben passt das auch so gut!

    Pentatonik oder Tonleiter unterscheidet sich halt vom Klang.
    Ich Würde hier die Pentatonk bei eher schnelleren Soli nehmen und die "richtige" Tonleiter wenn ausdrucksstärker werden soll. Aber das ist wohl Geschmackssache
     
  6. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 04.01.08   #6
    muss man ausprobiern was da passt, da es eben powerchords sind und ich keine ahnung hab, in welcher tonart der song steht (rein von den akkorden käme h-moll und g-dur in frage). eigentlich is die akkord progression h-moll/a-dur/g-dur (natürlich kann man das in verschiedene tonarten transponieren) sehr beliebt, vorallem im rock und metal sektor. könnte aber auch g-dur/a-moll/h-moll sein, was dann wie gesagt in g-dur wäre.
    und nein, wenn du vom quintenzirkel ausgehst kann a-moll nicht passen, da a kein grundton sein kann (rein von der theorie her, wie gesagt, ich kenn die tonart nicht, könnte theoretisch auch a-moll sein mit nem eingeworfenen h-moll)
     
  7. reppeK

    reppeK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    20.08.16
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    138
    Erstellt: 06.01.08   #7
    der ablauf ist h,a,g und zwar als powerchord, weshalb ich mit moll/dur da nicht weiter komme ;)
    mein solo fängt beim h an, aber h-moll pentatonik find ich unpassend zu dem lied. es klingt nicht krumm, aber halt "unpassend"....ich hoffe das ist verständlich ausgedrückt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping