Welche Studiomonitore und Anschluss

von Olivenbaum2013, 09.06.20.

Sponsored by
QSC
  1. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    102
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.20   #1
    Hallo,

    eigentlich habe ich zwei Fragen. Da aber beide mit Studiomonitoren zu tun haben, stelle ich gleich beide hier.

    Vorab zu mir: Ich habe mal a capella gesungen und möchte jetzt wieder selber singen, ein paar Stücke covern, aufnehmen.
    Meine Hardware/Software:
    • PC: Ist neu und mit Win10
    • Interface: Focusrite Scarlett 2i2 (über usb)
    • Mikrofon: audiotechnica
    • Kopfhörer: bayerdynamics
    • Verstärker: Yamaha RX-V385
    • Anlage: Bose 5.1 .......
    • Aufnahmesoftware: Ableton light
    1) Welche Studiomonitore. Ich habe schon einmal zwei Prototypen ausgesucht. Vllt. habt ihr da eine Meinung:



    2) Wie schließe ich sie an?
    Derzeit sieht es bei mir wie folgt aus:


    PC - Interface - Verstärker - Bose 5.1
    (Vom Interface gehen weg: Kopfhörer, Mikrofon, E-Piano.) /

    Was ich will, ist, dass vom Verstärker sowohl das 5.1-System angesteuert werden kann (für den Fall, wenn ich Filme schaue) als auch meine Monitore (für den Fall, dass ich aufnehme/abhöre). Vom Verstärker aus sehe ich keine Möglichkeit, zwischen den beiden Outputs zu switchen. Gibt es da eine Lösung?


    Danke im Voraus.
     

    Anhänge:

  2. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Dombühl
    Kekse:
    1.925
    Erstellt: 09.06.20   #2
    Hallo,
    Erstmal, die Magnat sind keine Studiomonitore (ich würde so jedenfalls nicht so nennen, für mich sind das Hifiboxen).

    Ich hab da eine Frage, für was willst du die Monitore? Zu mixen bzw. Produzieren/ Aufnehmen oder so zum Musik hören?

    Die hercules sind maximal "bessere" pc Lautsprecher. -> deshalb die Frage oben. Weil je nach Verwendungszweck lassen sich da wahrscheinlich bessere Alternativen finden, hier wäre dann natürlich auch ein Budget gut zu wissen.

    Ich würde dir persönlich auch zu aktiven Monitoren Raten (bei denen jede der beiden Boxen eine eigene Endstufe hat) da du für passive Monitore noch zusätzliche einen Verstärker/Endstufe brauchst, und hier färben die günstigen leider recht oft.
    Für die Magnat bräuchtest du ja wahrscheinlich auch noch eine Endstufe, sind ja passive Boxen.

    Wenn dein Verstärker auch einen line-out hat, kannst du aktive Monitore an den line-out hängen. Für passive brauchst du dann einen aktiven Lautsprecher Ausgang am Verstärker.
    -> Hier wäre es noch gut, wenn du mal schreiben könntest, was du am Verstärker noch für Ausgänge hast und welche noch frei sind.(Gern auch einfach ein Bild der Rückseite)

    Edit:
    (Ich sehe grad du hattest geschrieben, dass der Verstärker keinen Ausgang mehr frei hat (so deute ich´s jetzt mal) oder es sich nicht umschalten lässt)

    Wahrscheinlich wäre hier dann ein Signalsplitter oder ein kleiner passiver Monitorkontroller (mit Anschluss für 2 Monitorpaare gut. (1 mal zu den Monitore, 1 mal zum Verstärker)
    (sowas zum Beispiel: https://www.thomann.de/de/swissonic_m_control_438690.htm)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    102
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.20   #3
    Stephan, danke für deine schnelle Antwort.
    Du hast mehrere Fragen gestellt. Ich versuche die mal nacheinander zu beantworten.

    Aufnehmen und Produzieren ist schon gut. Präzise geht es darum, dass ich bei mehrstimmigen Stücken, die ich covern mmöchte, die einzelnen Stimmen gut raushöre; lokal: links, recht, zentral - Stimmlage/Tonhöhe: hoch, mittel, tief.

    Von links nach rechts:
    [​IMG]https://drive.google.com/file/d/1lzcQJenEMXwGich-hhgImtyLnhC27ToG/view?usp=sharing[​IMG]
    https://drive.google.com/file/d/18mjjFUmwS03Ny-PdK5c6mpA3sGcAOvpF/view?usp=sharing
    https://drive.google.com/file/d/13trUJV_3V82dxRJ84YaFU_8upGQ0ZAt8/view?usp=sharing
    So wie ich es sehe, könnte ich da zwar noch mehrere Input reinschalten. Aber es wohl eher schlecht aus, was die outputs angeht oder?

    Ich meinte, dass es sich nicht umschalten lässt (wahrscheinlich) zwischen 5.1-System-output und Monitor-output.
     
  4. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Dombühl
    Kekse:
    1.925
    Erstellt: 09.06.20   #4
    Die Bilder funktionieren leider nicht.

    Naja, puh, da glaube ich allerdings nicht, dass du mit den von dir vorgeschlagenen glücklich wirst, bzw. dein Bose System wahrscheinlich deutlich besser auflöst (vermute ich jetzt einfach mal, da Bose ja normal doch recht gut ist).

    Wie hoch wäre denn dein Budget für das Monitorpaar?
     
  5. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Wedemark
    Kekse:
    7.818
    Erstellt: 10.06.20   #5
    Bisher ist mir noch keine Bose untergekommen die auch nur ansatzweise als Monitor brauchbar wäre.
    Der DJ "Monitor" ist wohl eher in der Kategorie Brüllwürfel anzusiedeln. Was soll man von einem 7cm "Tieftöner" denn erwarten?

    Damit wäre die uralte Magnat Box noch am ehesten geeignet.
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    3.716
    Kekse:
    14.912
    Erstellt: 10.06.20   #6
    Hallo...

    Wenn du ernsthaft recorden und abhören willst, geht kein Weg an vernünftigen Studiomonitoren vorbei, das, was du da hast, ist nicht passend.
    Die Hercules sind Kinderspielzeug, die Magnat passiv, benötigen also zwingend einen weiteren Verstärker und sind HiFi Boxen, als mehr oder minder färbend.
    Dein Yamaha 385 hat keine weiteren Ausgänge, weder Boxen (passiv) noch Line Level (aktive Boxen).
    Also, mein Vorschlag:
    Monitore: (sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis)
    https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305p_mkii.htm (x2)
    Ein passiver Monitor Umschalter: Mit dem schaltest du den Output deines Interfaces entweder auf Yamaha oder auf die Monitore.
    https://www.thomann.de/de/swissonic_m_control_438690.htm
    oder dieser, der hat auch symmetrische Eingänge.
    https://www.thomann.de/de/mackie_big_knob_passive.htm
     
  7. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Wedemark
    Kekse:
    7.818
    Erstellt: 10.06.20   #7
    Ein einfacher Verstärker ist billig zu haben: https://www.amazon.de/LEPY-2020A-St...,p_36:115012031&rnid=389294011&s=ce-de&sr=1-7

    Nichts tolles, aber im Brüllwürfel ist auch nichts besseres drin.
     
  8. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Dombühl
    Kekse:
    1.925
    Erstellt: 10.06.20   #8
    ich meinte besser als die beiden vorgeschlagenen. Das die nicht als Monitore geeignet sind ist mir bewusst.

    Aber auch mit dem von dir genannten Verstärker sehe ich die magnat nicht wirklich als Monitor geeignet.
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    3.716
    Kekse:
    14.912
    Erstellt: 10.06.20   #9
    Sorry, aber dieses Teil taugt leider gar nichts (die Werte/Sound). (ich hatte mal kurz sowas Ähnliches).
    Es gibt mittlerweile sehr gute chinesische Miniamps mit guten Bauteilen, die auch sehr neutral klingen, die liegen aber im fast 3stelligen Bereich.
    Die Magnat sind von 1987, haben einen sehr geringen Schalldruck (schätze 87-89 dB), brauchen also viel Verstärkerleistung und ob Sie noch "heile" sind.
    Keine gute Idee für den TE, finde ich.
     
  10. hans_mayer

    hans_mayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    192
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.06.20   #10
    Was ist der Haken an den JBL Monitoren? Sind das ernsthaft gute Monitorboxen für den Preis?

    Was spricht gegen KRK Rokit RP5 G4?
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    3.716
    Kekse:
    14.912
    Erstellt: 10.06.20   #11
    m.E. ja, meinen Ohren nach spielen Sie locker in der 200€ Liga, aber das ist wie bei allen Audiogeräten immer subjektiv.
    gegen die KRKs spricht nichts, aber die Fragestellung des TE lässt annehmen, das er möglichst günstige Lösungen sucht.
     
  12. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    102
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.20   #12
    Genau das wollte ich, eine Diskussion. Danke schon mal dafür.
    Die beiden von mir vorgeschlagenen Lautsprecher sollten bloß die Extreme als-neu oder Monitore-Lautsprecher anspielen.
    Ich bin da offen.

    Budget ... tja. 100€ wären gut, 300€, wenn es sein muss.

    So, wie ich euch verstanden habe, komme ich jedenfalls nicht um einen Splitter zwischen Interface auf der einen Seite und Bose/Monitore auf der anderen.

    Ich schaue mir mal eure Monitor-Vorschläge an (bzgl. Monitore und Splitter).

    Die Frage wäre noch, ob ich neue Monitore brauche oder ob gebrauchte es auch tun.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.06.20, Datum Originalbeitrag: 10.06.20 ---
    Habe mir gerade den Splitter und die JBL-Monitore angeschaut. Wäre bei beiden bei knapp 300€. Wäre machbar.
    Würde allerdings, wie davor schon gesagt, auch ältere gute Monitore nehmen.

    Die hier habe ich z. B. gefunden: Studio Monitor Behringer Truth B2031p für 125€ (den von mikroguenni vorgeschlagenen Verstärker müsste man hier wahrscheinlich dazukaufen, nicht?)
    [​IMG][​IMG]
     
  13. hans_mayer

    hans_mayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Beiträge:
    192
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.06.20   #13
    Gebraucht sollte kein Problem sein, es sollten aber die gleichen Modelle und die gleiche Serie/Mk sein bei beiden Boxen, habe ich Recht? Kann da jemand was dazu schreiben, der sich auskennt? Man findet ja auch die KRK Rokit ziemlich günstig gebraucht, aber ältere Generationen.

    Bei diesen Boxen steht passiv, man braucht also eine Verstärker. So wie ich das verstehe, ist es dann aber schwierig, einzuschätzen, wie sich welcher Verstärker mit welchen Monitorboxen anhört bzw. es ist schwierig, diese aufeinander abzustimmen? Deshalb bevorzugen Leute wie ich, die jetzt nicht soooo viel Ahnung von Monitorboxen haben, aktive Systeme? Kann da jemand was dazu schreiben, der sich auskennt? Stimmen meine Folgerungen?
     
  14. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Dombühl
    Kekse:
    1.925
    Erstellt: 10.06.20   #14
    wenn Zustand gut, spricht nix dagegen.

    ja, aber eben keinen wie den oben verlinkten. Weil die kleinen dinger taugen nichts. Das sollte dann schon etwas besseres sein, und möglichst linear. Damit die Monitore auch einen Vorteil bieten. Aber hier kann ich keine Empfehlung für studioendstufen geben, da ich mich mit dem aktuellen Angebot am Markt einfach nicht auskenne und vor allem keine eigenen Erfahrungen hab.

    Ich will auch mal noch welche in den Raum werfen:
    Wie wär's wenn du nach gebrauchten M Audio bx5 aktiv schaust? Die hab ich klanglich noch als gut in der preisregion in Erinnerung und die müssten gebrauch so zwischen 90 - 130€ weggehen.
    Oder natürlich besser Yamaha hs5 oder adam f5 da bist aber gebrauch wahrscheinlich zwischen 200-300€

    Ich weiß nicht, so günstig gehen die auch nicht weg, zumindest die aktiven. Mir persönlich haben die krk nie gefallen (ich persönlich nutze Adam's). Aber das ist geschmackssache. Eigentlich sollte man Monitore auch probehören... Ich hab damit fast einen ganzen Tag verbracht.

    Die von @Ralphgue erwähnten jbl sollen gut sein. Ich kenne nur den Vorgänger und die waren für den Preis echt gut. Bzw. Haben mir klanglich gefallen. Und hier im Forum werden sie auch häufig empfohlen.
     
  15. Traxxtec

    Traxxtec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.20
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    73
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.06.20   #15
    In welche Musikrichtung soll es eigentlich gehen?
     
  16. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    1.138
    Ort:
    Ansibarium
    Kekse:
    957
    Erstellt: 11.06.20   #16
    Huhu! Hier mal meine Empfehlung. Sicher nicht highend, aber für mich als Beginner im Recording-Bereich war das schon ein echter Qualitätssprung im Vergleich zur HiFi-Anlage oder zu den PC-Boxen, die man so kennt. Mit 200 Ocken (das Paar!) ist das P/L Verhältnis imho unschlagbar. Das sind echt keine Spielzeuge, auch wenn der Preis das vielleicht vermuten lässt. Die Teile bringen 5 kg / Stück auf die Waage. Sicher ist das Gewicht nicht wirklich ein Kriterium. Es deutet aber ja doch schon mal eine gewisse Ernsthaftigkeit an. Und, bitte erst testen/anhören und dann meckern, oder eben auch nicht.

    https://www.thomann.de/de/fluid_audio_f5.htm

    Dass die Teile bei den üblichen Verdächtigen derzeit überall ausverkauft sind, wird ja auch einen Grund haben :-). Ich habe jetzt nur in Treppendorf, Köln und Ibbenbüren nachgesehen. Aber vielleicht sind sie aktuell ja doch irgendwo lieferbar.

    Keep on homestudioin`
     
  17. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    102
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.20   #17
    Soul, Acappella, Pop.
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.06.20, Datum Originalbeitrag: 11.06.20 ---
    Jo, Schnitt bei 1000€?
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.06.20 ---
    https://www.musikhaus-mueller.de/M-...MIx6SDnqT66QIVV-h3Ch0tvgtrEAYYASABEgKFNfD_BwE
     
  18. Traxxtec

    Traxxtec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.20
    Zuletzt hier:
    27.10.20
    Beiträge:
    73
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.06.20   #18
    Also geht es mehr um den Mitten Bereich und Bass ist nicht so wichtig. Das ist schon mal ein Vorteil, Bass ist teuer.:) Ich habe mir vor kurzem die Adam T7V zugelegt, die sind meiner Meinung nach ein Traum für das Geld, aber mit 400 das Paar etwas über deinem Budget, die T5V für 300 sollen aber auch recht gut sein. Im Hochton sind sie gleich, aber der T5V hat nur einen 5" Tieftöner.
     
  19. Olivenbaum2013

    Olivenbaum2013 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.12
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    102
    Ort:
    München
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.20   #19
    Aber selbst bei den Aktivboxen bräuchte ich doch nen Splitter.

    Oder gibt es Verstärker-Splitter-Kombis?
     
  20. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Dombühl
    Kekse:
    1.925
    Erstellt: 11.06.20   #20
    Ich meinte paar Preis ;D und ja, die ca. 100€ pro Monitor sind normal neu. die sind nicht teuerer.
    Ich hab die D2 (Vorgänger) mal gehört und fand sie für den Preis echt gut.
    Aber du kannst ja mal schauen, ob du die bei dir in der Nähe mal testhören kannst.
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.06.20, Datum Originalbeitrag: 11.06.20 ---
    um den Splitter wirst du nicht drum rum kommen.
     
mapping