Welche Westerngitarre für Rock-Leadgitarrist?

von slash71418, 19.11.08.

  1. slash71418

    slash71418 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    181
    Kekse:
    338
    Erstellt: 19.11.08   #1
    Hallo Leute,
    hatte mich vor kurzem dazu entschlossen mir eine Westerngitarrezu kaufen, aber da ich noch nie eine hatte, steh ich jetzt vor der Frage, welche Bauform eigentlich zu mir und meiner Musik passt. Hatte mich eigentlich nach einer Jumbo umgeschaut, da ich mir durch die große Bauform einen schnöneren, "wuchtigeren" und lauteren Klang versprochen hatte.
    Habe aber vor kurzem gelesen, dass Jumbos eher für Singer-Songwriter Zwecke geeignet sind, also geschlagene Akkorde und da ich Lead-Gitarrist bin und mich im rockigen Bereich bewege, muss die Gitarre natürlich auch für'n paar Pickings und Soli zu gebrauchen sein.
    Welche Westerngitarre würdet ihr mir empfehlen oder kann ich durchaus auf eine Jumbo zurückgreifen?
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 19.11.08   #2
    ich seh nicht, was gegen ne jumbo sprechen würde. eigentlich ist die jumbo historisch gesehen gibsons antwort auf die damals von martin ins rennen gebrachte großvolumige dreadnaught.
    daher durchaus für den von dir erwähnten einsatz geeignet.

    einschränkungen wie folgt: du wirst einen cutaway und einen pickup wollen. die anzahl der drednaught-modelle ist in diesem segment deutlich höher als bei jumbos.
    sowie das angebot an jumbos im verhältnis zu dreadnaughts sowieso gering ist.
    die jumbo hat sehr breite hüften. die form ist vom handling her nicht jedermanns geschmack. für mich z.b. ist sie oft perfekt.

    stehst du mit dem teil haptsächlich auf der bühne? das könnte dann nämlich in eine ganz andere richtung laufen.
     
  3. slash71418

    slash71418 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    181
    Kekse:
    338
    Erstellt: 19.11.08   #3
    Die Gitarre will ich hauptsächlich für Unplugged-Gigs, welche aber SPECIALS sein sollen, dass heißt, sehr selten vorkommen werden. Ab und an halt... ansonsten werde ich sie, wenn ich sie dann schon habe, zum schreiben benutzen. Brauch also durchaus nicht teuer sein, aber sollte Pick-Up bzw Preamp haben und nen Cutaway eben für die Soli. Auf großen Bühnen werde ich sie nicht spielen, weil wir da definitiv nur die richtigen Rocker auspacken, aber wenn die Lokalität mal nicht für ne gute RockShow geeigent ist, wäre ein Unplugged-Gig halt angesagt.

    Also vernünftige "Arbeitsgitarre" mit Cutaway und Pick-Up, aber durchaus keine High-End-Gitarre und "eher günstig" als teuer.
     
  4. shortie45

    shortie45 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.07
    Zuletzt hier:
    21.07.16
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    304
    Erstellt: 20.11.08   #4
    Nimm die Ibanez Talman. Klingt über einen Amp einfach klasse, ist leicht zu spielen durch ihren hervorragenden Hals. Spielte sie selber über Marshall- & Mesa Boogie-Amp`s.
    Es werden dir hier zwar einige "Besserwisser" abraten, aber geh in einen Shop und teste die TCM50E mal selber an :great: Ich denke mal, dass ich dir aufgrund meiner mittlerweile 36-jährigen Gitarristenlaufbahn ruhigen Gewissens dazu raten kann. Übrigens lernen und spielen 38 meiner Schüler diese Gitarre (von 9 bis 52 Jahre) und alle sind zufrieden damit :rolleyes:
     
  5. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 20.11.08   #5
    Stimmt! Ich würde mich nämlich nicht auf irgendwelche Empfehlungen stützen. Schüler sind immer begeistert von dem, was ihr Gitarrenlehrer empfiehlt. Das ist ohne jegliche Wertung für die TCM50E gemeint, die mag so gut sein, wie Shortie45 sagt. Bloß die Meinung seiner Schüler kann ich nicht als besondere Referenz anerkennen.

    Mein Rat: In Gitarrenladen gehen und alles antesten, was Dir unter die Finger kommt.
    Die, die in die engere Wahl kommen natürlich auch mal an einen Amp hängen
     
  6. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 20.11.08   #6
    dafür ne talman?

    Ich bin ein besserwisser.

    mein lieblingsvergleich für eine talman unplugged ist eine leere dose nudelsuppe.

    ich schließe mich gern Axel S. an: antesten was das zeug hält. vor allem, wenn dir da bisher die vergleiche fehlen.

    hast du denn testmöglichkeiten in erreichbarer nähe?

    @shortie: wenn du user, die nicht deiner meinung sind, vorab als " besserwisser" bezeichnest, zeichnet das ein interessantes bild in bezug auf deine fähigkeiten, eine sachliche diskussion zu führen. wir akzeptieren deine meinung. akzeptiere bitte auch unsere.
     
  7. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    4.09.20
    Beiträge:
    570
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 20.11.08   #7
    Das ist hart, darf ich Interesse halber fragen ob Du damit chinesische Glasnudel-Suppe meinst?
    :D
     
  8. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 20.11.08   #8
    die große dose hühnernudelsuppe von lidl. ;)

    was ich damit genau ausdrücken will: eine talman klingt in meinen ohren unverstärkt hohl, blass und dosig.
    bei genauerer betrachtung zeigt sich schnell, was bautechnisch für diesen eindruck verantwortlich ist: flacher korpus mit minimalst-volumen. wo soll da ein voller klang herkommen, wenn nicht per pickup über den amp...
     
  9. shortie45

    shortie45 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.07
    Zuletzt hier:
    21.07.16
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    304
    Erstellt: 21.11.08   #9
    Akquarius....du scheinst den Sinn und Zweck der Talman nicht zu verstehen.
    Die Talman ist für die Bühne und Studio konzipiert und nichts anderes. Da ich selber als Live- & Studiogitarrist arbeite kann ich dir nur empfehlen die Talman mal richtig anzutesten. Sie spielt viele Gitarren, die das 3-fache kosten, locker an die Wand.
    Und mit "Besserwisser" habe ich indirekt auch dich angesprochen. Ich verfolge deine Ratschläge schon lange hier im Board und bin der Meinung, dass du als Ovationspieler keine anderen Gitarrenmarken akzeptierst. Eine Ovation, unverstärkt, klingt wie ein mit Saiten bespanntes Stück Plastik. Über Amp klingen diese Leokoplastbodies steril und leblos. Von Sound, Wärme usw. kann da wohl keine Rede sein. Und mit dieser Meinung steh ich nicht allein da.
    Mal sehen ob du meine Meinung akzeptierst oder mir wieder eine Abmahnung schickst.

    Axel S. ...ich habe auch Schüler die schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben und sich sehr gut mit Gitarren auskennen. Man kann also auf deren Meinung vertrauen.
     
  10. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 21.11.08   #10
    Endlich mal ein klares Statement.
    Ich lege Ovations auch immer ganz schnell wieder weg, falls ich mal aus Versehen eine aus dem Regal gezogen habe.
    Aber das ist meine persönliche Meinung. Die würde ich niemand aufzwingen wollen.

    Nee, sorry.
    Ich verlass mich selten auf die Meinung anderer. Ich hör sie mir höchstens an.
     
  11. shortie45

    shortie45 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.07
    Zuletzt hier:
    21.07.16
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    304
    Erstellt: 21.11.08   #11
    Ich zwinge meine Meinung niemand auf. Allerdings liest du mit Sicherheit Fachzeitschriften über Gitarren ;) und die Tests bzw. Ratschläge nimmst du bestimmt mit in den nächsten Gitarrenladen... :cool:
    Zudem ist dies ist ein öffentliches Board, also kann man auch Kritik äußern, oder?
    Allerdings gibt es Leute, die Kritik nicht einstecken können...
    Nein, du sollst dich jetzt nicht angesprochen fühlen...eher andere... :rolleyes:
     
  12. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    2.866
    Kekse:
    20.872
    Erstellt: 21.11.08   #12
    Ohne jemals eine Talman getestet zu haben, nehme ich aus dem Thread folgendes mit:
    Talmans klingen über den Pickup gut und rein akustisch eher schwach, sind aber gut zu spielen. Das sagt Shortie und das sagt Akquarius.
    Warum streitet ihr euch also?
    Ein ganz anderer Aspekt ist die Optik. Ich persönlich finde, wenn schon Unplugged-Gig, dann brauche ich keine A-Gitarre, die versucht, wie ne E auszusehen. Dann schon lieber ne dicke Jumbo. Aber das kommt natürlich ganz auf die Band an, das muss jeder selber wissen.
    Die Talman sind eben so ein bisschen zwischen den Stühlen, das gefällt den einen, den andern nicht.
    Also seid doch lieb zueinander, ist doch bald Weihnachten...

    Gruß,
    Toni
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 21.11.08   #13
    ich hab schon mehrere talmans angetestet.
    und ich kann dazu nur sagen: ich würde eine menge anderer gitarren vorziehen.
    innerhalb der letzten anderthalb jahre hab ich sicherlich über 6-700 gitarren angespielt und bilde mir ein auf dieser grundlage zumindest einen gewissen vergleich ziehen zu können, was es momentan am markt für wieviel geld gibt. und die 250€ für ne talman würd ich persönlich dafür einfach nicht ausgeben. ich empfinde, dass man da nix halbes und nix ganze bekommt.
    unplugged ist das völlig indiskutabel. halt da mal irgendne yamaha FG gegen.
    plugged ist das sowieso ne andere sache, weil man da im nachhinein noch ne menge verändern kann, mit dem richtigen amp und mischpult.
    ich bin da ja ein freund von "as in as out". je weniger man im nachhinein verändern muss umso besser.

    jedenfalls würde ich sowieso keine kaufentscheidung auf aussagen anderer leute treffen, deren referenzen man nicht kennt. behaupten kann hier jeder irgendwas, und jeder geschmack ist anders.
     
  14. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 21.11.08   #14
    shortie, ich glaube, du überschätzt deine präsenz hier. deine meinung ist mir völlig egal, da sie bisher wenig begründet rüberkommt.

    eine abmahnung, oder in deinem fall ggfs eine verwarnung, bekommt von mir, wer sich nicht an die board-regeln hält. dazu zählen z.b. beleidigungen, verunglimpfungen u.ä. anderer user.

    ich kann nicht erkennen, dass ich deine meinung in irgendeinem post nicht toleriert habe, ich teile sie nur nicht.

    um diese o.t. diskussion zu beenden: in diesem forum hat noch nie jemand eine verwarnung oder sperre erhalten, nur weil er eine andere meinung hatte als ich.
    das ist eine unterstellung, die ich mir verbitte.

    so. und nun bitte zurück zum eigentlichen thema. wer ein problem mit mir hat, kann mir gern ne pm schicken oder einen thread in einem passenden ufo posten. hier geht es jetzt bitte passend zum thema weiter.
     
  15. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    1.903
    Ort:
    Nidderau
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 21.11.08   #15
    Ich schmeiß jetzt mal die Ibanez AW15ECE ins Rennen. Eine Dreadnought mit Cutaway, die akustisch recht ordentlich klingt, über den Verstärker sehr gut, sich dort vor teureren Modellen nicht zu verstecken braucht und sehr gut ausgestattet ist. Ist das deine anvisierte Preisklasse?
     
  16. lukather

    lukather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.09
    Zuletzt hier:
    2.11.13
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Haßloch
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 06.02.09   #16
    Hallo alle zusammen,
    interessante Diskussion. Ich persönlich habe mehrere Akkustiks die ich alle auf der Bühen eingesetzt habe und vereinzelt auch noch einsetze. Unter anderem auch eine Ovation. Sei nur so am Rande erwähnt. Eine Balladeer 1612. Ich könnte nun nicht behaupten, das diese wie ein bespanntes Stück Plastik klingt. Sie klingt halt wie eine Ovation. Slash 71418 spielt Rock und Malmsteen z.B. spielt auch Ovation. Aber nun gut..weiter... Eigentlich ist es nicht richtig eine jumbo mit Singer Songwriter zu verbinden. Eine gute Jumbo klingt richtig fett und laut. Perfekt geeignet für Solis. Ich habe eine Gibson J185 C Jumbo mit Cutaway und ich liebe diese Gitarre. Sound pur... Unplugged ein Traum. Bei jeder Note bekomme ich Gänsehaut. Abgenommen über das eingebaute Fieshmen Aura System auf der Bühne nie ein Problem. Der Fishmen Pickup bietet ungemeine Möglichkeiten an Soundeinstellungen. Für mich als Jumbo die perfekte Gitarre.
    Gruß
    Olli
     
  17. zartbitter

    zartbitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    7.01.20
    Beiträge:
    585
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    428
    Erstellt: 06.02.09   #17
    Also, da du speziell Rock ansprichst - kann ich dir meinerseits eine Takamine EG440C (G-Series) empfehlen - habe seit kurzem selbst die Gitarre. Wenn du Sie das erste mal anspielst, wirst du merken, dass sie sehr "rockig" klingt, etwas schriller als andere und doch ein angenehmer voller Klang (natürlich auch mit genügend Höhen und Tiefen). Verstärkt klingt sie auch einfach genial. In meinen Augen ein perfektes Preis/Leistungsverhältnis und für deine Zwecke (gelegentliche unplugged Gigs) vollkommen ausreichend.
     
Die Seite wird geladen...

mapping