Welchen Lack?

von FuckingHostile, 15.01.04.

  1. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 15.01.04   #1
    Tach!

    Hier im Forum gibts ja mehrere die schon selber ne Gitarre (um)lackiert haben. Ich stehe nun auch bald davor meine Höllenaxt in ihr neues (erstes) Farbkleid zu hüllen. Frage also: Was muss ich für einen Lack nehmen? Autolack oder was? Muss ich vorher die Holzporen irgendwie versiegeln? Der Body ist aus Esche wenn das wichtig ist. Ah so und das wichtigste noch: Wie mache ich es dass der Lack nachher auch so richtig schön gläntzt?
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 16.01.04   #2
    Acryllack oder Lacke auf Nitrobasis. ein glänzen der oberfläche bekommt man nur, wenn die korpusoberfläche schön glatt geschliffen wurde und natürlich mitm polieren nach dem lackeiren ;)
     
  3. Brutal Riffs

    Brutal Riffs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    18.10.09
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.01.04   #3
    Seas!

    Also du must zuerst die gitarren mit 800 er schleifpapier (in Ö heißt der so) oder noch feiner sorgfältig abschleifen.

    Anschließend gehst du dünn mit nitro auf nem sauberem fetzen über die ganze gitarre um fettflecken zu beseitigen- ganz wichtig da sonst kein lack auf ihnen haften wird.

    Dann grundierung für holz auftragen.

    Und dann am besten beim Autolackierer der ne brennkammer hat lackieren lassen- nur musst du ihm sagen welche temperatur du willst- sonst spielt du danach ein stück totes Holz!
     
  4. Lord6String

    Lord6String Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.03
    Zuletzt hier:
    9.03.06
    Beiträge:
    2.012
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    127
    Erstellt: 16.01.04   #4
    Autolack ist klasse,das beste ,was du verwenden kannst,wiederstandsfähig etc....


    .....nur eben teuer.Als ich hab mir meine Warlock mit Autolack lackieren lassen,es war schweineteuer aber ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden
     
  5. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 16.01.04   #5
    ich hab letztens ma wat geiles ausprobiert: Parkettlack! Glänzt, ist super robust(kein wunder, wenn man bedenkt, dass da für gewöhnlich Leute drüber latschen).
     
  6. Razamanaz

    Razamanaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.03
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.04   #6
    Parkettlack ist ein 2K Lack im Grunde das selbe wie ein Autolack nur, dass er keine UV Absorber und Beschleuniger drin hat :rolleyes:

    Das beste für Holz war und ist immer noch Schelllack! Heute verwendet man den Lack nur aus dem Grund nicht mehr, weil die Naturharze zu teuer sind. EIn Kunstharz ist um vieles Billiger. Aber wenn man nur eine Gitarre lackiert, dann zahlt es sich aus. Zumal man nur eine oder zwei Schichten Lack braucht um eine echt schön glänzende Oberfläche zu haben. Und der Lack ist robust! Die Test nach 99 Wochen Florida Bewitterung hat er bestanden....also das Harz, dass ich getestet hab. Und dann hatte er 8-9 % Glanzabfall. Was extrem gut ist.
    Zum Vergleich....bei einem Acryl- oder Nitrolack ist nachher NICHTS mehr über. Der beste Autolack hatte 4 % Glanzabfall...der ist aber so teuer, dass es billiger kommen würde, sein Auto Pulver zu beschichten. Normale Autolacke liegen in der Regel auch bei ca. 10 % das ist guter Durchschnitt.

    Joe
     
Die Seite wird geladen...

mapping