Welchen Verstärker für ca. 500 € ?

von martin5000, 24.10.06.

  1. martin5000

    martin5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.06   #1
    Hallo,

    Ich habe meinen E-Bass erst seit zwei Wochen und bringe mir alles selber bei. Der Gitarrist meiner Band greift mir aber unter die Arme, er hat schon ein bisschen Erfahrung.
    Habt also bitte Verständnis dafür, dass ich eigentlich gar nichts weiß und geht sparsam mit Fachbegriffen um :o
    Im Moment spiele ich mit einer nicht nennenswerten Combo, die gerade mal so zum Proben reicht.
    Zu Weihnachten will ich mir dann einen vernümpftigen holen (Ob Combo oder Amp mit Box weiß ich noch nicht, ich weiß auch nicht wo da der große Unterschied liegt) und habe dafür zwischen 450 € und 550 € zur Verfügung.

    Das sind die Teile, die mir bisher empfohlen worden sind:

    Ashdown MAG-300 H Halfstack

    GALLIEN KRUEGER/HARLEY BENTON BACKLINE 600/B410H SET

    WARWICK SWEET 25.1

    Was würdet Ihr mir noch empfehlen und worauf muss ich achten?

    Ich weiß, dass man am besten in einen Laden geht, sich beraten lässt und mehrere Verstärker anspielst. Aber da ich noch so ein blutiger Anfänger bin, befürchte ich, dass ich nicht raushören kann, ob der gut oder schlecht ist.

    Vielen Dank schonmal für jegliches Interesse!

    EDIT: Das Teil soll schon laut genug sein um damit vor bis zu 100 Leuten auftreten zu können.
     
  2. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 24.10.06   #2
    Guck mal in der SuFu nach da gibt es schon etliche threads zu dem thema. Ansonsten sind die 3 Sachen schonmal ein guter Tipp. Am besten fährst du mit DEINEM gitarristen mal los und spielst das mal an oder lässt es von ihm spielen.
     
  3. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 24.10.06   #3
  4. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 24.10.06   #4
    Das Beispiel Ashdown und der Warwick sind schon Klasse. Das G.K./H.B Set ist auch schon gut.
    Ich würde noch diesen hier Hughes & Kettner Quantum QC-310 Bass Combo in die Wahl nehmen !
    Wichtig ist noch zu wissen, welche Musikrichtung dir so vorschwebt.


    Als ehemaliger H2O-Baller helfe ich doch gerne :)
     
  5. martin5000

    martin5000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.06   #5
    @ schalampi: okay danke. ich werde mal die SuFu nutzen.

    @bullschmitt: okay, ich werds mir notieren.
    wir spielen rock->punk->orientiert an den Ärzten und den Onkelz
     
  6. Elbaco

    Elbaco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    2.10.08
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Wintersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.06   #6
    Hola!
    Ich würde auch dazu neigen noch einen Hughes&Kettner in die engere Wahl zu nehmen.
    Den BassKick-300 gibt´s auch schon für 550,- €.
    Is ´n super Teil - OK - ´n 15"er, aber mit ordentlich Leistung, Anschluß für zusatz Box, zuschaltbarem Punch und Horn...
    Aber am Besten ins Musikhaus Deines Vertrauens und ordentlich antesten...:D

    Gruß...
     
  7. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 25.10.06   #7
    ICh kann dir das Ashdown Stack empfehlen.
    Vor allen DIngen die Engländer spielen fast ausschließlich mit Ashdown oder Ampeg.
    Man kann soviel mit dem Halfstack machen.
    ICh würde dir vllcht zu dem kleineren Combo dieser Serie raten, weil er Druckvoller ist. Funktionen sind dieselben. Der Combo hat nen 15er Speaker. Kostet glaube ich, 470€!

    Gruß
    BassSHuttle
     
  8. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 25.10.06   #8
    Interessante Aussage, nichtssagend aber interessant. Woher kommt diese Erkenntnis?
     
  9. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 25.10.06   #9
    Ashdown MAG und Ampeg ist aber auch ein Unterschied...
     
  10. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 25.10.06   #10
    Das nennt man beeinflussung :D :D

    Nee, das wollt ich nur ma so nebenbei anfügen, weil viele Ashdown immer unterschätzen!! Ashdwon burnt echt, testet die Amps mal an, die sind geil! :great:

    Gruß
    BassShuttle
     
  11. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 25.10.06   #11
    Das kann man jetzt so pauschal nun auch nicht sagen :rolleyes:
    Ich fand Ashdown irgendwie nicht so toll! :p
     
  12. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 25.10.06   #12
    Also hier den AMp würde ich dir ans Herz legen:

    https://www.thomann.de/de/ashdown_mag_c115_300.htm

    toller, druckvoller und sauberer Klang. Solltest du acuh unbedingt auf deine Testliste setzen denn der ist es wert getstet zu werden!

    Gruß
    BassShuttle
     
  13. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 26.10.06   #13
    Sauber? Also wenn ich ehrlich sein soll, sauber klingen sie mMn ja nun nicht gerade... Vorallem du vergleichst Ampeg mit Ashdown und bist der Meinung das die sich ähneln... Und Ampeg is alles andere als sauber...
     
  14. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 26.10.06   #14
    :D Nein nicht vergleien!

    Leute bitte nicht falsch verstehen:

    Es geht sich um folgendes, ich habe mich wohl etwas bescheuert ausgedrückt!!
    Im Englischen TV ist mir nur so nebenbei aufegfallen, dass der Basser entweder Ampeg oder Ashdown spielt! Das fand ich irgendwie passend zu den Engländern!

    BTT: Also ich finde schon das der Ashdown sauber klingt. Sauber, nicht glasklar!
    Aber da sind wir uns einer Meinung.
    Die Ahsdown Amps waren mir (weiß nicht wie es euch geht) sofort vertraut und leicht bedienbar!

    Aber ich finde Ashdown klasse, und überlege mir auch einen anzusparen!

    Gruß
    BassSHuttle

    PS: Ich habe den Ampeg Sound nicht richtig in Erinnerung. Klingt er nicht etwas dratig????
     
  15. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 26.10.06   #15
    Ich würde sagen, drahtig, trifft das ganze nicht so genau. Du kannst Ashdown, Peavey und Ampeg schon ganz gut vergleichen mMn, sie gehen alle in die etwas rockigere, dreckigere Richtung. Nur hat jeder von ihnen seinen eigenen Charme.;)
     
  16. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    10.539
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.424
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 27.10.06   #16
    Geht jetzt hier ein bisschen ins OT, aber das kann ich nicht so einfach stehen lassen:
    Was für ein "TV" meinst Du denn? Spielen da die Basser auch wirklich live? Oder sind Musik-Videos oder Playback-Shows gemeint? Bei solchen Shows, bei denen nicht live gespielt wird, werden die Amps zum großen Teil vom Sender/der TV-Produktionsfirma gestellt und dann liegt die Auswahl der Marken vllt mehr an Klischees - Ampeg gilt bei vielen als die Bassamp-Marke überhaupt - und daran, britische Firmen zu unterstützen - Ashdown ist eine der bekanntesten britischen Marken - als an den persönlichen Entscheidungen der Bassisten.
    Daraus abzuleiten, dass die englischen Bassisten an sich und überhaupt und niemals-nicht was anderes als nur Ampeg- oder Ashdown-Amps spielen, ist ja wohl mehr als gewagt.
    Ich würde mal behaupten, dass viele Bassisten in England Ampeg oder Ashdown für ihren Sound nicht haben wollen. Genauso möchte ich aber behaupten, dass viele englische Bassisten gerade Ampeg und/oder Ashdown gut finden.

    Also bitte nicht so pauschalieren und bitte viel Vorsicht bei der Beurteilung von Fernsehbildern!
     
  17. martin5000

    martin5000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.06   #17
    Vielen Dank BassShuttle!
    Den werde ich im Auge behalten.
    Ich kenn mich zwar überhaupt nicht aus, aber wer auch immer von euch recht hat: Ob der Amp dratig, rockig oder sauber/glasklar klingt: Für jeden Musikstil gibt es ja was und ob mir das für unsere Band gefällt seh ich ja dann beim anspielen der Amps.
    Ich denk mal rockig werde ich besser finden als sauber.

    Vielen Dank nochmal an alle, die bisher hier reingeschreiben haben. Nicht nur die Tips zum Amp-antesten, sondern auch an alle anderen. Das war sehr aufschlussreich für mich und ich muss noch viel lernen. Hab vor drei Wochen erst mit dem Bassspielen angefangen.
     
  18. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 28.10.06   #18
    Oke Leute,
    das Argument passte nicht rein, ich wollte es nur mal zum Spaß erwähnen und es sollte nicht in die Entscheidung von MArtin5000 einwirken! Das das so ernst genommen wird wusste ich nicht. Ich wollte damit nur mal den Namen Ashdown hier FETT auftragen :D

    @Martin5000: Also es gibt ja dieses Halfstack von Ashdown für 599€, und den kleinen Combo mit nem 15er Speaker. Ich habe beide angetestet vor 2 Wochen in einem Musikgeschäft in Düsseldorf. Man kann soviel damit machen und Sie klingen echt gigantisch und es ist was ganz eigenes. Was ich dir nur nochmal sagen wollte ist, teste unbedingt beide mal an, weil dann merkst du den unterschied! Der Combo macht nämlich etwas mehr Druck als das Halfstack. Beim Halfstack werden allerdings die Höhen hervorgehoben!

    Gruß
    BassShuttle
     
Die Seite wird geladen...

mapping