Welcher Speaker für Fender Princeton Reverb?

von Mat-amp, 19.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mat-amp

    Mat-amp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    81
    Erstellt: 19.10.08   #1
    Hallo,habe mir den neuen 65er Reissue Combo gekauft und bin eigentlich sehr zufrieden damit.Ich könnte mir jedoch einen vollwertigeren/kompletteren Speaker vorstellen.Hat jemand Erfahrung mit einer anderen Bestückung?Org.ist ein jensen 10"C10R verbaut.
     
  2. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 19.10.08   #2
    Ich glaube dass der C10R schon das Optimum darstellt. Ist aber auch ein wenig von Deinem Stil abhängig. Die Keramikspeaker verfügen über ein hohes Maß an Stabilität, gehen also clean später in die Knie.

    Ist Dein Fokus aber eher auf Crunch ausgerichtet könnte der P10R AlNiCo besser passen. In meinem 2 *10 Vibro können die P10R beides....genug cleaner Headroom und geschmeidige Zerre....

    Ich hatte so einen in meinem Tweed Vibrolux und das klang grossartig. Die Frage wird sein ob ein einzelner P10R clean genug Lautstärke für Dich bereit hält.

    In meinem Deluxe Reverb in welchem ja der gleiche Schaltkreis wie im Princeton wohnt habe ich einen C12K...also das 12er Pendant zu Deinem 10er und der ist wenn mit bassigerem Material versorgt in der Röhrensättigung pampiger als die AlNiCo´s......zudem bummst so ein 12er auch etwas brachialer.

    Wenn Du die Knete hast würde ich zur 2 * 10 P10R Zusatzbox raten. Weber Speaker wären alternativ auch ne gute Wahl...da kenne ich mich aber mit den unterschiedlichen Typen weniger aus weshalb ich dazu den Kopf nicht aufmache :).
     
  3. Mat-amp

    Mat-amp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    81
    Erstellt: 19.10.08   #3
    Danke 7Eleven für Deinen Beitrag.Werde mal ausmessen ob ich nicht auch einen 12"er unterkriege.Mir fehlen mit dem org.Speaker tiefmitten.Das sollte beim 12"er anders sein
     
  4. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 19.10.08   #4
    .....mit Verlaub: Dann hättest Du auch gleich den 65 Deluxe Reverb kaufen können. Mit seinen 22 Watt ist er nur unwesentlich lauter und er kostet das gleiche.

    Ich würde an Deiner Stelle nicht am Amp herumbasteln.....geh lieber zu Matamp ;) und probiere dort Boxen aus. Ich weiss nicht was Thomas im Mom da rumstehen hat. Ich kann Mittwoch mal nach fragen weil ich vor Ort bin. Ich könnte dort auf Wunsch auch mal meinen 65 Deluxe Reverb parken....Du könntest dann mal den 12er Sound checken.....
     
  5. Mat-amp

    Mat-amp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    81
    Erstellt: 19.10.08   #5
    Habe den Deluxe Reverb auch erst im Auge/Ohr gehabt,aber der Princeton klingt deutlich anders(für meine Ohren feinzeichnender!).Konnte beide gleichzeitig testen und habe mich eindeutig für den Princeton entschieden.Außerdem kommt mir die größe sehr gelegen.Matamp -Boxen(Celestion bestückt )haben wieder den Englichen Sound,welchen ich nicht wollte.Meine Front ist abnehmbar und eine neue mit 12"Ausschnitt ist schnell gefrähst,und alles wieder in org.Zustand versetzbar!Wenn nicht paßt,was man ja vorher ausmisst,kann man beim Tubeampdoc ein etwas größeres Gehäuse beziehen.Da ist wohl noch viel testen angesag.Aber er gefällt mir auch mit dem Org.Speaker gut(deshalb habe ich ihn gekauft!),könnten halt nur mehr Tiefmitten sein;)
     
  6. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 19.10.08   #6
    Also wenn Du einen 10" Speaker suchst, der etwas fetter in Richtung 12" klingt, kann ich den Eminence Legend 105 empfehlen - der hat noch dazu den Vorteil, nicht allzuviel zu kosten...
     
  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 19.10.08   #7

    hi 7eleven!

    ich widerspreche dir nur ungern, aber weder ist der schaltkreis des princeton reverb mit dem des deluxe reverb identisch, noch ist der c12k in irgendeiner weise eine entsprechung des c10r.

    princeton und deluxe verfügen über diverse gemeinsamkeiten in der schaltung, aber es gibt auch deutliche unterschiede.
    die einzelheiten kann jemand der die beiden schaltpläne lesen + vergleichen kann sicher besser erklären, aber ein wesentlicher unterschied liegt z.b. im phasentreiber.
    neben unterschieden im ausgangstrafo liegt insbesondere dort der grund dafür, daß die beiden amps sich - trotz identischer endstufenröhren - in verschiedenen leistungsklassen (15 vs. 22w) bewegen.

    zu den speakern:

    der c10r ist der schwächste speaker mit keramik-magnet der in der jensen-linie erhältlich ist, der c12k dagegen ist der stärkste.

    der c10r ist eine sehr gute wahl wenn der princeton im rahmen seiner ursprünglich angedachten einsatzgebiete (zuhause/studio) verwendet wird, da er einen sehr überzeugenden clean-sound bei niedrigen levels bietet und sehr bereitwillig in einen kontrollierbaren overdrive-sound übergeht wenn er stärker belastet wird.
    im sinne eines "reissues" hat fender hier sicher einen passenden speaker gewählt, denn auch das historische vorbild war mit recht "schwachen" speakern ausgerüstet.

    der p10r verhält sich - im großen und ganzen - recht ähnlich, er ist allerdings NOCH etwas schwächer, und bricht entsprechend NOCH früher ein...

    der c12k ist in etwa das genaue gegenteil - er hat eine große schwingspule und einen riesigen magneten und bietet entsprechend erheblich mehr lautstärke, stabilität und basswiedergabe als der c10r.

    hi mat-amp!

    ich spiele selbst einen princeton reverb (´79er silverface) als meinen haupt-amp und habe schon einiges an speakern (oxford, cts, jensen, celestion, weber...) ausprobiert.
    mein aktueller favorit ist der jensen c10q ri.
    er bietet einfach etwas mehr punch/klarheit als der kleinere bruder (c10r), macht aber auch diesen bereitwilligen übergang in die verzerrung immer noch sehr gut.
    die anderen waren mir entweder zu laut, zu leise, zu clean, zu bassig oder zu höhenreich - oder klangen nicht genug nach "fender"...

    und ja, du kannst ohne probleme ein neues baffle-board für einen 12er speaker in den princeton reverb ri einbauen.

    die möglichkeiten sind dann nahezu endlos...


    cheers - 68.
     
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 19.10.08   #8
    ja, da ist was dran!

    ich könnte dir ein nagelneues exemplar davon zum tausch gegen den c10r anbieten - der eminence klingt sehr gut, ist mir persönlich aber zu laut/clean ;)

    bei interesse einfach eine pm an mich!


    cheers - 68.
     
  9. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 20.10.08   #9
    @goldtop,

    wenn ich Müll erzähle muss man mir das auch sagen können :). Ich hatte die beiden PxxK´s mal nebeneinander gehört und fand sie abgesehen von den äusseren Dimensionen sehr vergleichbar im Klang. Dass der 12er aber ein richtiger Dampfhammer ist kann ich so ebenso bestätigen wie das Urteil über den P10R.....der bricht recht früh, aber angenehm ein.

    Mit den Schaltkreisen gebe ich Dir ebenfalls recht.....der Deluxe hat den AB763, der Princeton den AA1164. Trotzdem fand ich sie recht dicht beieinander. Möglicherweise habe ich mir durch die Optik was fehlerhaftes suggerieren lassen. Vielleicht sollte ich mir mal wieder die Ohren tunen lassen und im Vergleich anspielen ;). Thx für die Korrektur.
     
  10. rockinghahn

    rockinghahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    187
    Kekse:
    383
    Erstellt: 20.10.08   #10
    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit damit, einen Princeton Reverb zu kaufen.
    Dazu Fragen an die Experten.

    Hat das Gehäuse dieselbe Größe wie ein Boogie II (ich könnte dann das Holzgehäuse von meinem Mark IIB Boogie, der mir soundmässig nicht entgegenkommt, verwenden).

    Kann man das schwarze Tolex leicht abziehen und gegen anderes austauschen?

    Welcher Lautsprecher ist "cleaner" als der eingebaute; hätte nicht z.B. ein Alnico von Weber Vorteile?
     
  11. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 20.10.08   #11
    hi rockinghahn!

    die maße des princetons sind:

    16" (40.6 cm) x 19 7/8" (50.5 cm) x 9.5" (24.13 cm)

    den boogie musst du selber nachmessen ;)


    praktisch JEDER gebräuchliche 10"-speaker ist cleaner als der c10r (wie oben beschrieben).

    in der regel sind speaker mit keramischen magneten cleaner als vergleichbare speaker mit alnico-magnet.

    für einen ambitionierten heimwerker ist das "strippen" und neu-beziehen eines solchen gehäuses sicher kein großes problem - aber warum sollte man das machen?
    der amp ist dann gleich mal gar nix mehr wert und es wäre vermutlich einfacher gleich ein neues gehäuse zu bauen/kaufen.

    evtl. wäre es für dich günstiger nur ein amp-chassis (bausatz?) und ein gehäuse nach deinem geschmack zu kaufen.


    cheers - 68.
     
  12. rockinghahn

    rockinghahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    187
    Kekse:
    383
    Erstellt: 20.10.08   #12
    Danke 68goldtop,

    das bringt mich weiter ....

    rockinghahn
     
  13. Mat-amp

    Mat-amp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    81
    Erstellt: 20.10.08   #13
    68Goldtop/RomanS,danke für die Empfehlung bezüglich des Eminence Legend 105,klingt interessant.
    Hi 68Goldtop,danke für Dein Angebot.Möchte den org.Speaker gerne behalten,dir Deinen aber gerne abkaufen wenn Du ihn nicht benötigen solltest.:)
     
  14. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    31.08.20
    Beiträge:
    434
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 20.08.12   #14
    Das ist zwar schon ein älterer Thread, passt aber ganz gut.
    Als kleinen und transportablen Zweitamp für kleinere Gigs sowie für zuhause habe ich mir wieder einen Princeton gekauft. Ich denke über einen Speakerwechsel nach, der zwei Sachen bringen soll:

    - einen etwas "größeren", räumlicheren Klang
    - noch bessere Verträglichkeit mit bzw. Wiedergabe von Overdrive- und Distortionsignalen (eine Spur weniger "Gebrizzel" in den Höhen)

    Eine Grundsatzfrage dabei ist, ob ich beim 10 Zoller bleibe oder es mit einem 12er versuche. Falls es ein 12er wäre, würde ich mal einen Jensen Neo versuchen, den wollte ich ohnehin mal im Deluxe Reverb testen und mit dem derzeit dort verbauten Celestion G12H30 vergleichen. Als 10er frage ich mich, wie sich der Jensen Neo im Vergleich zum Werks-Jensen macht.

    Was würdet ihr mir da empfehlen?
     
  15. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.502
    Erstellt: 20.08.12   #15
    Hi,

    den G12H würde ich für den Pribceton empfehlen.

    Der Princeton hat aber auch so seine Eigenheiten, die man noch ganz gut mit kleinen Mods in den Griff kriegen kann.
    Der wird halt gern fizzy wenn er verzerrt und neigt dann etwas zum Matschen.
    Generell tut ihm ne 6V6S in der Endstufe gut um dicker zu klingen.

    Grüße,
    Swen
     
  16. LittleMopp

    LittleMopp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    31.08.20
    Beiträge:
    434
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 20.08.12   #16
    Und der Jensen Neo 12er im Vergleich dazu?

    Die Verzerrung wird in meinem Falle - selbst beim kleinen Princeton - fast immer aus Pedalen kommen; der wird sicherlich höchstens mal in ein ganz leichtes Anzerren gebracht. Deswegen muss der Speaker vor allem das gut wiedergeben können.
     
  17. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    6.598
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    54.415
    Erstellt: 21.08.12   #17
    Kann man. Aber es ist eine Sauarbeit, da das Zeug gut klebt und hinterher sollte das Gehäuse nochmals nachgeschliffen werden.

    Ohne stichhaltigen Grund sollte man soetwas nicht machen, es sei denn, man bekommt es gut bezahlt. ;)

    Meine ganz bescheidene Meinung: ich habe immer noch keine wirklich Vorstellung, was alle eigentlich so an dieser kleinen Kiste angesichts ihrer Preisleistung mögen.

    Gruß Michael
     
  18. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.281
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.511
    Erstellt: 21.08.12   #18
    Nachdem er die Frage vor fast 4 Jahren gestellt hat dürfte er inzwischen eigentlich neues Tolex auf dem Amp haben... ;)
     
  19. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    6.598
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    54.415
    Erstellt: 21.08.12   #19
    Stimmt, aber meine Aussage gilt dennoch. ;)
     
  20. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.958
    Kekse:
    37.940
    Erstellt: 21.08.12   #20
    Hi Michael!

    Klar, der Neupreis für die Reissues ist schon eine ziemliche "Preisleistung" ;) - aber abgesehen davon finde ich den Praxiswert eines PR´s enorm.
    Er klingt klasse/klassisch, er ist leicht, er ist (meistens) laut genug und nur selten ZU laut und ich finde ihn - trotz seiner schmalen "Features" - erstaunlich vielseitig.
    Jazz, Blues, Rock, warm&mellow oder schrill und schneidend - kann man alles problemlos damit machen.
    Ich finde es ist schwer einen schlechten Sound aus diesem Amp zu bekommen ;)

    http://www.soundclick.com/bands/page_songInfo.cfm?bandID=971179&songID=10806761


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping