Welches Equipment für Zeltbeschallung - Sprache und Hintergrundmusik

von Esoxlu, 01.07.18.

Sponsored by
QSC
  1. Esoxlu

    Esoxlu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.07.18   #1
    Hallo in die Runde ,

    Ich habe mal eine Frage an die Profis....

    Ich soll in einem Festzelt für die Beschallung sorgen , Sprache und dezente Hintergrundmusik. Das Zelt hat eine Länge von 25 x 15 Metern und
    Es stehen dort Rundtische für die Gäste zur Verfügung , anwesend werden maximal 180 Personen sein. Nun meine Frage dazu , wie würdet ihr die Lautsprecher anordnen wenn der Redner vorne mittig auf der Stirnseite steht ?

    Ein bisherige Anordnung war bisher , links und rechts vom Redner zwei 15“ ls und genau in den anderen beiden Ecken des Zeltes zwei 12“er auf Ständer.

    Wie würdet Ihr die Aufstellung vornehmen oder zwei Paar LS ?
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    3.821
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.220
    Kekse:
    45.254
    Erstellt: 01.07.18   #2
    Beschallung aus allen 4 Ecken gibt in der Mitte Matsch.
    Abgesehen davon, dass 15" Lautsprecher eher ungünstig für Sprache sind. Ich würde auf kleinere LS gehen.

    Weißt du, was eine Delay Line ist?
    Ein Lautsprecherpaar steht vorne an der Bühne. Da nächste Paar weiter hinten und zeigt auch in diese Richtung (also nicht nach vorne, wie die bisherige Anordnung)
    Dieses weitere Paar wird zeitverzögert angesteuert, und zwar so, dass die Verzögerungszeit der Schallaufzeit zwischen den beiden Boxenpaaren ist PLUS noch ca. 20ms dazu. Der sogenannte Haas Effekt sorgt dann dafür, dass der Schall so wahrgenommen wird, als käme der von ganz vorne.

    Delay kann man in manchen digitalen Mischpulten auf weiteren Ausgängen erzeugen, oder man verwendet einen Controller , der das kann.
    Di billigsten mir bekannten sind die Behringer Shark DSPs, die von einigen Anwendern nur für diesen Fall angeschafft werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Esoxlu

    Esoxlu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.07.18   #3
    Die Beschallung aus vier Ecken war bisher dort aufgrund , das die Ls nicht anders gestellt werden so gesetzt. Leider ist es aufgrund der Gegebenheiten nicht möglich weitere Lautsprecher seitlich zu platzieren. Wäre es aus DEiner Sicht sinnvoll dann nur mit Lautsprechern links und rechts des Redner zu arbeiten , was sicherlich für die Zuhörer vorne einen höhere Lautstärke bedeuten würde.
     
  4. Mathias1234

    Mathias1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.14
    Zuletzt hier:
    21.03.19
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    40
    Erstellt: 02.07.18   #4
    Wenn es wirklich nur möglich ist vorne zu stellen, dann schau, dass du so hoch wie möglich kommst und kippe die LS etwas nach unten. Ich würde auch dazu raten 12" oder kleiner zu verwenden. Da kommt Sprache einfach besser. Versuch mal die Veranstalter zu überzeugen, dass ne Delay gestellt werden kann. Macht das ganze angenehmer.
     
  5. Luschas

    Luschas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Zuletzt hier:
    21.03.19
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Innsbruck-Tirol
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.18   #5
    Mein Tip wäre zwei Hk-audio LTS zu verwenden, (es ginge auch noch die t-box pro mit den doppel acht zoll Horn) wie mein Vorgänger schrieb in die Höhe und mit den Schwenkbügeln nach unten kippen da gibts dann sicher keine Probleme mit der Sprachverständlichkeit.
    Tut mir leid für diesen eigentlich dummen Vorschlag denn du wirst ja solch ein Material nicht zur Verfügung haben aber es ginge ja um die Idee was man Verwenden kann, es geht natürlich auch ein anderes Hornsystem da kann man aber fast keines auf Stative stellen.
    Eine vieleicht durchfürbare Idee wäre die delaylautsprecher zu hängen mit einer Zeltklammer und Schwenkbügeln, muss ja nichts großes schweres sein 8 oder 10 Zoll.
    2 Lautsprecher vorne aber dafür bessere wird problemloser sein auch vom Aufwand her, wichtig ist eben die Höhe damit man die Vorderen Menschen nicht so anbläst und lauter fahren kann.
    Du wirst das schon machen.:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.03.19
    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    1.264
    Kekse:
    11.045
    Erstellt: 04.07.18   #6
    Uhiiii.... Reden. Sprache. Die Königsklasse. Dann auch noch im Zelt. Super.

    Meine Einschätzung.... Lass es. Du verbrennst dir die Finger daran. Allerdings ist das auch immer ne Frage was der Geldbeutel des Auftraggebers hergibt, denn: You get what you pay. Dennoch würde ich es mir überlegen, denn wenn es schief geht, dann hast du den schwarzen Peter an der Backe.

    Mit zwei 15er Kübel L/R kann das schon gehen. Nichtr schön, aber machbar. kommt auf die Kübel an.
    In jedem Fall muss das weit nach oben und korrekt ausgerichtet werden. Wenn die LS nur eine geringe bis keine Directivität haben, dann wirst du wohl Probleme mit Feedback haben, sofern der Redner keine Übung hat, Bauchredner ist oder das Mikro an einem Pult steht und der Redner eben recht weit davon weg steht. Alles keine guten Voraussetzungen, falls dem so ist.

    Für eine solche Geschichte ist eine Delayline Pflicht! Ohne mache ich das nicht, ausser es ist ein entsprechendes Festzelt, in dem man die PA auch wirklich fliegen kann, also auf eine Höhe von 3,5m und höher bringt. Und selbst dann ist eine Delayline angebracht.

    Für Sprache solltest du max. 12er nehmen. Besser sind da 10er oder gar nur 8er. Je kleiner und leichter, desto eher kannst du den Zeltbauer fragen, ob man die Dinger nicht doch irgendwo an Träger befestigen kann. Achtung!!!!! In jedem Fall Rücksprache mit dem Zeltbauer halten, denn nur der kann dir sagen ob und wo und mit welchen Lasten etwas angebracht werden darf. Du musst dann entsprechend dafür sorgen, dass das Anschlagmittel auch entsprechend zertifiziert ist und sach- iund fachgerecht angeschlagen wird. Ansonsten Stative nutzen.

    Die LTS sind für solche Dinge auch ganz gut, da sie doch recht weit werfen. Allerdings eben immer unter der Prämisse, dass die Boxen entsprechend hoch angesetzt werden und ausgerichtet werden. Alles andere macht wenig Sinn.
     
Die Seite wird geladen...

mapping