Welches Real Book ist empfehlenswert?

PH
PH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
13.05.07
Beiträge
208
Kekse
328
Ort
Essen
Hallo zusammen.

Bei meiner Reise in die Tiefen des Jazz brauch ich neues Notenmaterial und da kommt einem wohl direkt das Real Book in den Sinn.

Aber wie ich immer wieder höre, sind die neuen Real Books nicht mehr großartig zu gebrauchen, weil der Inhalt wohl aus rechtlichen Gründen stark geändert wurde.
Welches würdet ihr mir trotzdem empfehlen? Oder ist es möglich irgendwie an eine alte Version noch ranzukommen?
 
Eigenschaft
 
CUDO II
CUDO II
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
09.12.05
Beiträge
2.568
Kekse
14.898
Ort
Furzlau an der Seiche
Hi PH,

die neuen "Real Books" sind genau so wunderbar wie die Alten, wobei in allen jede Menge Fehler enthalten sind.
ich besitze ca. 30 "Real Books" und in jedem ist irgend etwas Interessantes. Es ist schwer zu sagen "dieses ist gut und das ist schlecht". Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen eine korrigierte Kompilation von all diesen Büchern zu schreiben. Sie wird so zirka 1000 Titel beinhalten.
Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht an eine umfangreiche kompakte Sammlung von Standards zu kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Z
Zouk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.13
Registriert
20.10.11
Beiträge
30
Kekse
0
Die ganz alten Realbooks gab es meines Wissens nach nicht so zu kaufen. Das waren teils handschriftliche Aufzeichnungen, die "als Kopie von der Kopie von der Kopie" umhergereicht wurden. Aber einiges davon ist im Web wieder aufgetaucht. Mit etwas Geduld und der Hilfe einer Suchmaschine sollte es gelingen, einiges downloadbares Material zu finden.
 
Manwiththehorn
Manwiththehorn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.15
Registriert
21.12.09
Beiträge
58
Kekse
0
Ort
Clausthal-Zellerfeld
Ich würde dir auch raten, dir das illegale Realbook zu holen - ausdrucken - und dann selber abheften.
 
occhio
occhio
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.17
Registriert
06.03.08
Beiträge
366
Kekse
107
Ort
Grünow
Unter Jazzern kursiert so ein PDF mit ca. 10 Real Books. Besorg Dir doch den und drucke Dir immer das aus, was Du brauchst...kaufen würde ich keines..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
lePhilippe
lePhilippe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Registriert
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
10? da gibts deutlich mehr ;) ich hab 65, wobei da dann auch ein paar kleinere Sachen dabei sind, das Monk fakebook und solche sachen..

das new real 1 hab ich auch in papierform, das liegt aber meistens im schrank, wenn ich was brauche druck ich es aus, da kann man sich dann auch eher mal mit den Kollegen absprechen welche Version bzw aus welchem real book gespielt wird.
 
overtonemagic
overtonemagic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.13
Registriert
15.12.11
Beiträge
56
Kekse
309
Ort
Graz
Also ich besitze die (so nehm ich an) aktuellsten Ausgaben folgender Real Books von Sher Music:
The New Real Book, The Standards Real Book, The European Real Book und The Latin Real Book.

Unterm Strich bin ich mit diesen Büchern sehr zufrieden und kann sie auf jeden Fall empfehlen.
Die Zusammenstellung der Stücke ist in meinen Augen hervorragend und äußerst vielseitig. Dazu kommt das wunderschöne Notenbild, das in den älteren Versionen, die ich zu Gesicht bekommen habe, immer lieblos hingekritzelt gewirkt hat. In den neuen Auflagen ist es dagegen so schön und übersichtlich gestaltet, dass viele denken, es handle sich dabei um die Ausgabe eines Computerprogrammes.

Wahrscheinlich waren die alten Versionen, die ich gesehen habe noch die "originalen", illegalen. Ich habe schon des öfteren vernommen, dass die alten Bücher aus irgendwelchen Gründen besser sein sollen. Die Begründungen dafür waren für mich nie besonders nachvollziehbar, doch ich kann es nicht beurteilen.
Ich für meinen Teil vermute da so eine Art Nostalgie - "das waren ja noch die echten Bücher, die von früher...", und die ganzen Stars haben ja damit gearbeitet usw. Es erinnert mich ein bisschen an den Vintage-Wahn in der E-Gitarren-Welt.
Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass manche Stücke so stark verändert worden sind, dass sie nicht mehr als Original durchgehen, und mir ist bisher auch nichts dergleichen aufgefallen - abgesehen davon, dass allzu lange Intros und Outros weggelassen wurden. Ein solches Stück hätte man ja einfach draußen lassen können - es gibt doch so viele andere.

Dass die Bücher diverse Fehler enthalten kann ich aber bestätigen. Vor allem komplizierte rhythmische Passagen sind nicht immer ganz korrekt notiert. Beispielsweise schleicht sich gerne mal bei drei im Swing gespielten Achteln fälschlicherweise eine Kennzeichnung als Triolen ein. Auch habe ich manchmal das Gefühl, dass das eine oder andere Akkordsymbol exakter positioniert werden könnte. Und Akkorde, deren Funktion nicht so einfach musiktheoretisch zu begründen ist, können schon mal eine vielleicht fragwürdige Interpretation erhalten. Aber hey - das ist Jazz! Ein Stück kann so vielfältig gedeutet und interpretiert werden, und wenn man mit einem vorgegebenen Klang nicht ganz zufrieden ist, motiviert er einen zum Reharmonisieren.
Alles in Allem lässt sich über die meisten Fehler jedenfalls streiten, und bisher sind mir noch keine untergekommen, die so gravierend gewesen wären, dass daraus ein wirkliches Problem entstanden wäre.
Bevor ich ein Stück lerne, höre ich mir ohnehin immer mehrere verschiedene Versionen davon an, da es mir über die klangliche Vorstellung leichter fällt, einen Bezug zu ihm aufzubauen.


So viel zu den vier Real Books im Allgemeinen. Nun noch ein paar Informationen zu den Büchern im Einzelnen:

Das "New Real Book" ist eine typische (wenn nicht die typischste) Sammlung von Jazz-Standards. Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf den bedeutendsten Kompositionen der einflussreichsten Stars. Auch etwas Latin-Jazz ist mit an Bord.

Das "European Real Book" beinhaltet viele starke Kompositionen sehr unterschiedlicher zeitgenössischer europäischer Künstler. Viele davon waren/sind mir unbekannt, was jedoch nicht unbedingt was zu bedeuten haben muss. Es handelt sich um weitgehend modernen Jazz. Ein Hauch von klassischer Musik schwebt über vielen Stücken, was ein typisches Merkmal vieler europäischer Jazzmusiker ist.

Mit dem "Standards Real Book" kann ich persönlich bislang am wenigsten anfangen. Es beinhaltet in erster Linie amerikanische "Evergreens" aus unterschiedlichen Stilrichtungen - Jazz, Blues, Rock'n'Roll, Pop, Soul etc. So gut wie jedes Lied in diesem Buch hat einen Text, der mit notiert ist. (Mit anderen Worten: Es handelt sich um ein Songbook.) Für Instrumentalisten ist es nicht immer ganz einfach, das Thema eines Stücks originalgetreu zu interpretieren, da die Melodieläufe oft eher simpel gehalten sind, während sie vor allem durch gesangliche bzw. stimmliche Artikulation und die Sprache an sich ihre Bedeutung erhalten. Wobei wahrscheinlich Bläser - wie vor allem Saxophonisten - damit eher weniger Probleme haben müssten.
Ein Großteil des Inhalts dürfte jedenfalls in erster Linie für Sänger und für Fans der jeweiligen Lieder interessant sein. Es ist mit knapp 600 Seiten übrigens das dickste der vier Bücher.

Das "Latin Real Book" ist fast genauso dick wie das Standards Real Book. Ich habe es erst seit kurzem und kann noch nicht viel dazu sagen. Der Inhalt ist grob unterteilt in: Contemporary Salsa - Salsa Classics - Brazilian Classics - Latin Jazz. Die Sammlung der Stücke wirkt auf mich sehr vielfältig. Es scheint so ziemlich alles, was es an Lateinamerikanischer Musik gibt vertreten zu sein.
 
J
Jazzyman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.18
Registriert
27.03.07
Beiträge
49
Kekse
0
es ist leider sogar so, dass in den alten realbooks teilweise mehr fehler drin sind, als in den neuen!
denn damals hat einfach einer das stück aufgeschrieben, entweder wie er dachte dass es richtig ist, oder schön klingt, oder so wie es ein musiker gespielt hat, aber nicht unbedingt so wie auf der originalversion!

das wurde jetzt teilweise bei den neuen korrigiert...

das new realbook 1 ist ganz gut, da es teilweise auch arrangements enthält.

ausserdem gibt es nocht das swing to bop - 557 standards. da sind alle möglichen standards drin ( im realbook 6th edition fehlen ja ziemlich viele!)...


ich finde es übringens schon sehr praktisch ein realbook in papierform da zu haben um es mal schnell aufs klavier zu stellen oder irgendwohin mitzunehmen...
 
D
dadu12
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Registriert
16.11.11
Beiträge
257
Kekse
-209
Ort
Aachen
Also ich kann sagen: Besorg dir die Realbooks einfach iwie als PDF und druck was du dann willlst
Ansonsten:

Ich empfehle das Real Book 1 das allererste der aller ersten :D

Dadu
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.733
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
...Also ich kann sagen: Besorg dir die Realbooks einfach iwie als PDF ...
warum stiftest Du hier öffentlich jemanden zu einer Straftat an??
Die Realbooks an sich unterlieben dem Copyright, die Stücke drin dem Urheberrecht - also nichts mit kopieren, nichts mit PDF - ALLES VERBOTEN !!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
McCoy
McCoy
HCA Jazz & Piano
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
28.04.05
Beiträge
11.530
Kekse
107.523
Ort
Süd-West
Das alte Realbook mit den Bänden 1, 2 und 3 war seit jeher illegal, d.h. daß die Herausgeber sich nicht um Urheberrechte und dergleichen gekümmert haben. Auch die gedruckte Version ist demnach illegal. Daher sind alle Jazzmusiker kriminelle Straftäter, weil jeder mindestens das Volume 1 hat. Halunken, Ganoven und Gauner, allesamt! Mal sehen, wann auf den Jazz-Sessions die Abmahnanwälte auftauchen, die Jazzpolizei ist ja meistens eh schon vor Ort. :D

Übrigens haben die Komponisten, die in den illegalen Realbooks vertreten sind, sehr wohl finanziell davon profitiert, ganz einfach weil ihre Stücke dadurch, daß das alte Realbook so weit verbreitet ist, sehr häufig gespielt wurden und werden.

Inzwischen hat Hal Leonhard von diesen alten Realbooks wasserdichte, legale Versionen mit Urheberrechten herausgegeben: die Realbooks 6th Edition. Das geht inzwischen sogar bis Vol. 5. Leider gibt es die offiziell nicht als pdf zum legalen, bezahlten Download. Irgendwie pennen die Verlage da auch ein bißchen, glaube ich.

Es gibt die ganzen Realbooks auf einer bestimmten Seite im Netz auch als pdf zu kaufen. Allerdings ändert sich die Legalität dadurch, daß man für die pdf's bezahlt, kein bißchen! Die versuchen dort einfach nur illegal erworbene Inhalte zu Geld zu machen. Mich wundert allerdings, daß diese Seite noch nicht geschlossen wurde.

Eine legale Version des Realbook als pdf ist in Deutschland AFAIK nicht möglich. Selbst wenn ich die Papierversion kaufe und zum privaten Gebrauch einscanne, ist das nicht legal, da Privatkopien von Noten meines Wissens in Deutschland nur durch Abschreiben von Hand erstellt werden dürfen. :ugly:

Auf jeden Fall - wie immer in Deutschland in solchen Fällen - sehr kompliziert das Ganze. :gruebel: Und vielleicht gibt es bald in jedem deutschen Knast eine Gefängnis-Bigband. :cool:

Viele Grüße,
McCoy
 
michum
michum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.18
Registriert
21.08.12
Beiträge
1.550
Kekse
13.093
Aber hey - das ist Jazz! Ein Stück kann so vielfältig gedeutet und interpretiert werden, und wenn man mit einem vorgegebenen Klang nicht ganz zufrieden ist, motiviert er einen zum Reharmonisieren.
Alles in Allem lässt sich über die meisten Fehler jedenfalls streiten, und bisher sind mir noch keine untergekommen, die so gravierend gewesen wären, dass daraus ein wirkliches Problem entstanden wäre.
na schon, klar gibt es viele Kleinigkeiten die nicht gravierend sind, die man gar nicht "Fehler" nennen muss sondern die als Variation durchgehen können. Aber ich hab auch Stücke mit komplett falschen Akkorden gesehen, das hat den Song zerstört weil einfach nichts gepasst hat. Schon schade, wenn man ein super Lied damit unmöglich macht, das nehme ich ein wenig übel ;) Beispiel wäre im Realbook Vol.1 I could write a book.

Anderes Beispiel sind Melodien - die Parker-Stücke z.B. sind eh schon schwer genug, wenn die noch verkorkst aufgeschrieben sind tut man den Musikern keinen Gefallen. Lernst du die Version wie Parker sie spielt, um mit der Aufnahme üben zu können - oder lernst du es falsch wie im Realbook, um bei den Jamsessions synchron mit den anderen Musikern spielen zu können, die es auch alle falsch gelernt haben?^^ Für die Parker-Stücke gibt es das Omnibook, sehr zu empfehlen, da stimmt es zumindest weitestgehend (dass es mal nen Fehler gibt ist ja normal). Im Realbook steht - Verzeihung - ziemlicher Müll. Und nein, das "ist nicht Jazz"^^

Tatsächlich haben die (alten) Realbooks einen ziemlich schlechten Ruf. Ich rett mich halt mich handschriftlichen Korrekturen, wie ich die Songs von alten Aufnahmen rausgehört habe. Das funktioniert aber nur für einen selbst, nicht wirklich bei Sessions.
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
...Inzwischen hat Hal Leonhard von diesen alten Realbooks wasserdichte, legale Versionen mit Urheberrechten herausgegeben: die Realbooks 6th Edition. Das geht inzwischen sogar bis Vol. 5. ...

Das das Thema gerade wieder aktuell ist... Was würdet ihr denn als Start zum Kauf empfehlen? Häufiger gesehen habe ich folgendes:


Oder eher die erwähnten von Hal Leonard? Also das normale Real Book 6th Edition bzw. die Pocket Edition?

 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.733
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
...also ich würde warten, bis CudoII sein Realbook am Start hat - das beste, umfangreichste, das am besten korrigierte, das mir bisher unter die Finger gekommen ist !!

Cudo, wie weit bist Du eigentlich fortgeschritten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
McCoy
McCoy
HCA Jazz & Piano
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
28.04.05
Beiträge
11.530
Kekse
107.523
Ort
Süd-West
Im New Real Book sind bei vielen Stücken die Arrangements bestimmter Musiker notiert. Z.B. Blue Bossa as played bei Joe Henderson. Da findet man dann neben dem Song an sich zusätzlich das Intro und eine Art Shoutchorus von Joe Henderson. Im alten Real Book steht in diesem Fall einfach die Melodie und die Changes. Wenn man darüber hinaus etwas arrangieren will, muß man das selber tun.

Auf das Real Cudo Book bin ich auch schon gespannt. :)

Viele Grüße,
McCoy
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Krümel
Krümel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
12.06.06
Beiträge
454
Kekse
1.084
Hi PH,

die neuen "Real Books" sind genau so wunderbar wie die Alten, wobei in allen jede Menge Fehler enthalten sind.
ich besitze ca. 30 "Real Books" und in jedem ist irgend etwas Interessantes. Es ist schwer zu sagen "dieses ist gut und das ist schlecht". Deshalb habe ich mich jetzt entschlossen eine korrigierte Kompilation von all diesen Büchern zu schreiben. Sie wird so zirka 1000 Titel beinhalten.
Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht an eine umfangreiche kompakte Sammlung von Standards zu kommen.

und, wie weit bist du? ;)
 
F
froo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.15
Registriert
05.04.07
Beiträge
77
Kekse
0
als buch würde ich das 557 standards swing to bob empfehlen einfach weil es am vollständigsten ist. das ist praktisch wenn man auf sessions spielt und doch mal auf ne note zurück greifen möchte/muss. ansonsten hab ich auch schonmal von diesen pdfs gehört ;)

zum thema illegal - ja das ist wohl wahr. aber vorallem dieses verbot des kopierens (auch handschriftlich ist verboten) finde ich einfach zu realitätsfern. geh mal inne musikhochschule und stell dich dort neben nen kopierer. die dinger glühen schon fast so hochfrequentiert werden die benutzt - aus nachvollziehbaren gründen.
dies soll natürlich niemanden anstiften etwas verbotenes zu tun, lediglich meine meinung dazu und die darf man wohl noch äussern?! also immer schön gesetzestreu bleiben. das waren wir jazz musiker ja schon immer.
 
musicflash
musicflash
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
30.07.10
Beiträge
268
Kekse
1.059
Ort
Wolke 7
Für die smartophonen unter euch gibts jetzt ja auch die irealbook-app, das sind zwar nur Chords + playalongs (tempo und besetzung manuell einstellbar) aber um ein Thema zu lernen, kann man ja schnell auf Youtube ne aufnahme hören. Ist im Moment an jamsessions irgendwie der renner scheint es mir....
 
CUDO II
CUDO II
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
09.12.05
Beiträge
2.568
Kekse
14.898
Ort
Furzlau an der Seiche
Krümel;6166724 schrieb:
und, wie weit bist du? ;)

Bin momentan bei Standard Nr. 1324 und habe noch ca. 400 Stücke auf der Warteliste.
Die Sache ist sehr zeitintesiv, da ich bei jedem Stück Nachforschungen betreibe bevor ich es niederschreibe.
Wer es sich ansehen möchte ist gerne eingeladen bei mir vorbei zu kommen. Einfach eine Nachricht an mich schicken.
 
ruebennase
ruebennase
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
06.06.07
Beiträge
155
Kekse
1.016
6th edition und new real book sind beide Mist (hab ich), 5th edition geht als einzige wenn Du mit anderen spielen willst (nur meine persönliche Meinung)
und 1 real book muss reichen, du musst den Kram ja auch herumschleppen....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben