Welches Setup zur Aufnahme von Stage Piano und VST?

T
Teryn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.18
Registriert
28.12.09
Beiträge
53
Kekse
0
Guten Abend,

ich weiß, dass diese Frage schon oft (in anderer Form) wohl beantwortet wurden, aber ich bin bereits seit Stunden dabei
mich schlau zu machen und blicke dabei einfach nicht durch.

Ich will ein Stage Piano einerseits ohne Latenz über per line aufnehmen, andererseits aber auch in der Lage sein MIDI-Signale
an eine VST-Software zu senden (externe Klangerzeugung muss nicht notwendig sein).
Dass dabei Latenzen auftreten, wenn man den Onboardsoundchip verwendet, weiß ich und auch, dass ASIO-Treiber hier Abhilfe schaffen.

Aber was muss ich mir jetzt genau anschaffen, um das alles zu bewerkstelligen? Sind die ASIO-Treiber jetzt Sache der Soundkarte (wovon ich ausgehe)
oder des MIDI-Interfaces? Benötige ich ein USB-Midi-Interface und eine Soundkarte mit ASIO-Support?
Welche sind heute noch zu empfehlen? In älteren Beiträgen (~2002) wurden Audigy sowie EWX 24/96 empfohlen, aber da das ganze 10 Jahre her
ist möchte ich lieber noch einmal nachfragen. Asio4All-Treiber bieten mir keine Alternative, da diese aus irgendeinem Grund dafür sorgen, dass
sämtliche andere Soundzugriffe blockiert werden, d.h. entweder ich spiele latenzfrei über mein Stage Piano die VST-Software und kann sonst keine
MP3s hören in Skype telefonieren etc. oder ich mache eben das und kann dafür nur mit Latenz spielen (über den Realtek Soundtreiber).
Das ganze ist nur für kleinere Aufnahmen bestimmt, sollte also so günstig wie möglich sein und trotzdem für diese Umstände noch genug Qualität
bieten.

Ich bin gerade etwas verwirrt und das letzte, das ich tun will ist, dass ich mir irgendetwas anschaffe, dass ich gar nicht brauche oder am Ende
trotzdem eine Latenz habe.

Viele Grüße,
Teryn
 
Eigenschaft
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
09.04.08
Beiträge
4.993
Kekse
19.463
Normalerweise sollte das gehen, wenn Du ein Interface (USB oder Karte) benutzt, das Beides macht: Wandlung des aus dem Instrument kommenden Sounds als auch Übertragung von Midi-Informationen an den Rechner. Die passende - die Latenz minimierende - Treiberdatei wird i.d.R. mitgeliefert, sollte aber wenn möglich erst dann benutzt werden, wenn der Hersteller keine neuere für Dein Betriebssystem (welches?) zur Verfügung stellt.
Die Frage ist dann, welche Ansprüche Du an die Wandler hast; Deine Formulierung "kleinere" und "noch genug" ist da ein bißchen unklar. Wie auch immer - deshalb schrieb ich "normalerweise" - lassen sich Probleme in Form von Inkompatibilitäten nie ganz ausschließen, deshalb ist eine Empfehlung immer schwierig. Möglicherweise musst Du auch mit den ASIO-Einstellungen noch etwas experimentieren.
Zum Schluß: Persönlich ist mir nicht ganz klar, warum es so wichtig sein soll, beim Aufnehmen zu telefonieren oder so. Ich halte es unabhängig vom Treiber für sinnvoller, möglichst Alles wegzulassen und aus dem Speicher zu kriegen, was ich fürs Aufnehmen nicht brauche.
 
T
Teryn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.18
Registriert
28.12.09
Beiträge
53
Kekse
0
Danke für deinen Beitrag!
Es geht um WIndows 7 und die Aufnahmen sind dafür gedacht, dass man sie auch ohne sich zu schämen im Internet veröffentlichen kann. Der Klang des Stage Pianos soll eben so sein, wie er ist und wie ich ihn auch durch meine Kopfhörer höre, das heißt auf etwaige Effekte kann ich verzichten.
Dein Hinweis auf ein Interface, das beides kann ist schon einmal hilfreich. Aber die richtige Hardware kann ich immer noch nicht finden. Wären die Lexicon Lambda und Omega Interfaces da das richtige oder muss ich höher gehen vom Preis her? Denn auch zu diesen findet man sehr viele negativen Posts zwecks Kompatiblität, aber wie du schreibst lässt sich das nie ausschließen. Heißt das ich muss (mehr oder weniger) auf gut Glück ein Interface bestellen und hoffen, dass es läuft?
Dass ich den restlichen Sound behalten will hat hauptsächlich damit zu tun, dass ich es komfortabler finde, wenn ich eben im Gespräch mit jemandem bin (Skyptelefonate über Headset können bei mir oft Stunden gehen), der auch Musik macht und ich eben etwas aufnehmen will oder meine VST-Software nebenbei verwenden will, was dann auch nicht geht, außer mit Verzögerung, da es nicht nur das Recording betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Hi Teryn,

Dein Vorhaben lässt sich mit einem aktuellen Audiointerface recht gut umsetzen.

Als Vorabinformation empfehle ich Dir die folgenden beiden Threads:
https://www.musiker-board.de/soundk...terfaces-wie-funktioniert-es-brauche-ich.html
https://www.musiker-board.de/soundk...12-audio-interfaces-eine-marktuebersicht.html

Ich würde von der Ausstattung her etwas mehr einplanen, als Du im Moment vorhast. Vielleicht kommt irgendwann bei Dir ein(e) befreundete(r) Sänger(in) oder ein(e) Gitarrist(in) vorbei - da wäre es ganz praktisch noch ein Mikrofon oder eine Gitarre anschliessen zu können und gemeinsam etwas aufzunehmen?

Das alles hängt von Deinem Budget ab.
In der Preisklasse der Lexicon-Interfaces gibt es Alternativen wie das Focusrite Saffire 6 USB oder das M-Audio FastTrackPro - mit diesen Geräte haben schon viele Anwender gute Erfahrungen gemacht.

Was die Verwendung zweier Audiointerfaces (bzw. Soundkarten) unter Windows angeht - das geht im Prinzip mit folgenden Einschränkungen:
- oft können zwei Programme nicht gleichzeitig auf den gleichen Audiotreiber zugreifen, wenn der für eine Recording-Software verwendet wird (Ausnahme sind Geräte mit sog. "Multi-Asio-Treibern" oder experimentell mit Asio4all)
- Software kann nicht Interface A als Eingang verwenden und Interface B als Ausgang.

Es sollte also funktionieren, dass Du mit Deinem Headset (angeschlossen am Onboard-Sound-Eingang) und einem paar PC-Speaker (am Onboard-Ausgang) skypest, während Du nebenbei mit z.B. Cubase das Geklimpere am Stagepiano (über ein anderes Interface) aufnimmst.

Eine weitere Einschränkung - die aber nur manchmal zum Tragen kommt - ist, dass manche Soundgeräte sich einfach nicht vertragen ("Du sollst keine anderen Soundkarten neben mir haben!") - da hilft dann nur die Deaktivierung der Onboard-Karte um mit dem Audiointerface sinnvoll arbeiten zu können. Allerdings gibt es da so viele Kombinationsmöglichkeiten von Chipsätzen, Onboard-Audio usw. das es nahezu unmöglich ist, darüber Vorhersagen zu treffen. Insofern sind die Moneyback-Optionen der großen Musikversandhäuser ein wahrer Segen.

Zu Deiner Frage bezüglich Asio:
Asio ist nur für Audio zuständig. Du kannst also ohne Probleme ein Audiointerface ohne Midianschlüsse mit einem Midi-USB-Interface (Kabel?) kombinieren. Allerdings würde ich da nicht die billigste Qualität nehmen - bessere Geräte bringen auch bessere (schnellere) Treiber mit.

Clemens
 
T
Teryn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.18
Registriert
28.12.09
Beiträge
53
Kekse
0
Entschuldigung für die späte Antwort.
Danke für die ausführlichen Informationen von dir! Ich denke ich werde es mit dem M-Audio Fast Track Pro probieren.
Heute kam mein line-Kabel an und bei lauteren Tönen kommen leider Störgeräusche. Ich vermute, dass mein onboard soundchip von Realtek daran Schuld ist. Schade eigentlich, ziemlich aktueller PC, aber auf sowas werden die wohl einfach nicht ausgelegt. Ich denke/hoffe, dass das ganze mit dem Audio Interface behoben sein wird.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben