Welches Tremolo/Vibrato für Les Paul?

von ReinGarNichts, 16.12.07.

  1. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Ich möchte meiner Les Paul (mittlerweile perfekt eingestellte Epiphone Les Paul mit Duesenberg Tonabnehmern und frisch abgerichteten Bünden und nein, ich will keine andere Gitarre...), gerne ein Tremolo verpassen.
    Nach Weihnachten, wenn wieder Geld zur Verfügung steht, versteht sich.
    Was empfiehlt sich da.
    Divebombs und dergleichen sind mir eh unerwünscht, da ich kein Shredder-Metal-Mensch bin.
    Absolut verstimmungsfrei muss das also nicht arbeiten.

    Bigsby B7, bauähnliches Modell von Duesenberg oder eins der "Lestrems" (Duesenberg, Göldo, Schaller...), was ist empfehlenswert und arbeitet "am Besten"?

    Dazu vermutlich Rollsattel, Locking Tuners und Graphitsattel?
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 16.12.07   #2
    hi reingarnichts!
    ich benutze auf meinen les pauls das bigsby b30 (früher auch das duesenberg d3) und habe auf meiner sg das les trem.
    beide systeme benutze ich seit jahren OHNE rollensattel, locking-tuners etc. und beide funktionieren einwandfrei.

    ich empfehle ausdrücklich das (billigere) b30 anstelle des b3 weil man das einfach am hinteren gurtpin befestigen kann ohne irgendwelche weiteren bohrungen vornehmen zu müssen! das gleiche gilt auch für das düsenberg und - natürlich - auch für das les trem.

    cheers - 68.
     
  3. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 16.12.07   #3
    Das Goldö Les Paul Tremolo dürfte das selbe wie das Duesenberg sein oder?
    Die stecken ja irgendwie zusammen, die beiden Firmen.
    Verwunderlich, dass das Goldö für 98,- und das Duesenberg für 125,- zu haben ist.
    Darum frag ich
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 16.12.07   #4
    hi reingarnichts!
    was die preisgestaltung angeht - da müsstest du die herren schon selber fragen ;)

    das bigsby b30 und das les trem liegen preislich auch in dem bereich - aus "klassischen" gründen bevorzuge ich das bigsby. es soll aber nicht verschwiegen werden, daß die düsenbergs eine sinnvolle verbesserung für die saitenaufhängung haben!

    cheers - 68.
     
  5. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 04.01.08   #5
    Ich muss jetzt noch mal nachfragen. Meinst Du hier, dass die Düsenbergs gegenüber den Göldos verbessert sind oder wolltest Du sagen, dass die Düsenbergs und Göldos gegenüber dem Bigsby verbessert sind?
     
  6. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 04.01.08   #6
    hi fraggle!
    die göldos kenne ich nicht...
    was ich meinte war, daß bei den duesenbergs die saiten nicht mehr auf diese einigermaßen furchtbaren stifte gehängt werden müssen (wie bei den bigsbys), sondern durch löcher eingefädelt werden können.
    da duesenberg/göldo aber anscheinend recht gut miteinander bekannt sind denke ich, daß das bei den göldos inzwischen ähnlich ist.

    duesenberg bietet auch entsprechende austausch-wellen für alte duesenbergs und original-bigsbys an!

    cheers - 68.
     
  7. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 04.01.08   #7
    Hi,

    hab ein B7 Bigsby auf der Les Paul und liebe das Teil. Hat mich neu 130 gekostet bei Thomann.
    Lizensierte Nachbauten sind glaube ich ebensogut, nur gibt es die nicht einzeln im Handel.

    Das Duesenberg ist ok - die von Framus sind naja - das Les-Trem ist Stilbruch.
    Schieß Dir eins in der Bucht, vieleicht nur ein günstiges lizensiertes, das reicht.
    Perfekt am Bigsby ist halt die Lagerung der zwei Rollen, die Verarbeitung des original Bigsbys
    ist komischerweise etwas hemdsärmelig trotz des hohen Preises (stellenweise nicht geglättete Oberflächen - innen - und nicht mal symetrisch ausgearbeitet beim Übergang Rollenaufnahme zu
    Emblemplatte.

    Gruß,
    Joe
     
  8. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 05.01.08   #8
    Klar sieht ein Bigsby geiler aus. Aber in dem Fall ist es mir doch lieber, wenn ich das Tremolo wieder entfernen kann, ohne dass diverse Löcher übrig bleiben.

    Danke! Das ist ja genau, was ich hören wollte ... :D

    Noch eine Frage: Kriegst Du die Gitarre mit dem Les Trem auch noch in den normalen Koffer? (Bei meiner Strat muss ich den Tremolo-Hebel dafür immer abschrauben. Aber beim Les Trem sieht es auf den Bildern so aus, als wenn man den gar nicht abschrauben kann.)
     
  9. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 05.01.08   #9
    Guckt mal auf Goeldo.de da sind neue Duesenberg Tremola =)
    Sollen im Frühjahr erhältlich sein.
    was auch immer das heißt.
    Ich hab mal bei nem Händler angefragt, der meinte die Prototypen seien schon um einiges besser als die alten Systeme.
    Ich bin gespannt...
     
  10. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 05.01.08   #10
    ganz blöde Frage die ich mal eben einwerfen wollt um keinen neuen Thread machen zu müssen (soll jetzt aber keine Sprengung sein!) Welches Bigsby passt am betsen auf ne Flying-V? Ich blick da nicht so durch
     
  11. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 05.01.08   #11
    Bei einem B5 wirds knapp, habs aber schon auf ner V-Rocket gesehen. Das B5 ist das kleinste Bigsby und doch zu lang für die Flying V.

    Joe
     
  12. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 05.01.08   #12
    hmmm und andere alternativen?
     
  13. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 05.01.08   #13

    hi!
    wie ich oben sagte, kann man das bigsby b30 oder duesenberg d3 bei einer les paul am gurtpin anbringen und muß keine weiteren löcher bohren. es empfiehlt sich lediglich eine längere schraube für den gurtpin.

    ich habe das les trem auf meiner sg und die passt ohne probleme in den normalen koffer.
    für eine les paul mit bigsby MUSS es ein koffer mit gewölbter decke sein - in einen flachen passt das nicht rein. ich bin nicht sicher wie´s beim les trem auf der les paul aussieht...


    cheers - 68.
     
  14. Punkti

    Punkti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #14
    wieviel maximalabstand darf denn das b5 von der bridge haben? also wie lang ist der hebel normalerweise bei so einem teil??

    und wo bekommt man denn die nachbauten! wäre für einen eigenbau...
     
  15. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 05.01.08   #15
    Ebenso, daß ein guter Andruckwinkel der Saiten entsteht und die Hebelmitte etwa auf Steghöhe ist. Bei einer Les Paul paßt das B7 perfekt - der geringste Abstand wird erzielt, nicht zuletzt erzwungenermaßen durch die Bauform des B7. Ein B5 würde ich genauso oder minimal weiter weg plazieren.
    Ich hab mal nachgemessen. Egal was für ein Tremolo es ist - von Stegreiter dünne E-Saite bis Achsenmitte Andruckrolle 3,5 cm - das haut auch bei breiteren Brücken hin, und ich hab ne breite Schaller Rollerbridge drauf.

    Gruß,
    Joe
     
  16. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 05.01.08   #16
    Ok, jetzt hab ichs. Ich dachte, Du hättest mit den Duesenbergs die Duesenberg Les Trems gemeint. Aber Du hattest die D-3 gemeint. Die sehen ja ziemlich schick aus und würden meine Paula echt anhübschen! Vielleicht probier ich doch lieber die mal.

    Wenn ich das auf den Bildern bei goeldo.de richtig sehe, kann auf die Schrauben ja verzichtet werden, weil es beim D-3 keinen Saiten-Niederhalter gibt. Aber hat es denn gar keinen Nachteil, wenn es keinen Saitenniederhalter gibt? Ist die Funktion trotzdem genau die gleiche?

    (Sorry, falls ich blöde Fragen stelle - ich habe von Bigsbies bisher echt keine Ahnung.)
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.01.08   #17
    hi fraggle!
    ja, die funktion ist "im prinzip" die gleiche.
    ob´s nachteile hat gegenüber dem b7/b70/d7 mit niederdruckrolle kann ich dir nicht sagen, weil ich das noch nie hatte.
    ich fand den nachteil vom löcher-in-eine-schöne-gitarre-bohren immer zu groß ;)

    bei gibson wurde üblicherweise das b7 verwendet - auf gretsch-gitarren (auch les paul-ähnlichen modellen wie duo jet etc.) wurde aber immer das b3 (bzw. ähnliche modelle) verwendet.

    ich persönlich bin mit dem b3/b30/d3 auf meinen les pauls immer zufrieden gewesen.


    cheers - 68.
     
  18. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 06.01.08   #18
    Hi 68goldtop,

    vielen Dank! :great: Das System verhindert leider, dass ich Dir schon wieder ne gute Bewertung gebe. Aber ich möcht mich wenigstens auf diesem Weg bedanken.

    Cheers,

    Fraggle
     
  19. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 06.01.08   #19
    hey fraggle!
    you´re welcome :great:

    - 68.
     
  20. jakob the ripper

    jakob the ripper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    6.312
    Erstellt: 07.01.08   #20
    Ich bin mir zwar ned ganz sicher (und ich bin auch Stratspieler), aber vielleicht könnte ein Kahlersystem für euch die Lösung sein...:rolleyes:

    Es macht halt nen ganz anderen look als ein Bigsby und is auch garned Vintage, aber trotzdem:
    http://www.kahlerusa.com/

    Grüße,
    Jakob:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping