Welches Tremolo?

von Scheufele, 03.07.06.

  1. Scheufele

    Scheufele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.05.14
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    464
    Erstellt: 03.07.06   #1
    Hallo,

    ein Thema das mich schon seit längerem beschäftigt. Wie scharf soll ich das Tremolo machen lassen? Ich habe vollständig handgearbeitete (a mano) Stimmplatten. 4-chörig und eine Tremoloreihe im Casotto. Meine Tremolo ist sehr weich eingestellt und klingt auch wirklich super. Allerdings wünsche ich mir manchmal ein schärferes Tremolo (richtig französisch halt). Das weichere Tremolo scheint aber derzeit eher angesagt zu sein. Mein Instrumentenbauer sagt, grundsätzlich kein Problem, allerdings kann es nicht rückgängig gemacht werden. Weil dazu von den Stimmplatten Material abgetragen wird.
    Würde mal gerne einige Meinungen von euch dazu hören. Vielleicht hat auch jemand Soundbeispiele?

    Gruß
     
  2. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 03.07.06   #2
    mhhh,ich habe mir meins mit Null-Tremolo bauen lassen, da ich persönlich eher diesen "Harmonium-artigen" Klang erliege, und weniger bis gar nicht eben diesem hörbarem Tremolo fröhne ... aber Geschmack ist eben Geschmack (und so soll es ja auch sein)... und daher hoff ich das du das findest was du Dir vorstellst ... Viel Erfolg!

    Nur so aus Interesse: Du strebst quasi dem Sound von z.B. Lydie Auvray nach?, muss gestehen das diese Dame momentan das einzige ist was ich mir in diesem Bereich ins Gedächtnis rufen kann.

    Theorie: Das Tremolo wird doch daher erzeugt, das die Frequenzen des zweiten Stimmstock leicht von eben dem "ersteren" Stimmstock unterschiedlich sind, und dieses Tremolo quasi durch Schwebungen entsteht. Ist das ungefähr passend oder bin ich da ganz auf dem Holzweg...
     
  3. Scheufele

    Scheufele Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.05.14
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    464
    Erstellt: 04.07.06   #3
    Ja, nicht ganz. Ich hab Lydies Klang mal untersucht. Und ich glaube, Sie hat ein normales 4 chöriges Instrument. Allerdings spielt Sie Tremolo plus Untertonreihe. Und dann halt eben alles ein Oktave höher auf dem Diskant. Das gibt dann diesen etwas kratzigen Sound. Ich suche eher den Sound von .... naja Du fühlst was ich meine...:D

    Ja, genau. Und je höher der Unterschied der beiden zuneinander desto "schärfer" das Tremolo. Aber wie gesagt schärfer machen geht immer, aber dann gibts kein zurück.
     
  4. ralf82

    ralf82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    24.12.13
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.06   #4
    Also das es bei einer Tremoloveränderung gar kein zurück gibt so ist das ja nicht!!!

    Sicherlich ist es nicht ins unendliche treibbar aber 1-2 mal kann man schon noch mal ein langsames Tremolo herstellen!
     
  5. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 17.09.07   #5
    das stimmt mit sicherheit @ ralf82.. es ist vielleicht nicht handelsübel, dass man einfach wieder material auf die stimmzungen aufträgt aber theoretisch und praktisch geht das schon;)
     
  6. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 18.09.07   #6
    :confused: Nix mit Material auftragen, klar kann man eine Stimmplatte auch mehr als zweimal nachstimmen, also auch das Tremolo verändern, die Stimmplatten werden dadurch natürlich nicht besser, aber sie sind so dick, dass man sie auch mehrmals nachstimmen, bzw. verändern kann, beispielsweise, kannst du sie auch von 440Hz auf 436 runterstimmen, oder umgekehrt und da das tremolo höchstens bei den tiefen Tönen 4-5 Hz und bei den hohen ca. 2-3 Hz sind geht das schon.
    Wenn du dich nicht zwischen weichem und starken tremolo entscheiden kannst, empfehle ich dir ein 5- chöriges Instrument. da hast du einmal das unterschwebende tremolo-meist etwas weicher, und das oberschwebende-meist etwas stärkere, natürlich musst du dann beachten, dass du diese einzeln schalten kannst. Oder du lässt dir dein Instrument oder Zweitinstrument umbauen, d.h. tiefe oder hohe Oktave ausbauen und dafür zweites Tremolo einbauen. gruß t-tris
     
  7. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 18.09.07   #7
    naja....^^ so viel tremolo braucht man echt ned^^ mein geschmack wäre ein tremolo wie es bei der hohner fun flash ist... n richtig geiles tremolo, das weder zu stark noch zu schwach ist:)
     
  8. bluma96

    bluma96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Pfinztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.07   #8
    Wie du das Tremolo stimmen lässt kommt auch darauf an, ob du nur SOLO spielst oder auch im Orchester. Die Stimmung des Tremolo soll ja auch zu den anderen Instrumenten passen!
     
  9. music-heart

    music-heart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 19.09.07   #9
    NUr noch'n Kommentar zum stimmen, es kommt halt drauf an WO man das material abnimmt, je nach dem wirds höher oder tiefer, aber wie erwähnt, geht halt nicht unendlich oft
     
Die Seite wird geladen...

mapping