Welches USB/Firewire-Interface mit ext. Effektschleife?

von Arndt, 24.11.06.

  1. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 24.11.06   #1
    Hallo Leute,
    ich möchte mir demnächst ein neues Interface für meinen Musik-Laptop besorgen. Das Teil muss/sollte aber folgendes können:

    ich möchte per MIDI (Interface bereits vorhanden) einen Synthie im Laptop ansteuern, in dem Fall Spectrasonics Atmosphere in Cubase SX 3.
    O.k., nun möchte ich den Atmosphere-Sound über das Interface aus dem Laptop rausschicken, dann in Stereo durch eine externe Effektschleife (G-Major) jagen, um den bearbeiteten Sound dann wieder durch das Interface auf eine Audiospur in Cubase zu schicken und dort aufzunehmen.

    Mein derzeitiges USB-Interface, das Boss GS-10, kann das zwar. Der vom Laptop kommende Sound wird durch die internen Effekte zur USB-Schnittstelle zurückgeschleift (ohne Rückkopplung) und liegt dann in Cubase an. Das GS-10 ist gut, nur sind die Effekte für Gitarre ausgelegt und somit nicht so richtig brauchbar für hifiesqe Sounds a la Atmosphere. Zudem stosse ich mit dem GS-10 dauernd an Grenzen, was den Signalweg etc. angeht. Ein neues Interface muss also sowieso her.

    Welches Interface könnt ihr mir da empfehlen? Es sollte möglichst USB sein, ich würde aber auch zu Firewire greifen, wenn das damit besser gehen sollte.

    Ich habe momentan das Edirol UA-25 ins Auge gefasst, bin aber nicht sicher, ob das für den Zweck taugt.

    Wer kann mir einen Tipp geben?

    Arndt
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 24.11.06   #2
    Nun, für externe Effekte brauchst du eben mindestens einen Ein- und einen Ausgang (bei Mono, für Stereowege eben entsprechend 2x2), der durch die "normalen" Recordingtätigkeiten nicht besetzt ist. Nach oben sind die Grenzen da natürlich recht offen...Preisrahmen?
     
  3. Arndt

    Arndt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 24.11.06   #3
    Hallo Kfir,
    was ich nicht so ganz blicke: was für Ein/Ausgänge müssen das sein, damit es da keine Rückkopplungen gibt? Wenn ich ein Signal über einen zweiten Ausgang rausschicke und dann hinter dem Effekt wieder durch einen zweiten Eingang rein ins Interface und dann in den Rechner und von dort wieder raus und auf dieselbe Schleife - dann müsste es doch ne Rückkopplung geben :screwy:

    Ich weiß auch nicht so ganz, wie mein GS-10 das ohne Rückkopplung hinbekommt :confused:

    Es gibt ein paar Interfaces mit Inserts, da könnte ich mir das Ganze schon eher vorstellen, bin da aber auch nicht sicher, ob die genau für den Zweck verwendet werden können.

    Vom Preisrahmen her würde ich sagen, so ca. bis 300,-, wenn der Klang gut ist und das Teil auch sonst was taugt - und eben diese Schleife bewerkstelligen kann.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 24.11.06   #4
    Ne, Rückkopplungen entstehen da in erstmal nicht. Sequencer-technisch sieht das ja so aus: du zweigst aus deinem Nutzsignal per AUX das Signal für den Effekt ab, dieses wird dann auf einen weiteren Ausgang geroutet. Dort hängt dann eben das Effekgerät. Von diesem geht es mit einem (oder bei stereo zwei...) Kanälen wieder in ein bzw. zwei Eingänge des Interfaces. Im Sequencer werden 1 bzw. 2 Kanäle erstellt, die Returns. Als Eingänge wählt man logischerweise die entsprechenden am Interface.
    Dabei entsteht keine Rückkopplung - es gibt ja keinen Signalkreislauf. Der würde entstehen, wenn du die Returnkanälen wiederum per Aux auf das Effektgerät routest. Dann würdest du die Effektkanäle quasi mit sich selbst füttern, und das gibt dann schon einen Rückkopplungseffekt. Würde aber ja auch gar keinen Sinn machen das so zu routen.

    Du sagst es ja selber richtig: es ist eine Schleife. Eine Schleife ist aber kein Kreislauf! ;)

    Bis 300€...das Problem ist, das du da u.U. mit USB 1.1 nicht mehr hinkommst, denn du brauchst u.U. mehrere parallel betreibbare Eingangspaare. Da müsste es dann schon USB 2.0 sein. Da gäbe es das Edirol UA-101, kostet allerding schon ca. 400€.

    Der Firewire-Markt ist da etwas ergiebiger. Beispiels weise die Presonus Firebox oder das Focusrite Saffire LE. Beide etwas über 300€.

    Mit dem angesprochenen UA-25 ginge das prinzipiell auch, da muss das Effektgerät aber entweder per SPDIF Schnittstelle (digital) eingebunden werden, oder du musst zur Arbeit mit Effektgeräten eben öfters Kabel umstecken.
     
  5. Arndt

    Arndt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 24.11.06   #5
    Herzlichen Dank erstmal, Kfir, jetzt ist mir schon einiges klarer geworden. Ich dachte, USB würde grundsätzlich alles über 2 Ein/Ausgänge abwickeln, sodaß man da nichts separieren kann. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, muss das Interface über mehr als zwei unabhängige Kanäle verfügen, die ich unabhängig voneinander in Cubase ansteuern kann bzw. als Quelle für die entsprechenden Audiospuren auswählen kann.

    Mir fällt gerade ein, daß mein Effekt, das T.C. Electronic G-Major, einen separaten S/P-DIF-Ausgang hat, mit dem ich ja dann auch in ein geeignetes Interface gehen könnte.
    Es müsste dann ja so sein, daß ich dann in Cubase z.B. diesen S/P-DIF als Eingangskanal wählen kann. Ich denke, ich muß mich da mal generell schlau machen, mit wievielen Kanälen USB bzw. Firewire arbeiten. Der Treiber von meinem GS-10 z.B. stellt in Cubase nur jeweils 2 Ein- und Ausgänge bereit. Dachte, das wäre USB-bedingt...
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.11.06   #6
    USB und FireWire arbeiten nicht mit Kanälen, das sind einfach Comupterschnittstellen. Was der Gerätehersteller damit macht, bleibt ihm überlassen.
    Wie KFir sagt benötigst Du einfach ein Interface mit mehr als 2 Ein/Ausgangskanälen. Das ist das, worauf du beim kauf achten muss. In gewisser weise hast Du dabei aber recht mit "USB-bedingt". Die Datenrate von USB 1.1 ist recht niedrig. Folglich passen da nicht so viele Kanäle drüber. Daher haben Interfaces mit mehr als 2 Ein/Ausgängen dann auch einen Firewire oder eventuell USB 2.0 Anschluss, weil USB 1.1. eben zu langsam wäre. Bei niedrigeren Auflösunegn passen auch vier rein/ vier raus über eine USB 1.1 Leitung. Bei dem hier z.B. steht es noch erklärt, da kann man dann wählen:
    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Fast-Track-Pro-prx395752141de.aspx
    Hat jetzt aber M-Audio bei dem Gerät so gelöst. Bei anderen ist das vielleciht nicht so bzw. haben die dann auch gar nicht mehr physikalische Ein/Ausgänge.
     
  7. Arndt

    Arndt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 27.11.06   #7
    Danke sehr für die Info.

    Was ich so höre, soll USB 2.0 gegenüber Firewire ja sogar eine etwas höhere Geschwindigkeit/Kapazität bieten. Insofern wäre ein Interface wie das Edirol UA 101 wohl mehr als ausreichend, da hochwertig und mit 10 I/Os ausgestattet, bei vergleichbarer Ausstattung auch preislich einiges unter dem entsprechenden Firewire-Pendant angesiedelt.

    Allerdings wären mir 10 In/Outs beinahe schon zuviel, und ich würde schon gern unter 300,- Euro bleiben. Leider gibt es in dem Bereich scheinbar keine vernünftigen Mehrkanal-Lösungen (also ca. 4xIn/6xOut und mit guten Wandlern), oder habe ich da was übersehen?

    Die Crux ist ja, daß es unglaublich viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Qualität mit Ausstattung zu kombinieren - für sich selbst etwas qualitativ Hochwertiges zu finden, und zwar ohne vorherigen Hör- und Handhabungs-Test, das ist nicht so leicht...
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 27.11.06   #8
    USB2.0: 60MB/s
    FireWire400: 50MB/s
    Auf dem Papier ist UBS2.0 schneller, in der Praxis meist nicht. ABER: Das ist völlig egal. WEnn ein interface eine gewisse Anzahl Kanäle hat, steht die maximal auftretende Datenrate ja fest. Und die sollte über die Leitung passen, sonst würden der Hersteller ein Gerät ja nicht mit der entsprechenden Schnittstelle verkaufen. Und wenn er eine Schnittstelle benutz, die 1000MB/s überträgt: es würde nichts ändern, die Soundkarte würde nicht besser oder "schneller" werden.

    Mit welchen hast Du da verglichen? Interessanterweise gibt es das Edirol 101 einmal sowohl als USB, als auch als FireWire-Varianate - und die kosten das gleiche:
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Edirol-UA-101-prx395750873de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recordi...1-Firewire-Audiointerface-prx395743065de.aspx
    USB2.0 ist recht selten. Es gibt einige 2 Kanal Interfaces, dann eher USB1.1 (neuuere auch mit 2.0, aber wie gesagt ist das ziemlich egal, weil gar nicht nötig):
    http://www.musik-service.de/stereo-USB-Soundkarten-cnt1109de.aspx
    Die mehrkanaligen haben dann meist Firewire:
    http://www.musik-service.de/Recording-Firewire-soundkarte-mehrkanal-cnt1113de.aspx

    EDIT: Noch mal konkret zu deiner Anfrage: Das hier wäre doch was für dich:
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Edirol-FA-66-prx395750849de.aspx

    EDIT2:
    Falls die wirklich nur dein digitales Effektgerät einbinden willst reicht auch das hier:
    http://www.musik-service.de/tascam-...USB-Audio--Midi-Interface-prx395756753de.aspx
    im USB2.0-Betrieb hat es vier Ein/asugangskanäle: 2 analoge, 2 digitale.
     
  9. Arndt

    Arndt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 27.11.06   #9
    Mann o Mann, Respekt, du schaffst ja Infos ran wie nix Gutes:great:

    Ich habe neulich mal einen review für das Edirol UA 101 gelesen, wo auch das UA 66 erwähnt wird:

    http://www.soundonsound.com/sos/may05/articles/edirolua101.htm

    Das 66 wird dort in seinen Audioeigenschaften mit dem 101 verglichen und schneidet relativ eher etwas bescheiden ab (auch hinsichtlich MIDI-Latenz - wichtig). Da ich etwas wirklich Hochwertiges haben möchte (inkl. MIDI), habe ich das 66 erstmal nicht in die engere Wahl aufgenommen. Im selben review wird auch auf die Firewire-Varianten Bezug genommen, die klanglich dem UA101 nicht überlegen sein sollen (wohl dieselben Wandler).

    Bei mir läuft momentan alles auf eines der beiden Edirols hinaus (UA oder FA 101), da sie, wie ich jetzt erst von dir erfahre, gleich viel kosten. Da habe ich Ein/Ausgänge in Reserve, was mir beim Tascam z.B. fehlen würde. Ich habe immer gern ein bißchen Headroom, was das Setup angeht. Insofern wäre das UA 66 ideal gewesen, wenn da nicht dieser review mit den suboptimalen MIDI/Audiowerten wäre. Na ja, auf reviews soll man ja auch nicht unbedingt so viel geben. Aber einen anderen Anhaltspunkt hat man eben nicht.

    Muß ich halt einen Hunni mehr investieren - glaube, es lohnt sich...

    Aber du hast recht, mir wäre die Schnittstelle auch ziemlich egal (USB1, 2 oder Firewire), ich brauche auch keine 192 kHz, aber 96 kHz sind schon angenehm.
    Wichtig ist nur, daß ich mein externes Setup (Mixer mit angehängtem Effekt) problemlos einbinden kann, also Soft-Synth per MIDI spielen und das Ausgangssignal clean und wet parallel zum Rechner auf unterschiedliche Spuren routen kann.
     
  10. GreedyFly

    GreedyFly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.11.06   #10
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.11.06   #11
    Sieht so aus... Ich glaube, die Teile sind seit dem Sommer angekündigt. Das IO-26 ist ja in Anbetracht der Austattung ein echter Preishammer. Ich warte auch seit Wochen/Monaten, auf Erfahrungsberichte, aber das Erscheinungsdatum wird immer weiter hinausgeschoben :-(
     
  12. GreedyFly

    GreedyFly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 28.11.06   #12
    Na, dann warten wir ja schon zu zweit.... :(
    Hoffentlich tut sich bald was. Wollte eigentlich vor meinem Weihnachtsurlaub ein Interface kaufen. Bei der Ausstattung der neuen Alesis Teile wollte ich die aber erst noch abwarten...
    Ich meld mich mal, wenn ich irgendwo eins erhasche.
     
Die Seite wird geladen...

mapping