Welches XLR Studiokabel für den Rode NT1-A

von Pichich, 26.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Pichich

    Pichich Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #1
    Hallo zusammen, bin neu hier und versuch mir die letzte Komponente (das Kabel) anzuschaffen um ENDLICH AUFZNEHMEN... Wie schon im Titel erwähnt hatte ich gern von euch eure Erfahrungen oder tipps welches XLR Studiokabel ich mir anschaffen soll. Meine momentane Vorstellung sind +/- 100,- € auszugeben. Was ich damit bezecken will ist aus dem Rode NT1-A das Maximum rauszubekommen (verständlicherweise;-) ) bin mir bewusst das es auch abhängig von der preamp. ist. Ich werde die preamp des Interfaces von digidesign M-Box 2 mit Pro Tools benutzen.(die solle schon ziehmlich vernünftig sein) Für komentare wäre ich euch sehr dankbar.

    Grüße
    Pichich
     
  2. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.830
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 26.11.08   #2
    Wäre ich ein Elektron, dann würde es mich freuen, mich nicht an unnötigen Widerständen plagen zu müssen. Daher hätte ich gerne eine gescheite Lötstelle im Stecker und einen gescheiten Kontakt zur Buchse. Der Rest wäre mir als Elektron egal, auch der Kabelquerschnitt wäre mir nicht so wichtig, da ja nicht so viele Elektronen gleichzeitig mit mir unterwegs sind. Als nichtesoterisches Elektron wäre es mir auch egal, ob die Litzen links oder rechts gedrillt sind oder das Kupfer sauerstoffarm ist.

    Dann gibt es noch den Anwender, der legt Wert auf einen vernünftigen Stecker mit Zugentlastung und ein trittstabiles Kabel.

    Für 100 Euro kannst du das Mikro sehr weit wegstellen, da bekommst du sicher 50m gutes Kabel.

    Wenn das Mikrofon näher steht wäre das vielleicht was:
    http://www.musik-service.de/cordial-mikrofonkabel-10m-prx395500658de.aspx


    mfg
     
  3. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    2.554
    Ort:
    95032 Hof
    Kekse:
    3.285
    Erstellt: 26.11.08   #3
    100€ für ein vernünftiges Mikrokabel müssen es wirklich nicht sein. Besorg dir was vernünftiges von Sommer, Cordial, Klotz oder Schulz mit Steckern von Neutrik in der gewünschten Länge und Du hast was gescheites und langlebiges. Da solltest Du bei 15-30€ für ein 10m-Kabel liegen.
     
  4. deft

    deft Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #4
    planet waves kabel sind auch sehr gut...kann ich nur empfehlen
     
  5. Pichich

    Pichich Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #5
    Irgendwie habe ich wohl was nicht verstanden bei der ganzen sache..... :confused: Es heisst doch. Deine Anlage ist "NUR SO GUT" wie dein schwächstes Glied.... oder?! andersrumm macht ihr mich Glücklich:) wenn die Qualität nicht darunter leidet, bin ich NATÜRLICH super glücklich nicht soviel Geld ausgeben zu müssen!!! ist das mit den High End kabel alles eine verarsche? und spielt die Länge da nicht auch noch eine Rolle (Qualitätsverlust)? oder wollte ihr mir nur damit sagen das für den Rode NT1-A die von euch empfolene Kabeln allemal reichen? Entschuldigt meine Naivität, und vielen Dank für eure Antworten :great:
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    8.740
    Kekse:
    10.338
    Erstellt: 26.11.08   #6
    Es ist das Mikrofon und dementsprechend nicht den Røde NT1-A. Ein teureres Voodookabel kannst Du gerne kaufen, wenn Du daran glaubst.
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.861
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 26.11.08   #7
    Hallo,

    ich schließe mich gleichfalls der Empfehlung Cordial/Sommer/Klotz an. Cordial z. B. hat mehrere unterschiedliche "Linien" bei den Kabeln - ich habe eine ganze Reihe 20-m-Strippen aus der Serie CMTOP222 und bin damit bestens zufrieden.

    Bei den Highend-Mikrokabeln ist viel Voodoo dabei - wer glauben will, der wird auch Unterschiede hören. Ich denke aber, daß in der Klasse Rode NT1a die größte Soundverbesserung an anderen Stellen der Soundkette als am Kabel zu suchen wäre. In Kombination NT1a mit dem von Dir genannen Preamp kommst Du mit den Cordial/Sommer/Klotz-Angeboten prima hin, da muß es kein Vovox sein. Möglicherweise könnte (!) im Bereich einer absoluten High-end-Gerätekette ein Unterschied zwischen den genannten und einem Vovox-Kabel feststellbar sein - aber ich betreibe meine Brauner Phantom auch oft an den Cordial-Kabeln. Bisher hat sich noch niemand über die Ergebnisse beschwert.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  8. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 27.11.08   #8
    Die Herrschaften bei Vovox waren einfach intelligent genug, ein Produkt mit dem passenden Marketing und einem hohen Preis für Esotheriker interessant zu machen.
    Wenn man sich so einige Gitarristen anschaut, scheint die Masche ganz gut zu funktionieren (Tone Toys schlägt da in die selbe Kerbe).

    Bezüglich Mikrofonkabel: Gute Schirmung, hohe Flexibilität und mechanische Stabilität sind trumpf. Dazu gute Stecker (Amphenol oder Neutrik) und gute Verarbeitung - there you go.
    Für 99% meiner Arbeit benutze ich Sommer Stage 22 oder Schulz MK-irgendwas und bin damit hochzufrieden.
     
  9. Pichich

    Pichich Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.11.08   #9
    ICH DANKE EUCH ALLEN !!! bin glücklich ein wenig mehr an Erfahrung gewonnen zu haben und dabei noch viel Geld gespart zu haben!!! ;-) schön das es dieses Forum gibt!!!

    GRÜßE an ALLE
    Pichich
     
  10. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 27.11.08   #10
    Vergoldete Kontakte sind noch so eine Sache, die man an sich absolut nicht braucht, außer man will den Hersteller dahingehend bestätigen, den Preis nochmals saftig anzuheben. Nur was Tone-Toys angeht, bin ich nicht ganz einverstanden... Lassen wir's. Lieber hole ich mir ein "esoterisches" Kabel als für irgendeine Fender Strat 15.000 Euro hinzulegen. Insofern sind die Preisrelationen nicht komplett aus der Luft gegriffen. Allerdings werde ich mir vermutlich nie mehr ein Monster Cable zulegen - 1) weil ich schon jede Menge habe und 2) weil sich die von meinen anderen Kabeln (Sommer, PlanetWaves) nicht hörbar unterscheiden - _trotz_ doppelten Durchmessers und _trotz_ angeblicher Frequenz-Laufzeitkorrektur (die würde auch nur bei exakter Anpassung an die Kabellänge funktionieren, oder?) -> riecht schon nach Manipulativ-Marketing, auf das ich zugegeben auch reingefallen bin ;-)
     
  11. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    7.258
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Kekse:
    36.096
    Erstellt: 27.11.08   #11
    Hallo,

    zum Vodo ist ja schon (fast) alles gesagt. Ich schließe mich an und möchte an dieser Stelle zu dem Thema meinen Lieblingslink über "Realistische Betrachtungen" posten.

    viel Spaß beim Schmökern!

    Gruß

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping