Wer hätte eine Empfehlung in der Qualität KORG SG-Rack (=SG proX) als kompaktes Stage-Piano ?

von Redo, 02.04.20.

Sponsored by
Casio
  1. Redo

    Redo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 02.04.20   #1
    Hallo Tastenfreunde,

    ich bräuchte einen guten Rat für einen Nachfolger, für das mir in den letzten Tagen kaputt gegangene SOUND-Modul von KORG (SG-Rack von Ende der 90´iger Jahre), mit dem ich immer sehr zufrieden war (Piano-, E-Piano-, Organ- u. Strings-Sounds.. auch der Akustic-Bass hat mir sehr gut gefallen)

    Natürlich könnte ich daran denken, am Gebrauchtmarkt mir wieder so ein SG-Rack zu besorgen, aber da ich auch am Umdenken bin ein möglichst kompaktes (61-73 Tasten), in der Form eines Stage-Pianos zuzulegen, das gleich diese, oder bessere Soundqualität inne hätte, frage ich hier bei Euch nach, wer ein paar gute Tipps parat hätte, welche Geräte ich mir mal genauer anschauen, bzw. anhören sollte.

    Es darf und sollte ruhig was gebrauchtes/älteres sein im Budge bis ca. 1.000,- Euro

    Ich hab´ den Expander zunächst notgedrungen von einem KETRON GP10A angesteuert (Home-D-Piano mit Speakers, 25 kg, 130 cm x 39 cm, also keine Mobilelösung), da mir in diesem die Sounds (obwohl aktueller) nicht so zusagten, wie im alten SG-Rack), aber ich ganz gut zu Übungszwecken mit der Tastatur zurecht komme... ich hab´ mich zwar durchaus somit mehr an die Klavierartige Tastatur gewöhnt, aber durch die fehlende Kompaktheit kürzlich wieder mein alten Synthie (KORG 01/W pro mit 76 leicht gewichteten Kunststoff-Tasten) herausgeholt.
    Nur da merk´ ich eigentlich schon, daß die Kunststofftasten schonn sehr "flippig" zu spielen sind... aber o.k., daß muß ich dann noch selber in Ruhe entscheiden... auch ist der Synthie mir im Prinzip schon fast zu schwer. (16,5 kg), oder vielleicht eher mit den 76 Tasten zu unhandlich (127 cm)
    Ich habe die 2 Geräte nur als "Master"-Keyboard eben zu meinem SG-Rack genutzt... nun soll halt das ganze in 1 Gerät verschmelzen.

    Somit sehe ich den Sound als wichtigstes Kriterium für mich und die Kompaktheit halt als zweites. Mit 61 Tasten werde ich keine Hammermechanik bekommen, aber vielleicht ab 73 Tasten... 88 Tasten sind mir definitiv zuviel.

    Die Sound-Qualität (und Vielfalt) eines aktuellen KETRON SD40 Sound/Arrangeur-Moduls kenne ich auch sehr gut und kann ich manchmal zur "Motivation"/"Experimentieren" übungstechnisch nutzen und könnte dazu sagen, daß mir diese Grundsounds auch sehr gut gefallen... nur so zur Info, mit welchen Soundqualitäten ich so liebäugle, falls der ein oder andere von Euch das Modul überhaupt kennen sollte....

    Ich muß dazu sagen, daß ich hauptsächlich mit der akustischen Gitarre unterwegs bin und nur als reines Zweitinstrument mich mit den Tasten gerne beschäftige.

    Ich danke Euch.

    REDO
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    4.06.20
    Beiträge:
    2.680
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    2.647
    Erstellt: 02.04.20   #2
    Hi-
    Schau Dir mal die Geräte von Dexibell an. Da gibt es vom Expander bis zum HiEndPiano so ziemlich alles.
    Grüsse, Stefan
     
  3. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.308
    Zustimmungen:
    1.324
    Kekse:
    6.135
    Erstellt: 02.04.20   #3
    Bei leicht und 73 Tasten fällt mir spontan das Yamaha P121 und CP73 ein....
     
  4. skey68

    skey68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Beiträge:
    1.150
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 02.04.20   #4
    Eventuell ein gebrauchtes Korg Grandstage 73...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    182
    Erstellt: 02.04.20   #5
    Gebraucht auch etwas über dem Budget, aber wer weiß, vielleicht stolpert man über einen gerade noch so erschwinglichen Nord Electro 5 HP
     
  6. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 04.04.20   #6
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure Vorschläge und Tipps...
    Ich hab´ mich mal versucht bei Euren einzelnen Empfehlungen über´s Netz reinzulesen, um wenigstens ein gewisses Gefühl über die groben Eckdaten zu bekommen....
    Ganz klar, da werd´ ich mich mal aufmachen müssen, um ein paar Läden abzuklappern, um Sounds, Tastaturen, Größe & Gewicht in Einklang bringen zu können...
    Aber da ich die aktuelle "Keyboard"-Situation nicht am Markt kenne, war das schon sehr hilfreich von Euch, mir einfach Euer Bauchgefühl an Instrumenten an die Hand zu geben...

    Im Einzelnen:

    KORG Grandstage 73 (seit Aug. 2017, Neu ca. 1.700,-, gebr. ca. 1.300,-):
    Zu der Firma hätte ich durch meine früheren Erfahrungen zunächst recht viel vertrauen (01/w Pro, SG-Rack, SP200, etc.), aber dürfte mich vom Gewicht her nicht wirklich so begeistern... da müssten schon alle anderen Faktoren richtig überzeugend auf mich wirken.
    Das ein Produkt, was mit 2.700,- UVP angesetzt ist nach nicht mal 3 Jahren jetzt neu für 1.700,- über den Tisch geht, läßt ja fast Gebrauchtprodukte ohne Garantie für selbst 1.300,- in einem schlechten Licht erscheinen... wie ich finde, ein sehr hoher Wertverlust für damalige Neukäufer, wow...


    DEXIBELL-Produkte (VIVO S 1, oder VIVO S-3 Pro):
    Die Fa. kannte ich ja noch gar nicht, aber scheint ja eine junge Fa. aus Italien zu sein. Das Design finde ich durchaus pfiffig und ist ja somit durchaus eigen, wie auch z.B. bei NORD...
    Hier hätte ich großes Interesse, gegenüber den allg. Vergleich von 73 klavierähnlichen Tastatur-Lösungen, die ja eben auch die anderen Fabrikate anbieten, diese absolut abgespeckte minimalistische STAGE VIVO S-1 (seit Okt. 2017, Neu ca. 1.300,-, gebr. knapp 1.000,-) antesten zu wollen.... das hätte für mich als das Zweitinstrument (neben der akustischen Gitarre) noch mehr (An-)Reiz, es kurzerhand unter den Arm zu nehmen und auch mit meinem Akku-Amp-Equipment in Szene zu setzen... den es wäre ja auch mal mit Batterien spielbar !
    Aber leider werde ich da kaum zum Antesten kommen können, da selbst große "Versandfirmen", daß nur auf Anfrage anbieten... sagt natürlich auch wieder was aus....scheint vom Konzept her schon nicht bei den Musikern anzukommen.... schade eigentlich.

    Das 73´ger "Stage S-3 Pro" (seit Juni 2019, Neu ca. 2.000,-) wäre dann der allg. Vergl.-Typ in diesem Segment, der aber gebraucht, damit die Preisklasse wenigstens ungefähr stimmen könnte, noch wohl noch kaum zu bekommen sein...
    Obwohl ein größerer 88´iger 2 Jahre alter Bruder "Stage VIVO S 7" gerade im Netz gebraucht für 1.000,- angeboten wird.... aber die Feinheiten/Unterschiede, ob aktuell mit "Pro" (seit April 2020, 2.200,-), oder "ohne Pro", hab´ ich natürlich noch nicht ergründen können... außerdem wäre mir das 88´iger ja auch zu wuchtig.....aber vielleicht gibt/gab es ja auch den kleineren Bruder mal in der 1. Version "ohne PRO" ?

    Italienische Firmen kenne ich wenigstens bis in die Neuzeit über die Fa. KETRON, die sich mit Ihren Konzepten & Ideen eigentlich nicht verstecken müssen...


    YAMAHA:
    P121 (seit Okt. 2018, Neu ca. 500,-)... das wirkt mir jetzt zu Simple und wahrscheinlich meinen Ansprüchen nicht gerecht werdend.... gerade wenn ich die Preisklasse dazu sehe... ist vielleicht ein Vorurteil, aber kann ich sicher in den Läden gut mal für einen kurzen Test vorfinden.
    CP73 (seit März 2019, Neu ca. 1.650,-)... das sollte ich als namenhaftes Produkt ebenfalls gut antesten können.


    NORD: (z.B. gebr. Electro 5 HP, ca. 1.400,-.... aktuelle Version Electro 6 HP, seit Mai 2018, Neu ca. 2.150,-)
    Die Firma mit ihren roten Gehäusen sind ja anscheinden gut in die Tastenwelt eingeführt worden.... mit dem Design könnte ich gut leben.
    Das was mir hier schwer fällt, ist die einzelnen Modelle untereinander zu vergleichen und zu deuten. Einerseits, welche Modell-Linie für mich am besten von der Soundviefalt in Frage kommen könnte und welche Modell-Generation (aktuell, Vorgänger, noch älter, etc.) wiederrum dann (noch) sinnig wäre....
    Da werd´ ich es aber ebenfalls so Handhaben, einfach mal die typischen Tastaturen und Soundkategorien der aktuellen Modelle in den Geschäften zu testen.
    Wenn sich ein Modell heraus kristallisieren kann, werd´ ich auch die Vorgängermodelle dazu durchleuchten, ob sich für mich da Wichtiges/Entscheidenes getan hat oder nicht. Der Gebrauchtmarkt bietet ja da viele gute Möglichkeiten...

    Grüße und nochmal vielen Dank an Euch alle

    REDO

    P.S.: Außer die Empfehlung von Sisko (NORD Elektro 5 HP), waren alles von Euch noch aktuell neu erhältliche Geräte genannt worden..... gab´ es den in der Vergangenheit keine Konzepte, die mit den aktuellen Modellen noch recht zufriedenstellend mithalten könnten ?

    Wenn ich an die Sounds meines KORG SG-Racks von 1997 denke, wäre ich heute noch recht zufrieden damit, wenn ich sowas in einem kompakten 61-73 Keyboard verbaut bekommen könnte...
     
  7. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    182
    Erstellt: 05.04.20   #7
    Soundmässig ist es bei Nord eigentlich recht gut zu überblicken, Du kannst in Geräten bis zurück zum Nord Electro 3 die Samplelibraries in Version 2 verwenden, und beliebig auf das Gerät laden/austauschen (und das geht auch sehr einfach). Daher ist man zumindest in der Beziehung auch mit älteren Geräten ziemlich gut bedient. Es wurden auch immer wieder neue Sounds hinzugefügt.
    Ich habe den Elektro 5 empfohlen, weil die Vorgänger deutlich weniger Speicher haben, um Samples zu laden. Außerdem fehlt dann ein paar ganz nette Funktionalitäten wie z.B Split/Layering. Und die Tastatur ist dann auch älter. Aber wenn das alles nicht so sehr stört, könnte natürlich auch ein Electro 3 oder 4 eine Option sein.

    Nord Stage oder Nord Piano hatte ich jetzt auch ausgeklammert, weil ich denke, dass der Elektro von den Anforderungen her am besten passen würde. Ich glaube beim Nord Electro hat sich bei den Tastaturen am wenigsten getan, insofern fällt der Unterschied zwischen 4, 5 und 6 u.U. gar nicht so sehr ins Gewicht.
    Mir fällt es auch schwer weitere Geräte zu finden, die passen würden, zumindest wenn es eine Hammermechanik haben soll. Ich hatte noch an einen gebrauchten Roland RD 64 gedacht, von der Tastatur her sicher super, nur bei der Soundvielfalt haperts halt.
     
  8. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 21.04.20   #8
    Hallo Sisko,

    ich wollte mich noch für Deine guten Einblicke und Empfehlungen bedanken.

    Bei den "NORD" Instrumenten werd´ ich auf jedenfall zum Antesten in den entsprechenden Fachläden aufschlagen und probieren (und auch eben gerade das ELECTRO 5 HP irgendwo gebr. testen)..... die Carona-Situation läßt das jetzt erstmal nicht passend zu, aber das wird ja auch wieder anders...

    Derzeit spiele ich jetzt anstatt auf meiner Hammermechanik-Tastatur (KETRON GP10A) ausschließlich auf meiner leicht gewichteten Kunststofftastatur meines alten Synthies (KORG 01W/pro), um mir klarer zu werden, ob es auch verschiedene Alternativen der Tastaturen generell für mich geben könnte...

    .... was mir zur Zeit soundtechnisch wieder sehr gut hilft, ist das mein defektes KORG SG-Rack wieder repariert werden konnte und ich hab´ somit auch wieder einen klanglichen Vergl. vor mir, wenn es irgendwann zum Antesten der Empfehlungen kommt....

    Danke Dir herzlich.

    Grüße
    REDO
     
Die Seite wird geladen...

mapping