Wer hat eigentlich früher "The Beatles" gehört?

  • Ersteller punkadiddle
  • Erstellt am
punkadiddle

punkadiddle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.348
Kekse
1.070
Ort
Baculum
Ich weiss, normalerweise bräuchten die fabfour ein eigenes Genre. Gibt`s aber nicht, also jetzt mal im Bereich Pop. Im Zuge der aktuellen Diskussion, ob und wann man denn so zu alt für Rock (`n Roll) ist, habe ich mich mal wieder ein wenig mit der Geschichte der Rockmusik beschäftigt. Dabei fiel mir auf, dass in sämtlichen Listen der berühmtesten, besten, erfolgreichsten, schönsten und was auch immer den Autoren noch für Superlative einfallen, immer gleich mehrere Beatles-Titel dabei sind. Zweifellos eine berechtigte Ehre für die Jungs aus Liverpool.

Ich frage mich aber allmählich, wer denn die vielen Platten (CD`s, MC`s) so gekauft hat und zu welchem Zweck. Die Angaben zu den Verkäufen schwanken zwischen 500 Millionen und mehr als 1 Milliarde verkaufter Tonträger. Nur, wer hat die denn alle gekauft und wann wurden sie gehört. Ich hatte in letzter Zeit einige Haushaltsauflösungen gesichtet und das waren Haushalte von Leuten, die eigentlich genau ins Altersschema gepasst hätten und durchaus auch musikaffin waren. Bei den vielen Platten, die sie hinterlassen haben, ist aber nur sehr selten tatsächlich auch mal etwas von den Beatles dabei gewesen.

Wenn diese Hinterlassenschaften zumindest mal für Deutschland auch nur ansatzweise repräsentativ wären, hätten Leute wie Peter Alexander, Rex Gildo, Roy Black & Co. ein Mehrfaches der Beatleszahlen haben müssen. Wir wissen aber alle, dass das nicht so ist. Allein im Fundus meiner Eltern, beide BJ etwa Ende der 1930er, gab es Schlager der späten 60er und vor allem der 70er ohne Ende. Beatles-Platten: Fehlanzeige. Ein Bekannter (und auch schon sein Vater) hat Musikboxen aufgestellt und bestückt und es sind immer noch viele hundert Platten aus der Zeit vorhanden. Mindestens mal seit den 1950ern bis etwa Mitte der 1990er Jahre. Vornehmlich natürlich Singles, aber alles dabei, Beatles nicht. Ist das Phänomen Beatles der 1960er in Deutschland irgendwie doch nicht so angekommen oder vermitteln die Videos der Konzerte aus der Zeit einfach nur einen falschen Eindruck und tatsächlich hat in D kein Mensch wirklich Beatles-Platten gekauft und auch gehört? Bitte einmal Meinungen und Erfahrungen posten; wäre vielleicht interessant.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
rbschu

rbschu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
03.06.13
Beiträge
2.549
Kekse
18.173
Ort
Schwalmstadt
Meine Cousinen, die 4 und 6 Jahre älter sind als ich, hatten früher einen eigenen Plattenspieler und natürlich mehrere Beatles-Platten. Alles nur Singles. LPs waren damals für Kids wohl zu teuer. Auf jeden Fall zählt die Erinnerung an Besuche bei meiner Verwandtschaft wohl zu den ersten Berührungen, die ich mit dieser Musik bekam. Und auch mein Opa schimpfte über diese "ungepflegten" Krachmacher mit ihren langen Haaren. :D Und ich war vom Hören völlig verzückt. Ich erinnere mich noch an 'Roll over Beethoven' und 'Girl' ... Also ich denke schon, dass dieser Hype auf entsprechende Tonträger dieser damals überaus innovativen Musik zutrifft. Ich war damals wohl deutlich unter 10 Jahren alt, vielleicht 7 oder 8 Jahre, vielleicht sogar noch jünger. Und selbstverständlich hatten in den Folgejahren viele meiner Freunde Beatlesplatten. Ich nicht, weil ich zu wenig Taschengeld bekam. :D Aber heute habe ich natürlich alles, was jemals von ihnen veröffentlicht wurde. Auf CDs natürlich.
 
thorwin

thorwin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
17.10.19
Beiträge
674
Kekse
1.200
Ort
Darmstadt
Als ich angefangen habe, mich für Musik zu interessieren (Anfang der 80er, zugegeben deutlich nach dem Ende der Beatles) waren das Red- und das Blue-Album der Pilzköpfe unter den ersten ~20 Platten, die ich gekauft habe. Im Plattenschrank meiner Eltern gab es zu der Zeit viel Pink Floyd, Stones und Elvis, aber keine Beatles. In der kürzlich aufgelösten Sammlung meines Schwiegervaters hingegen - neben Unmengen Peter Alexander und Elvis - auch ~10 Beatles-Alben. Und wenn ich mir alte Filmaufnahmen aus den 60ern ansehe - Beatlemania und so - kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die ganzen verrückten jungen Leute die Platten nicht gekauft haben.
 
punkadiddle

punkadiddle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.348
Kekse
1.070
Ort
Baculum
Meine Cousinen, die 4 und 6 Jahre älter sind als ich, hatten früher
hmm... um das einordnen zu können, wäre hilfreich zu wissen, wie alt du bist oder wann denn "früher" nach deiner Wahrnehmung war :)
 
thorwin

thorwin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
17.10.19
Beiträge
674
Kekse
1.200
Ort
Darmstadt
heute habe ich natürlich alles, was jemals von ihnen veröffentlicht wurde
Wow, das dürfte eine Menge sein. Meine aktuelle Sammlung beschränkt sich auf diverse Kompilationen, inzwischen alles als CD im Archiv und als FLAC auf der NAS.
 
rbschu

rbschu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
03.06.13
Beiträge
2.549
Kekse
18.173
Ort
Schwalmstadt
(...) wie alt du bist oder wann denn "früher" nach deiner Wahrnehmung war
Ich bin jetzt 64 einhalb Jahre alt. Und "früher" muss also etwa in den Jahren um 1966 gewesen sein, plus minus. :) Der Zeitpunkt der ersten Berührung mit der Beatles-Musik geschah also im Alter von 9 oder 10 Jahren. Pink Floyd fand ich übrigens bis zum Erscheinen des "Wish you were here"- Albums (1975) quasi unanhörbar; seinerzeit viel zu sehr experimentell für meinen harmonischen Geschmack. :D Jedoch war meine erste LP "Journey to the center of the eye" von Nektar (Progressive rock, 1971), zwar auch experimentell, hatte aber entsprechend stark ausgeprägte harmonische Passagen. Wer`s nicht kennt, unbedingt mal anhören.
:hat:

PS:
Roll over Beethoven: auf Single ab 1964
Girl: auf Single ab (realistisch) 1966
 
Zuletzt bearbeitet:
KickstartMyHeart

KickstartMyHeart

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.12.14
Beiträge
1.181
Kekse
11.921
Ort
Main-Taunus-Kreis
Die Pilzköpfe gehören bei mir definitv zu den Musikern, die ich als Band und als Einzelmusikern wahnsinnig bewundere, die ich gern einmal live erlebt hätte, die mich aber plattenmäßig nie gereizt haben. Ähnlich TOTO oder Dream Theater.
 
carlolf

carlolf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
28.05.07
Beiträge
100
Kekse
8
Ort
Berlin
beide BJ etwa Ende der 1930er
Ich denke, bei diesen Jahrgängen liegst du falsch bei der Beatles-Plattensuche. Die fraglichen Beates-Fans-Jahrgänge sind die ab 1940/45 bis in die 50er. Ich, Jahrgang 1952, habe ca. 1963/64 die Beatles und Stones in der wöchentlichen Hitparade kennengelernt. Für Schallplatten, gar LPs, hatte ich Arbeiterkind keine Knete. Ich kann mich aber erinnern, dass ein Mädchen aus der Nachbarschaft (auf dem platten Land) stolz ihre erste Beatles-LP herumzeigte, wahrscheinlich so anno 1965. Meine erste LP war gegen 1967: es war eine Sammlung der Kinks-Hits.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
punkadiddle

punkadiddle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.348
Kekse
1.070
Ort
Baculum
1963/64 die Beatles und Stones in der wöchentlichen Hitparade
Wo lief denn zu der Zeit in Deutschland eine wöchentliche Hitparade, in der die Beatles und die Stones gespielt wurden?
 
R

rw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
10.06.07
Beiträge
4.590
Kekse
8.862
Das weiß ich leider nicht (Radio Luxemburg? BFBS? AFN?), aber in der zweiten Hälfte der 1960er waren die Beatles durchaus bei Radio Bremen zu hören. Anfang der 1960er geboren bin ich damit groß geworden.
 
folkforever

folkforever

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.20
Registriert
20.03.18
Beiträge
27
Kekse
0
Bin zwar 61er Jahrgang aber ein paar Platten von denen hatte ich auch.
 
shadok

shadok

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
27.02.11
Beiträge
4.472
Kekse
19.074
Ort
Braunschweig
Nicht nur früher. Über die Jahrzehnte haben die Beatles zu den ewigen Favouriten gehört.

Ursprünglich haben wir die Beatles immer beim Schach spielen mit einem Schulfreund gehört. Rotes und blaues Album. So um 1971/72 rum.

Heute habe ich alle möglichen Alben der Beatles. Mittlerweile auch in digitaler Form.
 
siebass

siebass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
17.10.11
Beiträge
2.812
Kekse
6.630
im unterschied zu anderen mir bekannten (kirchen-)musikerfamilien, gehörten bei uns die beatles zum guten ton, ich war mit meiner mutter (oder war es meine mutter mit mir) in HELP.
die platten waren mir damals zu teuer, die zu beschaffen hab' ich dann später nachgeholt. da war das radio, das schon erwähnte radio luxemburg, oder valentine (oder wie hieß der dampfer in der nordsee ? ), oder eben auch radio bremen (yeah!) näher.
geakuft haben meine eltern neben 'ernster musik' dann doch andere platten, playbach, swingle singers, jürgen von manger ... :) .
 
exoslime

exoslime

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
5.944
Kekse
190.403
Ort
Salzburg
mein Vater (70) hat auch einige Beatles Platten zuhause, sowohl Alben als auch Singles
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Rostl

Rostl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
30.06.11
Beiträge
9.166
Kekse
18.911
Ort
Schleswig-Holstein
gehört schon, aber keine einzige Platte besessen
Dann kam Woodstock und mein Geschmack hat sich rapide geändert :D
 
x-Riff

x-Riff

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
09.01.06
Beiträge
13.820
Kekse
73.056
Ich, Baujahr 1959, war damals 8 oder 10, als ich mir jeden Sonntag morgen "Lady Madonna" vom heimischen Musikschrank stundenlang, d.h. bis zum gemeinsamen Frühstück reinzog.
Kurze Zeit später gab es eine Zusammenstellung von den größten Hits der Beatles auf einer "Hör Zu" (eine damals weit verbreitete Radio- und Fernsehzeitschrift) - Langspielplatte - wenn ich mich recht erinnere vor der Stg. Peppers-Platte.

Ich glaube, Beatles kamen für mich zum einen zu spät - da kannte ich schon über meine Brüder Tutti Frutti von Little Richards, Woll over Beethoven von Chuck Berry und so Sachen, die mehr Rock n Roll waren als die Beatles und die waren mir dann zu abgesoftet, als ich richtig ins Musikhören eingestiegen bin - im Vergleich zu den stones und Who, von Led Zeppelin, Uriah Heep oder Black Sabbath ganz zu schweigen.

Vielleicht sind viele Scheiben der Beatles auch schon früh und in reichlicher Anzahl bei Sammlern und Trödlern gelandet - dass diese alten Scheiben schon vor 20, 30 Jahren einen ganz guten Kurs machten, war recht bekannt.

Ich glaube, die Beatles hatten ihren lokalen Hype in ihrer Hamburger Zeit, und waren später international natürlich wesentlich bekannter und beliebter als Peter Alexander, so dass das mit den absoluten Verkaufszahlen weltweit schon hinkommen kann, ohne dass der deutsche Markt dafür besonders ausschlaggebend gewesen sein muss ...

Bei anderen Bands wie Genesis ist es glaube ich so, dass der deutsche Markt direkt hinter dem englischen ihr größter war - wie das bei den Beatles war, kann ich nicht sagen, wäre in dem Zusammenhang aber recht interessant.

Wenn ich das recht erinnere hatten wir in unserem häuslichen Musikschrank eine überschaubare Anzahl von Platten, viele davon Langspielplatten und bunt gemischt: Reinhard Mey, Udo Jürgens, Klassik, etliche Tanzplatten (Swing along with Floyd Kramer, Petite Fleur etc.) - es war überwiegend für den Party-Geschmack der Eltern ausgerichtet plus ein paar Platten, die einen späteren familiären musikalischen Konsens darstellten (Reinhard Mey, Simon & Garfunkel, ABBA, Les Humphry Singers ...).
Für uns Heranwachsenden waren Platten noch sehr rare Güter - ab und zu mal eine Single, später dann, mit dem Taschengeldzuwachs wurden eine woodstock-Compilation, alle alten Genesis, Yes, Uriah Heep ets erstanden - und extrem viel vom Radio auf Cassettenrecorder überspielt. Cassetten sowie Platten wurden ausgeliehen und gemeinsam gehört.

Wenn die Kategorien von Ralphgue (siehe post unten) zutreffen, war ich musikalisch ein härterer Abiturient ... :cool:

x-Riff
 
Zuletzt bearbeitet:
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
In meiner musikalischen "Sozialisation" (Jahrgang 56) kamen die Beatles kaum vor.
Was man im Radio (als Hauptmusikquelle) hörte, waren dies LaLaLa Liedchen von Denen (Obladi, Oblada), die Schmachtfetzen (Something) und die frühen harmlosen Pseudo Rock&Roll Songs.
Beatles war "Mädchenmusik". (siehe die Live Konzert Mitschnitte).
Zudem waren manche Songs (die heimlich durchaus gefielen) nur schwer oder gar nicht auf der Gitarre nachzuspielen.
Es gab im damaligen Bekanntenkreis einen Spruch: "Bist du Beatles oder Stones Fan", als Synonym für best. Musikgeschmäcker, das waren zwei vollkommen unterschiedliche "Kasten",
Beatles, Beach Boys, Simon & Garfunkel, Bee Gees, Abba, Sweet etc., oder Stones, Deep Purple, Led Zeppelin, Kinks, Who etc. oder, als 3te "Kaste" (die Abiturienten...) Pink Floyd, Genesis, Yes, ELP etc.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben