Wer ist Richi Blackmore?

von Fluxkompensator, 17.02.06.

  1. Fluxkompensator

    Fluxkompensator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.02.06   #1
    Na ich hoffe ich schreibe den Namen richtig, denn lang ist es her.

    Ich war mit meinem Sohn zu Alice Cooper/Deep Purple, einer merkwürdigen Veranstaltung bei der es im wesentlichen darum ging die Zuschauer abzuzocken bevor die Musiker sterben oder nicht mehr können. Die Getränkelieferanten sind gleich mit auf diesen "Zug" gesprungen..

    Bei einem Becher Bier für fast 4 Euro habe ich mich mit ein paar Jugendlichen unterhalten. Dabei kam das Gespräch auch auf die Musiker von Deep Purple. Ich erwähnte dabei Mr. Blackmore und das Deep Purple ihren Ruf eigentlich nur seinem agressiven Gitarrenspiel verdankt.

    "Blackmore? Wer isn´n das? Nie gehört." War die Antwort. "Ist der besser als Morse?"

    Da wurde mir klar das Purple für eine völlig neue Generation spielen. Für eine Generation die auch gerne 4 Euro für einen Becher Bier ausgeben.

    Das Konzert war laut. Nach Van Halen 1982 das lauteste Konzert was ich jemals besucht habe.

    Alice Cooper war deutlich schlechter über PA zu hören als Purple. Das Jon Lord nicht mehr dabei ist habe ich so ganz am Rande erst bemerkt. Der Sänger von Purple soll 61 Jahre alt sein.

    Unangenehm war für mich die Durchsuchung beim Eintritt durch das Sicherheitspersonal. Mitgebrachte Getränke wurden einkassiert. Fotoapparate mußten abgegebn werden. Trotzdem kursieren bereits jede Menge live Mitschnitte von der Tour. Was sollte das?
     
  2. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 17.02.06   #2
    Das man Getränke und Fotoapparate, Kameras und Tonbandgeräte nicht mit zu einem Konzert nehmen darf ist allgemein bekannt und es steht auch auf allen Tickets.

    Dass nicht jeder jeden Musiker kennen kann ist auch logo, oder ??

    Ähm.......vielleicht solltest du öfter mal solche Verantaltungen besuchen :confused:
     
  3. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 17.02.06   #3
    Ian Gillan (* 19. August 1945 in Hounslow / Middlesex) ist ein britischer Hard Rock-Sänger.
     
  4. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 17.02.06   #4
    Heutzutage geht es bei Konzerten großer Bands recht häufig darum, Geld zu machen. Die Zeiten, wo man als Veranstalter für international anerkannte Band "nur" noch 30€ (resp. 50 Mark) verlangt, sind leider schon lange vorbei. Gut, Deep Purple machen dennoch gute Musik, auch wenn diese nicht mehr mit 1969 bis 1985 vergleichbar ist. Aber trotzdem: das Geld zählt, danach kommen eigene Interessen, dann die Interessen des Veranstalters, und irgendwann später die der Zuschauer. Stones, U2, Metallica, Satnatna, Eric Clapton,... etc. obwohl noch einige "alte Bands/Musiker" für ihr Geld durchaus etwas bieten. Leider gibts aber auch Bands die sich dann nach 80 Minuten von den Fans verabschieden und dann auch nicht wieder auf die Bühne kommen. Un auch gibts Verantalter/internationale Bands, die trotz eines relativ großen Aufwandes nur 30€ verlangen (Motörhead zum Beispiel).

    Vielen (jungen Konzertgängern) ists egal, wer auf der Bühne steht, der Name der Band zählt recht häufig: "Deep Purple spielen hier? Alice Cooper macht ja auch schon lange Musik, hatte der nicht mal ein Lied, wo sich eine halbnackte Frau in Ketten im Video räkelt? "Poison" hieß das glaub ich!? Von den hab ich schon mal was gehört! [oberflächliche Internetrecherche] Yeah, da geh ich hin!". Das kenne ich leider selbst aus meinem Bekanntenkreis. Aber ich weiß selbst, dass es nicht bei allen so ist ;)

    Immerhin kennt man den Namen des aktuellen Gitarristen. Gründe für das Blackmores Verlassen werden auch egal sein, "hauptsache die bekannte Band spielt, wo ich hingeh und allen meinen Freunden davon erzähl. Ähm... wie hieß doch gleich die Band?"

    Heutzutage bei allen Konzerten Gang und Gebe, sogar bei 100-Mann Clubauftritten. Obwohl Sicherheit wirklich nicht schaden kann, werder der Band noch den Fans.

    Okay, vllt habe ich da etwas (zu) drastisch dargestellt. Ich war selber letzten Sonntag in Erfurt bei Deep Purple. Es war ein gutes Konzert, aber nichts besonders - Leider. Deep Purple begleitet mich schon (bewusst) seit ca. 12 Jahren, wahrscheinlich aber auch schon länger - mein vater hat einen guten Musikgeschmack :)

    So long.
    Ced

    EDIT: Er heißt Richie Blackmore.
     
  5. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 17.02.06   #5
    war auch bei Alice Cooper/Deep Purple in berlin. Ich fand Cooper wesentlich besser, was hauptsächlich am Sound lag. Ich stand bei Deep Purple nämlich vor den 4 8x10 Türmen von Glover und habe nichts anderes vom Konzert mitbekommen als den Bass. Ich war echt sauer :mad: Dass ein Musiker mit seinen Erfahrungen nicht in der Lage ist seine Anlage Banddienlich einzustellen. Von Morse war ich ein wenig enttäucht. Klar, er ist ein begnateter techniker dem man den Spaß beim Spiele wirklich ansieht, aber die Solos klangen Live alle ähnlich (auf der Platte ist das besser).

    Alice Cooper war purer Rock und sie haben sich selbst nicht so ernst genommen. Und man hat alle Bandmitglieder gehört. (Das Drumsolo war sehr schön) :great:
     
  6. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 17.02.06   #6
    Bei allem Respekt, aber du scheinst auch lange nicht mehr bei nem Gig gewesen zu sein. Man wird mittlerweile immer kontrolliert und das macht auch irgendwie sinn. Warum das so teuer ist? Weil Deep Purple doch noch für deine Generation spielt.....nur ist die nicht mehr 20, sondern vielleicht 40 und hat dementsprechend auch mehr Zahlungskraft. Klar, es geht um Kommerz. Guck dir die Stones an.....über 100 Euro für gute Karten......das hat doch nichts mehr mit dem Rock n' Roll aus den 70ern zu tun. Ich bedauer das sehr, denn die Stones hätte ich mir gerne angesehen, aber ich hab als Schüler das Geld nunmal nicht.

    Doch es gibt auch andere Konzerte. Bloc Party mit Stars. Bloodhound Gang. Tomte. The Hives.Adam green. Artic Monkeys. Hier gehts um die Musik. Die Karten haben mich alle 20 Euro gekostet und das Bier im Bielefelder Ringlokschuppen, im Soundgarden, etc. ist auch nicht so teuer. Ich hab diese Konzerte besucht und das sind halt jetzt die jungen Leute........

    Das rechtfertigt aber nicht einen schlechten Sound oder gar einen schlechten Gig....habt ihr Purple bei Tv total gesehen? War das Playback.....mein Gott. Ich find Purple um ehrlich zu sein nicht gut....ich kenn auch kaum songs von denen, deswegen halt ich mich da mal zurück. Aber Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und dann ne schlechte Show zu machen, das ist einfach scheisse.

    Übrigens: Bei Bloc Party war der Sound mehr als perfekt, laut aber akzentuiert...eben ein hohes Niveau!
     
  7. Maa83

    Maa83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 17.02.06   #7
    So, jetzt darf ich auch mal :)

    Ich war auch in Stuttgart dabei. Das einzigste was ich unverschämt fand war, dass man ewig nicht reingelassen wurde. So habe ich die Vorband (vor Alice Cooper und Deep Purple) leider komplett verpasst und bin erst zum 2. Lied von Alice reingekommen.

    Alice war, meiner Meinung nach, nicht gut. Das hätte jede Alice Cooper-Cover Band besser hinbekommen. Naja, seis drum, ich bin ja auch nur wegen Deep Purple dagewesen.

    Ich muss sagen: Es hat sich auch auf jeden Fall gelohnt!!! Der Sound war der Hammer. Ob er zu laut war!?! Deep Purple ist heutzutage einer der "leisesten" Bands. Iron Maiden, Rolling Stones, AC/DC... waren alle lauter.

    @Sinister: Vielleicht war der Steve in Berlin nicht gut drauf, aber hier hat er absolut alles gegeben und es war der Hammer.

    @Fluxkompensator: Wenn man nur am Rande mitbekommt das Lord nicht mehr in der Band ist dann beschäfstigst du dich aber nicht sehr mit der Band...

    Ich war am anfang auch ein bisschen skeptisch ob der neue das Zeug für einen neuen Lord hat, aber Don Airey hat mich richtig begeistert.

    Mein Fazit ist das Deep Purple eine der besten Live-Bands der Welt sind. Sie haben immer ein lächeln parat, sind immer gut drauf (zumindest bei den 3 Konzerten bei denen ich sie bisher sehen durfte) und sind technisch abolute Oberklasse. Ian Gillan hat auch noch seine frühe Stimme obwohl er schon ein alter Sack ;) ist.

    kleiner Nachtrag: Den Sound von Deep Purple hat Blackmore nicht allein geprägt. Viel ausschlaggebender war die Hammond-Orgel von Jon Lord und dieser Sound ist immer noch autentisch geblieben obwohl sie den Keyboarder gewechselt haben. Ich finde auch die letzten beiden CDs mindestens genauso gut wie die alten Scheiben.
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 17.02.06   #8
    ... und wenn man Richie Blackmore unbedingt live erleben will tourte er zumindest letztes Jahr noch mit "Blackmore's Night".
    Ob man die Art von Mittelalter-Gitarrenrock mag ist dann aber auch wieder Geschmackssache.
     
  9. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 17.02.06   #9
    Prägend fande ich bei Deep Purple schon immer das zusammenspiel Lord <=> Blackmore bzw. jetzt (wenn auch weniger prägend, nur noch weiterführend) Lord <=> Morse resp. Airey <=> Morse.
    Außerdem haben die beiden grundsätzlichen Haltungen von Lord und Blackmore, was Musik(-Stil) betrifft, Deep Purple zu ihrer Zeit soweit nach vorne gebracht. DP war imho die erste Band, die das Zusammenspiel von Organ und Gitarre so derartig in der Rockmusik perfektionierte. Das war immer ein klein bisschen Magie, die DP (für mich) so extrem interessant gemacht hat.

    Heute ist davon leider viel verloren gegangen, schon dadurch, weil eben der eine treibende (Lord) und der andere treibende Faktor (Blackmore) nicht mehr da sind. Jetzt ist es zwar keine schlechte Musik, aber eben nicht mehr Deep Purple, wie man sie zum Beispiel live mit dem Lonodon Symphony Orchestra von 1969 kennt.

    Ced
     
  10. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 19.02.06   #10
    Nochmal kurz auf die Unterschiede von Blackmore und Morse zurückzukommen...
    Blackmore war bei Deep Purple die treibende Kraft. Das hat man beispielsweise beim Album "Machine Head" gesehen. Wenn jemand geniale Ideen hatte, dann war es Blackmore.
    Leider war Blackmore auch etwas eigenbrödlerisch und egoistisch. Mit seinen Kollegen hat er sich stets verkracht. Deshalb waren die restlichen Mitglieder der Band auch froh, dass Blackmore raus war und Steve Morse sozusagen als Ruhepol in die Band mit hineinkam.
    Das kann man vom Interview mit Roger Glover auf der Perihelion-DVD verifizieren.

    Da Steve Morse ein fantastischer Gittarist ist, konnte er sich problemlos in die Schiene Blackmore reinversetzen und darüber hinaus noch an neuen Songs mitwirken.

    Das Jon Lord jetzt nicht mehr dabei ist, betrübt mich sehr...:(

    Das sind nicht mehr Deep Purple, auch wenn Roger Glover und Ian Gillan und der Drummer Ian Paice noch dabei sind.

    Dann könnte man auch sagen, dass Whitesnake der 70er Deep Purple gewesen seien...:confused:

    Ian Gillan klingt auch nicht mehr so knackig wie früher. Außerdem fand ich schon immer, dass David Coverdale auf "Burn" ein besseres Bild abgibt als Ian Gillan.
    Nun Gut, auf der "Deep Purple in Rock" ist Gillan unschlagbar, danach hat er aber stark nachgelassen. Auf der Perihelion-DVD dachte ich nur: Mann ist der alt geworden.

    Vorlieben hin oder her. Steve Morse ist ein Spitzengitarrist und Spieltechniker, Blackmores Spiel hatte meiner Meinung nach aber mehr Esprit.

    Außerdem haben die neuen Stücke keine Einflüsse mehr von Bach...
    Es ist schlichtweg andere Musik, die zwar nicht schlecht ist, aber nicht mehr
    DP-like ist.

    Wenn ihr mal die richtig fetzigen Deep Purple in Rock hören wollt, empfehle ich folgende Coverband: Die Bärbel im Rock
    Das ist Deep Purple der ersten Stunde bis hin in die 70er.
    Unter Google findet man gleich was über sie.

    Vom Kommerz solcher Veranstaltungen bin ich auch nicht begeistert und möchte deshalb auch keinen weiteren Kommentar darüber abgeben. Ich habe das beim Westernhagen und beim Rolling Stones Konzert gesehen und mich so sehr darüber geärgert, dass ich nicht hingegengen bin. Wegen mir aus können die besagten Stars abnippeln solange ich noch die alten CD´s im Laden kaufen kann. Deshalb muss ich nicht gleich ein Vermögen für Last-Chance-Konzerte totgesagter Stars ausgeben.:rolleyes:

    Gruß

    Daniel
     
  11. Rockmaker

    Rockmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    15.02.08
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 19.02.06   #11
    Ich war gestern auf dem DP/ Alice Cooper Konzert in München und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Von Abzocke seitens der Bands war nichts zu spüren. Denn eigentlich waren es ja zwei Konzerte. Und somit sind die ca. 50 € für die Karte auch nicht übertrieben, wenn man die o. g. ca 30€/Konzert als unteren Durchschnittspreis annimmt.
    dafür bekam man 3,5 (mit Vorband 4) Stunden Musik geboten, wobei man allen Musikern ihre Spielfreude anmerkte (Ian Gillan "tanzte" über die Bühne, Steve Morse grinste eigentlich das ganze Konzert lang...)
    Und auf die (leider viel zu hohen) Getränkepreise an den jeweiligen Veranstaltungsorten werden die Bands wohl keinen Einfluss haben...
     
  12. Fluxkompensator

    Fluxkompensator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.02.06   #12
    Doi doi doi!:screwy:

    Ich würde als Konzertmusiker nur noch grinsen, wenn das heute bereits als Spielfreunde ausgelegt wird. Cooper war der einzigste mit seiner Band der richtig gerockt hat. Der rockt ja richtig, sorry, wenn ich das so schreibe, denn Tokyo Hotel rocken ja auch. DP hört sich stellenweise an wie Begleitmusik beim Autoscooter. Ian Gillan = keuch keuch keuch zwischen den Ansagen.

    50 Euro Eintritt? Ob die in den USA oder UK auch solche Preise haben?

    12.000 Leute waren bei dem einen Konzert. Macht 600.000 Euro bareinnahmen.
    Hat jeder noch ein Bier getrunken: 45.600 Euro.(bei 3,80) Einkaufspreis vielleicht 12.000 Euro macht 33.600 abgezockt.

    Jetzt ist die Frage ob ich lieber Musiker oder Getränkehändler oder sogar Politiker werde. Denn in allen drei Jobs kann man scheinbar gut abzocken. Politiker ist glaub ich einfacher und sicherer. Jetzt suche ich mir die passende Partei oder Gründe selber eine und lass mich von Ruhr-Gas sponsoren.

    Tschuldigung wenn ich das so krass sehe.
     
  13. Rockmaker

    Rockmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    15.02.08
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 20.02.06   #13
    Wie würdest du denn etwas so abstraktes wie "Spielfreude" umschreiben? Ich wollte damit lediglich sagen, dass man meiner Meinung nach durchaus sah, dass die Bandmitglieder Spaß hatten, auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen. Und bei Steve Morse sah man das eben besonders deutlich.

    Guter Autoscooter...
     
  14. anbeck

    anbeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    28.06.06
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 21.02.06   #14
    Ich dachte, sie haben ihren Ruf Jon Lord zu verdanken! ;)
     
  15. kleelu007

    kleelu007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    15.05.07
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Österreich/Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 21.02.06   #15
    Hallo!
    ich war im München DP/AC
    *GEIL*
    Die alten Säcke haben noch wirklich drauf
    Bilder unten
     

    Anhänge:

    • a4.jpg
      Dateigröße:
      80,2 KB
      Aufrufe:
      334
    • a21.jpg
      Dateigröße:
      73,8 KB
      Aufrufe:
      228
    • a24.jpg
      Dateigröße:
      85 KB
      Aufrufe:
      316
    • a15.jpg
      Dateigröße:
      89 KB
      Aufrufe:
      166
  16. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.02.06   #16
    Wer heute einen Eindruck gewinnen möchte, wie "Deep Purple" in der legendären Mark II-Besetzung seinerzeit in Japan abgerockt haben ("Made in Japan" , ich glaube 1974) der sollte sich mit der in Aussicht stehenden Veröffentlichung des Dream Theater-Konzerts Anfang Februar diesen Jahres anfreunden. DT hat das kompl. Made-In-Japan-Album live gecovert.

    Na gut; Schwachpunkt bleibt James La Brie.
     
  17. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 23.02.06   #17
    Ja, das stimmt aber nur zum Teil.
    Jon Lord ist genial. Schade, dass er nicht mehr dabei ist.

    1969 auf dem "Deep Purple in Rock"-Album waren allesamt Unikate.
    Jeder war Meister auf seinem Gebiet, ob es jetzt Gesang, Drums,
    Gitarre, Orgel oder Bass war.

    Wenn man sich Noten von Deep Purple kauft, wird einem schnell auffallen,
    dass gerade bei den alten Sachen die Namen aller Musiker in alphabetischer
    Reihenfolge - also gleichgesetzt - draufstehen.
     
  18. Daniel

    Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Tralee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 23.02.06   #18
    Deep Purple sind nach wie vor eine tolle Band. Das wollte ich nicht ins Negative ziehen.
    Allerdings im Vergleich zu den alten Deep Purple sind jedoch gewaltige Unterschiede erkennbar. :rolleyes:

    Das ändert nichts daran, dass Deep Purple jetzt auch noch eine tolle Band sind...
    Ich finde die Stevie-Solis auch schön, aber anders als Blackmores.

    Wie gesagt, meiner Meinung nach keine schlechte Band, aber kein Vergleich zu 1969 oder den 70ern (wenn ich mir jetzt mal die neuen Songs z. B. anschaue...).

    ...vielleicht ist "ansatzweise" ein Vergleich zu den 80ern festzustellen.

    ...Aber dass Jon Lord nicht mehr dabei ist - darüber muss ich erst mal hinwegkommen...:(
     
Die Seite wird geladen...