Wer kennt Polverini?

von Piroschka, 05.09.10.

  1. Piroschka

    Piroschka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.10
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.10   #1
    Bin in derselben Situation. Wohne in Wien und möchte mein altes Instrument - eine Palo Soprani mit 80 Bässen 3-chörig gegen ein größeres Instrument austauschen. Mache mich so wie Du im Internet schlau, das mich aber sehr verwirrt. Habe die Erfahrung gemacht, dass es in Wien keine Musikalienhandlung gibt, die mehrere Akkordeons zum Ausprobieren hat. Auch der gute alte Stelzhammer hat 3 Akkordeons (Hohner) im Laden stehen und - thats it. Ich liebäugle mit einer Polverini, aber bekomme darüber die unterschiedlichsten Qualitätsauskünfte.
    Wenn Du mir Tipps geben könntest, wo du in Wien óder Umgebung fündig geworden bist, wäre ich dankbar.
    Alles Liebe :)





     
  2. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    7.195
    Ort:
    Daimlerhofen
    Kekse:
    46.054
    Erstellt: 05.09.10   #2
    Hallo Piroschka,

    es gibt Firmen, die sind nicht so bekannt und/oder verbreitet und damit wird es automatisch dünner mit Rückmeldungen. Den Faden hast du sicher schon entdeckt?:
    https://www.musiker-board.de/akkord...ni-iv-72-bass-auch-fuer-fortgeschrittene.html

    Je bekannter die Firma, desto mehr Meinungen wirst du finden - klar, aber eindeutiger werden die damit in aller Regel nicht. Für dich ist also letztlich trotz alledem nur deine Ansicht entscheidend. Nachdem die Auskünfte zu Polverini nicht eindeutig zu schlecht tendieren, sondern auch zu guten Urteilen gehen, kannst du erst mal guten Gewissens nach deinem Geschmack urteilen, denn alle Urteile (insvbesondere beim Klang) beruhen in aller Regel auf subjektivem Empfinden:

    • Gefällt mir die Sache rundum und ist der Preis im Vergleich zu anderen die mir gefallen auch in Ordnung - dann spricht auch nichts dagegen.
    • Stören mich manche Dinge, die sich nicht ändern lassen - dann such weiter.
    Lass dich bei der Suche beraten und höre dir Urteile anderer gewissenhaft an auch die Gegenseiten, dann hast du verscheidene Sichtweisen kennengelernt und entscheide dann aber nur nach deinem Gefühl und Urteil. Wenn du das Gefühl hast: "das isses" - dann isses das auch für dich, wenn nicht, dann nicht - dann gilt weitersuchen.

    Außerdem: Selbst wenn du nach ein paar Jahren feststellen solltest , dass es da noch was besseres für dich gibt - man muss sich nicht auf ewig an diesen Kauf binden.

    Gruß, maxito
     
  3. Piroschka

    Piroschka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.10
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.10   #3
    Dear all,

    bei der Suche nach einem neuen Akkordeon (96 Bässig, 4-chörig) stoße ich im Internet auf die Marke Polverini und finde Akkordeons, die so um die € 3.000,-- (neu!) kosten, was ich eventuell bereit wäre, auszugeben. Vor allem die Serie "Diamant" gefällt mir auch optisch recht gut. Außerdem suche ich einen weichen Klang, den angeblich alle Italiener haben. Und zu schwer soll das Akkordeon auch nicht sein, was bei Polverini ebenfalls zutrifft.

    Einerseits höre ich, dass das eine gute, alte italienische Marke ist, andererseits aber wird mir gesagt, dass sie leicht verstimmen.Ich habe bei einem Wiener Musikalienhändler eine gebrauchte Polverini ausprobiert. Dieselbse stammt angeblich von einem Sammler und wurde kaum gespielt. Und da hab ich tatsächlich bemerkt, dass einige Bässe verstimmt waren. Was bei meiner ca. 50 Jahre alten "Paolo Soprani" bis heute noch immer nicht der Fall ist.

    Also: Wer kennt Polverini und kann mir seine Erfahrungen weitergeben?
    Alles Liebe, Piroschka:)
     
  4. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    4.210
    Ort:
    Klingenthal
    Kekse:
    7.393
    Erstellt: 05.09.10   #4
    Hallo Piroschka,

    es kann sein, daß da ev. Lederventile verbaut waren, die durch das jahrelange Lagern festgeklebt sind. Bei einem nicht einwandfrei funktionierenden Ventil ist der Ton dann verstimmt. Daher gib auf das eine Beispiel nicht zu viel Gewicht und probiere moderne Polverinis aus bzw. welche, die auch fleißig gespielt werden.

    Ein Akkordeon, das in der Ecke steht, ist auf Dauer nämlich beleidigt. ;)

    Grüße

    Ippenstein
     
  5. Rickala

    Rickala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.08
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Im schönen Unterallgäu
    Kekse:
    57
    Erstellt: 05.09.10   #5
    Hallo Piroschka,

    ich bin glücklicher Besitzer einer 72 Bass Polverini Musette, Diskant 4 chörig. Sie ist jetzt gut 2 Jahre alt und ich bin noch sehr zufrieden mit Ihr.
    Der Bass könnte ein bisschen kräftiger sein. Da ich das Akkordeon fast jeden Tag benutzte, habe ich auch noch keine Verstimmung feststellen können.
    Im Diskant hat sie einen wunderschönen, weichen Klang.
    Ich muß allerdings noch dazu sagen, dass ich noch ein altes Hohner Tango 120 Bass habe, die ich rausziehe, wenn ich etwas "krachener" spielen möchte. Die ist auf der Bassseite so richtig schön laut.
    Für die "feinen" Sachen nehme ich dann meine Polverini her.
    Ich habe die 96er und die 120er Akkordeon von Polverini auch schon ausprobiert. Sehr schön :great:.
    Wie gesagt, ich gehe von mir aus. Sicherlich gibt es einige bessere Akkordeons, aber man muss dann halt auch mehr Euros hinlegen.

    Grüße
    Rickala
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. musixman

    musixman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Poing
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 06.09.10   #6
    Hallo Poroschka,

    ich hab bei Kirstein in Schongau auch mal einige Instrumente durchgespielt und finde
    die Polverini Diamante Preis/Leistungmässig völlig OK. Verarbeitung und Klang auf hohem Niveau.

    viele Grüsse
    musixman
     
  7. Piroschka

    Piroschka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.10
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.10   #7
    Hallo Maxito,

    danke für die Information und den Polverini-Link. Hat mir sehr geholfen, denn ich bin neu im Forum und muss mich erst einmal irgendwie zurechtfinden.

    Vielen Dank nochmal und ganz liebe Grüße aus Wien, Piroschka

    Hallo Rickala,

    danke für die Information. Hat mir sehr weitergeholfen. Das Problem ist, dass es kaum Instrumente zum probieren gibt. Auch wenn man in einer Großstadt (Wien) lebt.

    Ich habe zwei Modelle im Auge:


    Polverini 06 Diamante IV/96 Piccolo ,, die ist auch optisch wunderschön - du weisst, Frauen legen auch immer Wert auf die Optik;), außerdem hat das Ding nur 10 kg
    oder
    Polverini 96/4-chörig Cassotto, wiewohl ich nicht weiss, ob sich ein Cassoto wirklich lohnt. Hab noch niemals ein Akkordeon mit Cassotto gespielt und kann daher nicht beurteilen, ob es echt etwas bringt.

    Ich spiele gerne Musette und auch Tangos, und das eher in kleinen Räumen, glaubst du, dass da eine von den obigen Akkordeons geeignet wäre. Welche eher?

    Vielen Dank und liebe Grüße aus Wien, Piroschka:)

    Hallo Ippenstein,

    danke für den Hinweis und den Rat, Polverinis auszuprobieren. Nur leider gibt es in meiner Stadt (Wien) und im Umkreis niemanden, der eine Polverini spielt oder besitzt. Daher kann ich auch leider nix probieren.:(

    Liebe Grüße, Piroschka

    Hallo Musixman,

    danke für den Hinweis. Habe die Marke Polverini auch über das Musikhaus Kirstein entdeckt. Da ich in Wien wohne, ist Schongau schon ein bissi weit entfernt, zum ausprobieren. Und in Wien und Umgebung habe ich keinen Händler entdeckt, der Polverinis zum ausprobieren hat. Aber dein Hinweis über die Qualität des Instruments hat mir sehr weitergeholfen.

    Vielen Dank nochmals und liebe Grüße aus Wien, Piroschka

    :)
     
  8. Rickala

    Rickala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.08
    Zuletzt hier:
    23.09.12
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Im schönen Unterallgäu
    Kekse:
    57
    Erstellt: 06.09.10   #8
    Hallo Piroschka,
    warum willst Du eine Piccolo kaufen, wenn Du gern Musette und Tango spielst? Ich habe damals auch eine mit Piccolo ausprobiert und festgestellt, dass ich diesen Tonumfang gar nicht gebrauchen kann. Er war mir einfach zu "grell". Musette ist einfach weicher und vom Klang sehr viel schöner :great:.
    Die Poverini Diamant gibt es auch als Musette.
    Mit Cassotto habe ich mich noch nie beschäftigt.
    Was mich auch noch bei Polverini begeistert hat, als ich damals ein 120er ausprobiert habe, dass das Gewicht sehr angenehm war und dass der Aufbau trotz 120 Bass das gleiche Gehäuse war wie die 96 Bass. Fazit: Ich habe mir bei dieser Größe sehr leicht getan. Sprich: Das Diskantteil war mit nicht am Kinn "geklebt" ;).

    Grüße
    Rickala
     
  9. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    7.195
    Ort:
    Daimlerhofen
    Kekse:
    46.054
    Erstellt: 06.09.10   #9
    da kann ich dir nur empfehlen: Probiers aus! Denn der Klang eines Instrumentes mit Cassotto ist ein ganz anderer als der eines sonst gleichen Instruments ohne.
    Ob das besser oder schlechter ist, ist Geschmackssache. Da kannst du duch mit der Suchfunktion hier in weiteren Themen hierzu durchlesen, denn dazu gabs schon einige Diskussionen ohne eindeutiges Ergebnis.

    Da wird die Entscheidung nicht eindeutig zu fällen sein. Für Musette ist es von Vorteil, wenn die Grundoktave dreifach vorhanden ist, dann hast du ein doppeltes Tremolo, das hierfür in aller Regel den angenehmeren Klang erzeugt ( ist aber Geschmackssache).

    Für Tango wird gerne auch die Tiefe Oktave zusammen mit dem Piccolo verwendet - dafür ist dann wiederum die mit Piccolo praktischer. Auch Musette wird öfters zusammen mit dem Piccolo gespielt.

    In der Mehrzahl der Fälle wird heutzutage die Auführung als 4-chörig mit Piccolo verkauft, da sich in der Kombination einfach mehr Klangvarianten herstellen lassen, die ingesamt von den Musikrichtungen breitgefächerter einsetzbar sind. Aber probier die Instrumente aus und mach dir zuallererst ein eigenes Bild von dem Klang, was dir besser zusagt.

    Gruß, maxito
     
mapping