wer singt noch deutsche Volkslieder?

von Analyseberater, 09.09.14.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. folkforever

    folkforever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.18
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.07.19   #81
    Warum muss man das lernen?
    Ich bin nicht für die Assoziationen meines Gegenübers zuständig. Diese entstehen schlicht und alleine im Kopf meines Gegenübers. Der geht mich 1. nichts an, und 2. kann ich nicht in den Kopf meines Gegenübers rein sehen.

    Das trifft auf viele Bereiche zu, nicht nur in der Musik.

    Es läßt sich nicht eingrenzen, durch keine Maßnahme der Welt, wie das, was ich singe, beim Gegenüber "ankommt". Was mein Gegenüber für Assoziationen hat.

    Mich mutet so ein Vorgehen befremdlich an.
     
  2. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    6.254
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    3.127
    Kekse:
    50.941
    Erstellt: 08.07.19   #82
    Naja ... Hmmm ... wie erkläre ich das jetzt ...
    Meine Beobachtung ist, dass die Akzeptanz einer Melodie oder eines Lieds stark vom "Drumherum" abhängig ist.
    Will man als Musiker etc. erfolgreich sein, muss man lernen, dieses "Drumherum" so zu gestalten, dass das Lied in der Weise ankommt, wie man es sich wünscht.

    Ein ander Punkt - Die Verantwortung für die Reaktionen der Zuschauer übernehmen müssen???
    Wer "vorne" steht, ist meiner Meinung nach für die Wirkung seiner Vorstellung verantwortlich.
    Krass ausgedrückt: Du kannst nicht alle aufheizen und anschließend Deine Hände in Unschuld waschen, wenn Dein Publikum durchdreht.
    Allerdings war davon in meinem Beitrag an keiner Stelle die Rede. Diesen Aspekt hatte ich nicht im Sinn.

    Generell sehe ich es so:
    Wenn ich als Musiker oder Lehrer oder ... ein Lied präsentiere, liegt es an mir und der durch die Art der Moderation und der Art des Musizierens erzeugte Stimmung, wie das Lied beim Zuhörer ankommt. Wenn man den Geschmack des Publikums kennt, wird man diesen berücksichtigen. Wer das gut kann, hat Erfolg. Wer das nicht kann, hat keinen Erfolg. Wer Erfolg haben möchte, muss lernen, wie man als Moderator und Künstler die Stimmung im Publikum erarbeitet und formt. Von nix kommt halt nix.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. folkforever

    folkforever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.18
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.19   #83
    das ist Manipulation.
    Krass ausgedrückt: Seitdem das, was sich zwar noch Musik nennt, aber mit Musik nicht mehr viel zu tun hat, zunehmend von leicht bekleideten Damen mit mehr Erotik als musikalischem Können präsentiert wird, mag ich solchen Gedanken nicht mehr folgen. Joan Baez war mir da früher lieber.

    Mir geht es immer nur um meine Musik. Ich bin gut. Ich brauche kein schmückendes Beiwerk, damit das Lied in der Weise ankommt, wie ich es mir wünsche.

    schon klar.
    Aber wenn Leute "durchdrehen", sind sie auch dafür selbst verantwortlich.

    Würde ich so nicht sehen. Hier wird etwas vermischt, was nicht zusammen gehört, denn das Thema heißt ja "deutsche Volksmusik". Diese ruft leider bei vielen Leuten negative Assoziationen hervor, wie ich durch lesen dieses threads erfahren habe.
    Bei mir ist das nicht so.
    Für diese negativen Assoziationen der Anderen bin ich nicht verantwortlich. Schon gar nicht muß ich, um solchen möglicherweise entstehenden negativen Assoziationen vorzubeuten, eine show bieten, damit die Leute das Dargebotene toll finden. Ich glaube auch nicht, daß sich durch eine wie auch immer geartete show irgend etwas an negativen Assoziationen generell völlig vermeiden läßt.
    Also das ist für mich Manipulation. Ich könnte auch nie so verquast an Auftritte ran gehen, das würde mir viel zu viel Druck machen, und es ist, meiner Meinung nach, auch nicht der Sinn von Musik.
     
  4. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    13.09.19
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    523
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 09.07.19   #84
    Aha! Ein Philosoph!
    Und was ist nun deiner Meinung nach der Sinn von Musik?
    (Ich habe durchaus eine Meinung dazu - bin ja schließlich Philosoph und "bezahlter Amateurmusiker" - aber wie siehst du es?)
    Cheers,
    Jed
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. folkforever

    folkforever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.18
    Zuletzt hier:
    25.08.19
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.08.19   #85
    Spaß haben.
    Nichts anderes. Entweder durch mitmachen in Form von singen / spielen oder tanzen oder was auch immer.

    Leider wurde der Spaß an der deutschen Volksmusik vielen Leuten verleidet.

    Nun ja. Wenn man das dann zuläßt. Da komme ich wieder an den Punkt der Eigenverantwortung. Wenn ich an irgendwas Harmlosen wie Musik Freude habe, würde ich mir das nicht von anderen verleiden lassen.

    Grüße, folkforever
     
Die Seite wird geladen...