Wer weiß, was mich unter dem Lack meiner Ibanez erwartet ?

terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
Hallo, ich habe mich schon via Suchfunktion nach Beiträgen zu dem Thema erkundigt, konnte aber keine konkreteren Erfahrungen auffinden.

Deshalb hier meine Frage:

Ich spiele eine Ibanez Saber 450 (Baujahr circa 1990) und möchte sie um ihren weißen Lack erleichtern und nachher mit Öl-Finish bearbeiten. Ich würde mir auch die Zeit nehmen, per Hand den Kram mit Schmirgelpapier herunterzuschmirgeln, deshalb möchte ich wissen, ob jemand Erfahrungswerte mit älteren Ibanez-Hölzern hat, also konkret:



1. Sieht das Holz darunter supi oder scheisse aus ? Es könnte ja mit Spachtelkram verschlossenen Löcher geben.

Der Korpus ist aus Mahagoni, deshalb erwarte ich eigentlich eine schöne Optik...



2. Wie steht es mit der Veränderung des Klanges durch den fehlenden Lack... Soo schlimm dürfte es ja nicht klingen, da Ibanez mittlerweile seine Saber-Gitarren selbst in Sichtholz-Bauweise herstellt.



Für die Antworten schomma danke...
 
Shit Vicious

Shit Vicious

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.13
Mitglied seit
04.01.05
Beiträge
715
Kekse
445
Ort
Hessen, Wiesbaden
wenn die gitarre zusätzlich noch eine ahorndeck auf dem mahagoni hat und du die mit runter schmirgelst kanne s sein das sie gitarre hinterher wie müll klingt das is nämlich meinem gitarrenlehrer passiertder wollte sich einen gitarre lackieren lassen und der lackierer hat die ahorndecke mit runter geschmirgelt und die gitarre war unbrauchbar aber ich hab keine ahnung was mit deiner is paar bilder wären hilfreich
 
C

Cypher

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.14
Mitglied seit
10.06.04
Beiträge
801
Kekse
44
schau mal bei den workshops, da wurde ein thema zu deinem thema erstellt (was das schmirgeln und das lackieren betrifft)
 
terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
also vielleicht bin ich ja ungeschickt, aber irgendwie finde ich den angesprochenen workshop nicht...nur eine Million threads, die mir aber weder was spezifisches zu meiner Gitarre, noch zur Veränderung des Klangs sagen können...


Ich würde mich über einen Link freuen..danke.
 
D

Darkforce

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.08
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
128
Kekse
0
@Ayran-Maiden

Um eine komplette Ahorndecke abzutragen muss man aber schon eine Menge Material wegnehmen. Bist du sicher, dass es nicht nur ein Ahornfurnier war das dabei draufgegangen ist? Wobei das eigentlich aufgrund der Optik verbaut wird und klanglich wohl nicht besonders großen Einfluss nimmt.

Wie das Holz bei der Saber aussieht weiss ich leider nicht. Bei meiner SZ sieht der Body eigentlich sehr gut aus(ich meine nicht die Decke, sondern auf der Rückseite).

Viele Grüße
Johannes
 
LoneLobo

LoneLobo

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.01.21
Mitglied seit
13.04.04
Beiträge
8.488
Kekse
22.279
Ort
Österreich
Ayran-Maiden schrieb:
wenn die gitarre zusätzlich noch eine ahorndeck auf dem mahagoni hat und du die mit runter schmirgelst kanne s sein das sie gitarre hinterher wie müll klingt das is nämlich meinem gitarrenlehrer passiertder wollte sich einen gitarre lackieren lassen und der lackierer hat die ahorndecke mit runter geschmirgelt und die gitarre war unbrauchbar aber ich hab keine ahnung was mit deiner is paar bilder wären hilfreich


Das halt ich jetzt aber für n Gerücht...

Erstens mal is Ahorn n sehr hartes Holz, das schleift man nicht einfach so weg.
Wenn die Decke so dermassen dünn war, DASS man sie einfach so wegschleifen kann, hat die mit Sicherheit nicht dermassen große Auswirkungen auf den Sound, als dass man sagen könnte,vorher wars genial, hinterher wars scheisse.

Der Hat dann damit irgendwas anderes gemacht, aber wenn die Gitarre hinterher vom Sound her unbrauchbar war, liegt das zu 100% NICHT an einem weggeschliffenen Ahorn-Furnier oben drauf!
 
coffeebreak

coffeebreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
770
Kekse
4.440
terra schrieb:
1. Sieht das Holz darunter supi oder scheisse aus ? Es könnte ja mit Spachtelkram verschlossenen Löcher geben.

Der Korpus ist aus Mahagoni, deshalb erwarte ich eigentlich eine schöne Optik...

Ich würde mal schätzen, daß die Chancen 40:60 stehen.

Wenn die Gitarre damals deckend lackiert wurde, dann hat das meistens seinen Grund ;).
Würde sich darunter ein supertolles 1a gemasertes Holz befinden, wäre es damals garantiert mit einem tranparenten Lack lackiert worden und wäre evtl. für einen hoheren Preis verkauft worden. :)

Andererseits sind die Geschmäcker verschieden und Dir gefällt die Maserung. :)
 
AgentOrange

AgentOrange

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Mitglied seit
16.04.04
Beiträge
9.971
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
@Ayranmaiden:

Wie lonelobo schon sagte: warscheinlich hat der Lackierer dabei einfach nur mist gebaut und falschen lack oder sowas verwendet der ins Holz eingezogen is oder sowas in dert Art. Sowas beeinflusst den Klang natürlich. Aber mit ner ganz normalen schmirgelmaschine wie sie lackierer benutzen bekommt man keine 2cm Ahron weg :D
 
Shit Vicious

Shit Vicious

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.13
Mitglied seit
04.01.05
Beiträge
715
Kekse
445
Ort
Hessen, Wiesbaden
Keine Ahnung mein Gitarrenlehrer hat das so gesagt. Ich hab warscheinlich nicht richtig zugehört aber was ich genau weis ist das er meinte sie wäre neu lackiert worden und seit dem klingt sie nach müll die gitarre hat er sich von Hamer USA Custom für sich bauen lassen is halt bitter wenn sowas passiert
 
terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
ALso in den neunzigern gab es meines Wissens nach gar keine klar lackierten Ibanez-Modelle...aber ist ja auch egal, dann werde ich eben noch ein wenig grübeln und mich dann entschliessen, sie mit nem Edding vollzuschmieren, oder mir einen schwarzen Anzug zur schwarzen Guitarre zu besorgen....:cool:

aber danke für die lustigen Überlegungen zum Thema Ahorndecke abschleifen und so;)
 
buzzdriver

buzzdriver

HCA - Jackson/Charvel
HCA
Zuletzt hier
20.05.20
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.774
Kekse
52.553
Ayran-Maiden schrieb:
Keine Ahnung mein Gitarrenlehrer hat das so gesagt. Ich hab warscheinlich nicht richtig zugehört aber was ich genau weis ist das er meinte sie wäre neu lackiert worden und seit dem klingt sie nach müll die gitarre hat er sich von Hamer USA Custom für sich bauen lassen is halt bitter wenn sowas passiert

Meiner Meinung geschieht ihm das nur nur recht :D
Wenn man sich von einem Custom Shop eine Gitarre bauen lässt, dann schleift man doch nicht den Lack herunter um die Gitarre neu lackieren :screwy:
 
gnatz05

gnatz05

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.11
Mitglied seit
11.05.05
Beiträge
104
Kekse
0
Ort
Marburg
terra schrieb:
ALso in den neunzigern gab es meines Wissens nach gar keine klar lackierten Ibanez-Modelle...

Ich habe in alten G&B-Heften aus den 90er einen Testbericht über eine Ibanez Saber gelesen. Die war mehr oder weniger naturbelassen und nur eingeölt. Sah sehr edel aus. Werde in den nächsten Tagen mal nach der Ausgabe suchen, müsste irgendwo daheim rumfliegen... :rolleyes:
 
Rubbl

Rubbl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.21
Mitglied seit
09.03.04
Beiträge
4.395
Kekse
14.029
Ort
Geislingen/Steige
Es könnte ja mit Spachtelkram verschlossenen Löcher geben

im gegensatz zum lack dürfte das echte auswirkungen auf den sound haben. daher ist nicht damit zu rechnen. das wäre echt peinlich für ibanez oder sogar betrug, da die gitarren als holz body angegeben sind.
sieht man nicht was für ein holz drunter ist, wenn man ins e-fach schaut oder ev. einen pu entfernt? darunter ist ja nicht immer alles lakiert.
 
terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
Hallöchen, vor einiger Zeit habe ich hier mal gefragt, ob es sich wohl lohnt von meiner Ibanez Saber aus den neunzigern den Lack abzuziehen. War eine Schweinearbeit, aber es hat sich gelohnt. Mit dem Rockinger Öl und Wachs-Set, Evian-Wasser (man muß die Gitarre wässern, da gebe ich der doch kein verchlortes Leitungswasser, wenn das das erste Mal seit 15 Jahren ist, daß das Holz Wasser zu Gesicht bekommt....) und einem Wachs zum nachpolieren, auch von Rockinger habe ich mich an die Arbeit gemacht.
Das Holz hat sich ungefähr 300 ml reines Öl reingezogen und das ist der auffälligste Nebeneffekt. Die Gitarre klingt völlig anders. Wesentlich voller und wärmer - weniger brettig und auch bei Singlecoil-Sounds hat die Gitarre jetzt mehr Saft, Kraft, Bauch und Seele. Ein Les Paul-spielender Freund war dann auch ob des Klangs merklich überrascht...
Und nun die Pics....Schreibt mal, was ihr davon haltet. Wer Interesse hat, kann sich bei mir Tips abholen... Danke auch nochmal für Eure Ratschläge:great:
 

Anhänge

  • HPIM0521.JPG
    HPIM0521.JPG
    77,8 KB · Aufrufe: 195
  • HPIM0095.JPG
    HPIM0095.JPG
    187,1 KB · Aufrufe: 176
M

Metalröhre

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.17
Mitglied seit
17.03.04
Beiträge
3.671
Kekse
1.634
Ort
München
Sieht gut aus, 3 Piece Body? :D

Gruß Markus
 
Schwedenshredder

Schwedenshredder

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.08.14
Mitglied seit
07.12.04
Beiträge
1.266
Kekse
1.003
Ort
Köln
Sieht schön aus, erinnert mich an die Andy Timmons-Modelle. :great:
 
Patzwald

Patzwald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
29.10.05
Beiträge
1.892
Kekse
3.753
mal ne frage wie haste den lack runter bekommen.

habe ne gute alte japan made ibanez rg hier rumstehen, wo leider durch nen sturz an zwei stellen der klarlack etwas abgesplittert ist. überlege gerade sie für kleines geld als "defekt" zu verkaufen weil bespielbarkeit super oder aufzuarbeiten.
 
terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
Metalröhre schrieb:
Sieht gut aus, 3 Piece Body? :D

Gruß Markus

Klar ! hatte aber auch nichts anderes erwartet. Du hättest die mal vorher sehen sollen. Weiß und mit unzähligen Macken etc. Jetzt kann ich jede neue Macke (ich hoffe es gibt nicht mehr so viele) gleich rausschleifen und wegpolieren. :D
 
terra

terra

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.14
Mitglied seit
05.01.05
Beiträge
92
Kekse
41
Patzwald schrieb:
mal ne frage wie haste den lack runter bekommen.

Schleifklötze im Baumarkt gekauft, erst Brutalo- und dann feineres Schmirgelpapier benutzt. Der Rest steht in der Rockinger-Anleitung. Wässern, schleifen mit 100er, schleifen mit 500er, mit 1000er-Körnung und so.
Aber das Schleifen an sich hat so circa 10 Stunden gedauert. Habe mir vorher 20 Cds aus der Bücherei ausgeliehen, und dann war das Ding durch.:great:
 
Burndown

Burndown

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.20
Mitglied seit
15.05.06
Beiträge
822
Kekse
2.434
Ort
São Paulo
Terra, Du hast eine echt schöne Gitarre, wirklich - echt SCHÖN!!! Und es freut mich, dass sich deine Arbeit gelohnt hat, Design UND Sound!!! Glückwunsch!

Jetzt mal 'ne Frage:

Das Mahagoni, ist es eigentlich das "falsche" Afrikanische Mahagoni - Khaya, oder das "echte" brasilianische oder gar hondurenische Mahagoni - Swietenia. Von Letzteren glaub' ich, dass hondurenische Mahagoni fast ausgestroben ist, und dass für brasilianisches Mahagoni seit geraumer zeit Exportverbot bzw. Expotquoten herrschen - komischerweise sind die amerikanischen Mahagoni zwar mit die teuersten Hölzer überhaupt, aber besonders das brasiliansche Mahagoni ist wegen seiner extrem feinen und gleichmässigen Maserung relativ unspektakulär, wird aber nach Ölung sehr dunkel und rötlichglänzend.


Bäume sind Poesie, welche die Erde dem Himmel schreibt - Khalil Gibran
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben