Westerngitarre: Körper- und Hand-Haltung verbessern


D.Mon
D.Mon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.22
Registriert
26.07.08
Beiträge
280
Kekse
80
Hallo zusammen,

ich versuche seit etlichen Wochen/Monaten, meine Haltung beim (sitzenden) Spielen mit der Westerngitarre zu verbessern.

Ausgangssituation war die, dass ich eigentlich meist so gespielt habe, wie man normalerweise mit einer Nylongitarre spielen würde. Nicht ganz die "klassische" Haltung, aber fast.
Gitarre auf dem _linken_ Oberschenkel, Fußbänkchen, Hals eher nach oben ausgerichtet. Die Haltung der linken Hand hatte ich lange Zeit vernachlässigt (bei Nylon-, Western- und E-Gitarre) mit entsprechend schlechten Angewohnheiten (überhängender Daumen usw.)

Tastache ist, dass nahezu alle Blues-/Folk- usw. Gitarristen die Westerngitarre auf dem _rechten_ Oberschenkel halten, beide Füße i.d.R. auf dem Boden. Ich hab mir das jetzt aus verschiedenen Gründen auch angewöhnt, was mir zu Anfang wirklich sehr schwer gefallen war. Mittlerweile klappt es aber schon recht gut.

Mein Problem ist, dass ich mit der Gitarre auf dem rechten Schenkel, keine vernünftige linke Hand Haltung hinbekomme. Zumindest ist das mein persönlicher Eindruck. Mit guter Haltung meine ich, dass der Daumen etwa in der Mitte auf der Halsrückseite liegt und ich dabei einigermaßen entspannter Arm- und Handgelenkstellung einnehmen kann.

Wenn ich den Daumen dahin lege, wo ich meine, dass er sein müsste, muss ich das Handgelenk zu stark abwinkeln. Dann kann ich die Finger nicht mehr locker bewegen. Wenn ich die hand so halte, dass ich normal spielen kann, liegt der Hals in der Kurve zwischen Daumen und Zeigefinger.

Ein Teilaspekt des Problems besteht darin, dass ich nicht so recht weiß, ob ich den Hals der Gitarre ziemlich parallel zu den Schultern halten soll oder ob der Hals (von oben gesehen) mehr so in 10:30 Uhr Stellung nach vorn zeigen soll, was die Handhaltung ein wenig (aber nicht sehr) erleichtern würde.

Klingt jetzt alles sehr theoretisch, aber ich möchte mich einfach verbessern und zu einer lockeren Spielhaltung finden, die letztlich auch mein Spiel verbessern soll. Nach Anleitungen im Internet habe ich schon gesucht, aber was ich gefunden habe, war mir zu oberflächlich.

Wie macht Ihr das? Wie haltet Ihr Eure Westerngitarre und welche Haltung nimmt Eure linke Hand dabei ein?
Wer einen Lehrer hat: Was empfiehlt Euer Gitarrenlehrer für eine Haltung?
Gibt es irgendwo eine gute Ausführliche Beschreibung von optimalen Haltungen?
Jeder Hinweis und jede Erfahrung sind willkommen.

Danke und Gruß
D.Mon
 
Eigenschaft
 
mac1501
mac1501
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.12
Registriert
19.07.08
Beiträge
648
Kekse
1.535
Ort
Wo meine Frau auch wohnt
Mache es so, wie du es am besten kannst und du dich wohl fühlst. Alles andere ist falsch! :)

Ich spiele Western im sitzen so:
- Gitarre auf rechtes Bein
- Winkel zwischen 2 - 3 Uhr
- Daumen in die Höh`, i. d. R. ca. da wo der Mitelfinger ist (je nach Spielsituation). Daumen soll nur zum führen dienen, nicht oder nur leicht zum gegendrücken
- Handgelenk gerade

Ich habe kleine Knubbelfinger, daher achte ich heutzutage mehr auf eine gute und für mich leicht spielbare Halsgeometrie und Saitenabstand zueinander, als auf das letzte i-Tüpfelchen an Klang. Ist wie mit Schuhen wo man den ganzen Tag drin laufen muss, schick aussehen dürfen sie, bequem sein müssen sie.

Ein großer Fehler zu den Anfänger neigen und den ich auch gemacht habe wenn die Gitarre auf dem Bein liegt und nicht am Gurt hängt, die Gitarre wird im ganzen schräg gehalten, so das man besser das Griffbrett und Saiten im Bereich Schlaghand sehen kann. Dadurch verschlechtert sich das Spiel, das Handgelenk der Greifhand muss gekrümmt werden, was auf Dauer schmerzt. Das beste als Anfänger wäre, nur am Gurt im stehen zu spielen oder im stehen mit rechten Bein angewinkelt durch Hocker. So kommt man gar nicht in die Versuchung die Gitarre schräg zu stellen. ;)
 
D.Mon
D.Mon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.22
Registriert
26.07.08
Beiträge
280
Kekse
80
Vielen Dank für Deine Antwort.

Mache es so, wie du es am besten kannst und du dich wohl fühlst. Alles andere ist falsch! :)
Ganz so einfach möchte ich es mir eigentlich nicht machen. Die Erfahrung zeigt, dass es sich durchaus lohnt, gewisse "schlechte" Angewohnheiten abzulegen, auch wenn es mühsam ist und man es zunächst "wie gewohnt" immer am Besten kann. Mein Ziel ist es halt, mich langfristig an eine "saubere" Haltung zu gewöhnen und mich damit wohl zu fühlen.

Klar soll man sich nicht dauern verkrampfen, nur um eine bestimmte Haltung einzunehmen. Ich meine aber, dass eine "gute" Haltung, auch wenn Sie zunächst fremd und ungewohnt erscheint, langfristig dazu beitragen kann, das eigene Spiel zu verbessern und das Erlernen bestimmter Spieltechniken oder Stücke erst ermöglich oder zumindest sehr erleichtert.
 
TH3_F34R
TH3_F34R
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.13
Registriert
24.07.07
Beiträge
292
Kekse
413
Ort
Linz
Also wie schon angesprochen musst du deine Gitarrenhaltung selber finden.

Ich spiel eine relativ kleine Gitarre und kam nie so recht mit der "normalen" Westerngitarrenhaltung am rechten Oberschenkel klar.
Ich hab dann einige Zeit in einer eher klassischen Haltung gespielt, was bei mir aber Rückenschmerzen verursacht hat.
Danach hab ich probiert mit einem Gurt im Sitzen zu spielen, was auch eigentlich gar nicht so schlecht funktioniert hat.

Zur Zeit spiel ich aber mit einer Gitarrenstütze und hab die Stütze auf dem rechten Oberschenkel aufliegen. Der Hals der Gitarre zeigt vl. im 30° Winkel nach oben und trotzdem ist die Haltung relativ angenehm.

Es geht also nichts über selber ausprobieren.

mfg
 
mac1501
mac1501
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.12
Registriert
19.07.08
Beiträge
648
Kekse
1.535
Ort
Wo meine Frau auch wohnt
Am Anfang ist eine gute und saubere Greifhand mit am wichtigsten. Handgelenk gerade lassen, nicht abknicken. Ob du nun die Gitarre auf dem linken Bein oder rechten setzt ist wurstegal. Bequem soll es sein, ohne Oberkörper zu verdrehen oder Schultern zu belasten. Immer locker bleiben. Versuche mal mit Gurt zu spielen, ist auch im sitzen eine gute Hilfe, da man so die Gitarre nicht krampfhaft festhält.

Hier eine Möglichkeit für die Greifhand http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Grundsätzliches_zum_Greifen_der_Akkorde

Auf www.justinguitar.com wird im Anfängerkurs das Halten der Gitarre sehr schön gezeigt.

Nochmals, du sollst nicht das Handgelenk krümmen. Deine Finger sollen sich krümmen, nicht dein Handgelenk der Greifhand, das bleibt locker und gerade. Achte darauf! Gerade als Anfänger hat man ruckzuck sonst eine Sehnenscheidenentzündung.
 
V
Vielfalt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
226
Kekse
298
Also ich bin vielleicht die Ausnahme. Ich habe nicht darauf geachtet und keine Sehnenscheidenentzündung, liegt aber vermutlich daran, dass ich beobachtet habe, wie andere Gitarristen die Gitarre halten und ich bin einfach unverkramppft hingegangen und habe so gehalten, wie es mir gepasst hat. Gut ich habe zuerst probiert, aber das ist normal. Hauptsache ist, dass du keine Schmerzen spürst.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben