Westone Spectrum Series II Bass Verkabelung Problem

  • Ersteller Mantelmann
  • Erstellt am
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Hallo Leute.

Ich habe hier einen alten Westone SPB221 Bass.
Ein Tonabnehmer gibt keinen Ton von sich.
Leider kenne ich mich mit Gitarren/Bass-Elektronik nicht aus.
Allerdings sehe ich hier ein rotes Kabel, welches frei im Raum schwebt. Am anderen Ende ist es jedoch mit dem 3-way-switch verlötet.
Bild Kabel:
nah1.jpg


Restliche Elektronik von links nach rechts:
spb1.jpg
spb2.jpg
spb3.jpg
spb4.jpg



Kann das geschulte Auge hier evtl. schon einen Fehler entdecken, oder ist eine Ferndiagnose nicht möglich?
Teilweise finde ich die Verkabelung so schäbig, dass ich von Privat-Bastelei ausgehe.

Danke im Voraus.
 
LP Hannes

LP Hannes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
20.02.10
Beiträge
366
Kekse
574
Ort
Ostholstein
Moin.
Vielleicht gehört das rote herumhängende Kabel von Bild 1 an den mittleren Anschluß vom Poti an Bild 4 ???
Irgendetwas war da ja mal dran am Poti und so ohne "Eingang" kann es auch nichts regeln.
Ein Bild der kompletten Schaltung könnte es einfacher machen.
Viel Erfolg.
 
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Nix erfolg gehabt. :)
Da bin ich wieder.
Nun habe ich gelesen, dass die Verkabelung meines Basses wohl gleich mit der eines Sprectrum GT ist; mit dem Unterschied, dass ich statt eines Push/Pull Potis einen "normalen" Volume-Poti habe.
Anhand eines Wiring Diagrams traue ich mir zu den kompletten Murks neu zu verlöten, aber wie zur Hölle ändert sich die Verkabelung vom Push/Pull zum normalen Poti?
Ist hier jemand in der Lage das Diagramm für meine Zwecke umzuzeichnen? (Push/Pull raus - "Normaler" Volume-Poti rein)
Ich weiß, dat is 'n bisschen Arbeit, aber ich lasse einen stolzen Heiermann via PP rüberwachsen, wenn der Bass nach dem Verlöten nach neuem Diagramm läuft.
Ist das etwa nichts?! ^^
 

Anhänge

  • SpectrumGTwiring1.jpg
    SpectrumGTwiring1.jpg
    87,6 KB · Aufrufe: 78
LHHC

LHHC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
728
Kekse
2.563
Nach dem Schaltplan, würd ich das freie rote Kabel auf Masse löten. Aber du schreibst, das andere Ende dieses Kabels ist am Schalter, dass ergibt nicht wirklich Sinn, wenn dann nicht Weiß an Masse ist. Aber auf den Bilder sieht es auch so aus, als hätte da schon jemand wild drin rumgebraten und einen PU direkt auf das Volume Poti gelegt und den Rest der Schaltung abgekoppelt

Nach Schaltplan würd ich das folgendermaßen verkabeln.
Bridge PU: Rot an Masse, Geflecht an Masse, Weiß an den Schalter, der Rest so wie im Plan. Falls es dann in der Mittelposition leise und dumpf/hohl klingt, Weiß und Rot tauschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Vielen Dank für den Tipp.
Jedoch alles absolutes Neuland für mich. Wenn ich also nicht im Bilderbuch-Stil gezeigt bekomme, wo was rangehört, versteh ich erstmal nur Bahnhof.
Mit Masse ist das Poti-Gehäuse gemeint, richtig?
Und Schalter? Meinst du damit den 3-way-switch, oder einen der ASE Kontakte am Poti?
Wenn das geklärt ist kann ich loslegen und später Feedback geben, sofern die Bude nicht abgebrannt ist.
 
LHHC

LHHC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
728
Kekse
2.563
Ja mit Schalter mein ich den 3-Weg PU-Schalter und mit Masse eines der Potigehäuse das Verbindung zur Masse der Klinkenbuchse hat.
 
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Danke dir. So verstehe ich es auch. :)
Aber: Gerade das Wirrwar entlötet und dabei ist mir aufgefallen, dass aus beiden Tonabnehmern jeweils nur ein dünnes Kabel führt, welches ein ummanteltes und ein nicht ummanteltes Kabel führt.
kabel1.jpg


Im Original sollte es aber eigentlich so aussehen (Westone Magnabass IV):
PUOrig.jpg


Da sich an der Unterseite meiner Tonabnehmer anscheinend zwei unterschiedliche Arten von Kleber befinden, wurde da wohl mal am Innenleben gebastelt.
Ich könnte kotzen.

Der Brückentonabnehmer hatte zuvor einen Ton von sich gegeben. Es scheint also auch mit dieser vereinfachten Verkabelung zu funktionieren.

Hättest du noch einen Tipp, wie ich vorzugehen habe, wenn nur jeweils 2 Kabel aus einem Tonabnehmer führen?

Mir vergeht zugegeben ja schon die Laune an so einem verfummelten Ding weiter rumzubasteln.
Aber 80er Bass, pointy Headstock...ich würde den Bass schon gerne retten und selbst nutzen.
 
LP Hannes

LP Hannes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
20.02.10
Beiträge
366
Kekse
574
Ort
Ostholstein
Das ummantelte Kabel an den 3-Wege- Schalter das blanke Kabel sollte Masse sein.
Bei verbastelten Klanpfen/Bässen ist natürlich alles möglich.
Viel Erfolg!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Sodele.
Ummantelt an 3-Wege und Blank an Masse - nix
Ummantelt an Masse und Blank an 3-Wege - Sound
Das ist ja schon mal was.

Muss ich zwischen Volume und Tone 1 noch eine Masse-Verbindung herstellen?
Das wird mir aus dem Lötplan nicht ganz ersichtlich. Da ist so eine Nase/Abzweigung, welche das Kabel, das eigentlich an Tone 1 kommt, noch über Volume führt.

Und: Fasse ich ein/e Metallteil / Saite an fängt es an zu rauschen. Für gewöhnlich kenne ich es nur umgekehrt.
Drehe ich an den Tone-Reglern kann ich leider keinen Unterschied im Klang feststellen.

Soweit allles verlötet bis auf den Hals-Tonabnehmer. Den fummle ich auch mal eben rein.
Bin gespannt.

Edit: Hals-PU ist jetzt drin. Egal wie rum ich die Kabel anschließe, da kommt kein Ton raus. Aus dem Brücken-PU übrigens auch nicht mehr, siet der Hals-PU drin ist.
Dafür habe ich jetzt nur noch ein leises Brummen, welches verschwindet, sobald ich ein Metallteil berühre.
Na wenigstens das ist wieder normal. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
LP Hannes

LP Hannes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
20.02.10
Beiträge
366
Kekse
574
Ort
Ostholstein
Die Potigehäuse sollten miteinander verbunden sein, also Masseverbindungen.
Es sollte auch eine Masseverbindung zur Brücke gelegt werden, was auch im Diagram als "earth lead to bridge" eingezeichnet ist...
 
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Habe alles verbunden. Das grün/weiße Massekabel liegt auch wie im Plan an.
Der Bass will nur nicht so wirklich. Entweder nur Brücken-PU, oder komplett Funkstille.
Man man man.
Das war ja wieder ein "Schnäppchen". :)
 
LP Hannes

LP Hannes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
20.02.10
Beiträge
366
Kekse
574
Ort
Ostholstein
Vielleicht ist der andere Pick-Up auch einfach defekt oder aber durch die Bastelei des Vorgängers verpfriemelt ... Die Ummantelung als Signal/Hot zu verwenden ist jedenfalls nicht standart. Ich denke Du benötigst ein Multimeter um einfach mal den Tonabnehmer durch zu ohmen.
 
Mantelmann

Mantelmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Registriert
14.02.15
Beiträge
69
Kekse
737
Multimeter habe ich.
Aber natürlich nicht vor'm Verlöten daran gedacht das Ding auch endlich mal zu benutzen.
Ich löte den HalsPU mal wieder raus und dann schaue ich, wie man so'n Ding durchmisst.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
14.60 Ohm ( + / - 0,5) wird mir angezeigt.
Also scheint der Pickup wohl nicht hinüber zu sein.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben