Wie Akustikgitarre möglichst natürlich aufnehmen?

von Supernice14, 11.03.12.

  1. Supernice14

    Supernice14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.12
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #1
    Hallo,
    hab eine akustische Gitarre (Takamine) und die hört sich wirklich super an (wenn sie ohne Verstärkung gespielt wird). Zur zeit ist in ihr ein Pick-Up verbaut. Beim Gig hört sie sich daher nicht besonders natürlich an. Ehrlich gesagt klinkt sie echt scheiße. :(
    Den besten Sound hat man ja, wenn man 2 Mikros vor der Gitarre positioniert, aber beim Gig ist das ja nun schwierig.
    Daher meine Frage, wie mache ich das am besten? Ist vielleicht nur der Pickup schlecht oder ist es einfach die falsche Art den Sound in die PA zu bringen?
    Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.553
    Zustimmungen:
    3.910
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 11.03.12   #2
    2 halbwegs gute Mikros sind selbst vom besten Pickup nicht zu schlagen.
    Deshalb wird eine Aufnahme auch immer mit dem Mikro gemacht, wenn es "natürlich" klingen soll.
    Ich versuche es immer so zu beschreiben: Der Klang entsteht vor der Gitarre, dort nimmt kein Pickup ab.

    Wir sollten die Pickups aber nicht schlecht machen, neben den Vorteilen bei Beweglichkeit hast du auch weniger Rückkopplungsneigung.


    Du solltest dazu erstmal folgende Infos rüberschieben:
    Welche Takamine mit welchem Pickup?
    Welche Art der Musik?
    Um welche PA geht es? Wer mischt da? Hat der Ahnung?

    Normalerweise lässt sich aus einer halbwegs guten Gitarrre mit eingebautem Pickup schon ein akzeptaber Sound herausholen.
    "Defizite" sind natürlich bei einem Solisten etwas mehr hörbar als in einer Rockband.
     
  3. Supernice14

    Supernice14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.12
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #3
    Hey danke für die Antwort.

    Ja, das mit den Micros stimmt schon. Aber wir haben eh schön mit Feedbacks zu kämpfen. Und wie du schon sagtest ist die Beweglichkeit ein echtes Problem. Mit Micros ist es wohl eher nicht zu machen.

    Welche Takamine das ist oder welcher Pick-up kann ich dir leider nicht sagen (erst am Mittwoch). Bin nämlich nicht der Gitarrist, sondern der Mischer. Und ja, ich hab Ahnung :D
    Was die Soundrichtung angeht ist es unterschiedlich. Sehr viel Rock. Aber auch ruhige Lieder. Hatte im Internet gesehen, dass es Micros gibt, die man unter die Saiten der Gitarre setzt. Taugen die was?
    Ehrlich gesagt glaube ich, dass der Pickup einfach nur schlecht ist. Hab mal einen Musiker gesehen, der hat per Pick-up in seinen Akustikverstärker gespielt und der Sound war phänomenal.

    Hab dir mal ein Soundbeispiel von heute hochgeladen. Ich meine, vielleicht gehört das ja so und ich bin nur zu perfektionistisch...
    Das Signal ist ohne EQ oder irgendwas aufgenommen.
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.553
    Zustimmungen:
    3.910
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 11.03.12   #4
    Da müsstest Du genau sagen, was das für ein Pickup war.
    Normalerweise sind das Pickup-Systeme mit Piezo plus kleinem Mikro. Je nach Rückkopplungsneigung kann der Gitarrist dann überblenden, d.h. bei Ballade eher Mikro, wenn es laut wird wegen Rückkoppkunbgsgefahr eher der Pickup.
    Ansich sollte für eure Musikrichtiung ein normales eingebautes Piezo-Pickupsystem schon ausreichen.


    Der Akustikverstärker ist auch ein Transistor, der neutral verstärken soll, der ist gegenüber einer PA nicht im Vorteil, im Gegenteil, die PA hat eher mehr EQs um was dran zu drehen.


    Au Backe, das klingt für mich als würde der Pickup scheppern/verzerren/übersteuern ... ganz komisch. :igitt:
    Da scheint tatsächlich was faul zu sein.
    Ich bin da aber kein Spezialist, bitte auf weitere Antworten warten. ;)
     
  5. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    2.190
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    197
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 11.03.12   #5
    Ich lege auch extremen Wert auf guten Gitarrensound, besonders bei Akustikgitarren. Weil das mit den Mikrofonen oft unpraktisch ist, habe ich in meine (handgebaute) Klampfe den hier:
    http://www.kksound.com/powermixtrinity.html
    einbauen lassen.
    Kostet ne stolze Summe, liefert aber auch schöne Ergebnisse.
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.553
    Zustimmungen:
    3.910
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 11.03.12   #6
    @rusher
    Ein hier oft empfohlenes Pickupsystem, sicher eine Option bei Umbau.
    Hör aber in das Soundbeispiel rein, das könnte ein Defekt sein und vielleicht bringt es schon viel, den zu beheben.
     
  7. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.222
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 11.03.12   #7
    Würd ich unterstützen. Das klingt, als wär irgendwas falsch.
    Falsch eingepegelt oder so. Es fehlen auch komplett die Höhen.
    Ist auf jeden Fall kein typischer A-Gitarren Sound.

    Vllt kannst du, Supernice14, uns noch kurz schildern wie da der Singnalfluss war.
    Habt ihr ne DI-Box benutzt? Preamps (Gitarre, Mischpult?)
    Also einmal komplett: Wie ist die Aufnahme entstanden?
     
  8. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    368
    Kekse:
    6.274
    Erstellt: 11.03.12   #8
    Ich würde vermuten, dass die Batterie vom Preamp des PU gewechselt werden müsste.
    Wenn die Batterie keine stabile Spannung mehr liefern kann, verschiebt sich der Arbeitspunkt ungünstig und kann auch Verzerrungen etc. hervorrufen.
    Kann aber auch was anderes sein, Disgracers Frage bleibt also aktuell.
     
  9. Supernice14

    Supernice14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.12
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #9
    Mein Reden :)

    Also: Gitarre (pick up) -> Amp (PEAVEY VALVE KING 112) -> 01v96(Mischpult) -> ADAT-zu-USB-Interface -> PC

    Würde es denn mit einem anderen Pick-up besser klingen, bzw. mehr nach A-Gitarre?


    Edit: Nein, Batterien sind ok. Heute gerade neue eingesetzt.
     
  10. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.222
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 11.03.12   #10
    Lass einfach den E-Gitarren-Amp weg, der hat da absolut nix verloren..
    Sollte dir als "Mischer mit Ahnung" aber eigentlich klar sein..

    A-Gitarre --> (DI-Box) --> Mischpult -->etc

    Fertig.

    Ist doch so kein Wunder, dass das mies klingt.
     
  11. Supernice14

    Supernice14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.12
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #11
    Is mir auch klar. Aber haben festgestellt, dass es ohne Amp auch nicht besser klingt. Weil der Gitarrist immer zwischen E und A-Git wechselt, ist es so für ihn einfacher.
    Ach ja: Nach dem Amp ist noch eine DI-Box. Aber verändert die den Sound?
     
  12. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    2.774
    Zustimmungen:
    937
    Kekse:
    20.354
    Erstellt: 11.03.12   #12
    Ähm... Könntest du uns mal darüber aufklären, wie ihr in die Signalkette zwischen Amp und PA eine DI-Box reinkriegt?:confused:

    Der Peavey hat nach meiner Kurzrecherche als einzigen Ausgang einen für externe Speaker, also für eine zweite Box. Wenn ihr darüber ins Mischpult geht, wundert es mich nicht, dass das beschissen klingt, eher schon, das da nix bei kaputt geht. Aber vielleicht habe ich dich auch irgendwie falsch verstanden...

    Gruß

    Toni
     
  13. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.222
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 11.03.12   #13
    Der E-Gitarrenamp ist einfach Unfug, und wenn dir das selbst nicht klar ist, muss ich dir leider sagen, dass du noch sehr wenig Ahnung vom Mischen hast, und dir noch viele grundlegende Dinge fehlen.

    Eine A-Gitarre lebt von ihren Obertönen und dadurch von ihrem breiten Frequenzbereich.
    Dein E-Gitarren-Amp beschneidet diesen Frequenzbereich EXTREM!!!! Und deswegen klingt es so !"§$%

    Selbst ein Bassverstärker ist für ne A-Gitarre wesentlich besser geeignet als ein E-Gitarrenamp.
    Der E-Gitarrenamp dient zur Soundformung. Das ist aber bei der A-Gitarre nicht erwünscht.
    Deswegen geht eine A-Gitarre immer direkt in die PA, oder in einen A-Gitarrenamp, oder in eine Aktivbox.
    Diese drei Dinge haben eins gemeinsam: sie bilden (möglichst) den kompletten Frequenzbereich ab.
    Deswegen gehen auch Bassverstärker ganz gut, wenn sie z.B. ein Hochton-Horn haben.

    Wenn bei dir die Gitarre direkt in das 01v96 nicht gut klingt, dann liegt das ganz einfach an deinen Mischkünsten.
    Das ist ein halbwegs professionelles Mischpult. (und ich frag mich sowieso, wieso du sowas hast, wenn dir wirklich die Grundlagen nicht klar sind..)

    Die DI-Box (und wieder frage ich mich, wieso ich einem Mischer das erklären muss..) dient zur Symmetrierung des Signals, für lange Strecken.
    Es gibt auch DI-Boxen mit Klangregelungen, im Normalfall sollte sich aber eigentlich so gut wie nix am Klang ändern.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    5.104
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    32.071
    Erstellt: 11.03.12   #14
    Mhh ich meld mich hier mal zu wort auch wenn ich viel viel weniger ahnung hab als meine User-kollegen.
    Ich hab zwar von Signalwegen und A-Gitarren abnahme kaum ahnung, aber ich hab mir grade was überlegt.

    Wenn die Takamine so "mies" klingt, wieso gehst du nicht mal hin und verkürzt immer wieder den Signalweg?
    Also aus:
    Einfach mal die Gitarre direkt in dein Interface eispielen?
    Und wenn das gut klingt, den Mixer einbauen, wenn das gut klingt.... bla bla.... den Signalweg einfach rückwerts aufbauen bis das Element dazu kommt, welches den Sound verstärkt.
    Fehlersuche eben :D
     
  15. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.222
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 12.03.12   #15
    Macht in dem Fall wenig Sinn.
    Zum einen spricht er von einem "ADAT --> USB Interface".. keine Gitarre hat ADAT.
    Und wenn er die Interface-eigenen Preamps nutzt (sofern das überhaupt welche hat), geht er ja nicht mehr über das Mischpult.
    Und wir gehen einfach mal davon aus, dass er einen Grund hat, wieso er über das Mischpult ins Interface geht. (aufnehmbare Kanalzahl z.b.)
    (evtl ist das gemeinte Interface auch einfach eine Erweiterungskarte für das Mischpult. Für das 01v96 gibt es da verschiedene Karten)

    Jedenfalls ist das "Problem" hier ziemlich eindeutig einfach der Verstärker.
    Bzw evtl auch die Kombination Verstärker + DI-Box, was Toni schon angesprochen hat. Der Boxenausgang schmeißt 28V raus. Wenn die DI Box keinen schaltbaren PAD hat, wird's auch übersteuern.
    Verstärker weglassen löst aber mit ziemlicher Sicherheit das Problem. Je weniger im Signalweg, desto besser für ne A-Gitarre, kann man generell sagen.
     
  16. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.553
    Zustimmungen:
    3.910
    Kekse:
    52.990
    Erstellt: 12.03.12   #16
    Oje, das mit dem PEAVEY VALVE KING 112 hattest du mir aber am Anfang ganz dezent verschwiegen, das war natürlich ein Kalter. :weird:

    Gibt die Gitarre (wie von Disgracer jetzt mehrfach beschreiben wurde) über ein DI-Box direkt auf die PA (welche?), dort solltest du genug Möglichkeiten haben, noch etwas nachzubessern.
    Ggf. etwas Kompression schadet zwecks Durchsetzungsfähigkeit nicht und natürlich ein bisschen Hall.

    Wenn der Gitarrist jammert, dass er sich über den Monitor (falls überhaupt vorhanden) nicht genug hört, dann bietet die DI-Box immer noch einen zweiten Klinkenausgang, wo du eine Aktivbox oder einen Akustikverstärker anschließen kannst.
    An der Stelle ist der PEAVEY VALVE KING 112 clean eingestellt als Notlösung für etwas zusätzliches Bühnenmonitoring auch gerade noch OK, Hauptsache er wird nicht abgenommen und geht nicht auf die PA.

    Du willst jetzt aber nicht zugeben, dass du E- und A-Gitarre über ein Eingang am Mischpult regelst bzw. zu regeln versuchst. :eek:
    Die A-Gitarre braucht schon ihren eigene Eingang, sonst wird das nichts.
     
  17. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    2.190
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    197
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 12.03.12   #17
    Puh, ok das hätte ich mir vielleicht vorher anhören sollen. Da klingt ja jede 120€ Gitarre mit eingebautem Preamp besser. Die Gründe wurden hier ja ausreichend dargelegt.
     
  18. Supernice14

    Supernice14 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.12
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.12   #18
    hey danke für Eure hilfe. Werde die Tipps mal am Mittwoch umsetzen.
    Paar Sachen zur Erklärung:
    1. Das Interface ist ein Moto 828 Mk III Hybrid. Wir verwenden es in der Tat für mehrspurige Aufnahmen.
    2. Ohne DI-Box hatten wir immer das Problem, dass das Signal mit Störgeräuschen wie Brummen und Rauschen (wenn ich mich recht erinnere) begleitet wurde.

    Die Idee mit dem direkten Einspielen in das Interface war auch meine erste. Bin mal gespannt. Weil die Gitarre über den Pick-up noch nie besonders gut klang, bzw. nicht mit anderen über Pick-up abgenommenen Gitarren mitkam.

    Was die Takamine angeht: Kann den ürspünglichen Käufer nicht mehr nach dem Preis fragen (inzwischen Tod), konnte aber in Erfahrung bringen, dass sie wohl ungefähr bei 800 Euro/D-Mark gelegen hat. Wenn ich das Modell am Mittwoch weiß, bin ich mal gespannt, ob das stimmt. Übrigens war ursprünglich auch kein Pick-up verbaut. Der wurde nachgerüstet. Dachte auch daher, dass es vielleicht ein schlechter sein könnte oder er inzwischen einfach mal in Rente muss.

    Nachtrag: Es handelt sich um eine Takamine EG-332C
     
  19. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.222
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.567
    Kekse:
    52.882
    Erstellt: 12.03.12   #19
    Wenn's nur ums aufnehmen geht, könnt ihr vllt auch mit den Räumlichkeiten tricksen.
    Also z.B. den A-Gitarristen in nen separaten Raum setzen und mit Mikros abnehmen.

    Vllt kannst du uns nochmal so nen kompletten Überblick geben, wie das da bei euch (räumlich) aussieht, und was ihr vorhabt. (Besetzung etc)
    Man kann ja auch z.b. Instrumente nacheinander einspielen beim Aufnehmen, oder manche später dazu spielen
     
  20. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    13.12.18
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    368
    Kekse:
    6.274
    Erstellt: 13.03.12   #20
    Also noch einmal in der Zusammenfassung:

    - Für gute Aufnahmen empfiehlt sich eine räumlich getrennte Abnahme mit guten Mikros (zB. 2 Kleinmembraner), für Live-Darbietungen ist im
    Normalfall ein Pick-Up ausreichend, vorausgesetzt der Signalweg stimmt

    - Im Live-Fall unbedingt A-Gitarre und E-Gitarre über Extra-Kanäle, du kannst ja jeweils den Kanal muten, der gerade nicht in Benutzung ist.
    A-Gitarre über E-Gitarren-Amp geht eigentlich gar nicht. (Ausnahmen bestätigen die Regel)

    - Eine Gitarrenamp-Abnahme zum Pult über Speaker Out geht auch gar nicht, das ist ein Leistungssignal, damit kannst du deine Pult-Eingänge zerschießen...,
    ( das müsste ein Line-Out bzw. symmetrisch XLR sein, aber das hat halt nicht jeder Guitar-Amp)

    -eine DI-Box symmetriert nur das Signal und verändert klanglich eigentlich nichts, d.h. es gibt schon kleine Klangunterschiede (Dynamik, Bass, Transparenz etc.) in Abhängigkeit von der Qualität der DI-Box, aber das ist ja üblich und sollte bei euch nicht das Hauptproblem sein.
    Kann aber auch sein, dass die DI-Box den Speaker-Out nicht überlebt hat.

    - Vermutlich könnte der Fehler tatsächlich auch in dem selbst eingebautem Pick-Up liegen:
    - entweder weil er falsch / unsauber eingebaut wurde
    - oder weil er nicht die beste Qualität hat
    - oder beides ​


    - eigentlich solltest du als Tontechniker so etwas alles wissen.....

    Empfehlung:
    Einfach schrittweise des Fehler lokalisieren. Immer das schwächste Glied in der Signal-Kette bestimmt den Sound. In eurem Spezialfall kann das sowohl Hard- als auch Software sein. (Aber ich kenn mich mit dem Yammi-Pult jetzt nicht so aus, da bist du ja der Experte... :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping