Wie AUX Anschluss in die Effektkette bekommen?

  • Ersteller Stefan.hx
  • Erstellt am

Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Hallo,

ich habe zuhause folgendes Setup:
Gitarre -> Line 6 M5 Multistomp -> Harley Benton Tube Amp

In der Effektschleife vom Amp habe ich dann den Zoom Multistomp MS-70 CDR und einen Donner Circle Looper.

1659354847722.png


Ich bin mit dem Klang und der Vielfalt der Möglichkeiten, die ich damit habe total zufrieden, allerdings gibt es noch 1-2 Kleinigkeiten, die ich mir noch wünschen würde:
1. Ich würde gerne irgendwo ein AUX-Kabel/Stecker einbringen können, vor allen Dingen, um vom Handy Beats und Drums wiederzugeben, die ich dann in Loops oder zum Jammen verwenden kann. Wie könnte ich das ohne viel Aufwand machen?
2. Nice to have wäre auch eine Möglichkeit, den Amp stumm zu haben und mit Kopfhörer mit Verwendung meiner Effekte/Bodentreter in guter Klangqualität üben zu können. Der Verstärker hat aber keinen Kopfhöreranschluss. Habt ihr da eine Idee, wie das gehen könnte?

Viele Grüße,
Stefan
 
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.598
Kekse
9.322
Ort
Wien
Eine Lösung wäre ein Multieffekt/Modeller statt dem Line 6.
Die haben üblicherweise sowohl Aux in als auch Kopfhörer out.
Beispiel: Mooer GE200 oder Digitech RP360XP oder andere ähnliche.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.598
Kekse
9.322
Ort
Wien
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Auch der Palmer Pocket Amp MKII wäre hier machbar.
Stimmt, das wäre auch eine Möglichkeit! Allerdings könnte ich den Lautsprecher vom Tube Amp wohl nicht gleichzeitig stumm bekommen, während ich mit dem Palmer Pocket Amp über Kopfhörer höre??
 
camus
camus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
15.04.20
Beiträge
822
Kekse
11.939
Kommt drauf an, ob der Pocket Amp das Signal durchgibt bei belegter KH-Buchse. Ich kann das heute Abend mal prüfen.
Gebraucht gibt's den auch immer mal für 40, 50 Euro.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
camus
camus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
15.04.20
Beiträge
822
Kekse
11.939
@Stefan.hx
Ich hab mir den Pocket Amp mal gebraucht gekauft, 35€, glaub ich. Er sitzt zwar auf meinem Ü-Board, aber benutzt hab ich ihn nur als reinen Kopfhörerverstärker. Er hat ja ein bisschen Amp- und Cab-Sim an Bord, und der Klang über Kopfhörer ist okay.
Allerdings gibt er das Signal auch mit belegter KH-Buchse über den Klinken-Output weiter. Den Amp musst du also aus machen bzw. leise drehen.
Du könntest den Pocket Amp auch mit FX Send verbinden, so hast du noch die Klangregelung deines Harley Benton im Signal, und dann einfach über Kopfhörer spielen, ohne wieder in den FX Return in deine Endstufe zu gehen. Oder du lässt deinen Amp völlig draußen.
KH-Verstärker-Alternativen gibt's noch zu Hauf, so einige PreAmps haben KH-Anschluss, viele sind teuer. Strymon Iridium 400€ zum Beispiel.
Der OBNE Headphone Amp für 130 neu, ab und zu für 70, 80 auf ebay, soll ganz gut sein.
Falls das in Frage kommt für dich, eine reine Verstärkung für Kopfhörer ohne Amp, stell doch ruhig nochmal die Frage nach einem vernünftigen Kopfhörerverstärker in einem neuen Thread.
Gruß camus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
zum Palmer Pocket Amp habe ich seinerzeit mal Erfahrungen gepostet in diesem Thread https://www.musiker-board.de/thread...-kh-betrieb-bypass-modus.688610/#post-8727169
Knackpunkt war, dass im Bypass-Modus keine Amp/Cab-Simulation stattfindet für den Kopfhörerausgang und der Klang vorgeschalteter Pedale deshalb "bescheiden" ist, sprich übersteuert.
Andererseits habe ich keine Amp-Einstellung im Palmer gefunden, mit der meine anderen Pedale annähernd so klingen (im Kopfhörer am Palmer!), wie wenn sie an einen cleanen Amp (Fender Princeton oder Yamaha THR10C) angeschlossen werden(*). Die "Clean"-Einstellung am Palmer ist nicht so clean, dass man ein Overdrive-Pedal davor schalten kann mit identischen Einstellungen, wie wenn man damit direkt in einen echten cleanen Amp gehen würde. Vielleicht habe ich auch zu hohe Erwartungen.

(*) Input ist eine Les Paul mit Humbuckern! Direkt mit der Gitarre in den Palmer geht so einigermaßen, aber selbst mit Vol-Poti an der Gitarre auf 7 cruncht es bei "clean"-Einstellung am Palmer schon leicht.
 
Grund: Fussnote angefügt
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Hallo,
vielleicht wäre auch noch dies eine Möglichkeit: In einem englischsprachigen Forum bin ich auf das Schlagwort "load box" gestoßen. Ich wollte gerne meinen Röhren Amp (Lautsprecherausgang) an ein Behringer DI anschließen, und da wurde gesagt, dass man eine Load Box dazwischen schalten muss, (also zwischen 8 Ohm Lautsprecherausgang am Amp und DI am PC), z.B. diese hier von Harley Benton.
Da könnte ich dann ja auch einen Kopfhörer am Line Ausgang von der Load Box anschließen. Der interne Lautsprecher vom Amp wird lt. Bedienungsanleitung abgeschaltet, sobald ein externer Lautsprecher angestöpselt wird.
Das müsste doch so gehen, oder?

Viele Grüße,
Stefan
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
der Line-Out ist nicht vorrangig für den Anschluss von Kopfhörern konzipiert, sondern als Input einer Endstufe. Im Manual bei T. steht keine Angabe, aber i.d.R. sind solche Line-Out hochohmig, während Kopfhörer eher niederohmig arbeiten. Außerdem fehlt beim Line-Out die Boxensimulation. Falls es überhaupt geht, wird der Klang in den Kopfhörern bescheiden sein.
Und die zweite Anforderung, ein Aux-Signal einzuspeisen geht damit auch nicht.
Ansonsten wandelt so eine Loadbox nur elektrische Energie in Wärme um, damit die Röhren ihre benötigte Last bekommen. Dein Amp hat ja bereits eine 1W-Schaltung für geringe Lautstärke. Eigentlich brauchst Du dafür also keine zusätzliche Loadbox. Als reine Kopfhörer-Schnittstelle scheint mir eine Loadbox keine gute Wahl. (Die frisst übrigens auch voll aufgedreht immer 3 dB! Falls Du mal richtig laut spielen willst).
Dann würde ich für stilles Proben lieber eine Lösung anstreben, die ganz ohne den Amp funktioniert. Also z.B. wie in den obigen Verschlägen eine Art PreAmp mit Kopfhörer-Anschluss...
 
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Dein Amp hat ja bereits eine 1W-Schaltung für geringe Lautstärke. Eigentlich brauchst Du dafür also keine zusätzliche Loadbox.
Ach so, du meinst also, dass ich den Amp auf 1 W direkt vom Boxen-Ausgang ins Digitale Interface verkabeln kann?

Eigentlich kann ich dann ja auch den Kopfhörer-Ausgang vom DI benutzen?? Ich probiere es vielleicht später.
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
dass ich den Amp auf 1 W direkt vom Boxen-Ausgang ins Digitale Interface verkabeln kann?
Nein! Ich wollte damit nur sagen, dass Loadboxen/Attenuatoren üblicherweise benutzt werden, um einen Röhrenamp bei Zimmerlautstärke zum Verzerren zu bringen, d.h. Volume hochdrehen bis er anfängt zu verzerren und die Loadbox "schluckt" die Energie, die aus der Endstufe kommt (bzw. wandelt sie in Wärme um), so dass die Lautstärke viel geringer ist, als von der Volume-Einstellung zu erwarten wäre. Kopfhöreranschluss haben die meist nicht, sondern üblicherweise nur einen Ausgang, um in eine Recording-Einheit zu gehen.

Dein Amp hat mit der 1W-Option quasi eine eingebaute Loadbox. Das Signal vom Boxenanschluss kannst Du aber trotzdem für nichts anderes verwenden als für einen Lautsprecher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Ach so, ok, danke!
 
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Tja, ich werde mir heute Abend wohl tatsächlich den Palmer Pocket Amp bestellen. Es widerstrebt mir zwar etwas, mir für fast 100 € ein Gerät zu kaufen, dass ich von der Haupt-Funktionalität gar nicht brauche, aber (zumindest von der Theorie her) schlage ich ja drei Fliegen mit einer Klappe: Ich kann einen Kopfhörer anschließen, ich kann das Signal vom Looper plus Gitarre (über die Kopfhörer-Buchse oder XLR-Out) an das DI weiterleiten und aufnehmen UND ich kann über ein AUX Kabel Beats vom Handy in die Effektschleife einspielen. Ich würde dann, so mein Verständnis, den Palmer vor den Looper in die Effektschleife einbinden, den Bypass-Modus verwenden und nur die Schnittstellen benutzen, und hoffe mal, dass das eigentliche Signal dabei nicht verändert wird. Das müsste doch so gehen, oder sind im "Bypass" Modus auch die Schnittstellen (AUX, etc.) deaktiv??

Nochmal eine Frage: Wenn ich da einen Kopfhörer einstöpsele, wird das Signal ja trotzdem an Klinke-Out weitergeleitet, was ja auch gut ist, weil ja sonst meine Effektkette nicht mehr funktionieren würde. Wenn ich nun an den Boxenausgang des Röhren-Amps nur ein Kabel (ohne Gerät) stecke, wird die Amp-Box ja automatisch stumm. (Für den Fall, dass ich nachts mit Kopfhörer und komplett ohne Box spielen will). Schadet es dem Amp, wenn ich nur ein Kabel ohne Box einstöpsele?
 
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
Also, hier die Stelle, an die ich den Palmer Pocket Amp setzen würde:
1660201178475.png

Wobei, ich überlege gerade: Das funktioniert ja so gar nicht. VOR dem Looper könnte ich die Beats über AUX einspielen, (die müssen ja beim Looper noch ankommen), aber erst HINTER dem Looper würde ich ja per Kopfhörer das Signal von Looper plus Gitarre bekommen.
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
Schadet es dem Amp, wenn ich nur ein Kabel ohne Box einstöpsele?
Ja, das tut es. Röhrenamps brauchen eine Last, deswegen gibt es ja Loadboxen/Attenuatoren, weil ohne Last am Ausgang auf Dauer die Röhren und/oder die Endstufe Schaden nehmen. Das können die Elektronikexperten hier sicherlich fachmännisch erklären.

Für lautloses Üben nur mit Kopfhörer würde ich den Röhrenamp gar nicht nutzen. Der Zoom Multistomp im Effect Loop wäre damit natürlich auch nicht nutzbar, ohne alles umzustöpseln. Röhrenamp und lautlos üben ist irgendwie immer problematisch.
VOR dem Looper könnte ich die Beats über AUX einspielen, (die müssen ja beim Looper noch ankommen)
warum eigentlich? Die Beats oder Backingtracks könntest Du doch auch zuspielen zu dem, was aus dem Looper kommt, also während der Wiedergabe. Das müssen dann eben längere Sequenzen sein bzw. auf dem Handy/Laptop in Dauerschleife laufen.

Es ist die Kardinalfrage: wo positioniert man den Looper? Vor dem Looper brauchst Du die Effektpedale für den Sound, der in den Looper rein soll. Wenn der Palmer Pocket wie in Deinem Fall als Kopfhörerschnittstelle dient, muss er natürlich hinter dem Looper positioniert sein. Mein Boss-Looper hat glücklicherweise diverse Rhythmen eingebaut, so dass ich das Problem mit dem Zuspielen von Beats nicht habe.
Der Vorteil des Palmer Pocket ist meiner Meinung nach, dass der ja eine Amp-Simulation beinhaltet, so dass man im einfachsten Fall (z.B. auf Reisen) nur mit dem Palmer Pocket lautlos üben kann -> Kopfhörer, Aux-Quelle (Handy, Laptop,...) und Gitarre einstöpseln und los gehts. Ich nutze den als "kleines Besteck".

Wenn ich mein Pedalboard voll nutzen will, gehe ich damit in einen Yamaha THR10C, der kann ganz gut mit vorgeschalteten Pedalen aller Art umgehen, hat ebenfalls verschiedene Amp-Modelle sowie Aux-In und Kopfhöreranschluss (schaltet die Speaker ab) - aber da Du schon einen Amp hast, wäre das natürlich eine teure Luxus-Alternative.

oder halt wie @camus oben schon schrieb (habe ich eben erst gesehen, nachdem ich das obige bereits geschrieben hatte): :opa:
Du könntest den Pocket Amp auch mit FX Send verbinden, so hast du noch die Klangregelung deines Harley Benton im Signal, und dann einfach über Kopfhörer spielen, ohne wieder in den FX Return in deine Endstufe zu gehen
wenn auf diese Weise kein Signal in die Endstufe geht, sollte das unschädlich sein. Nur _hinter_ der Endstufe den Lautsprecher abklemmen, das wäre schädlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stefan.hx
Stefan.hx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.03.22
Beiträge
107
Kekse
300
Ort
Norddeutschland
warum eigentlich? Die Beats oder Backingtracks könntest Du doch
Hallo,
ich nehme mit dem Looper ganz gerne so kleine Ideen oder Songschnipsel auf, da müssen dann halt auch die Drum-Schnipsel mit aufgenommen werden.
Am Wochenende werde ich mal ausprobieren, den Looper nicht wieder in Effect Return einzustöpseln, sondern mit dem DI am Computer zu verbinden und das dann aufzunehmen.
Wegen dem Palmer bin ich noch am überlegen..
LG
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.380
Kekse
10.653
Ort
Oppenweiler
nehme mit dem Looper ganz gerne so kleine Ideen oder Songschnipsel auf
verstehe. Dafür brauchst Du natürlich die Beats.
Ich weiß nicht, wie Du zu Gebrauchtware und Ebay/Kleinanzeigen stehst, aber bei Ebay Kleinanzeigen stehen derzeit einige Palmer Pocket MKII so zwischen 40 und 60 Euro zum Verkauf - die lassen sich vermutlich ohne Wertverlust auch wieder verkaufen, falls Du damit nicht klar kommst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben