Wie ist dieser Piano-Sound einzuschätzen? [Sampletekk]

von sunfactor, 29.01.07.

  1. sunfactor

    sunfactor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #1
    Hi,
    es geht um den Klang eines gesampelten Pianos namens "White Grand Junior"
    von Sampletekk, welches man für ca 20,- Euro herunterladen kann (ca. 1.4 GB).

    MP3-Demo:
    http://www.sampletekk.com/proddemos/WGjr/WGJrRevDemo.mp3

    Mir persönlich gefällt der Klang wahnsinnig gut(!) bin aber alles andere als ein Klavier-Experte... :cool:
    Deswegen meine Frage:
    a) Wie ist der Klang einzuschätzen im Vergleich zu Digitalpianos unterhalb von 1000,- Euro?
    b) Oft wird ja das "Black Grand (BG)" empfohlen. Für mich klingt es zwar präziser,
    aber auch deutlich kälter und leicht hart und weniger lebendig im Vergleich zum WG....


    Hat jemand eine Meinung dazu?

    (Ziel ist einfach einen guten Piano-Sound für Pop/Blues/bisschen Klassik zu haben,
    der nicht nervt und halbwegs nach echtem Instrument klingt. Bin fortgeschrittener Einsteiger...)

    -Sun
     
  2. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 29.01.07   #2
    Du brauchst aber dazu noch nen Sampler und ein leistungsfaehiges Laptop... Wenn Du sowas nicht schon hast, koennte ein Expander wie das GEM RP-X mit 499EUR wesentlich preiswerter sein... Dort sind zwar - wie auch bei Digitalpianos - die Samples nicht so umfangreich, dafuer verwendet zumindest GEM diverse physikal modeling Techniken, die den Klang in meinen Augen(Ohren) ziemlich lebendig machen. Das mit reinem Sampling so gar nicht machbar...
     
  3. sunfactor

    sunfactor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #3
    @andik
    Habe gerade sehr günstig den Kontakt 1.5 bekommen,
    ansonsten ist diese Version speziell für kleinere PCs geignet (daher der Name Junior)
    Habe bereits mit dem Entwickler Per Larsson gesprochen, das ist kein Problem.
    (Athlon64 3000+ 1GB Ram)

    Für das GEM (was sicherlich sehr gut ist) hätte ich jetzt auch nicht die Kohle...
     
  4. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 29.01.07   #4
    Naja - da ich das GEM im Preissegment unter 1000EUR fluegelklangmaessig als ziemliche Referenz sehe ("besser" ist dann nur noch ein gescheiter Rechner (700...1000EUR) plus Kontakt 2.0 (500EUR) und das Hybrid-Piano (naja, 50%*120$=60$)), duerfte es fuer Dich keine Alternative geben zu diesen Vst-Pianos :) Diese Einschaetzung setzt aber voraus, dass man Wert auf dieses physical modeling Zeug legt....
     
  5. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #5
    Wobei der GEM-Pianosound auch so seine Schwächen hat. Ich finde gerade nach Direktvergleich mit einem echten Flügel die Resonanzsimulationen teilweise etwas übertrieben. Dafür sind die Presets echt exzellent gewählt (Reverb Einstellungen bspw.)

    Als PC Lösung ohne große Hardwareanforderungen kannst du dir auch mal das neue Truepianos anschauen (truepianos.com), quasi der gleiche Ansatz wie GEM nur als VST-Instrument. 40 Tage uneingeschränkte Demo kostenlos ladbar. Ist auch noch nicht das Ende der fahnenstange, aber ich finde es sehr gut spielbar.
     
  6. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 29.01.07   #6
    Kein Ahnung... kommt sicher auch auf die Groesse des Fluegels an, aber ich glaub dieses Saitenresonanzzeug, wenn man Tasten gedrueckt haelt und andere anschlaegt, hoert man eh nicht so beim Spielen. Aber was durchaus hoerbar ist, ist das Abdaempfen der Saiten, die Simulation des Resonanzbodens bei gedruecktem Haltepedal und die Stereo-Simulation. (Gut: letztere kriegt man auch mit Stereo-Samples hin. Dafuer konnten die bei GEM durch Mono-Samples Speicher sparen und diesen in bessere Samples stecken)

    Truepiano - stimmt, das klang auf dem Demo-Video ganz brauchbar. Aber was dort genau modeliert wird und wie gut, weis ich leider nicht :(
     
  7. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #7
    Wobei das Grundsample für mich genau das Defizit beim GEM ist. Das klingt alles etwas verwaschen (teilweise sicherlich durch die Effekte) und nicht so brilliant wie bei anderen, auch "kleineren" Samples, beispielsweise den Kawai oder Yamaha (auch wenn ich letztere überhaupt nicht mag).

    Um noch mal die on-topic Kurve zu kriegen: Truepianos macht wohl 'ne ganze Menge, letztenendes ist es aber uninteressant, denn das Ergebnis zählt (wie eben auch beim GEM). Persönlich finde ich spielt sich die Demo ziemlich gut (primär das Diamond Modul mit Jazz Preset), im Mittenbereich überzeugt es mich nicht ganz. Weiß aber nicht wie die anderen Module da abschneiden werden. Ist für Live-Geschichten aber auf jeden Fall eine gute Alternative (v.a. bei dem Preis)!
     
  8. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 29.01.07   #8
    Ich überlege mir ernsthaft, das Truepiano zu kaufen, denn mir hat es wirklich gut gefallen. Zur Zeit habe ich leider nur ein Korg SP200, und bevor ich das Geld für eine Neuanschaffung habe, wäre das eine gute und recht günstige Alternative.
     
  9. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 29.01.07   #9
    [OT]Moeder, was meinst du mit verwaschen? Raeumlich? Weil ueber Kopfhoerer find ich den GEM-Sound ohne eine stereobreiteverringernde Massname ziemlich ungesund... aber ein Stereo abgenommener Fluegel duerfte ueber Kopfhoerer auch so klingen. Dann gibt es im GEM noch Mono-Pianos, wo das Stereo-Modell weggelassen wuerde. Hast Du die mal probiert? Davon abgesehen hat das GEM mehrere Grundsamples, u.a. einen Steinway und einen Fazioli.[/OT]

    Sunfactor duerfte mit Sampletekk jedenfalls am billigsten wegkommen und hat da bessere Samples als beim Truepiano.
     
  10. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #10
    Oh, hatte überlesen das Kontakt schon vorhanden ist...ja dann auf alle Fälle. 20 € ist kaum Geld für ein schönes Sample, und wenns dir persönlich auch noch gefällt, umso besser. DU entscheidest schließlich welchen Klang DEIN Klavier haben soll.

    [OT] Das man zwei sehr unterschiedliche Samples hat gefiel mir auch sehr gut, keine Frage.
    Habe im Laden lange Zeit das RP-X mit dem MP8 direkt hintereinander am Kopfhörer verglichen, aber extra für dich gerade auch nochmal die PurgatoryCreek Files mit Crossfeed angehört :-)
    Wenn man sich die GEMs mal "rein" ohne Hall (die Presets haben davon reichlich) anhört, fand ich den Sound sehr muffig (das wird durch den Hall aber auch nicht besser). Wenn du dir mal das Spektrum anschaust, siehst du auch, dass oberhalb von 6 kHz einfach nicht mehr viel kommt, das ist einfach die Brillianz die ich beim GEM vermisse. Der Resonanzboden und die Dämpfereffekte sind natürlich schön (auch wenn ich sie, wenn das geht, ein wenig runterregeln würde), aber das Sample insgesamt ist halt schwach. Das Fehlen dieser Effekte fällt mir dagegen bei vielen guten DiPis nicht als störend auf.
     
  11. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 29.01.07   #11
    [ot]Dafuer gibt's - zumindest bei meinem Promega - den FLT-Parameter :), mit dem kann man ziemlich weit zwischen Dark- und Bright-Piano-Sounds variieren. Wenn ich heut abend Zeit hab, nehm ich das mal extra fuer Dich auf, wenn Du willst.[/ot]
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 29.01.07   #12
    Die Demo klingt vom Grundklang gut, aber von der Dynamik etwas statisch. Aber ohne das selbst gespielt zu haben, kann ich mir da kein kompetentes Urteil anmaßen.

    edit:
    Dieses True-Piano klingt ja mal richtig shice! Da doch lieber eine anständige Sample-Bibliothek.
     
  13. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 30.01.07   #13
    Findest Du? Schonmal ein SP 200 gehört? ;) Außerdem benötigt man für eine Sample-Bibliothek wieder zusätzliche Software.
     
  14. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 31.01.07   #14
    Ja, ehrlich. Das Truepiano klingt wie ein altes Yamaha-DP. Schlimmer ist nur noch Pianoteq, das klingt tatsächlich wie n SP200.
     
  15. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 03.02.07   #15
    So, hab nen Hörproben-Thread erstellt zum FLT-Setting des Promega 3. Der Steinway und der Fazioli ist wiegesagt auch im RP-X und PRP700/800 enthalten, also quasi innerhalb der 1000EUR-Klasse ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping