Wie kann ich am einfachsten zwei Akkustik-Gits aufnehmen?

von hoochie coochie man, 24.08.03.

  1. hoochie coochie man

    hoochie coochie man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 24.08.03   #1
    Also, ich bin totaler Anfänger auf dem Gebiet und hab absolut keine Ahnung wie man etwas am PC aufnimmt. Ich und mein Kumpel wollten jetzt aber mal ein paar unserer Songs aufnehmen. Wie mach ich das jetzt und was brauch ich? Ein normales Micro? Da brauch ich dann wahrscheinlich nen Adapter weil der Stecker ja nicht in meinen Klinken Stecker an der Soundkarte reinpasst. Und überhaupt, was muss ich beachten usw.
    Bitte um Hilfe! Danke schonmal an alle die mir helfen können und wollen.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 24.08.03   #2
    Eieiei...

    Wahrscheinlich wirst du um die Anschaffung (oder das leihen) eines kleinen Mischpultes nicht drumrumkommen. Denn:

    Entweder hast du Gitarren mit Pickups, die müsstest du schonmal irgendwie zusammenmischen.
    Oder du verwendest ein Mikro (pro Gitarre), auch die wollen zusammengemischt werden, vor allem brauchst du aber je Mikro einen Vorverstärker (Preamp). Der ist in jedem Mischpultkanal gleich eingebaut (Auf der Soundkarte ist auch einer, den kann man aber i.d.R. völlig vergessen).

    Rein theoretisch (aber nicht wirklich zu empfehlen) kannst du das ganze auch mit einem einzelnen Mikro versuchen, und dafür ein Adapterkabel von XLR auf Mono-Miniklinke benutzen (Pin 1+3 vom XLR auf den Schaft der Klinke, Pin 2 auf den Tip). Es wird vermutlich aber grauslich klingen :oops:

    Jens
     
  3. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 24.08.03   #3
    Das Zusammen"mischen" von zwei Monoquellen ist eigentlich kein Problem, wenn man anspruchslos bleibt: man geht in den Audioladen seines Vertrauens (ich habe das Glück, in meiner Stadt einen richtig guten Freak zu haben *g* - den "Laden" solltet ihr mal sehen...) und lässt sich ein Kabel löten, und zwar folgendes: Signalkabel 3,5"-Klinke auf z.B. 2x 6,35"-Klinke. Fertig.

    Das schließt man dan an den Line-In (wichtig!) an, und nimmt mit einem Programm, mit dem man die Quelle einstellen kann (z.B. Cool Edit Pro) auf einem Kanal die linke und einem anderen Kanal die rechte Spur auf. So einfach geht das...

    Habe auch so ein Kabel, allerdings primär, um meinen MD-Recorder ans Mischpult zu hängen (so für unterwegs ;)), funktioniert allerdings auch am Rechner.


    Hannes
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 24.08.03   #4
    Hast ja recht. Trotzdem ist ein kleines Mischi immer die beste Wahl, und sowas sollte man sich als Musikus für Probeaufnahmen irgendwo im Bekanntenkreis immer mal ausleihen können.

    Jens
     
  5. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 24.08.03   #5
    Ja, damit hast du auch vollkommen recht - meine Variante ist aber unter Garantie die günstigste, und wird sich im Vergleich zu einem Behrigner wenig schenken ;>

    Im Ernst: ein kleines Pult für zu Hause ist ideal und natürlich für jeden wünschenswert - aber ein Pult, mit dem man wirklich arbeiten kann, kostet meines Erachtens nach einfach sehr viel Geld, dass gerade im "Business" so "unbeleckte" Leute meist nicht bereit sind zu zahlen - vor allem, weil ein Mischpult auch etwas Einarbeitung erfordert... Bei meiner Variante muss man nur einen Stecker reinstecken und (2x ;)) auf Aufnahme drücken. Fertig :)

    Ist so zum reinschnuppern sicherlich ideal, vor allem, wenn man den Unterschied u.U. (noch) nicht hört, oder?


    Hannes
     
  6. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 25.08.03   #6
    Wenn die Gitarren Tonabnehmer haben,ist das kein Problem.
    Ich habe mal was mit meiner Ibanez Talman aufgenommen
    über den Tonabnehmer,weil jemand wissen wollte,wie die klingt.
    Wenn du willst,kann ich dir das auch mal schicken.
    Brauche nur deine Mail-Adresse...

    Matkra
     
  7. hoochie coochie man

    hoochie coochie man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 26.08.03   #7
    meine akkustiks haben leider keine tonabnehmer und ich weiß jetzt nicht wie ich das machen soll
     
  8. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 26.08.03   #8
    wenn du auf gute qualität verzichten kannst, kannst du die auch einen billigen akustik tonabnehmer vom onlineschop (der der auch hamsterkäfige verkauft(mit dem grossem C)) kaufen und direkt in den line in der soundkarte gehen.
    Du kannst die evt das program CoolEdit Pro "Kaufen", da kannst du die aufnahme sehr gut und relativ einfach nachbearbeiten (die aufnahme machst du auch damit).
    Ich hab die variante bei mir probiert, und es klingt echt nicht schlecht!
     
Die Seite wird geladen...