wie lerne ich am besten richtig metal zu spielen?!?

von dicki, 10.04.06.

  1. dicki

    dicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.06   #1
    also, ich habe mal eine rage an euch erfahrene musiker, mal wieder...
    und die wäre, ich ich auf meiner klampfe am besten und schnellsten metal spielen lernen kann..bis hin zum selber song schreiben.....
    es wäre nett, wenn mir da irgendwer weiterhelfen könnte....
    vielleicht hilft es euch weiter, wenn ich sage, das die band "bullet for my valentine" 100% meinen geschmack getroffen hat, gefolgt von metallicas album "st.anger"

    dankeschön
     
  2. Korgun

    Korgun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    26.04.10
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 10.04.06   #2
    Warum willst du dann Metal spielen??:D Schuldigung der musste sein:o

    Nunja, was willst du nun von uns hören? Fang erstmal an dir ein Fundament zu erarbeiten, also üben, üben, üben. Danach kommen Dinge wie zB sweepen üben, tapping, etc. Also Techniken die zwar in fast allen Ecken vorkommen, aber vermehrt im Metal, dann aufjedenfall die Stücke deiner Vorbilder nachspielen, aber am wichtigsten: Probieren zu verstehen, warum die Songs so und so sind, und warum die so wirken. Nebenbei natürlich nicht die Theorie vernachlässigen! Und, und, und....

    So kannst du am schnellsten Metal lernen ;)
     
  3. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 10.04.06   #3
    Zunächst mal, "richtig" Metal spielen gibts nicht. Es gibt keine Aufsichtsbehörde oder sowas, die sagt, ob etwas richtig oder falsch ist , erlaubt ist, was gefällt. ;)


    Grundlagen beim Metal sind z.B. folgende Dinge :

    - Powerchords

    - Palm Mute

    - Geschwindigkeit ( muss aber nicht immer sein )

    - Distortion Sound

    - Harmonics

    - abgedrehte Intervalle wie z.B. b5
     
  4. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 10.04.06   #4
    hi,

    ich glaube am schnellsten geht nix... gitarre spielen lernen ist etwas mit dem man sein Leben verbringen kann, nehm ich mal an...

    aber ok..

    Versuch erstmal n gefühl für dein Instrument zu bekommen.. wo liegt welcher ton... wie klingt's hier oder da.
    Vielleicht kannst du als erstes mal versuchen das ein oder andere Lied zu begleiten... wenn sich das mit Powerchords machen lässt.

    dann könntest du anfangen dich mit den technischen Sachen vertraut zu machen..

    puh... songwriting ? .. hm.. du solltest mit gängigen Tonleitern vertraut sein... Das ein oder andere Thema der Harmonielehre wird dir nicht erspart bleiben.

    Hallo ? Vielleicht schaut hier wer rein der dich vielleicht gleich auf die richtigen Threads oder Saiten verweisen kann...

    Aber wie gesagt :
    Schnell.. kannst du nichts entwickeln... eher effektiv... und das hieße wohl täglich üben, richtig üben...
     
  5. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 10.04.06   #5
    Lügner :p :D


    genau! Lern einmal gut "distoirt" zu spielen :D


    btt:
    viel metal hören (ach, echt?^^)
    schau dir den Songaufbau von Songs genau an
    schau auf planetguitar.de da gibts viele Metalworkshops usw.
     
  6. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 10.04.06   #6
    Mich habe ich jetzt natürlich ausgenommen :cool: :D
     
  7. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 10.04.06   #7
    Öhm,
    naja, was ihr da schreibt wird dem kameraden wohl nicht weiterhelfen, da es sich um nen (fast) kompletten Anfänger zu handeln scheint.

    Metal lernst du indem du Metal nachspielst.

    Wenn dir BfmV gefällt, und du kein kompletter Anfänger bist, kannst du ruhig mal versuchen das Intro von Hands of Blood zu lernen. Vielleicht schaffst dus nicht im Originaltempo, aber des hört sich auch langsamer gut an! Wenn des zu schwer ist, probier das Intro von Blood Brothers von Papa Roach. Das ist ähnlich aber n bischen leichter. Und so hangelst dich von einem Song zum nächsten, schaust hier ab und an im Forum nach, wenn du was nicht versteht, oder ne Frage hast und irgendwann hastes druff^^!

    Falls du doch kein kompletter Anfänger bist, solltest du deine Frage präzisieren...

    mfg
    Shape
     
  8. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 10.04.06   #8
    Das ist schlichtweg falsch.

    Sehr viele (mich eingeschlossen) schreiben Songs (und zwar sehr gute und musikalisch komlizierte Songs) ohne den blassesten Schimmer von "Harmonielehre" (sorry wüsste nicht mal was man darunter genau versteht) oder anderer Musiktheorie. Tonleitern braucht man dazu auch nicht wenn man ne gute Fantasie hat. Also ich hab z.B. keine Ahnung wie ne dmoll-TL aussieht. Ich weiß nur die Fingersätze dazu.

    Also gutes Songwriting und Theoriewissen gehen keineswegs Hand in Hand.
    Theorie ist hier und da zweifelsohne hilfreich aber keine notwendige Bedingung.

    Es gibt nur eine Regel: Was gut klingt ist gut! Egal ob musiktheoretisch "richtig" oder "logisch" oder sonstwas...
     
  9. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 10.04.06   #9

    Wenn das in den Klammer wirklich alles auf dich zurückführt bist du aber eingebildet.:D :D ;) :)

    Aber das ist schon richtig.... Ich finde das Theorie höchstens beim Improvisieren was nützt. z.B. Wenn dir einer ein Blues Schema zeigt und du sollst zu dem Akkord was improvisieren, dann isses nicht schlecht wenn man weiss wo die Töne liegen die zu dem Akkord passen.
     
  10. dicki

    dicki Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.06   #10
    ok, dann werde ich ein bisschen präziser, da ich merke, dass ich mich mal wieder etwas sehr unverständlich ausgedrückt habe,
    also zu meiner wenigkeit erst einmal: ich habe vor etwa 2 jahren mit dem spielen der gitarre angefangen, nehme auch schon fast solange unterricht bei einem top-lehrer aus der umgebung hier, er bringt mir natürlich nur das bei, was er im moment für am wichtigsten hält, hat aber auch mein besonderes interesse für das gitarre spielen bemerkt und fördert mich seitdem auch zusätzlich mit dem ganzen musiktheoretischem kram....nebenbei bilde ich mich jedoch, sofern ich mal im internet irgendwas dazu finde zu den ganzen technischen sachen fort.........
    um zu der sache mit dem metal spielen zu kommen, ich war am wochende auf einem konzert, wo unteranderem replica gespielt haben, und gerade von denen war ich richtig begeistert, aus dem mix zwischen metal und grunge, und dem ganzen kranken kram was die damit angestellt haben.......
    und deswegen jetz eine präziese frage: wie werde ich es am besten schaffen (gut) metal zu spielen, bis ich das alles selber improvisieren kann was zum beispiel BfmV, metallica etc. machen? (also wie ich das ganze am besten lerne)

    und letzendlcih möchte ich noch sagen (zu shapeshifter), dass intro von hands of blood habe ich schon mal vor einiger zeit versucht zu spielen und habe sogar nach ein klein wenig üben festgestellt, dass das kein problem für mich ist
     
  11. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 11.04.06   #11
    lieder deiner helden nachspielen

    üben üben üben

    songs schreiben, songs schreiben, songs schreiben

    fertich
     
  12. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 11.04.06   #12
    Natürlich ;)
    Nein war allgemein gemeint. Aber natürlich bin ich von meinen Songs überzeugt, sonst könnte ich sie kuam jemandem vorspielen ohne im Boden zu versinken. Also finde mein zeug geil, auch wenn ichs (noch) nicht beweisen und reinstellen kann weil ersten snoch nix aufgenommen ist und zweitens selbst wenn, würde ich es bevor es rehctlich geschützt ist nirgens reinstellen.
     
  13. FenderBender

    FenderBender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.05
    Zuletzt hier:
    28.04.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -17
    Erstellt: 11.04.06   #13
  14. yarilut

    yarilut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    102
    Ort:
    eppelheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.04.06   #14
    metal ???
    egal ich würd dir auch raten mal songs erstmal nachspielen
    z.b. sad but true von metallica :-) ( jaja schönes lied )
    und fleißig powerchords üben ;-) dan kann man ja auch mal seine selbsterstellte melodie hin und her klimpern
    na dann viel spass beim üben :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping