Wie lernt ihr das Spielen?

von gEkido, 18.03.05.

  1. gEkido

    gEkido Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #1
    hoi, da ich demnächst auch anfangen werde, wollte ich mal fragen wie ihr euch das spielen aneignet? mit büchern / musikschule / freund etc.?

    und vor allem WIE lernt ihr? lernt ihr auch Noten?

    dann schreibt mal :surprised
     
  2. scabdooBA

    scabdooBA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    777
    Ort:
    Regensburg, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 18.03.05   #2
    also ich hab nen gitarren lehrer der mir neben a-gitarre alles mögliche beibringt (plektrumhaltung usw...) ;);)
    den rest hol ich mir dann ausm inet (tabs usw....)
     
  3. Cid

    Cid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.05
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Bad Saulgau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #3
    Also ich persönlich habe noch nie Unterricht genommen. Ich hab einfach keine Kohle und keine Zeit dafür. Ich spiele wann ich Lust habe, un wozu ich Lust habe. Ich lerne nur Lieder die mir gefallen.

    Die Tipps für Haltungen/Griffe/Techniken usw. habe ich aus dem internet. Da findet man so einiges. Man muss sich halt überwinden, und wirklich diszipliniert üben, wenn man gut werden will. Das ist ja wohl klar.
     
  4. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 18.03.05   #4
    Jo, genauso mach ich das auch. Ich spiel wozu ich bock hab, arbeite viel mit Guitar Pro 4.0 und komm bis jezz auch eigentlich ganz gut klar.
    Viel hab ich auch einfach so von Leuten übernommen. Mein Cousin zB, den ich ab und zu mal treff weil der 6oo km weg wohnt, von dem hab ich so einiges gelernt halt so zum Anfang Wechselschlag oder hab von dem Pentatoniken besorgt bekommen. Also mit andern Gitarristen sich auszutauschen bringts auch.
     
  5. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #5
    also ich möchte ganz klar nicht nur lieder nachspielen, sondern vor allem eigene schreiben/spielen/komponieren?
    lernt keiner hier noten? bzw lernen die profis noten, oder schreiben ihre stücke in noten? ich kanns mir irgendwie nicht ganz vorstellen alles nur nach tabs zu machen und alles im kopf zu behalten etc.?
     
  6. Cid

    Cid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.05
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Bad Saulgau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #6
    >also ich möchte ganz klar nicht nur lieder nachspielen, sondern vor allem >eigene schreiben/spielen/komponieren?
    >lernt keiner hier noten? bzw lernen die profis noten, oder schreiben ihre >stücke in noten? ich kanns mir irgendwie nicht ganz vorstellen alles nur nach >tabs zu machen und alles im kopf zu behalten etc.?

    ich finde man sollte erst einmal ein instrument durch nachspielen/lernen von guten liedern richtig lernen!! je nachdem was man gerne spielt, dort holt man sich den einfluss auf das eigene gitarrespiel! und dann erst anfangen lieder zu komponieren.

    noten haben halt den vorteil, dass man gleich weiss, wielange die note gespielt wird. gibts bei tabs zwar auch (drübergeschrieben). ist aber recht kompliziert.
    doch, es geht. man kann alles aus tabs lernen. ich bin ein beispiel dafür. was nicht heissen mag, dass ich keine noten lesen könnte. spiele auch ein wenig keyboard/klavier.
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 18.03.05   #7
    Du kannst in Tabs aber keine Harmonischen zusammenhänge erkennen.
    Also ich habe einen Lehrer, ders auch richtig studiert hat.
    Ich lerne Noten, Theorie, Technik, einfach alles was man braucht wenn man Profimusiker werden will. Also ich denke wenn man es nie wirklich professionell gezeigt kriegt wird das nix bzw. man kann weniger als das Limit.
    Guck dir z.B. mal Eddi van Halen und Zakk Wilde an. Super Gitarristen, spielen aber teils, aufgrund falscher Haltung, sehr verkrampft. Die könnten noch viel mehr wenn sie es ordentlich gelernt hätten. Guck dir dagegen Z.B. Steve Vai oder Michael Angelo Batio an. Die habes richtig gelernt und da ist alles schön locker, und die kommen wirklich an die Grenzen des spielbaren.
    Außerem ist es denke ich auch wichtig Theorie zu lernen, und nicht nur zu lernen, sondern im extremfall auch beim improvisieren auch anwenden zu könnn. Und damit meine ich jetzt nicht nur irgendeine Tonleiter können und dazu die Akkorde, sondern wirklich etwas um darauch MUSIK zu machen.
    Ich empfehl dir nen Lehrer.

    Dazu wie ich übe kann ich nur sagen, meist mit metronom und je nach dem wies fällt durchschnittlich 4 Std. am Tag
     
  8. Cid

    Cid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.05
    Zuletzt hier:
    7.05.05
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Bad Saulgau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #8
    du redest von Profimusikern.
    klar. wenn du groß rauskommen willst musst du auch die anderen theoriesachen erlernen. würde ich übrigens sehr gerne. ich verschwende aber meine zeit damit, mich mit anderen gitarristen in einem forum auszutauschen *g*

    gitarrenlehrer kann ich mir leider nicht leisten. hast du schon mal daran gedacht dass es sehr viele gibt, die das nicht können? wieviele supertalente gehen daran verloren...

    ich spiele während der woche (neben arbeit und fitnessstudio) so zwischen einer und zwei stunden. am w.e. gehts dann richtig ab. da spiel ich eigentlich den ganzen tag ;)
     
  9. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 18.03.05   #9
    hm, je nach dem wie ich bock hab zwischen 1-3 stunden am tag, vieles kommt auch durch band einfach zu stande.
    Gittenlehrer is mir auch zu teuer.
     
  10. gEkido

    gEkido Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    landkreis sha
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.05   #10
    ja natürlich! ich meinte jetzt nicht dass wenn ich anfange, als aller erstes anfangen will zu komponieren, so nicht :konfus:
    ich meine das ich nicht mein leben lang nur nachspielen möchte wie die ganzen coverbands, sondern auch vor allem selber was produzieren. das es am anfang nicht geht ist klar *g
     
  11. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 18.03.05   #11
    Wie schreibt man denn so Akkorde in Noten ?
    Wie schreib ich nen normalen D akkord:

    E--2
    B--3
    G--2
    D--0
    A--0
    E--x

    wie das in Noten??
     
  12. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 18.03.05   #12
    Das Komponieren kommt von selbst. Manche erfinden nach 5 Wochen nen geiles Riff und manche erst nach 5 Monaten, aber du wirst sicher nicht jahre lang irgendwas covern. Nach nem Jahr relativ ernsten selbstbeibringen wirst du vielleicht auch einfach was spielen können was dir gerade so einfällt aus dem Kopf und es hört sich geil an.
     
  13. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    147
    Erstellt: 18.03.05   #13
    Hallo,

    mein Weg war umgekehrt: Zuerst Noten, dann Tabulatur. Weil ich viel Klassik spiele, die es fast nur nach Noten gibt, ist das also bestens. Aber auch viele Stücke für Westerngitarre gibt's in Notenschrift.
    Noten haben den Vorteil, daß man das Stück auch mit anderen Instrumenten spielen kann.

    Ich hatte LehrerInnen, mir aber auch viel selbst beigebracht. Es ist wahr, daß man ohne Anleitung viel falschmachen kann, was Spielhaltung u.ä. betrifft. Später ist's manchmal nicht mehr zu korrigieren. Man kann aber auch mit viel Disziplin alleine was erreichen! Verallgemeinern läßt sich nichts.

    Eins wundert mich allerdings immer wieder, wäre vielleicht mal ne Diskussion wert: Wenn jemand Geige, Cello, auch Klavier usw. lernen will, steht die Frage nach Lehrer oder nicht (fast) nie zur Debatte. Bei der Gitarre ist das merkwürdigerweise anders. Dabei ist sie nicht leichter zu erlernen, als die anderen Instrumente! :confused:

    Grüße,
    Gitta
     
  14. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 18.03.05   #14
    Ich habe angefangen mit einem Buch von Ralf Fiebelkorn - "Modern Rock Guitar"

    Nach ca. 4 Monate Spielzeit als Autodidakt habe ich mir einen Gitarrenlehrer gesucht, welchen ich ca. nach einer Woche Suche gefunden habe!

    Ich lernte selber Tabulatur lesen (nicht besonders schwer) in meiner Anfangszeit. Jetzt mittlerweile kann ich auch nach Noten lesen und spielen (zwar nicht sehr gut, aber es geht).

    Jetzt nach fast 10 Monaten Spielzeit bin ich auf einem guten Weg (auch dank des Guit- Lehrer's).

    Mein Lehrer hat mir vieles beigebracht, und vieles vertieft, das ich mit Büchern gemacht habe, z.B. der Wechselschlag, Palm Muting, gute Handhabung, Plektrenhaltung, etc...

    Auch die einfachere Theorie darf für mich nicht fehlen - aber die mache ich alleine!

    M.F.G.
    Patrice
     
  15. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 18.03.05   #15
    spielt man beim Notenspielen einfach nur die einzelnen Töne?? ?
     
  16. AlBundy

    AlBundy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Stuttgart City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 18.03.05   #16

    Im grunde schon geht halt alles viel schneller und besser als bei Tabs außerdem siehst du rhytmus angaben was du bei Tabs garnicht hast,

    also ich habe anfangs ein buch gelesen (les ich immernoch ab und zu)
    dann lehrer und inzwischen kann ich so allerlei lieder, tonleitern,pentatonik,noten lesen auch (aber langsam :D) , selbstbeigebracht habe ich mir halt die ganzen kleinigkeiten wechselschlag,palm muting, slides, hammer on... usw
     
  17. Blinded by Me

    Blinded by Me Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 19.03.05   #17
    Wobei man sich beim Notenlesen ja auch noch dazudenken muss, auf welcher Seite das gespielt wird... Gibt da ja auch 2,3 Möglichkeiten
     
  18. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 19.03.05   #18
    Beim Notenspielen gilt:

    Hat man einen Ton 'E', dann könnte man ihn theoretisch auf allen der 6 Saiten spielen.
    Man muss aber schauen, was ideal ist, dass man sich nicht 'überlistet':

    Wenn man z.B. 'E' und 'G' spielt, sollte nicht verkommen, dass man den E auf der tiefen E-Saite spielt (12. Bund) und dann G im 3. Bund spielen muss, sondern das man E in dem 7. Bund der A-Saite spielt und dann G im 3. Bund der E-Saite...

    Ist ein bisschen verwirrlich, aber man kann die Töne eigentlich auf jeder der 6 Saiten spielen, man muss sie nur sinnvoll spielen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping