Wie macht man Pinch Harmonics

Shred

Shred

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.15
Mitglied seit
04.03.09
Beiträge
215
Kekse
526
Ort
Hinter den Bergen, bei den 7 Zwergen
Huhu, lieber Headbangerfraktion!

Ich habe bereits in einigen Songs Pinches gehört, nur habe ich leider keine Ahnung wie genau man die macht :) habe leider nur tutorials auf englisch gefunden, und mein englisch ist beschissen^^

deshalb wär es toll, wenn mir das jemand GANZ DETAILLIERT beschreiben könnte. Also die technik an sich, und die vorraussetzungen, also was man braucht, dafür:)

danke im vorraus,
ShreD
 
psywaltz

psywaltz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Mitglied seit
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
ich verweise nicht auf die SUFU, aber das thema hängt mir echt langsam zum hals raus... wenn ich im google (deutsche seiten) den begriff eingebe, bekomme ich 1oooooooooooooooooooooooooooooo treffer, wobei auch unzählige deutsche dabei sind,

auch in unserem board gibt es dazu weiß der geier wie viele beiträge und abhandlungen...

bitte bitte bitte, bevor ihr nen thread lostretet erstmal nach links und rechts schauen.... es langweilt!

hier ,
hier
und hier

ich wünsche mir nur ein bisschen selbstinitiative!
 
Killswitch1984

Killswitch1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.10
Mitglied seit
01.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Ort
Bellheim
huhu zurück :p

also das mit den Pinches (Artificial Harmonics) is ned so einfach zu erklären. Wichitg dabei, je mehr Gain desto einfacher. Du musst das Plek zimlich kurz fassen, also das nur wenig davon noch rausgugt. Dann musst du nach dem du die Saite angespielt hast mit dem Daumen die Saite kurz berühren, wirklich nur kurz sonst würgst du den Pinch gleich wieder ab. Auf den dickeren Saiten gehts übrigens einfacher, und dann kommts noch drauf an wo du die Saite anspielst. Je nach dem ob näher am Hals oder näher an der Brücke spielst wird der Pinch tiefer oder höher.

Auch wenn dein Englisch ned so gut iss gug dir mal den Link an, so ab 3 min wirds intressant. Da siehst du wie man das Plek halten muss damits klappt.

http://www.youtube.com/watch?v=5I5O8P-r5Rk

Ich hab ne weile gebraucht bis ichs hinbekommen hab Pinches wärend dem spielen flüssig einzubinden. Aber einfach üben, üben, üben und üben ^^ dann wird das schon.
 
Frostbalken

Frostbalken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Mitglied seit
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
Auch wenn der Post von psywaltz alles bereits gesagt hat (die Suche spuckt da wirklich unzählige Treffer aus, da es die Frage schon so oft gab), zwei Sachen möchte ich anmerken bezüglich meines Vorredners.

1. Je mehr Gain, desto leichter stimmt einfach nicht. Wenn man die technik richtig beherrscht, kriegt man die auch mit einer cleanen oder gar unverstärkten E-Gitarre hin. Klar klingt es dann anders, aber man kann dennoch deutlich hören, ob man gerade eine Oinch Harmonic gespielt hat, oder nicht.

Insofern rate ich, da NICHT mit viel Gain zu üben, da man in einer Band ohnehin mit dem Gain nicht übertreiben sollte, daher auch lieber nicht mit viel Gain üben sollte und man so auch lernt, Pinches wirklich sauber zu spielen.

2. Es gibt auch die Variante, nicht den Daumen sondern Ringfinger zu benutzen. So mache ich das, da ich so nicht das Plektrum anders halten muss. Es geht auch mit dem Zeigefinger, wenn man das Plek mit Daumen und Mittelfinger hält. Was man bevorzugt, muss man selbst herausfinden, aber es kann nicht schaden, mehr als eine Variante zu probieren, bis man die findet, die einem am meisten zusagt.
 
psywaltz

psywaltz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Mitglied seit
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
Auch wenn der Post von psywaltz alles bereits gesagt hat (die Suche spuckt da wirklich unzählige Treffer aus, da es die Frage schon so oft gab), zwei Sachen möchte ich anmerken bezüglich meines Vorredners.

1. Je mehr Gain, desto leichter stimmt einfach nicht. Wenn man die technik richtig beherrscht, kriegt man die auch mit einer cleanen oder gar unverstärkten E-Gitarre hin. Klar klingt es dann anders, aber man kann dennoch deutlich hören, ob man gerade eine Oinch Harmonic gespielt hat, oder nicht.

Insofern rate ich, da NICHT mit viel Gain zu üben, da man in einer Band ohnehin mit dem Gain nicht übertreiben sollte, daher auch lieber nicht mit viel Gain üben sollte und man so auch lernt, Pinches wirklich sauber zu spielen.

2. Es gibt auch die Variante, nicht den Daumen sondern Ringfinger zu benutzen. So mache ich das, da ich so nicht das Plektrum anders halten muss. Es geht auch mit dem Zeigefinger, wenn man das Plek mit Daumen und Mittelfinger hält. Was man bevorzugt, muss man selbst herausfinden, aber es kann nicht schaden, mehr als eine Variante zu probieren, bis man die findet, die einem am meisten zusagt.

exakt. mehr gain hilft nur, fehler zu übersüpielen. ich kann das sogar auf einer akustik nylon. wenn mans richtig macht, geht das sogar auf einer schubkarre:p

also, gain raus! und üben üben üben üben!
 
habib

habib

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Mitglied seit
21.03.08
Beiträge
591
Kekse
3.735
Ort
Berlin
zur sache mit dem gain muss ich allerdings sagen, dass ihr zwar prinzipiell recht habt, doch nicht jeder squealie gleich squealie ist ;)...
da der threadsteller ja gerade nen kse avatar hat sei erwähnt, dass gerade die echt kranke teile rauszaubern, die mit zu wenig gain fast nicht hinzubekommen sind. pinches gehen natürlich auch im cleankanal, mit schubkarre oder was auch immer, nur sind die lowgain geschichten ein echter sustainkiller, wenn's um pinch harmonics geht. ich denke da zb an die sehr hohen auf die tiefen e-saite, ordentlich "gerissen" hält der squeal nich gerade lange oder entsteht erst gar nicht, bei zu wenig gain. oder im dritten bund auf der g-saite. ich bestreite nicht, dass er dort auch auf ner akustik geht, nur ist der klang ja das entscheidende und nicht, dass es überhaupt funktioniert. :)
 
Frostbalken

Frostbalken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Mitglied seit
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
zur sache mit dem gain muss ich allerdings sagen, dass ihr zwar prinzipiell recht habt, doch nicht jeder squealie gleich squealie ist ;)...
da der threadsteller ja gerade nen kse avatar hat sei erwähnt, dass gerade die echt kranke teile rauszaubern, die mit zu wenig gain fast nicht hinzubekommen sind. pinches gehen natürlich auch im cleankanal, mit schubkarre oder was auch immer, nur sind die lowgain geschichten ein echter sustainkiller, wenn's um pinch harmonics geht. ich denke da zb an die sehr hohen auf die tiefen e-saite, ordentlich "gerissen" hält der squeal nich gerade lange oder entsteht erst gar nicht, bei zu wenig gain. oder im dritten bund auf der g-saite. ich bestreite nicht, dass er dort auch auf ner akustik geht, nur ist der klang ja das entscheidende und nicht, dass es überhaupt funktioniert. :)

Natürlich braucht man schon eine Portion Gain, um solche Pinches hinzubekommen, bzw. damit sie auch so klingen. Allerdings bezog ich mich eher auf das Erlernen der Technik dafür, da braucht man nicht viel Gain. Bei einer Studioaufnahme werden Spuren eh gedoppelt, wobei eine Spur bei weitem nicht so viel Gain hat, wie es im Endergebnis zu hören ist, davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Das summiert sich. Aber nicht nur in einer Band ist weniger Gain mehr, auch beim Üben, da hört man Spielfehler einfach besser.
 
habib

habib

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Mitglied seit
21.03.08
Beiträge
591
Kekse
3.735
Ort
Berlin
ja das stimmt natürlich, zum erlernen der technik is das nicht relevant. zur studiogeschichte: definitiv. nur haste sie (kse) mal live erlebt? oder auch auf ihrer set this worl ablaze live dvd (obwohl da bestimmt auch gut nachbarbeitet wurde). also die sind schon die götter wenn's ums pinchen geht :)

aber letztendlich is das auch alles wurst. zum erlernen ist wirklich nur die "technik" wichtig. ansonsten verhälts sich wie mit allem: einfach zu erlernen, jedoch schwer zu perfektionieren. und ich rede da bestimmt nicht von dem standard getute. die nötige kreativität und ein gewisses "können" vorausgesetzt, kann man da schon jede menge reißen und experimentieren. wie gesagt sollte man das nicht unterschätzen. wer das nicht glauben mag, kann sich ja gerne mal zb den song "you are killing me" von "the mercury arc" (aka butterfly coma) reinfahren. zu finden ***HIER***
die squeals dort sind sau geil und definitiv nicht gerade easy zu repoduzieren. probiert's :)
also den am anfang meine ich natürlich nich, der is easy... toll ich seh gerade, dass die zeitanzeige bei myspace spinnt... also ich meine den hohen, nach dem ersten refrain. naja auch wurst :D

viele grüße, chris
 
Zuletzt bearbeitet:
Frostbalken

Frostbalken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Mitglied seit
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
ja das stimmt natürlich, zum erlernen der technik is das nicht relevant. zur studiogeschichte: definitiv. nur haste sie (kse) mal live erlebt? oder auch auf ihrer set this worl ablaze live dvd (obwohl da bestimmt auch gut nachbarbeitet wurde). also die sind schon die götter wenn's ums pinchen geht :)

Als Götter würde ich sie zwar sicher nicht bezeichnen, aber du sagst es ja selbst: "die sind...", es kommt eben doch auch die Technik und den Gitarristen an.
 
habib

habib

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Mitglied seit
21.03.08
Beiträge
591
Kekse
3.735
Ort
Berlin
Als Götter würde ich sie zwar sicher nicht bezeichnen, aber du sagst es ja selbst: "die sind..."

;)... okay okay, götter war vllt ein wenig übertrieben :D... aber mir fällt auch im moment keine band bzw kein anderer gitarrist neben joel und adam ein, der das so exzessiv in den gesamtkontext integriert. ausser wylde vllt noch... obwohl der auf immer die gleichen macht.
naja, fies offtopic langsam ;)

es kommt eben doch auch die Technik und den Gitarristen an.

sowas von wahr!!! wer das schnallt, hat schon mal die halbe miete ;)
 
Up_The_Irons

Up_The_Irons

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.20
Mitglied seit
03.07.08
Beiträge
437
Kekse
888
Also ich habe es mir mit viel viel Gain beigebracht.

Ich persönlich würde auch diese Weise empfehlen. Da bekommt man die Technik schneller raus (also wie das überhaupt funktioniert, wie man die Saite anschlagen muss).
Das bringt auch ein schnelleres Erfolgserlebnis (=> Spaß); da übt man AHs intensiver.

Anschließend kann man das Ganze verfeinern.

Ich spiele diese Technik mit dem Daumen (Plek + Daumen :p). Dabei halte ich den Daumen tiefer als wenn ich normal spiele, damit ich die Saite nach dem Anschlagen mit dem Daumen berühren kann (nicht so einfach zu erklären).

Grüße!

Ach ja, das Bending bei diesen Harmonics nicht vergessen; je stärker du bendest, desto "stärker" klingt es.
 
aZjdY

aZjdY

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Mitglied seit
28.07.07
Beiträge
4.176
Kekse
10.911
Falsch, wenn du bendest wird der Ton schief, was du meinst ist ein kräftiges Vibrato dazu :great:
 
habib

habib

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Mitglied seit
21.03.08
Beiträge
591
Kekse
3.735
Ort
Berlin
Falsch, wenn du bendest wird der Ton schief, was du meinst ist ein kräftiges Vibrato dazu :great:

genau! je stärker das vibrato desto besser. also mindestens bis zu nem quintsprung sollte man schon reißen (zumindest auf den tiefen saiten). ich empfehle auch gerade dann, das vibrato mit dem mittel- oder ringfinger, wobei alle finger links vom aufliegenden noch mit zur unterstützung genommen werden können, auszuführen. im zeigefinger haben die meisten zu wenig kraft, um die saite ordentlich zu reißen und dann klingts eher mau :)
 
S

Sunshine_Acid68

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.12
Mitglied seit
18.10.08
Beiträge
110
Kekse
191
Ich weiss nicht warum alle sagen, dass AH's auf den tiefen Saiten einfacher sind?

Ich find sie am einfachsten auf der g und h(b) Saite!

Auf den tiefen Saiten find ichs wesentlich schwieriger einen sauberen(!) AH zu spielen!

ich weiss ja nicht...gehts nur mir so? :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben