Wie muss ich hier die Finger am besten "halten"?

von _-Alex-_, 30.12.07.

  1. _-Alex-_

    _-Alex-_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #1
    Hi,
    Ich habe mal ne Frage, ich bin imme öfters in Stücken auf sowas hier gestoßen:

    E:-------17------------
    H:---17-----17--20-17
    (pulloff)

    Ist es hier am schlausten, wenn ich meinen Finger über beide Saiten im 17. Bund lege? Oder wie geht es am schnellsten?

    MfG=)
     
  2. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 30.12.07   #2
    jo würde ich so machen
     
  3. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 30.12.07   #3
    Jo, würde ich auch so machen, und dann den 20. Bund mit dem Mittel oder Ringfinger drücken.
     
  4. _-Alex-_

    _-Alex-_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #4
    Danke=). Und mit Wechselschlag spielen?
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 30.12.07   #5
    Zusätzlicher Tipp für besseren Sound:

    Wenn Du die Fingerkuppe des Zeigefingers auf die e und h Saite im 17 Bund legst, dann lass die Fingerkuppe wippen, sodass wirklich nur die Saite gegriffen wird (und sauber klingt), die Du auch (mit Wechselschlag, wie schon angemerkt) spielst. Die andere Saite wird dann automatisch vom nicht gut aufliegenden Fingerteil gedämpft.

    Wenn Du nämlich Zerre verwenden solltest, und die h Saite schwingt weiter, während Du die e Saite anschlägst (bzw. bei der 3. Note e dämpfen und h anschlagen), dann klingt das unsauber und matschig.

    Das ist nur ein kleiner Tipp, der etwas Übung verlangt, aber das ist der Unterschied zwischen "etwas spielen können" und "dabei auch gut klingen" :great:
     
  6. _-Alex-_

    _-Alex-_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #6
    :)Danke^^. Ich fand auch immer, dass des nicht so gut klingt, wusste aber nie wie ich es verhindern kann. THX für den Tipp
     
  7. _-Alex-_

    _-Alex-_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #7
    Ach ja, hab noch eine Frage dazu^^ - sry.
    Aber wenn diese Passage sehr schnell ist, ist es dann eig egal, ob ich mit dem Finger wippe? Weil ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man das dann gar nicht so mitbekommt, wenn man nicht wippt, weil ja sofort der andere Ton ganz schnell hinterherkommt.
     
  8. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 31.12.07   #8
    Der geübte Hörer bekommt es mit und wie gesagt, das macht den Unterschied aus, ob etwas wirklich gut klingt oder nur die richtigen Noten sind.

    Wobei es streng genommen nicht die richtigen Noten wären, denn wenn die h und e Saite weiterschwingen dürften, dann wäre das so notiert:

    E:--------17--(17)---------
    H:---17-(17)--17----20-17
     
  9. _-Alex-_

    _-Alex-_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #9
    Okay, dann werde ich es auch für die hohen Geschwindigkeiten üben^^.
     
  10. GitarrenEd

    GitarrenEd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    13.01.10
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #10
    ich finde es einfacher solche Stellen mit Wippen zu spielen. Ok beim 17. Bund auf der e und h Saite dürfte es auch noch gut gehn wenn man beide Saiten gleichzeitig runterdrückt, aber wenn du mal auf tieferen Saiten spielst, ist es um Welten einfacher auf die andere Saite zu "wippen". Also so ist das bei mir, mir fällt es schwer zwei Saiten mit einem Finger runterzudrücken ^^
     
  11. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 08.01.08   #11
    Wie geht es mit obiger Übung?

    Ich kram den Thread nochmal aus, weil mir gerade folgende Noten untergekommen sind.

    Das Intro zu Guns'n'Roses - Sweet Child O'Mine

    Äußerst verschärfter Schwierigkeitsgrad, weil mit String Skipping (überprungene Zwischensaiten). Falls wer eine tolle Übung will, bittesehr.
    Originaltempo ist 130bpm, LANGSAM anfangen und immer mit Metronom!

    Die Noten sind alles 1/8

    Umstimmen ist nicht notwendig (außer man spielt zum Originalsong dazu, es geht natürlich auch eine Lage tiefer).

    Das ist nicht nur eine tolle Stringskipping-Übung (achtete auf den wippenden Finger), sondern auch eine optimale Wechselschlag-Übung - NICHT "sweepen" !

    Slash spielt mit viel Gain am Halspickup und Tone zurückgedreht.

    Viel Spaß!

    Code:
                               
    D#||------------------15------14------|------------------15------14------|
    A#||------15--------------------------|------15--------------------------|
    F#||----------14--12------14------14--|----------14--12------14------14--|
    C#||--12------------------------------|--12------------------------------|
    G#||----------------------------------|----------------------------------|
    D#||----------------------------------|----------------------------------|
    
    
    ------------------15------14------|------------------15------14------|
    ------15--------------------------|------15--------------------------|
    ----------14--12------14------14--|----------14--12------14------14--|
    --14------------------------------|--14------------------------------|
    ----------------------------------|----------------------------------|
    ----------------------------------|----------------------------------|
    
    
    ------------------15------14------|------------------15------14------|
    ------15--------------------------|------15--------------------------|
    --12------14--12------14------14--|--12------14--12------14------14--|
    ----------------------------------|----------------------------------|
    ----------------------------------|----------------------------------|
    ----------------------------------|----------------------------------|
    
     
  12. felixdcat

    felixdcat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    14.01.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #12
    Auch.
     
  13. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 10.01.08   #13
    Die "Fingerwipp-Technik" ließ mich gleich an Sweet Child denken, Hoss hatte offenbar denselben Gedanken. Das Intro ist ein gutes Beispiel für den Unterschied zwischen "richtige Töne" und "auch gut klingen". Ich selbst bewege mich aktuell irgendwo in der Mitte, ich arbeite dran.

    Hier ein hilfreiches Video dazu, in dem auch die "Wippe" genau erläutert wird:
    http://www.youtube.com/watch?v=kGJUc9SIgPE

    C.
     
  14. _-Alex-_

    _-Alex-_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.08   #14
    Ahh, sry. Hab es erst jetzt gesehen^^.

    Ja gut also das Intro habe ich bisher immer ohne Wippen und ohne Finger ganz auflegen gespielt. Schwer so zu erklären, aber ich denke ihr wisst schon wie ich es meine^^.

    Werde es zur Übung mal so versuchen.
    Bei tieferen Tönen funzt es so auch schon gut. Hab nur bei der im Anfangspost genannten Stelle des Prob gehabt, dass es so schnell ist und dass es so hoch ist und so klein und alles ^^.
    Hab aber atm bei One von Metallica so eine einzelne Stelle wo das "Wippen" doch recht nützlich ist^^.
     
Die Seite wird geladen...

mapping