wie schafft ihr es eure songs nicht langweilig zu finden?

von guitar_anfaenger, 13.05.07.

  1. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 13.05.07   #1
    hi

    ich habe heute ein kleinen song komponiert. und sowas geht ja nun auch nicht in zwei minuten. man fängt an. probiert rum was am besten klingt usw. es ist ein gezupftes, langsames, trauriges stück auf der akustikgitarre.

    keine weiteren instrumente. ich hab jetzt schon ein paar stunden dran gearbeitet und er ist er 1:20 lang

    durch das ständige anhören und rumprobieren muss ich sagen das mich der song den ich am anfang so cool fand langsam langweilt. klar wenn man was sooft hört dann ist es nunmal irgendwann nicht mehr so interessant wie die ersten male

    aber ich finde das schade. so viel arbeit reingesteckt und am ende hat man ihn schon wieder satt und man kann gar nicht mehr richtig beurteilen isser nun gut oder doch nicht gut

    kennt ihr das?
    wie geht ihr damit um?
    vielleicht ein paar tips wie man das vermeiden kann?

    danke :)

    freue mich auf antworten
     
  2. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 13.05.07   #2
    Jop ich kenn das, aber das ist einfach zu umgehen.
    Füg noch etwas zu deinem Song hinzu, etwas neues, frisches. Wenn er dir dann immer noch nicht besser gefällt, dann spiel ihn einfach eine Weile nicht.

    Komponier einen neuen, bis du mit dem fertig bist hast du ihn vllt satt, aber dann hast du ja auch noch deinen alten Song.

    Bei mir ist das immer so: Ich spiele ihn eine Weile (2 Wochen oder so) nicht, und schon gefällt er mir wieder und ich werde wieder kreativ, wenn es darum geht, noch parts hinzuzufügen etc.

    Ist genauso wie bei Nahrungsmitteln. Hast du zuviel zulange davon gegessen, wird es dir leid. Lässt du es mal eine Weile weg und probierst stattdessen etwas neues, wirst du begeistert sein wie gut das Alte nach einer Weile wieder schmeckt :-)

    Gruß,
    Max
     
  3. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 13.05.07   #3
    ja. das ist nen guter tipp. ich hoffe das hilft :)

    danke
     
  4. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 13.05.07   #4
    bei mir ist es so, dass meine eigenen songs, wenn sie denn gut sind, eigentlich nicht so klingen, als wären sie wirklich von mir, daher kann ich die irgendwie geil finden :D
    ich fühl mich da nicht irgendwie genial, sondern denke mir "hm, cool, was neues, und genau für mich und meinen geschmack zugeschnitten, klingt ganz nett, ich versuchs mal zu verbessern". selbiges mach ich auch mit songs von anderen bands, wenn ich finde, dass man was ändern könnte. danach klingen sie, wie ich sie gerne hätte ;)

    mach einfach anders, was dich daran stört, verändere soviel du kannst, um am ende genau das zu bekommen, was du dir selbst gerne anhören würdest. denk dir bei den einzelnen teilen "hier würde aber noch mehr druck rein passen" oder "hier etwas dezenter, damit der nächste teil besser rüber kommt" oder sowas. vielleicht hast du auch mal wieder ein riff, das dann in den song passen würde. schreib so viel wie möglich und immer auf, wenn dir was einfällt, sofort auf papier verewigen, und später nochmal ansehen! manches mag schrott sein, aber hin und wieder ist eine perle dabei. so baust du dann die songs aus, die eigentlich nie fertig sind, bis du die absegnung eines produzenten einer relativ guten sparte hast :D

    also viel glück, und denke über deine eigenen songs nie als "hab ich geschrieben, muss jetzt bescheiden sein", sondern als "würde ich mir anhören/nicht anhören".
     
  5. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 13.05.07   #5
    jo. habe auch schon vorgehabt jede gute idee für ein riff oder ein cooles solo direkt zu notieren. und irgendwann dann ma songs damit basteln :)

    vielleicht hilft es auch soviel wie möglich gleichzeitig zu schreiben. also an mehreren songs gleichzeitig arbeiten. dann wird es nicht so einseitig
     
  6. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 14.05.07   #6
    Wenn du die Idee festgehalten hast kannst du sie auch mal einen Tag ruhen lassen...

    Gut ist es vor allem, wenn man für ne Band komponiert den Song alleine, mit einem anderen Musiker und/oder mit der gesamten Band zu spielen. So kommen neue Ideen hinzu und man hat verschiedene Möglichkeiten den Song zu verbessern.
     
  7. shisha caulfield

    shisha caulfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    9.12.07
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.07   #7
    mach einfach mehrere songs gleichzeitig dann hast du abwechslung
     
  8. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 18.05.07   #8
    was auch ganz gut ist: ein bischen experimentieren

    habe jetzt noch eine reversed gitarrenspur eingebaut, und muss sagen es klingt gleich viel interessanter. zusätzlich habe ich noch mit stereo gearbeitet. macht auch einiges her

    danke für die tips
     
  9. symphonyofheat

    symphonyofheat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    6.08.07
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 21.05.07   #9
    ehrlich gesagt, wenn ich einen song komponiere und Zeit dafür habe, daran herumzubasteln, dann tu ich das stunden-, tagelang. und wenn ich fertig bin, höre ich mir das ergebnis noch zigmal an und spiel es freunden vor.....und dann lass ich den song in ruhe....vielleicht für einige wochen...und wenn er mir dann noch gefällt, wird er mir auch nicht so leicht langweilig...
     
  10. Reaper's Ballz

    Reaper's Ballz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    414
    Ort:
    kuhkaff
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 22.05.07   #10
    das mach ich immer ganz automatisch, weil neue Ideen eh imemr viel reizvoller sind als das Teil an dem man schon ne halbe ewigkeit dran rumbastelt ;D

    @symphony

    geht mir aber auch so...wenn ich irgednwas aufnehme, was vom ergebnis halbwegs zufriedenstellend is hör ich's mir dann erstmal fast in endlosschleife an und bin super euphorisch, bis es mich dann halt nervt und ich's links liegen lasse und was anderes anfange
     
  11. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 22.05.07   #11
    ?? :eek: ?? Wie soll das erst werden wenn du mal im Studio spielst. Was meinst du wie`s Tonleuten und Produzenten geht ??

    Da muß man einfach durch. Wenn`s denn garnicht geht.....die Nummer einfach mal`ne Weile liegen lassen. :great:
     
  12. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 22.05.07   #12
    ;)

    also ich habe jetzt noch viel damit gearbeitet. habe jetzt nen bass drin, schlagzeug und wie schon gesagt eine reversed gitarrenspur. jetzt ist er viel lebendiger und gefällt mir auch gut :)
     
  13. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 23.05.07   #13
    hmm jo wie schaff ich das....?
    bzw wie schaffen andere das? ^^
    wenn ich mir was ausgedacht hab, bekomm ich immer wieder was zu hören
    zum beispiel war ich letzt in nem musikladen und spiel was eigenes (das lied hat sich bei mir schon so eingebrannt, dass ich es immer im musikladen zum anspielen spiel)
    und dann kam ein verkäufer und meinte, dass des echt gut klingt
    bei sowas is man doch stolz auf sich und seine leistung:)
    und teilweise krieg ich dann tiefergehende meinungen, sodass ich das lied anders betrachte als vorher und neues entdecke daran
    und dann kommt es eig immer dazu dass ich zu meinen songs immer was neues mit einbring und sie nur selten so lasse wie sie sind und dass ist erst dann wenn es für mich gut klingt. so wie bei dem lied, dass ich oben erwähnt habe

    ja so ist das jedenfalls bei mir ^^
    lg KG
     
  14. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 23.05.07   #14
    gute songs schreiben :D

    ne, im ernst jetzt mal.....

    wenn ich einen song mache, dann stelle ich mir wenn ich mit dem Riff fertig bin den späteren evtl. Gesang dazu vor, den Rythmus,... also quasi wie ich mir den Song als "Ganzes" vorstelle. Dann fängts meistens an, das ich manche Chords ändere, weil der Gesang, den ich mir vorstelle (singen tuts später eh ein anderer) wenig prickelnd ist und so weiter und so weiter, dann vielleicht hier noch eine kleine Gitarren Melodei eingebaut usw usw usw.

    Kurz gesagt: Irgendwann habe ich nach 100 mal spielen den ganzen Song im Kopf und entweder nehme ich ihn dann mit zur Band zum weiterbasteln oder ich optimiere im Wohnzimmer immer weiter.

    Du weisst, was ich sagen will, hoffe ich ;):D
     
  15. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 25.05.07   #15
    Hallo!
    Beim Songwriting geh ich meistens folgendermassen vor:

    Ich schreibe meist nur einzellne Riffs. Diese notiere ich immer gleich im Guitar Pro und Packe sie in einen Riff Sammel Ordner. Wenn ich dann ein Riff habe, was mir besonders gut gefällt, fange ich an meine anderen Riffs durchzuschauen und suche mir noch "passende" Riffs dazu. Wenn nötig schreibe ich sie dann in die benötigten Tonlagen um.

    So wird mir nie langweilig beim Songwriting und man hat immer einen großen Pool an Riffs, auf den man zurückgreifen kann, wenn man mal eine unkreative Phase durchmacht.

    Gruß
    Dime!
     
  16. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 25.05.07   #16
    mach ich ungefähr gleich, nur eben mit aufnehmen statt guitar pro
     
  17. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 25.05.07   #17
    Hehe :)
    Ich hab nur immer das Problem, dass ich mich ständig verspiele, wenn ich weiss, dass ich aufgenommen werde.
    Außerdem kann ich die Tabs an unseren anderen Gitarristen weiterschicken und er kann direkt drauf los üben! :)
    Aber wenn du damit keine Probleme hast finde ich diese Idee auch sehr cool!

    Gruß Dime!

    BTW: Wenn ihr nur Riffs habt, wie kommt ihr auf Namen dafür? Bei mir haben die Riffs immer die komischsten Namen wie "sadfhasidu5456.gp5" :D
     
  18. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 25.05.07   #18
    bei mir haben sie arbeitstitel wie "jazz 4" oder "chillig 17", "blues 84834598" - eben der "stil" und dann eine nummer
     
  19. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 28.05.07   #19
    :D
    bei mir heißen se dann
    test
    testtest
    testasdfas
    test2342341234
    riff
    riff2
    riffasdfa

    und so weiter :D
    ausser wenn se fertig sind, dann bekommen se ne genrebezeichnung als namen <3
     
  20. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 29.05.07   #20
    die haben sie sich dann aber auch verdient, nicht wahr? :D
    und wenn sie dann songs sind, kriegen sie sogar einen richtigen titel!

    wobei sich "riff4_mit_bassline17_unterlegt_und_drumspur_swing2_textvongedichtsoundso" als songtitel auf einem cd-cover auch mal nicht schlecht machen würde :cool:

    es leben die arbeitstitel!

    um gilmore-girls zu zitieren:
    (der bassist heißt brian)
    drummerin: spielen wir nochmal brians song
    gitarrist: wie, brians song?
    drummerin: naja, der song von brian eben
    gitarrist: müssen wir den jetzt brians song nennen?
    bassist: naja, mein name ist brian, also brians song
    gitarrist: ja, aber das erinnert mich dann immer an "das leben des brian"
    bassist: ich erinnere dich an einen monty python film?
    drummerin: dann nennen wir den song eben "bassisten-song"
    gitarrist: das ist ok für mich
    drummerin: spielen wir jetzt nochmal den bassisten song?