Wie sind unlackierte Hälse behandelt?

von jam-jam, 07.11.06.

  1. jam-jam

    jam-jam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.11.06   #1
    Hatte neulich eine schöne Gitarre in der Hand deren Hals nicht lackiert(farbig) war und sich auch iregendwie nicht nach Klarlack anfühlte sondern einfach nach Holz, das schön glatt war. Diese Bespielbarkeit gefiel mir wunderprächtig, aber nun drängt sich mir die Frage auf, ob und wie die denn behandelt sind.
    Es besteht doch die Gefahr, dass durch z.B Handschweiß da Flecken oder so entstehen.
    Wäre ja schon eine dumme Sache wenn dies der Fall wäre. Denn so ein schönes Gefühl soll ja nicht nur ein paar Monate halten!!
    Bitte erleuchtet mich Unwissenden der ohne Antwort keine Ruhe bekommt.
     
  2. Necrotized

    Necrotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 07.11.06   #2
    meines wissens werden unlackierte hälse geölt. das sollte man ca 1-2 mal im jahr machen dann bleibt das holz schön fresh und es bekommt keine flecken, denn wo öl ist kann kein schweiss sein ;)
     
  3. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 07.11.06   #3
    [​IMG]

    Ich glaube er meint solche Hälse ;)

    Weiß es leider auch nicht, würde mich aber für interessieren.
     
  4. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 07.11.06   #4
    Hasl war halt hinten nicht Aalglatt(wie halt bei den meisten Lackierungen) und sah nach richtig Holz aus (Gefühl auch). Sah glaube ich etwa so aus wie bei der Zakk Wylde LP . Zumindest der Farbton.
     
  5. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 08.11.06   #5
    Es kann sich auch um eine extrem dünne Lackierung handeln, die unter Vakuum aufgebracht wird und sich dann quasi von selbst in die Poren saugt. Das versiegelt einerseits das Holz und sorgt andererseits für ein sehr holziges Greifgefühl.
     
  6. jam-jam

    jam-jam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.14
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 10.11.06   #6
    Die Möglichkeit von gitarrero wäre super, aber ist das auch so?
    Naja ich denke aber ,dass da schon ein Schutz drauf ist. Wäre ja sonst irgendwie nicht sehr praktisch, wenn nach zwei Jahren der Hals morsch wird.
     
  7. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.11.06   #7
    Es ist selten, aber innovative Gitarrenbauer wie Uli Teuffel machen das z.B. so (mit einer Vakuumkammer).
     
  8. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 10.11.06   #8
    Einige der gebräuchlichen Varianten:

    Tung oil (wie z.B. Carvin)
    Wachs
    Leinenöl (MusicMan etc.)
    Schellack (ist fast wie Lack vom aussehen, aber viel angenehmer)
    gar nichts
     
Die Seite wird geladen...

mapping