Wie sollte man seine Bühnenperformance gestalten?

von Rock Lady, 09.01.07.

  1. Rock Lady

    Rock Lady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 09.01.07   #1
    Ich denke das, dass hier Ein Thema ist, was noch nicht angesprochen wurde.

    Man hört immer, das die Sänger die jenigen sind, die bei einem Gig durch Programm führen. Ich meine damit moderieren, Show bieten usw.....

    Doch wie macht man das am besten? Wie bereitet man sich darauf vor? Was muss man beachten? Was gibt es für "Showeinlagen"? Was erzähle ich dem Publikum?
    Es gibt noch soooo viele Fragen dazu....

    Gibt es hier vielleicht Leute die mir helfen könnten, indem sie mir ein paar Tipps geben oder ihre Erfahrungen erzählen oder wie ihr euch drauf vorbereitet.
    Ich wäre euch sehr dankbar dafür....denn HILFE brauche ich echt, denn wie es aussieht habe ich mit meiner Band bald unsere erste Aufführung und wir wollen den Leuten schon echt was bieten.....lol....

    Bin sehr dankbar für jede Antwort!!!
     
  2. Ohne Uns

    Ohne Uns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    4.10.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 10.01.07   #2
    Wenn man nicht gerade der geborene Entertainer ist, dann geht der erste Auftritt (bzw. die ersten Auftritte) in dieser Hinsicht meistens vor'n Baum... man weiß nicht, was man sagen soll, wie man sich bewegen soll etc. . Ging mir zumindest so...

    Aber m.E. ist in dieser Situation erstmal wichtig, dass man die eigentliche Aufgabe eines Sängers, nämlich singen (!!!), so gut wie möglich meistert... Wenn das sicher klappt, dann wird man automatisch lockerer... der Rest geht dann auf den nächsten Gigs irgendwann ganz von alleine... Wichtig ist erstmal, dass der Gesang ankommt... Dann kann man später an einer "Performance" arbeiten und aus sich heraus kommen. Wobei hier wichtig ist sich selbst treu zu bleiben - alles andere wirkt unnatürlich...

    Fazit: Konzentrier dich erstmal auf's Singen und sei du selbst... versuch dich nicht krampfhaft zu verstellen.

    ich geh pennen... gute Nacht!

    lg Victor
     
  3. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
  4. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 10.01.07   #4
    Anfangen solltest Du damit, dass Du die Setlist möglichst früh und gut kennst. Dann kannst Du Dir zu jedem Song überlegen, was Dir dazu einfällt - aber das "bei unserem nächsten Song geht es um..." vermeiden.
    Ich finde da Geschichten passend, wie der Song entstand - Anekdoten eben, Sachen über die Ihr als Band lachen könnt.

    Wenn's um den Inhalt geht, versuche ich immer, mehrere Songs zu einer Geschichte zu verknüpfen, die ich dem Publikum erzähle (Vorteil bei mir: Ich durfte die Setlists fast immer alleine aufstellen)

    Du solltest Dir auf jeden Fall zu jedem Song die Stichwörter notieren, eventuell sogar die Texte für's erste Mal ausformulieren. Die Stichwörter würd' ich in geschriebener Form mit auf die Bühne nehmen, aber nicht die ausformulierten Texte.
    Vielleicht in ein oder zwei Proben vorher einen "Durchlauf" mit imaginärem Publikum üben, oder ein paar Freunde bitten, dass sie Publikum spielen und Dir dann aber auch ehrlich sagen, was gut war und was nicht.

    Ach ja - nicht vergessen: Man muss gar nicht jeden Song ansagen. Manchmal macht es Sinn, zwei oder drei Stücke gleich hintereinander wegzuspielen und dann "danach" was zu sagen.

    So viel mal von mir...

    Ice
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.236
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.426
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 10.01.07   #5
    Es gibt leider keine Regelung, wie man seine Bühnenperfomance gestalten sollte. Der/die Eine verlässt sich auf seinen/ihren natürlichen Charme, seine Spontaneität oder das Charisma oder wie auch immer man das nennt, der Andere überlässt nichts dem Zufall, lernt jedes Wort auswendig und studiert jeden Schritt vorher ein.

    Problem bei eins: wenn man das nicht hat oder das noch nicht weiß, wirds doof.

    Problem bei zwei: wenn es nicht sitzt oder gekünstlelt und steif rüberkommt. geht es in die Hose. Außerdem braucht es natürlich richtig Vorbereitung. Also: wenn die Zeit nicht reicht: lieber einfach, aber kreativ als kompliziert und mißlungen.

    Da Dir im Moment noch die Errfahrung mit Dir selbst auf der Bühne fehlt (denn es scheint ja der erste Auftritt ui sein), würde ich fürs Erste auf vorgekaute Floskeln, ausformulierte Texte und Choreografien verzichten und erst mal auf den Spaß mit Dir und Deiner Band setzen. Denn dieser Spaß ist meistens ansteckend und überträgt sich aufs Publikum. Probt also Euer Programm so perfekt wie möglich ein, damit ihr auf der Bühne nicht mehr so mit Euch selbst beschäftigt seid. Das ist schon die halbe Miete. Guckt ruhig viel ins Publikum und nutzt auch den Platz auf der Bühne , sofern Du welchen hast. Also auch mal das Mikro in die Hand nehmen und ein bißchen hin- und hergehen. . Sei ansonsten aber einfach ehrlich mit Dir selbst (auch ne Floskel :) ): wenn Dir nichts totaaaaal Lustiges zu einem Song einfällt, dann sag es doch einfach: mir fällt nichts totaaaaaal Lustiges dazu ein, ist aber ein schöner Song .... oder so.... aber lieber nicht versuchen, auf Teufel komm raus lustig zu sein

    Bei den ersten kleineren Auftitten sind die Leute meist gnädig und da ist ein bißchen Improvisation nichts Schlimmes. Nach mehreren (erfolgreichen) und auch mal größeren Auftritten wächst das Selbstbewußtsein und damit wird auch die Bühnenpräsenz stärker.

    Frage an die Forumleitung: muss ich jetzt Zeilenumbrüche immer manuell in HTML einfügen? Das ist anstrengend.

    Test test
     
  6. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.01.07   #6
    ..hier schließ ich mich auch erstmal an: schließlich willst du weder im publikum nette freunde finden, noch sie total (also wirklich) "umhauen" ;) sondern du willst zuallererst ihren ohren was richtig gutes bieten.

    leider sieht man gerade bei bekannteren bands, bei denen inzwischen jene riesen portion selbstvertrauen da ist, dass deren sänger viel zu sehr entertainer sein wollen und sich kaum noch auf ihren gesang konzentrieren :o darum mag ich livemitschnitte auch nicht allzu sehr, dieses ganze improvisiergehabe, verschluckte gesangssilben und "i can't hear you / clap your hands / come on"-gequatsche verhunzt oft die schönsten lieder.

    jedenfalls.. pass vor allem auf, dass dir nich die puste ausgeht & du nicht heiser wirst. das klappt nur mit viel proben vorher, so dass die lieder dir inzwischen ins blut gegangen sind und auch der text absolut sicher sitzt; aber bleib locker, dann klappt auch die verbindung zum publikum.

    beweg dich ganz normal... trink nen schluck, wenn du musst... setz dich mal vors schlagzeug... steh wieder auf... nimm das mikro in die hand bei kräftigen liedern... steck es wieder dran bei langsameren... schau zwischendurch mal deine mitmusiker an... lächel ihnen zu... schau manchen aus dem publikum in die augen.. tanz vor dich hin bei instrumentalteilen... variiere.

    das absolut langweiligste ist ein starrer mensch auf der bühne. man denkt, er ist starr vor angst. also beweg dich ! aber natürlich auf ne natürliche art und weise- wenn du allzu viel rumzappelst wirkst du eher nervös ;)

    hier noch was:
    https://www.musiker-board.de/vb/allgemein/163223-buehnenpraesenz-souveraenes-auftreten.html
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 10.01.07   #7
    also das ist noch zu wenig futter, was Du hier anbietest.

    Bei nem Konzert finde ich die meisten Sachen außer den Ansagen von den songs überflüssig bis peinlich.

    Was anderes ist das natürlich, wenn Ihr bei einer Hochzeitsfeier auftretet.

    Also: Anlass, Rahmen, Publikum etc.

    Und vielleicht mal eine ganz klitzekleine Rückfrage bzw. Vermutung:
    Du hast in recht kurzer Zeit mehrere threads gepostet, wo es darum geht, dass Du ganz schnell viel wissen möchtest was Auftritte, Gesang etc. angeht.
    Ich habe etwas das Gefühl, dass Du noch recht unerfahren in eine neue Band gekommen bist, in der sich ein paar erfahrene Hasen tummeln, die alle möglichen Ansprüche an Dich haben. Und dass Du Dir den Schuh (gern oder ungern?) anziehst.

    Kleiner Vorschlag: Tritt mal ein Stück zurück, frag Dich ganz ehrlich, ob das nicht alles ein bißchen viel ist auf einmal. Wenn das so ist, dann suche lieber ein offenes Gespräch in der Band. Ich meine jetzt nicht, dass Du es hinschmießen sollst - das auf keinen Fall. Es geht mir eher darum, dass Du eine ehrliche Chance bekommst, in die Sachen reinzuwachsen. Ein ehrliches Gespräch beugt halt zum einen beiderseitigen Enttäuschungen und Überforderungen vor, zum anderen geht es einfach um eine ehrliche gegenseitige Grundlage. Und darum, dass Du auch Unterstützung bekommen kannst, wenn Du Dich dementsprechend äußerst.

    Ansagen oder die Performance muss beispielsweise nicht die Sängerin machen.
    Ich kenne so einige Keyboarder, die sind da wesentlich begabter. Letztlich ist es vom Instrument völlig unabhängig und eigentlich ist das die Sache der Bandleader.

    Nur mal so als Anregung.

    Aber auf jeden Fall viel Erfolg beim Auftritt !

    x-Riff
     
  8. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.507
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.128
    Kekse:
    17.405
    Erstellt: 10.01.07   #8
    Ich selbst habe zwar auch noch nicht wirklich viel Bühnenerfahrung und habe mir daher auch schon oft Gedanken gemacht, wie man sich bei einem Auftritt geben sollte, da ich selbst kein Mensch bin, der sich in irgendeiner Form inszeniert. Ich denke aber, solange man Natürlichkeit ausstrahlt und Spaß an dem, was man tut, kann man schonmal nichts falsch machen - man sollte nur nicht steif oder verkrampft rüber kommen. Ich habe, seit ich mich damit beschäftige, immer gerne Sänger und Sängerinnen von Bands beobachtet und da gibt es im Grunde nichts, was es nicht gibt - dennoch kann ich nicht sagen, dass mir jemand, der total aus sich herausgeht unbedingt besser gefällt, als jemand der eine gewisse Ruhe während des Auftritt beibehält. Es muss einfach zu einem passen und man sollte sich wohlfühlen.

    Bei den paar Auftritten, die ich bisher hatte, ging es dann oft auch von ganz alleine. Viel getan hab ich nicht, also ich bin nicht von links nach rechts getigert oder habe Sprüche geklopft, ich hab auch ehrlich gesagt gar nicht groß darauf geachtet, dass da jetzt ein Publikum sitzt, das was-weiß-ich-denn von meiner Performance halten könnte, ich habe einfach gesungen und es hat, wie mir gesagt wurde gepasst, weil ich locker und unverkrampft rüberkam.

    Was Ansagen usw. angeht: Da halte ich es schon für sinnvoll, sich vorher Stichworte und eine etwaige Richtung zu überlegen, was man erzählen will. Da wir covern, macht es wenig Sinn, viel über die Songs zu erzählen, daher wäre ich z.B. dafür, einfach kleine Anekdoten davon zu erzählen, wie man z.B. zu dem Song gekommen ist, was bei den Proben vielleicht Lustiges geschehen ist, usw. also einfach, die "Geschichte" dieses Songs innerhalb der Band. Und wie ganz richtig gesagt wurde: Bloß nicht jeden Song einzeln ansagen.
    Hm, das ist eigentlich nicht unbedingt so (ich bin ebenfalls Sänger in derselben Band wie Rock Queen). Wir sind eigentlich allesamt keine "alten Hasen" und bestehen als Band auch erst seit grob einem halben Jahr. Das Board hier ist einfach eine tolle Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer zu lernen. :)

    EDIT: Nanu? Warum prangt da so ein kleiner wutschnaubender Smiley über meinem Beitrag??
     
  9. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #9
    Also eigentlich sind wir, wie schon von FOXX erwähnt alle keine alten Hasen. Wir bestehen seit ca. einen halben Jahr, hatten aber bis jetzt noch keinen Gig. Mein Interesse besteht einfach darin eine gute Performance zu bieten. Wir Sänger haben uns schon oft Gedanken darüber gemacht, wie wir das Programm denn gestalten würden, aber noch nichts konkretes geplant. Jetzt wo unser erster Gig bald vor der Tür steht wollte ich mich einfach mal informieren, was die anderen vielleicht erfahrenen Vocals hier im Forum darüber zu erzählen haben.
    Das ich in letzter Zeit viele Threads eröffnet habe, die mit Gesang, Effekte, Performance usw. zu tun habe liegt einfach darin, dass ich mich in den einzelnen Sachen kundig machen möchte....wie kann man Gesang verbessern, was kann man für Effekte erzeugen....ich finde sowas für den weiteren Verlauf wichtig zu wissen....
    Um Erfahrungen zu sammeln sollte man lernen und informieren über verschiedene Möglichkeiten....das mache ich eben sehr gerne hier im Forum, wo Leute sind die schon länger Erfahrung damit haben.
     
  10. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 10.01.07   #10
    ..nun hast du ja hier ein paar anregungen bekommen. ich denke, x-riff wollte dir auch einen kleinen wink geben, hier im board erstmal etwas zu stöbern- denn es gab tatsächlich fast jedes thema schon einmal.. und wenn du ein interessantes findest, kannst du da drin deine frage stellen und weiterplaudern, statt bei allem einen eigenen threat zu eröffnen -> das ist auch der übersicht halber dann sehr viel wert für andere mitleser.

    na wie auch immer, wenn du eine ganZ neue frage hast, kannst du die natürlich auch posten. nur lies hier auch mal die älteren sachen durch; du findest zu fast allen fragen einen ähnlichen threat, den man weiterführen könnte ;)

    zb könntest du auch mal in der "live"-abteilung dieses boardes schauen, da gibt es bereits ne menge zum thema bühnenauftreten/ansagen/liveerfahrungen usw. da findest du noch viel mehr information.
     
  11. Mr. Monk

    Mr. Monk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.07
    Zuletzt hier:
    8.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.07   #11
    Also ich bin zwar kein Sänger, dafür aber Gitarrist in einer Band, aber Liveperformance betrifft natürlich jedes Mitglied.
    Ich find diesen Aspekt ziemlich wichtig von x-riff.
    Uns gibts nun auch schon länger und irgendwie hat so live-performancetechnisch niemand was drauf bei uns. Niemand geht ma aus sich raus oder kommt auf der Bühne wirklich ins Schwitzen, ganz einfach deshalb weil wir ein eher wild zusammengewürfelter Haufen mit völlig verschiedenen Musikvorlieben und -richtungen sind, die weder miteinander befreundet sind, geschweige denn sich teilweise überhaupt mögen^^ (ich hoffe keiner von denen liest das hier :p).
    Darum is das wichtigste für einen guten Gig, dass man sich unter den Leuten mit denen man da ne gute Show präsentieren will wohlfühlt.
    Solange das gewährleistet ist, kommt der Rest ganz von alleine. Der erste Gig wird dann ja meistens sowieso auf irgendwelchen Geburtstagen von Freunden, oder zumindest vor befreundetem Publikum abgehalten, von daher sollest du dir dabei keine großen Sorgen machen.
    Das kommt alles von selbst.
    Eine wichtige Sache ist es, das Publikum mit einzubeziehen. Schau die meiste Zeit ins Publikum und bind es mit in deine Performance ein. So fallen auch beim Publikum Hemmungen sich mal zu bewegen oder mitzusingen.

    Ansonsten schau dir soviele Bands wie möglich an und schau dir an was der Bandleader jeweils macht.
    Ein interessantes Beispiel sind die Peppers. Es wird wenig gesprochen und trotzdem bieten die Jungs ne umwerfende Show. Da ist immer Bewegung auf der Bühne, immer was los. Alle sind in Bewegung, da muss nicht noch groß was geredet und gesagt werden.
    Naja wünsch euch auf jeden Fall viel Erfolg bei eurem ersten Auftritt :great:
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 10.01.07   #12
    Hi - also es war tatsächlich eine Vermutung von mir mit den alten Hasen und dann hat sich das ja erledigt.

    Bleibt noch die Frage nach Publikum, Anlaß und Art der Musik.
    Ist auch ein Unterschied, ob man eigene songs spielt oder covers, ob man zum Tanz aufspielt oder ob die Leute extra wegen Euch kommen ...

    x-Riff
     
  13. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #13
    das Problem ist ja, das der Suchmodus momentan leider nicht funktioniert, sonst hätte ich das schon gemacht...lol, aber trotzdem danke für den tipp:great:

    danke....das werde ich machen :D

    Wir sind momentan noch eine Punk/Rock Cover Band.....werden unseren ersten Gig wahrscheinlich in einer Motorbar haben, die nicht sehr groß ist. Wer alles kommt, wissen wir noch nicht, aber bestimmt zum größten Teil erstmal Freunde und Bekannte :)
     
  14. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.214
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 10.01.07   #14
    Hallo, RockLady,

    <Off topic-mode an>
    doch nicht etwa in "DER" Motorbar in den Studententürmen in der Rütscherstraße? Da hab' ich vor Zeiten auch schon mal mit meiner Band gespielt...
    <off topic-mode aus>

    Dein Problem mit der Bühnenperformance kann ich sehr gut nachvollziehen - ich singe eigentlich schon wirklich lange genug, habe aber trotzdem immer noch weiche Knie, wenn's um Solosachen geht. Basis bleibt natürlich: Euer Programm muß bombenfest sitzen, die Reihenfolge der Stücke muß in Fleisch und Blut übergegangen sein, und wenn jeder von euch sicher ist, daß er sich auf den anderen verlassen kann, dann wird aus dem puren Abspielen von Noten auch Musik. Sitzt das musikalische Programm, kommt die Show oft von alleine - man muß einfach nicht mehr nachdenken "Hoffentlich krieg' ich gleich den Einsatz...". Bei dem, was Du auf der Bühne machst, mußt Du Dich gut fühlen - alles andere bemerkt das Publikum. Lieber etwas weniger machen und dafür Du selbst bleiben - und vor allem locker! "Aufgesetztes" und Posieren wirkt eher peinlich. Was mir im Klassik-Bereich (gut, das ist ein bißchen anders...) oft hilft, ist, mir den Text einer Arie immer und immer wieder durchzulesen und mir vorzustellen, wie die Person ist, die diese Arie singt (Aussehen, Gefühle, innere Einstellung etc etc). Derzeitiges Beispiel: Die Arie "In diesen heiligen Hallen" aus der Zauberflöte. Wie stelle ich mir Sarastro vor? Wie sehen diese "heiligen Hallen" aus, von denen er singt? Für wie alt halte ich ihn? Was möchte er in welcher Form und mit welchem Ausdruck sagen? Im Moment hilft mir das enorm bei der Erarbeitung dieser Arie. Angewandt auf euer Programm: Was will der Text sagen? Wie empfindest Du die Textaussage? Wie kannst Du persönlich die Aussage am glaubwürdigsten 'rüberbringen? Also viel mit der Musik "leben"! Und für die Ansagen ist weiß Gott nicht immer die Leadsängerin zuständig... da können die Kollegen mit 'ran, das lockert die Sache auf. Nicht jeder hat ja zu jedem Stück eine Idee. Vielleicht auch manche Stücke im Set einfach ohne Ansage spielen?
    Ach so, noch was für den Kopf: Denke daran: Die Leute kommen eigens, um euch zu hören... das sollte doch ermutigen ;-))

    Viel Erfolg und viele Grüße
    Klaus
     
  15. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #15
    hmm wahrscheinlich schon.....lol....wie war da euer gig...ist ziemlich klein da, ne???
     
  16. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 10.01.07   #16
    Ich finde das Thema ja ganz interessant, habe jedoch Bauchschmerzen bei der Vorstellung, dass Du vor lauter guten Hinweisen am Ende gar nicht mehr weißt, was Du machen sollst/kannst/darfst.

    Ich selbst habe mir die Frage zwar nie gestellt, habe sie jedoch durch Konzert-DVDs von Peter Gabriel ungefragt beantwortet bekommen: ich halte seine Auftritte - unabhängig vom Musikstil - für lehrbuchartige Liveperformance. Wenn Du Gelegenheit hast, besorge Dir mal die Konzert-DVDs Secret World und Still Growing Up.

    Zur Bühnenperformance meiner Band: wir machen nicht viel, haben dafür aber wenig Licht und viel Nebel. ;)
     
  17. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 11.01.07   #17
    ..also eigentlich geht sie wieder. selbst die vorrübergehende googlesuchfunktion (nur für dieses board, intern) hatte recht gut funktioniert. also sowohl das linke "suchen" da oben als auch das rechte müsste klappen.. aber man kann durch etwas browsen im vocals/liveboard auch viel finden, selbst ohne suchfunktion; muss man nur ein bisschen rumscrollen, aber wer etwas wissen will, dem wird's das schon wert sein.

    das hier fand ich übrigens auch noch ganz interessant:
    https://www.musiker-board.de/vb/live-stage/138889-ansagen-fuer-songs-bandname.html


    zum thema zu viel im kopf haben nach all den tips: ich hoffe, rocklady, du nimmst dir das alles nicht zu sehr zu herzen, sondern lässt dich nur hier und da von erfahrungen motivieren. denn an alle regeln gleichzeitig denken klappt weder bei nem auftritt noch bei gesangstechnik ;)
     
  18. Rock Lady

    Rock Lady Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 11.01.07   #18
    oh nein.....ich freue mich über jeden tip....ich denke auch das das alles nicht auf anhieb klappt, aber man kann ja schuen was man sich so mit der zeit aneigenen kann...lol
     
  19. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 12.01.07   #19
    Ja, Letzteres trifft es eigentlich meist auf den Punkt: mit der Zeit aneignen. :)
    Ich kenne Sänger, die KÖNNEN das einfach von Anfang an. Die stellen sich da hin, sind total sie selbst und unterhalten das Publikum ohne auch nur ein kleines bisschen peinlich zu sein. Da ziehe ich meinen Hut und versuche nicht vor Neid blass zu werden. Ich selbst kann Dir nur den Tipp geben, nicht die Geduld mit Dir zu verlieren, wenn Du nicht in diese Kategorie "geborener Entertainer" gehörst. Ich gehöre auch nicht dazu. Ich habe mich bei unserem ersten Gig auf simple Sachen beschränkt: Wir sind die XY aus Z, Songnamen, unsere Homepage mal kurz angesprochen und dass es unsere CD zu kaufen gibt (grinz, wichtig, nie vergessen!). Und beim Publikum am Ende bedankt. Fertig. Nach und nach bin ich etwas lockerer geworden, schwatze aber immer noch kaum zwischen den Songs. Mir geht zu viel Geschwätz auch bei anderen Bands eher auf die Nerven. Einige Songs kann man auch prima direkt ineinander fließen lassen, um Pausen zu vermeiden. Aber wenn der Herr Gitarrist halt mal wieder zwischendurch stimmen muss, muss man sich kurz was einfallen lassen. :)
    Zum Rest des Entertainments (das ja nicht nur aus Pausensprüchen besteht), kann ich nur sagen: versuch du selbst zu sein und nicht jemanden zu spielen. Wenn Dir nach Rumhüpfen zumute ist, dann tu es. Wenn nicht, dann steh auch dazu mal nicht die Rampensau zu spielen. Denn sonst sieht es gekünstelt aus. Geh mit möglichst viel Gefühl an Deine Songs ran und verleih dem Ausdruck. Manchmal ist da weniger durchaus angebrachter als großes Armgewedel und Publikumsanimation.
    Wichtig finde ich auch Interaktion innerhalb der Band. Das ist am Anfang sehr schwierig, weil sich jeder sehr auf seine Sache konzentrieren muss. Aber je mehr die Band miteinander interagiert, desto mehr Spielfreude wird dem Publikum vermittelt und dann strahlt die Band insgesamt etwas Besonderes aus. Also versucht von Anfang an, mal zu den anderen rüber zu gehen, Blickkontakt zu haben; sing mal den/die Gitarristen an / oder den/die Bassisten.... vergesst den einsamen Schlagzeuger da hinten nicht... etc.

    Hm, hilft Dir das weiter?

    LG
    Elisa
     
  20. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 12.01.07   #20
    Ich finde, Elisa hat es ziemlich auf den Punkt gebracht.
    Das wichtigste ist wirklich: sei Du selbst.
    Es ist wirklich merkwürdig, aber eine aufgesetzte Bühnenshow und gekünsteltes/einstudiertes Verhalten merkt man als Konzertbesucher sofort. Und es wirkt von unbeholfen und albern bis mitleiderregend und peinlich. Aber andererseits muss man sich als Sänger/in darüber im Klaren sein, dass man im Mittelpunkt steht und daher auch die Hauptverantwortung trägt, dass die Bühnenperformance gut wird.
    Ich würde mir an Deiner Stelle überlegen, wo Deine Stärken liegen. Und vor allem Deine Persönlichkeitsmerkmale. Bist Du temperamentvoll oder zurückhaltend ? Fällst Du optisch gerne auf oder kleidest Du dich lieber nicht so auffällig ? Bist Du witzig, ironisch, bissig oder eher ernst ? Zeigst Du deine Gefühle oder lieber nicht ?
    Darauf würde ich aufbauen.
    Ich bin zum Beispiel ein heiterer Mensch, gern auch mal ein bissel ironisch-augenzwinkernd. Dramatik und Schwermut liegen mir gar nicht. Also ist meine Bühnenperformance auch eher so ausgerichtet.
    Natürlich ist auch vieles Routine, und die Band muss aufeinader eingespielt sein, damit man loslassen kann. Aber das kommt mit der Zeit automatisch. Also:
    Be yourself !!!
    viele Grüße
    Bell
     
Die Seite wird geladen...

mapping