Wie steuert ihr euren G-Major?

von fsultra, 02.06.05.

  1. fsultra

    fsultra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    429
    Erstellt: 02.06.05   #1
    Hallo!
    Ich kauf mir demnächst den G-Major, und wollte mich deshalb erkundigen welche möglichkeiten es außer dem G-minor noch gibt das gerät anzusteuern.
    Hab gehöhrt, dass die konfiguration bei Midipedalen wie dem Behringer FCB-1010 kompliziert sei. Wer hat damit erfahrungen?
     
  2. Totengraeber

    Totengraeber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    160
    Erstellt: 02.06.05   #2
    Hab zwar kein G-Major, aber dafür das Behringer FCB1010.

    Ich finds von der programmierbarkeit eigentlich ganz einfach. Vielleicht liegts aber auch daran, dass ich von Beruf Programmierer bin :D
     
  3. fsultra

    fsultra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    429
    Erstellt: 02.06.05   #3
    kann ich das alles am PC machen, also mit midi schnittstellen an der Soundkarte?
    Kann man dann ein expressionpedal für volume, und das andere für Wammy hernehmen?

    Danke schonmal
     
  4. deathrules

    deathrules Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 02.06.05   #4
    Es gibt eine Software (Editor) für das FCB1010. Ist zwar kein offizielles Produkt, funzt aber einwandfrei. Wurde aus der Not heraus von einem USER programmiert. Bei Interesse einfach eine PM schicken.

    Mit der Software kannst Du über eine Midi-Schnittstelle jede Taste und jedes Pedal mit allen Funktionen vom FCB1010 bequem über den PC programmierten.
     
  5. guitar2005

    guitar2005 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    20.07.12
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 02.06.05   #5
    Hallo!

    Ich kann Dir das Behringer-Teil nicht empfehlen....viel zu kompliziert zu programmieren.
    Mit der Anleitung kommst Du auch nicht weit!!!
    Hab mir das MFC10 von Yamaha geholt, das ist logisch aufgebaut und man blickt da auch durch!!! Das FCB1010 mag günstig sein, aber günstig ist nicht immer auch gut!!!

    Gruß Niko
     
  6. deathrules

    deathrules Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 02.06.05   #6
    Ok, am Anfang hatte ich auch meine Probleme mit dem programmieren, aber dank einer 1 A Hilfeleistung im Line6 Forum (siehe POD XT PRO) bin ich recht schnell dahintergestiegen. Mit der Software sparst Du dann auch das etwas umständliche Tastendrücken. Bin trotzdem überzeugt vom Behringer da das Preis/Leistungsverhältnis hier auf jeden Fall stimmt :great:

    Muss aber sagen, dass ich keine anderen Boards kenne, kann also nicht direkt einen Vergleich ziehen zu besserem Händling etc. Ist halt nur meine persönliche Meinung
     
  7. fsultra

    fsultra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    429
    Erstellt: 02.06.05   #7
  8. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 29.06.05   #8
    Das kann ich nicht unbedingt bestätigen. Allerdings bin ich auch kein Programmierfreak. Ich habe das FCB1010 und den G-Major und nutze nur die jeweiligen Presets sowie die beiden Ex.-Pedals würde sagen einfache Standardnutzung die mir ausreichen ohne komplizierte Programmiererei. Das Eine Pedal für die Effekte, das Andere zum Steuern der Lautstärke. Das war kein großes Problem. Mag sein, dass das Behringerboard komplizierter ist bei schwierigeren Programmierungen, das kann ich nicht beurteilen. Zuerst hatte ich Vorurteile und Bedenken, bin aber nun froh, dass Behringerboard gekauft zu haben. Sehr robust und solide gebaut. Für meine Zwecke mehr als ausreichend. Allerdings ein Problem ist, dass so einfache Dinge wie z.B. Inbetriebnahme des Vol.-Pedals nicht ausreichend in den beiden Manuals (TC + Behringer) beschrieben sind. Meiner Meinung nach liegt das aber nicht an Behringer sondern ist ein Abstimmungsproblem zwischen dem Major und dem Behringerteil. Habe aber beim Googeln und aus dem Forum Hilfe bekommen.
     
  9. stonedrocker

    stonedrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    308
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    364
    Erstellt: 29.06.05   #9
    soweit ich weiss is das behringer auch vom funktionsumfang her eher auf das gmajor zugeschnitten als das yamaha... es funktioniert zwar, aba mehr funktionen hat man mitm behringer.... leider habe ich es selbst noch nicht... ist aber in meiner einkaufsliste ganz oben... ;)
     
  10. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 29.06.05   #10
    Und beim Behringer kannst du auf 5 Midi Kanälen gleichzeitig senden, was dir wenn du mal mehr Midi Geräte betreibst, ans Herz wachsen wird. Ich hatte selbst für knappt eine Woche das Behringer, habs dann verkauft, aber nicht weils mir nicht gefiel, sondern aus anderen Gründen
     
  11. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 29.06.05   #11
    Habe G-Major und Behringer und finde die Programmierung bei Beiden geräten sehr einfach, wenn man sich ein bisschen mit MIDI beschäftigt. Ich finde die Kombination kklasse.

    Zu spitzen Zeiten habe ich 3 Sounds + Lautstärken Boost auf 1nem (einem) Preset.

    Ist ech geil.
     
  12. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 29.06.05   #12
    Also das kann ich nicht nachvollziehen. Ich finde dafür dass das FCB1010 einen recht großen Funktionsumfang hat im vergleich zu anderen Midiboards ist das noch sehr simpel zu programmieren wenn man erstmal das System durchschaut hat. Mit der Software ist es natürlich noch mal einfacher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping