Wie viel Power braucht so ein Mac denn jetzt?

von Verunstaltungstechniker, 01.03.20.

Sponsored by
QSC
  1. Verunstaltungstechniker

    Verunstaltungstechniker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.15
    Zuletzt hier:
    24.05.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.03.20   #1
    Hallo zusammen,

    mein Audio-PC ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen - etwas Neues muss her. Da ich ganz gerne mal experimentiere, überlege ich nun, vielleicht mal von der Windows-Front zur Bling-Bling-Seite der Macht zu wechseln - Sprich iMac.

    Wenn man sich angesichts der aufgerufenen Preise erst mal die Tränen aus den Augen gewischt hat, fällt auf, dass man zwischen i5 und i9 wählen kann. Würde ich mir heutzutage einen neuen PC konfigurieren, würde ich wohl zum i7 greifen - beim i5 hätte ich Zweifel, ob er genug Wumms hat, i9 wäre meiner Meinung nach dann doch etwas zu viel des Guten (sowohl preislich als auch bzgl. Leistung; geht ja schließlich "nur" um Audio).

    Beim iMac müsste ich demnach wählen zwischen gefühlter Schwäche und einem Termin mit meinem Bankberater.

    Daher meine Frage an die iMac-User: Welche Konfiguration haben eure Maschinen (CPU, Ram, Modelljahr) und wann gehen die in die Knie? Bei mir persönlich ginge es um Studio One (ggf. greif ich dann sogar mal zu Logic), typische Arrangements mit 40-50 Spuren mit jeweils diversen Effekten on top.

    Wie viel braucht man denn nun? Danke für eure Einschätzungen!

    Gruß
    Tom

    P.S. Erfahrungen zum Mac Mini würden mich alternativ auch interessieren.
     
  2. Hailcrusher

    Hailcrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    13.03.20
    Beiträge:
    330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    704
    Erstellt: 02.03.20   #2
    Für 40-50 Spuren mit PlugIns brauchts einen normalen Notebook Prozessor (H, HQ oder HK Varianten) oder besser einen Desktop Prozessor (Ohne Buchstabenzusatz oder die K Varianten). Auf keinen Fall die Intel U Prozessor Serien (Ultra Low Power), weil diese stark in ihrer Leistung beschnitten sind. Damit fällt ein MacBook Air oder die älteren macMinis raus. Der macMini mit i7-8700B (Notebook CPU) ist so ein Mittelklasse Gerät welches ich wohl wegen dem Preis/Leistungsverhältnis wählen würde. Natürlich läuft auch alles auf den U Varianten, aber die CPU Kerne kratzen immer am Limit und die geringe Anzahl an CPU-Kernen müssen sich mehr Rechenzeit teilen was zu Last, Latenz, Trägheit bis hinzu Sound-Fehler (Knackser) führt.

    Neuere Macs haben mehr Power egal ob i5 oder i7. Aufgrund der CPU-Architektur finde ich einen i7 oder besser i9 als Minimum im Kreativbereich. Welchen davon ist abhängig von den PlugIns bzw. deren Anzahl. Das könntest du am Besten einschätzen.

    Hier findest du eine Übersicht über alle Macs mit ihren CPUs: https://everymac.com/systems/apple/imac/index-imac.html
     
  3. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    7.945
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.742
    Kekse:
    18.986
    Erstellt: 02.03.20   #3
    Ich habe einen Mac mini 2018 mit 3.2 GHz i7 six core CPU und 32 GB Ram. Der läuft ganz prima und fast immer lautlos.

    Soviel Spuren habe ich selten. Aber die Anzahl der Spuren ergibt sich ja oft durch den Umstand, dass hier noch ein Schnipsel und da noch ein Blibb dazukommt. Da spielt ja nicht immer Audio auf allen Spuren

    Ich habe es mal eben mit VSTi ausprobiert. Mai Tai von Presonus spielt bei 80 Instanzen mit 32 Samples Puffer problemlos und ohne Dropouts. Da wäre auch noch Luft nach oben. ca. 65 - 70% CPU Auslastung in der Anzeige von S1. Aktivitätsanzeige isst bei 50.3 % User.

    Also da geht schon ordentlich was. Bestätig auch was ich in meinen Mischungen sehen. Der Punkt, dass ich mal rendern muss, ist selten erreicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping