Wiedereinstieg mit Tenorsax

von Shubidu, 13.01.16.

  1. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.959
    Zustimmungen:
    4.838
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 27.11.18   #61
    Wenn es um Bild/Tondokumentation geht, wie Du sie hier einstellst, dann könntest du dir den Zoom Q2n einmal anschauen.

    Ich habe das Gerät selbst auf meiner Liste, will aber noch den Vergleich zum Zoom Q2n 4k abwarten, der bald in den Handel kommt.
    Als "schnellen" Audiorecorder habe ich einen Zoom H2n und hatte schon dessen Vorgängermodell.
    Nimmt ohne Aufwand verblüffend gut auf und ist anscheinend unkaputtbar.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 28.11.18   #62
    :claphands: Gekauft! Berichte über das kleine Gerät hören sich wirklich ganz gut an und vielleicht ist das genau das, was ich suchte/wollte.
    Wenn das Teil einigermassen akzeptable Aufnahmen macht, kann ich das wunderbar benutzen. Für Mitmusiker, Sessions, ich im Wohnzimmer :) Gitarre/Flöte und Sax.
    Ich freue mich drauf.
    Danke für den Hinweis.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    28.12.19
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 29.11.18   #63
    Ist das der hier? https://www.amazon.de/Q4n-220GE-Handy-Video-Rekorder/dp/B019SYCY7K/

    Ach nein, ich sehe, das ist dies hier:

    --- Beiträge zusammengefasst, 29.11.18, Datum Originalbeitrag: 29.11.18 ---
    Wobei man ja eigentlich kein Video braucht, um es hier einzustellen, da würde ja tatsächlich das einfache H2n reichen.
     
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.959
    Zustimmungen:
    4.838
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 29.11.18   #64
    Video wirkt halt gleich noch interessanter als Audio. Aber Du hast recht, im Prinzip reicht ein Soundcloud-Link. Dort sollte man unkomprimiert hochladen (WAV), weil das Format geändert wird. MP3 Dateien verlieren beim Hochladen auf Soundcloud merklich an Qualität.

    Gruß Claus
     
  5. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 29.11.18   #65
    Ich finde ein Video schon interessanter, das Auge ist doch auch gerne dabei.
    Es geht ja auch nicht nur um eigene Aufnahmen, so narzisstisch bin ich wohl nicht veranlagt :) sondern auch und gerade mal mit anderen im Ü Raum oder draussen bei angenehmen Temperaturen.
    In erster Linie erhoffe ich mir aber eine bessere Tonqualität als mit dem handy. Ich bin gespannt!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 01.12.18   #66
    Heute ist das Zoom gekommen und ich habe mich als absoluter DAU selbst mit diesem einfachen Gerät angelegt. Nichts klappte zuerst oder nur paar mal, ohne zu wissen warum oder warum nicht.
    Herrje, was nervt mich meine Unwissenheit um diese einfachen Dinge :) Aber nach Stunden habe ich es hinbekommen und es lag wohl an meinem etwas veraltetem Windows 7, was nicht alles mitmacht.
    War so, das Ton und Bild im Q2N drin waren, aber beim PC nur Bild rauskam.....2 x aber doch mit Ton ??
    Aber nun gehts, musste etwas bisschen kleiner wählen.
    Eine Probeaufnahme mit Sax gemacht und das ist schon zig mal besser als mit handy, war aber auch nur ne bescheidene Probe, die ich nicht hochladen möchte.
    Aber da mache ich bestimmt noch was und freue mich über das kleine Gerät. Danke für den Tip.

    Gruss Horst
     
  7. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.959
    Zustimmungen:
    4.838
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 01.12.18   #67
    Schön, dass es inzwischen klappt.
    Bei neuen Geräten halte ich mich zunächst an die Angaben der Hersteller-Homepage, prüfe die Firmware-Version, installiere Teiber und gehe erst einmal nach Bedienungsanleitung vor. Das Zoom Q2n scheint genau wie deren Audiorecorder eine recht gute Bedienungsanleitung zu haben.
    https://www.zoom.co.jp/sites/default/files/products/downloads/pdfs/D_Q2HD.pdf

    Der Zoom Q2n-Treiber ist lt. Hersterllerangabe sogar Win 7 kompatibel.
    https://zoom.co.jp/sites/default/fi.../software/E_Q2n_WebCamDriver_win_v1.0.0.4.zip

    Die Firmware-Version ist 1.1? Sonst müsste man der noch ein Update gönnen.
    https://zoom.co.jp/sites/default/files/products/downloads/software/Q2n_v1.11E.zip

    Bei Steve Gadd sieht die Aufnahme mit dem Zoom Q2n schon mal gut aus. :)
    https://zoom.co.jp/products/field-video-recording/video-recording/q2n-handy-video-recorder




    Gruß Claus
     
  8. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 02.12.18   #68
    Na, ganz so gut ist es bei mir nicht, aber ich bin recht zufrieden mit dem kleinen Teil und habe heute gerne Aufnahmen gemacht....eher zum testen.
    Hier was gaaanz Ruhiges, passend zum Sonntag abend:)
    Das Sax ist etwas zu laut, das muss ich alles iwie noch checken.

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.959
    Zustimmungen:
    4.838
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 02.12.18   #69
    Bild und Ton sind für eine Aufnahme mit derart einfachen Mitteln doch schon mal gut - dein Spielen entwickelt sich übrigens auch, mein Kompliment.:hat:

    Unter den beengten Verhältnissen in der kleinen Übe-Kabine ist es bestimmt nicht leicht, den Sound von Soloinstrument und Playback gut balanciert einzuspielen.
    Meistens ist dein Sax für meinen Geschmack ein Tick zu weit im Vordergrund, aber bei Moment to Moment hast Du es zuletzt m.E. ideal hinbekommen.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    6.021
    Erstellt: 02.12.18   #70
    Zu laut? Kommt mir etwas dünn und verstopft vor. Der Pegel geht kaum auf -15dB. Aber im Vergleich zum Playalong vielleicht wirklich eine Kleinigkeit zu präsent. Aber bestenfalls eine Kleinigkeit.

    Hat so was "vintages", schöner 20er Jahre Schellack Sound. :great:
     
  11. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 03.12.18   #71
    Ja, danke, das passt schon, bin doch selbst "Vintage" :)
     
  12. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    28.12.19
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 05.12.18   #72
    Wunderbar. :) Wunderbarer Sound. Na, das hat sich doch gelohnt jetzt mit dem Teil. :great:

    Ich wollte auch was aufnehmen mit meinem neuen "Goldschatz", aber irgendwie kommen da im Moment die tiefen Töne nicht. Muss ich vielleicht mal eine Schraube nachziehen oder so. Das B und das H kommen immer eine Oktave zu hoch raus. Kann aber nur eine Kleinigkeit sein. Die hohen Töne sind wie Butter, so gut wie noch auf keinem meiner Instrumente. Unglaublich "smooth". Beim Spielen jetzt, beim Anhören ist der Unterschied sicherlich mal wieder gar nicht so groß. Aber ich komme mir fast vor, als hätte ich ein Selmer gekauft, denn ich habe mal vor einiger Zeit ein Selmer Serie III angespielt, und das Gefühl auf dem schwarz-goldenen Expression jetzt ist genauso. Die Klappen sind genau richtig eingestellt, das fühlt sich sehr professionell an. Das Instrument habe ich gebraucht gekauft, und die Frau, die es vorher gespielt hat, hat das Horn wirklich super einstellen lassen, kommt mir so vor. Bei neuen Instrumenten hat man so etwas meistens nicht. Bei meinen jedenfalls war es nicht so. Da musste das immer erst einmal eingestellt werden, war entweder zu stramm oder zu weich. Hier ist es perfekt. :D

    Vielleicht finde ich ja demnächst heraus, woran ich drehen muss, damit ich die Aufnahmen, die ich mir schon die ganze Zeit vorgenommen habe, endlich mal machen kann. Obwohl ... So gut wie Du spiele ich lange nicht. Aber jeder hat ja mal klein angefangen. ;)
     
  13. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 05.12.18   #73
    Ja danke....ich bin mit dem Teil auch sehr zufrieden, obwohl ich es bislang nur wenig benutzt habe. Sound finde ich auch sehr i.O., Bild dito und das Gerät ist so dermassen easy zu händeln, genau das Richtige für mich :) und dann noch
    mit Batteriebetrieb möglich.....das gefällt mir. Nochmals danke an Claus für den Ratschlag.
    Wenn du glaubst, dass mit deinem Sax was nicht i.O. ist, würde ich ja sofort zum kurzen Check gehen. Zumindest, wenn man selbst nicht genau weiss, was nun Sache ist. Nix blöder, als ein Instrument zu spielen, was technische Mängel hat,
    die vielleicht ganz leicht zu beheben sind. Wenn dann die tiefen Töne oder Anderes trotzdem nicht sauber kommen, liegt es halt an mir und nicht am Instrument.
    Aber schön, dass du scheinbar happy mit deinem Sax bist, das ist doch erstmal das Wichtigste.

    Ich habe ganz mutig mit dem Abflexen wohl genau das Richtige gemacht ( glaube ich) Ich hatte vorher Intonationsschwierigkeiten um einen satten Halbton ab dem ganz hohen f. Ab fis war es iwie schief, was auf dem Yamaha nicht so war und ich habe es
    bereits dem alten Sax zugeschrieben, dass es da leichte Mängel gibt.
    Aber jetzt ist alles okay.....das hohe fis, A, B Bb C kommt alles richtig ( wenn auch nicht sofort und relaxt) nur das g und gis macht mir grifftechnisch, nicht wegen Intonation noch Probleme.
    Und ja, das Buescher war ein sauguter Zufallskauf für wenig Geld.....ist ein tolles Sax!
    Gruss......
     
  14. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    28.12.19
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 05.12.18   #74
    Mehr als gern, aber es gibt keinen Saxdoc hier. ;) Also werde ich das wohl selbst herausfinden und reparieren müssen. Ich habe ja dieses Buch "Saxophone Manual", da steht eigentlich alles drin. Nur bin ich nicht gerade die geborene Handwerkerin, und so wie Du sagtest, "Audacity" und Co., das sind alles böhmische Dörfer für Dich, so geht es mir mit Werkzeug und Reparieren. Am liebsten würde ich das überhaupt nicht anfassen und jemand anderen machen lassen, aber wenn es niemand gibt, muss ich eben versuchen, es selbst hinzukriegen, führt kein Weg dran vorbei. :(
     
  15. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 05.12.18   #75
    Na, vielleicht ist das ja auch der beste Weg, was zu lernen. Erinnert mich an alte Zeiten, wo ich auf einem Dorf gelebt habe und wirklich fast niemand meine Gitarre oder Flöte interessiert hat. Von Reparaturen ganz zu schweigen, da gabs auch niemanden im Umfeld, aber ich brauchte auch keinen. ( Musik machen war eh nur so viertelherzig nebenbei)
    Heute hier in Berlin kann ich bei einem akutem Problem sofort zu z.B. Duchstein gehen, der auch schnell sagt, was los ist, wenn ich selbst nix checke.
    Aber so Einiges mache ich auch gerne selbst.....wobei?? Ausser Kork am S Bogen und mal ein Kork im Getriebe erneuern habe ich nie was gemacht. Das Abflexen am S bogen war schon ziemlich mutig bis blöd, aber hat ja bestens geklappt. Bisschen ölen mache ich regelmässig.
    Wünsche dir dann mal viel Erfolg mit Einstellungen und kleinen Reparaturen . Gruss........
     
  16. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    28.12.19
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 07.12.18   #76
    Ja, mal sehen, ob ich das hinkriege. Das Tenor steht jetzt auch schon seit über einem Jahr da und müsste eigentlich an einer kleinen Stelle gelötet oder geklebt werden. Da habe ich mich immer noch nicht getraut. :rolleyes:
     
  17. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.959
    Zustimmungen:
    4.838
    Kekse:
    59.788
    Erstellt: 07.12.18   #77
    Selbst Löten finde ich bei unseren Instrumenten keine gute Idee und Metall kleben auch nicht.

    Zum Löten gehört generell etwas Fachwissen, bei Blech-Instrumenten u.a. zum richtigen Lot und der richtigen Temperatur für die jeweilige Stelle des Instruments, außerdem natürlich die entsprechende Werkstattausrüstung.
    Bei eigenen Versuchen ist es wahrscheinlich, einen größeren Schaden anzurichten. So können z.B. andere Lötstellen aufgehen oder die Tektur des Instruments kann sich verändern, das ist problematisch.

    Aber es ist natürlich dein Instrument und dein gutes Recht, es zu bearbeiten wie Du willst.

    Gruß Claus
     
  18. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 07.12.18   #78
    Ja, also löten würde ich auch nicht, bzw. kann es auch nicht. Mal abgesehen von meiner Flexaktion :) mache ich an meinen Instrumenten hauptsächlich nur Sachen, die ich entweder wirklich kann und, fast noch wichtiger, die keine bleibenden Schäden hinterlassen können, wenn ich umsichtig daran gehe. Einen Kork am S Bogen zu erneuern ist wirklich nicht schwer und gelegentlich fällt auch mal ein Stück Kork in der Mechanik ab oder ist zu dünn oder sonstwas. Das mache ich dann mit Pattex und neuem Kork (logisch) auch ganz gerne selbst. Und die eine oder andere Schraube kann man ja auch mal ganz soft drehen, wenn es um Einstellungen geht. Kommt bei der Querflöte eigentlich öfter mal vor und es wäre teuer und etwas umständlich, da immer gleich zum Fachmann zu gehen. Wie gesagt, gilt für überschaubare Arbeiten, die keinen Schaden anrichten können.
    :) Ich habe gerade ganz andere Problemchen. Am rechten Daumen bildet sich immer mehr Hornhaut wegen dem "Haltebügel"und es schmerzt ganz bisschen. Sollte auf keinen Fall mehr werden. Und meine Unterlippe verändert sich merklich. Gleichzeitig kommen die tiefen und hohen Töne besser.
    Übers Letztere mache ich mir keine Sorgen, aber der Daumen nervt schon ein bisschen. Und der kleine Bügel ist beim Buescher fest angelötet. Und nein :) die Flex bleibt im Koffer!!
    Aber ich werde auch mal testen, wie es sich so ohne den Bügel spielen lässt. Beim Yamaha ist er ja geschraubt.
    Herrje....das sind so Wohlstandsprobleme......
     
  19. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    28.12.19
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 07.12.18   #79
    Deshalb habe ich es ja bis jetzt auch noch nicht gemacht. Die kleine Stelle am Käfig für die tiefen Klappen stört eigentlich nicht, auch wenn die eine Seite lose ist. Wahrscheinlich würde ich mehr Unheil anrichten, wenn ich da irgendwas machen würde. Solange das Instrument kalt ist, liegt die gelöste Ecke fast an und man sieht gar nichts. Nur wenn ich spiele und das Instrument wird warm, dann entfernt sich diese Stelle immer mehr vom Korpus.

    Und ja, mal eine Schraube anziehen, Kork wechseln usw., das traue ich mir schon zu. Muss nur erst mal rausfinden, welche Schraube es ist. ;) Aber löten ... nee, eher weniger. Kann nur schiefgehen. Deshalb bleibt die Stelle jetzt wohl einfach lose, solange sich da nichts Schlimmeres entwickelt.

    Bezüglich der Hornhaut: Ich habe auf allen meinen Instrumenten einen Daumenschoner aus Gummi über dem Daumenhaken, denn das Problem habe ich auch fast überall.

    Übrigens habe ich heute nach ewig langer Zeit mal wieder mein Tenor rausgeholt. Das ganze letzte Jahr über habe ich ja nur Alto gespielt. Und eigentlich ging das sehr gut. Aber jetzt mit dem Tenor ... Du liebe Güte, was für eine Blamage. :o Das kiekst, ich kriege kaum einen Ton raus, klingt irgendwie auch ziemlich furchtbar. So schlimm hatte ich das nicht erwartet. :eek:
     
  20. Shubidu

    Shubidu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    4.677
    Erstellt: 07.12.18   #80
    :) Hätte ich ja auch selbst drauf kommen können, aber das Problem ist auch relativ neu und (noch) nicht schlimm.
    Werde mir auf jeden Fall so einen Daumenschoner besorgen.
    Komisch...liegts am Alter??:) Ich habe früher mitnichten so etwas gebraucht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping