wieso passt a-blues auf e-moll?

von Fechlabbl, 01.04.05.

  1. Fechlabbl

    Fechlabbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Hördt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.05   #1
    ich hab grad zu nem blueslied n bissl zu improvisiert und erst mal versucht die tonart rauszufinden. hab dann die a-blues tonleiter probiert und die hat wunderbar drauf gepasst, nach gehör hab ich dann versucht noch mehrere töne der tleiter rauszufinden und hab dann irgendwann gemerkt, dasses e-moll ist (da bin ich mir sicher, von ionisch bis äolisch passt da in e-moll alles zu dem lied ==> also lied steht in e-moll), aber warum kann ich denn dann auch ne a-blues drauf spielen ohne dass sichs krumm anhört?:screwy:
     
  2. TheColaKid

    TheColaKid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    19.08.10
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    94
    Erstellt: 01.04.05   #2
    Vielleicht kannst mal den Titel des Bluesliedes angeben? Das würde es ein wenig erleichtern.

    A-Blues ist vom Tonmaterial nahezu identisch mit der A-Moll-Pentatonik, obwohl die Blues-Tonleiter eher auf einen Septakkord basiert.

    Wenn man von A-Moll ausgeht, kann man erkennen, dass A-Moll die II.Stufe von G-Dur bzw. die IV. Stufe von E-Moll ist. Somit wäre, mal abgesehen von der Blue-Note, das gesamte Tonmaterial (a-c-d-e-g-a) innerhalb der E-Moll-Skala.
     
  3. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 01.04.05   #3
    Die e-Tonleiter hat mit der a Tonleiter einige Töne gemeinsam!
    Das a,c,d,e,g
    Da wirst du zufälligerweise einige passende Fragmente draus gespielt haben!
    Aber komplett passen tut die e natürlich nicht!


     
  4. TheColaKid

    TheColaKid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Zuletzt hier:
    19.08.10
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    94
    Erstellt: 01.04.05   #4
    Ähnliches kannst du auch mit der H-Moll-Tonleiter erkennen!
     
  5. Fechlabbl

    Fechlabbl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Hördt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.05   #5
    das is kein lied das man kennt, n freund von mir hats gemacht, ich hab mal ein lied rausgesucht mit dems auch funktioniert: boston - more than a feeling, steht (ich hoff ich hab mich net vertan) in e-moll und ich kann auch a-blues draufspielen, klingt zwar net so gut wie beim blues von meinem freund aber more than a feeling is ja auch kein blues
    such dir halt n e-moll blues raus un probiers, es funktioniert, frag mich aber nicht warum ;)
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.04.05   #6
    Die Lösung ist hier recht einfach:

    e-äolisch-moll besteht aus

    E F# G A H C D

    Die a-moll-PEnta besteht aus den Tönen

    E G A C D - die in e-moll auch alle drin sind.

    Trotzdem würd ich über einen e-moll-blues die e-moll-Penta vorziehen (E G A H D), weil das C aus der A-moll-Penta zum e nicht besonders bluesig klingt.
     
  7. Fechlabbl

    Fechlabbl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.05
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Hördt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.05   #7
    achso, ok
    ich probiers ma
    thx
     
  8. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 01.04.05   #8
    Richtig!
    Das C gibt nämlich in beiden Fällen ein Tongeschlecht wieder, welche den Blues tötet!
    Und die Penta ist ja bekanntlich neutral!

    :-)


     
  9. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.05   #9
    so ein quatsch.
     
  10. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 04.04.05   #10
    ?? Wat isse denn dann bitte schön sonst?
    Du kannst die Pentatonik über Moll und Dur spielen!
    Du kannst vielleicht anhand von unterschiedlichen Bluenotes nen Moll- oder Durcharachter beeinflussen, aber sonst ist sie halt neutral!
    Wenn nicht, dann beweis mir bitte das Gegenteil!


     
  11. derspieler

    derspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    106
    Erstellt: 04.04.05   #11
    das ist aber nicht ganz richtig.

    spiel mal bitte die c-moll penta über ein c-dur-song. wirst sehen, dass das nicht richrig ist, was du sagst.

    gruß
     
  12. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 04.04.05   #12
    ist schon richtig. nur ist die penta über c-dur nicht c-penta sondern am-penta. bei dur tonarten gilt die pentatonik der parallelen moll tonart.
    und dann funktionierts. cm-penta wäre die parallele molltonart von Eb-Dur, enthält folglich ganz andere töne als c-dur.
    da hat matteff schon recht. PENTAtonik bedeutet ja fünf-töne. was wird im vergleich zur normalen tonleiter weggelassen: die halbtonschritte. ergo --> kein tongeschlecht.

    gruß,
    lupus
     
  13. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 04.04.05   #13
    gut! hast recht!
    wenn ich drüber nachdenke, stimmt das!
    Hab mich ein bissel vertan!
    :-)
    #

     
  14. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 04.04.05   #14
    Hast auch recht!
    Parallele Molltonart!
    Bei G-Dur isses e-moll, bei B -Dur isse fis-moll!
    hab mich vertan!
    :-)


     
  15. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 04.04.05   #15
    @matteff: kanns sein, daß du da die zitate von derspieler und mir im jeweils falschen post hast?
    ich hab dir ja recht gegeben, was die aussage "penta ist neutral und lässt sich auch über dur spielen" betrifft recht gegeben. nur eben ergänzt, daß es bei dur die parallele moll-tonart sein muss.

    gruß,
    lupus
     
  16. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 04.04.05   #16
    Na und? Moll über Dur ist halt eine Blues-Eigenheit.

    Dass es auch ne Dur-Pentatonik gibt, dürfte dazu wohl ausreichen.
     
  17. Stringgod

    Stringgod HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    2.111
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.130
  18. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 06.04.05   #18
    ups. ja , sorry! hab euch vertauscht!:D



     
Die Seite wird geladen...

mapping